NAT-Games Jahresrückblick 2016 inkl. Game of the Year

NAT-Games Jahresrückblick 2016 inkl. Game of the Year

Wieder ist ein Jahr vorbei und das Jahr 2016 ist Geschichte. Alle Spiele sind erschienen und wurden froh und freudig durchgespielt. Doch was hatte das Jahr alles zu bieten? Welche Spiele sind alle erschienen? Was waren die großen Aufreger und die Überraschungen? Welche Hypes und Ankündigungen überraschten oder enttäuschten uns bitterlich? Fragen, die sich mit unserem beliebten NAT-Games Jahresrückblick beantworten lassen.  Lasst uns nun zusammen auf das vergangene Jahr 2016 blicken.

 

Januar 2016

Wie in den letzten Jahren zuvor begann der Januar erfahrungsgemäß ruhig. Die großen Triple A Titel sind bereits zum vorherigen Weihnachtsgeschäft erschienen und die nächsten großen Titel warteten erst in den kommenden Monaten. Trotzdem bot der Januar einige interessante Nachrichten. So versprach Nintendo mit ihrer zukünftigen Konsole (der heutigen Nintendo Switch) ein vollkommen neues Spielerlebnis und versorgte uns auch noch die nachfolgenden Monate mit reichlich Neuigkeiten. Auch Pokémon konnte in diesem Jahr viele News bieten, schließlich war 2016 das 20-jährige Jubiläum von Pokémon, das kräftig gefeiert werden musste. Desweiteren gab es interessante News aus dem Hause Ubisoft, denn 2016 sollte kein neuer Teil der Assassins Creed Reihe erscheinen. Stattdessen erschien mit Watch Dogs 2 ein gelungener Ersatz, bei dem Kotaku bereits im Januar das Setting mit San Francisco richtig vorhersagte. Unser monatliches Special im Januar trug den Titel „Gewalt in Videospielen„, wo wir auf die Darstellung der Gewalt in unserem Lieblingshobby eingingen. Zu den wichtigsten Videospielen, die im Januar erschienen sind, zählen: LEGO Marvel’s Avengers, die Resident Evil: Origins Collection und der Indiehit Firewatch.

Firewatch konnte vor allem durch seine narrative Erzählweise punkten.

Firewatch konnte vor allem durch seine narrative Erzählweise punkten.

 

Februar 2016

Im Monat Februar gab es nicht nur den Fasching, sondern auch viele News zu feiern. Zum erwähnten 20-jährigen Pokémon Jubiläum durften natürlich auch die passenden Spiele nicht fehlen, weshalb Nintendo die neuen Editionen Pokémon Sonne & Mond ankündigte. Zudem erschien mit The Witness ein neues Spiel vom Braid-Erfinder Jonathan Blow, was sich erfolgreich verkaufen ließ. Im Februar wurden auch die aktuellen Verkaufszahlen von GTA 5 bekannt gegeben. Mit diesen beeindruckenden Zahlen wurde GTA 5 zu einem erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre. Einen ebenfalls erfolgreichen Launch konnte das im Februar erschienene XCOM 2 erzielen. Das Jahr 2016 war zudem gespickt mit vorhersehbaren Leaks, ebenfalls vorhersehbar war das Erscheinen eines neuen Call of Duty-Ablegers in diesem Jahr, was schon im Februar angekündigt wurde. Ein anderer Ego-Shooter, Battlefield 1, sorgte ebenfalls im Februar für Gesprächsstoff. So wurde bereits gemunkelt, dass der erste Weltkrieg als Setting dient. Ein Teil der Gerüchteküche war auch Knack 2, dessen Veröffentlichung bereits vermutet wurde. Die wichtigsten Spiele, die im Februar erschienen sind, waren: der Beat’em Up Hit Street Fighter V, der Animeprügler Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4, Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2, Dying Light: The Following und Far Cry: Primal. Diese Spiele hatten bei uns eine gute Wertung erzielt und prägten den Februar.

Far Cry Primal schickte uns in ein erfrischendes Setting.

Far Cry Primal schickte uns in ein erfrischendes Setting.

 

März 2016

Der März 2016 startete mit einer eher unerfreulichen Nachricht, denn das sehnlichst erwartete Mass Effect: Andromeda wurde verschoben. Ursprünglich sollte das Spiel Ende 2016 erscheinen, doch nun war klar: Das Spiel würde erst im Frühjahr 2017 erscheinen. Doch diese Nachricht war nur eine von mehreren traurigen Nachrichten aus der Spielebranche im März. Wir waren sehr geschockt, als wir erfuhren, dass Gamestrailers (eine der am längsten laufenden Gamingseiten) eingestellt wurde. Ebenfalls traurig war die Nachricht, dass Pokémon-Designer Eric Medalle Mitte März bei einem Unwetter ums Leben kam. Doch genug von den traurigen Nachrichten aus dem März: Deutlich erfreulicher für Ubisoft war der Launch von The Division. Das Multiplayer Endzeit Rollenspiel legte den besten Launch des Publishers hin. Ebenfalls im März wurde bekannt gegeben, dass Activision Blizzard zu den 100 besten Arbeitgebern zählt. Doch die bedeutendste Nachricht erwartete uns Ende März: Sony arbeitete an einer verbesserten Version der PS4, der heutigen PlayStation Pro. Die wichtigsten Spiele, die März erschienen, sind, waren der Online Shooter Tom Clancy’s The Division, der Pokémon Prügler Pokémon Tekken und das HD Remake The Legend of Zelda: Twilight Princess HD.

The Division war für einige eines der Highlights der ersten Monate.

The Division war für einige eines der Highlights der ersten Monate.

 

April 2016

Das Jahr schritt weiter voran und der April bot ebenfalls einige interessante News und Spiele. Alljährlich erwarteten uns am 1. April Scherznachrichten bis zum Abwinken. Pokémon Snap sollte einen WiiU Ableger erhalten und Bioshock sollte für die PS Vita erscheinen!  Doch spätestens bei der letzten Nachricht stießen die meisten Gamer auf und wussten, dass es sich nur um die üblichen Scherznews handeln konnte. Auch der April war geprägt von zahlreichen Leaks und Gerüchten, die zu allerhand Spielen aufkamen. So wurde im April 2016 erstmals etwas zu Read Dead Redemption 2 vermeldet. Es handelte sich dabei zwar nur um eine geleakte Weltkarte, doch ein erstes Lebenszeichen war gegeben und heizte die Vorfreude auf eine nun mögliche Fortsetzung an. Ebenfalls geleakt wurde die Batman Arkham Collection. Zudem gab es im April erste Gerüchte, dass mit der Infinite Warfare Legacy Edition eine Remaster Edition von Call of Duty: Modern Warfare erscheinen sollte. Weitere Gerüchte drehten sich um Spiderman. Dieser schwang sich im April nicht nur durch die Kinos, sondern auch durch die Köpfe der Entwickler. Denn wie wir heute wissen, waren alle zuvor erwähnten Leaks und Gerüchte wahr. Was allerdings bereits im April klar war: Es würde kein neues Spiel von den Evolution Studios erscheinen. Sony schloss Mitte April das Studio, welches uns Driveclub und die Motorstorm Reihe bescherte. Jeden Monat im Jahre 2016 erschienen im Playstation Plus Programm zahlreiche kostenlose Spiele. Im April fand auf Reddit eine Umfrage statt, wie zufrieden die Nutzer mit dem Spieleangebot waren. Wie aus der Umfrage hervorging, waren ca. 65% mit dem Angebot nicht zufrieden. Anders sah es mit den Trophies und Achievments aus. Mit denen waren die meisten User zufrieden. Zu diesem Thema erschien mit „Throphies und Achievments“ auf unserer Seite ein passendes Special. Die wichtigsten Spiele, die im April erschienen sind, waren das neue Remedy Werk „Quantum Break„, das Reboot „Ratchet and Clank“ , Nintendos Weltraumshooter „Star Fox Zero“  und mit „Dark Souls 3“ der finale Abschluss der knallharten Rollenspielreihe.

Dark-Souls-3-Angespielt-NAT-Games

Für viele eines der Highlights des Jahres.

 

Mai 2016

Der Mai leitete den Sommer ein und Anzeichen eines Sommerloches waren in diesem Monat noch nicht festzustellen. Ganz im Gegenteil. Denn mit Doom, Overwatch, Battleborn und Uncharted 4 erschienen für viele die Highlights des Jahres. Doch auch vom Nachrichtenangebot her bot der Mai einiges. Im Mai wurde unter anderem Call of Duty: Infinite Warfare enthüllt und zog einiges an Kritik mit sich. Dass Kritik nicht immer richtig formuliert wurde, sah auch Steam im Mai ein. Denn die Plattform überarbeitete im Mai ihr Reviewsystem komplett. Ein weiterer Knaller war Warcraft, mit dem eine hochwertige Spielverfilmung des beliebten MMO’s erschien. Weitere Verfilmungen waren ebenfalls von Nintendo in Planung, denn auch der neue Nintendo Präsident Kimishima schloss keine Verfilmungen von Nintendo Marken (wie ein The Legend of Zelda Film) mehr aus. Wie im Absatz zum März 2016 erwähnt, wurde über eine verbesserte  Version der Playstation 4 gemunkelt. Ähnliche Gerüchte gab es nun im Mai zu der Xbox One zu vermelden, denn es gab erste Meldungen zur Xbox One Slim und einer leistungsstärkeren Xbox zu vermelden. Im Mai wurden auch Gerüchte zu einem Nachfolger von The Last of Us angefeuert, denn in Uncharted 4 gab es ein Easter Egg mit dem Hinweis auf The Last of Us. Im Mai widmeten wir uns in einem Special den „Sondereditionen von Spielen

Uncharted 4 ist eines der Anwärter auf das Game of the Year.

Uncharted 4 ist eines der Anwärter auf das Game of the Year.

 

Juni 2016 

Der Juni stand ganz im Zeichen der E3. Wie es zu erwarten war, gab es auf der wichtigsten Spielemesse etliche Neuankündigungen und Infos aus der Branche. Microsoft ließ die Katze aus dem Sack und kündigte ihre leistungsstarke Scorpio und die schlanke Xbox One S an. Doch auch spieletechnisch gab es etliche neue Ankündigungen. So wurde auf der E3 Dead Rising 4 enthüllt und auch Bethesda erweiterte mit der Remaster Edition von The Elder Scrolls V: Skyrim und Dishonored 2 ihr Portfolio. Auch die anderen Publisher ließen sich nicht lumpen. Ubisoft enthüllte auf der E3 Watch Dogs 2 und bewies damit, dass die ganzen Gerüchte und Leaks im Vorfeld stimmten. Desweiteren stellten sie mit Steep eine neue, eisige IP vor, die Ende Dezember erscheinen sollte. Publisher Electronic Arts stellte auf der E3 das neue FIFA vor, welches erstmals in der Reihe mit „The Journey“ einen Storymodus beinhaltete. Desweiteren wurde Battlefield 1 ausführlich der Öffentlichkeit gezeigt. Doch alle Ankündigungen verblassten nach Sony’s Pressekonferenz, denn Sony stellte viele neue und überraschende Spiele vor, die die Fans begeisterten. Resident Evil 7 sollte eine neue und beängstigende  VR Erfahrung bieten, während das neue God of War mit einem nordischen Setting frisch überarbeitet wurde. Auch das im Vorfeld spekulierte, neue Spiderman Spiel und die verbesserte Playstation 4 wurden im Zuge der Sony Pressekonferenz enthüllt, zudem wurde mit Day’s Gone eine neue IP vorgestellt. Doch die für die Zuschauer wohl größte Überraschung war zweifelsohne Death Stranding. Das neue Werk von Hideo Kojima sollte sein erstes Spiel nach der Trennung von Konami sein. Mit dem mysteriösen Teaser steigerte er die Erwartungen an das Spiel in enorme Höhen. Die wichtigsten Spiele, die im Juni erschienen, waren: Mighty No.9, welches allerdings deutlich hinter den Erwartungen blieb, der Zombie Shooter Umbrella Corps, und das Rollenspiel Odin Sphere: Leifthrasir.

Eines der größten Überraschungen auf der diesjährigen E3.

Eines der größten Überraschungen auf der diesjährigen E3.

 

Juli 2016 

Nach der E3 wurde es bekanntlich ein wenig ruhiger. Alle Publisher hatten ihr Pulver verschossen oder hebten es sich für die im August kommende Kölner Messe gamescom auf. Zudem merkte man in diesem Monat, dass der Sommer eingetreten ist. Das große Sommerloch setzte ein und kaum ein Spiel erschien diesen Monat. Doch im Juli hatten Millionen Spieler auch außerhalb der Wohnung genug zum Zocken. Grund hierfür war der Launch von Pokémon GO. Wer im Sommer nicht mit zu stark verdunkelter Sonnenbrille durch die Gegend lief, der hatte sie gesehen: die Pokémonjäger. Beinahe jeder, der ein Smartphone besaß, ist durch Parks, Städte oder andere Sehenswürdigkeiten gelaufen und hat Pikachu, Glurak und Co. gesucht und gefangen. Der Hype um die Smartphone App brachte auch einige kuriose News mit sich. So wurden zum Beispiel durch aufmerksame Pokémon Go Spieler Leichen entdeckt. Bei all den Millionen Spieler gab es einige, die schnell der Beste sein wollten. So gab es wenige Wochen, nachdem die App erschien, einen Spieler, der die Maximalstufe erreichte. Allerdings ging der Hype um das Spiel und dessen Spieler auch einigen Menschen schnell auf die Nerven. Besonders diejenigen, um deren Wohnung die Entwickler einen Pokéstop errichtet und dementsprechend viele Pokémon GO Spieler in der näheren Umgebung hatten, waren entsetzt über den Hype. So hatte es sich in Miami zugetragen, dass ein Mann mehrere Spieler mit Einbrechern verwechselte und auf sie schoss. Doch im Juli 2016 gab es auch andere interessante News abgesehen von Pokémon GO zu vermelden. So hatte sich Paramount die Rechte an Battlefield gesichert und plante eine Serie zu drehen, deren Handlung aus dem Spiel entstammen sollte. Völlig überraschend hatte Nintendo das NES Mini angekündigt, eine Miniversion des NES mit 30 vorinstallierten Spielen. Doch kaum ein Monat verging im Jahre 2016 ohne eine tragische Nachricht. Diesmal betraf es das auf der E3 angekündigte Steep, denn bei Dreharbeiten zu dem Spiel wurde die schwedische Profisnowboarderin Matilda Rapaport von einer Lawine erfasst und begraben. Kurz darauf war sie an ihren Verletzungen gestorben. Wie schon in den letzten Monaten zuvor, gab es auch im Juli ein Special. In „Bugs in Videospielen“ zeigte euch Maarten, wie unterhaltsam und nervig Bugs sein konnten. Die wichtigsten Spiele, die im Juli 2016 erschienen, waren das Indiespiel Song of the Deep und Nintendos 3DS-Hit Monster Hunter: Generations.

Pokemon go ein Phänomen das seinesgleichen sucht.

Pokémon GO: ein Phänomen, das seinesgleichen sucht.

 

August 2016

Der August war der Monat, in dem die gamescom stattfand, weshalb passend zur Messe zahlreiche News im August erschienen. Für Besorgnis sorgten im Vorfeld der Messe die Ankündigung von verschärften Kontrollen und Waffenverbote für Cosplayer. Aufgrund des Amoklaufs, der wenige Wochen vorher in München stattfand, war dies nur die logische Konsequenz. Auf der gamescom selbst waren mobile Spiele stärker als in den Jahren zuvor vertreten. Ebenfalls in Köln war unser Redaktionsteam vertreten und konnte sich eine Vielzahl an Spielen anschauen. Von For Honor über South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe bis hin zu VR Titeln wie RIGS Mechanized Combat League durften unsere Redakteure alles testen, was nicht niet- und nagelfest war. Wer die Spiele verpasst hat, über die wir auf der gamescom berichtet haben, kann in der Vorschau die entsprechenden Artikel nochmals nachlesen. Im August erschien auch das lang erwartete No Man’s Sky. Ein Spiel, welches im Vorfeld viele Lorbeeren einheimste und viel versprochen hatte. Versprechen, die das Spiel nicht halten konnte. So ließen rund 90% der Spieler, die sich No Man’s Sky gekauft hatten, ein paar Wochen nach dem Release das Spiel hängen. Desweiteren wurde im Zuge der gamescom ein neuer Trailer zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild veröffentlicht. Ein weiterer Knaller im August: Nach neun Jahren Arbeit hatte ein eifriger Pokémon Fan sein Projekt Uranium fertiggestellt. Doch bei diesem Thema zeigte Nintendo ihre ganze Härte: Wenige Tage, nach dem das Spiel online ging, sorgte Nintendo dafür, dass Uranium wieder vom Netz genommen wurde. Eine weitere interessante News, welche vielleicht in Zukunft noch einmal wichtig werden könnte, war, dass Electronic Arts über eine Remaster Edition von Mass Effect nachdachte. Weitere wichtige Spiele, die neben No Man’s Sky im August erschienen, waren F1 2016 , die Erweiterung World of Warcraft: Legion und Attack on Titan: Wings of Freedom.

Viel Hype um nichts. No Mans Sky enttäuschte viele.

Viel Hype um nichts. No Mans Sky enttäuschte viele.

 

September 2016

Nach der gamescom legte auch der September los und die großen Spiele flogen beinahe im Wochenrythmus in das Händlerregal. Zu Beginn des Monats fanden zwei große Präsentationen statt. Auf der Apple Konferenz wurde mit Super Mario Run vollkommen überraschend ein Super Mario Ableger für das Smartphone angekündigt. Nur einen Tag später legte Sony mit ihrer Präsentation nach, bei der die Playstation 4 Pro und die Playstation 4 Slim enthüllt wurden. Beide Konsolen sollten noch in diesem Jahr erscheinen. Dass 2K’s Battleborn eines der größten Flops der jüngeren Vergangenheit war, daran bestand kein Zweifel. Doch im September wurden durch Steam die Spielerzahlen von 2K’s Heldenshooter veröffentlicht, welche eine deutliche Sprache sprachen. Kaum ein User spielte den MOBA Shooter vier Monate nach Erscheinen. Auch No Man’s Sky ließ im September noch einmal von sich reden, denn das Spiel versprach vor dem Release eine Menge. Im fertigen Spiel war von einigen versprochenen Features nichts mehr zu sehen. Aus diesem Grund hatte sich die Werbeaufsicht mit dem Spiel beschäftigt und bezüglich falscher Werbeversprechen untersucht. In eine ähnliche Kerbe schlug bereits 2014 GTA 5, denn die Schauspielerin Lindsay Lohan verklagte Rockstar aufgrund von Ähnlichkeiten ihrer Person mit einem Ladebildschirm. Doch im September 2016 ließ der Gerichtshof die Klage abweisen. Ebenfalls 2016 sollte endlich The Last Guardian erscheinen. Etliche Jahre war das Spiel bereits in Entwicklung und sollte Ende Oktober erscheinen. Doch sichtlich schockiert lasen wir im September die News: The Last Guardian – Erneute Verschiebung! Zum Glück betraf die Verschiebung nur einige Wochen und mittlerweile können etliche Spieler freudig das Spiel spielen. Ebenfalls erfreulich war, dass unser Tobias zu Gast bei Insert Moin war und mit den erfolgreichen Podcastern über das Indiespiel Inversus reden konnte. Diese wichtigen Spiele erschienen im September: Gears of War: Ultimate Edition,  Gears of War 4Fifa 17, PES 2017, Madden NFL17, Bioshock: The Collection, Recore und viele mehr.

Fifa 17 begeistert mit seinem Storymodus.

Fifa 17 begeisterte mit seinem Storymodus.

 

Oktober 2016

Das Weihnachtsgeschäft machte sich langsam bemerkbar und die ganz großen Titel, auf die man sich schon das ganze Jahr gefreut hatte, erschienen in diesem Monat. Neben den vielen Spielen stachen vor allem zwei Ankündigungen heraus. Zum einen kündigte Rockstar Red Dead Redemption 2 an und begeisterte damit Fans der Reihe. Auch der fulminante Teaser steigerte die Vorfreude immens. Die zweite News, die begeisterte, war die Enthüllung der Nintendo Switch. Lange wurde gerätselt, was unter der früher benannten Nintendo NX zu verstehen war.  Nun wussten wir es: Die Switch würde eine Mischung aus Handheld und stationärer Konsole werden. Im Oktober gab es auch einige Geburtstage zu feiern. Zum einen feierte Ubisoft ihr 30-jähriges Bestehen, zum anderen feierte Lara Croft aka Tomb Raider ihr 20-jähriges Jubiläum. Dass einige Menschen sich dem Rassismus hingeben, war nicht nur anhand der Wahlergebnisse der AfD zu sehen, sondern auch in  unserer Videospiel-Branche. Denn im Oktober musste sich der Hauptdarsteller von Fifa 17 aufgrund seiner Hautfarbe viele rassistische und diskriminierende Sprüche anhören. Wichtige Spiele, die im Oktober erschienen, waren: Battlefield 1, Gears of War 4, Forza Horizon 3, XCOM 2, Dragon Quest Builders, Mafia 3, Titanfall 2 und viele mehr.

Battlefield 1 begeisterte nicht nur optisch

Battlefield 1 begeisterte nicht nur optisch

 

November 2016

Im November war das Weihnachtsgeschäft voll im Gange und man kam dank seiner begrenzten Freizeit mit dem Spielen der zahlreichen Spiele kaum noch hinterher. Beinahe jede Woche erschienen drei bis vier Triple A Titel, die im heimischen Spieleregal nicht fehlen durften. Im November starteten wir unser Podcast Format NAT Talk. Die ersten Folgen wurden aufgenommen (in die ihr übrigens gerne reinhören könnt), unter anderem Das Weihnachtsgeschäft 2016, Finanzielle Flops der letzten JahreDie Shooter des Jahres und Die Entwicklung von Pokémon. Das Weihnachtsgeschäft blühte im November regelrecht auf. Unzählige Deals und Rabatte konnten gerade in den letzten Wochen im November gemacht werden. Doch nicht jedes Spiel profitierte davon und blieb somit hinter den Erwartungen des Publishers zurück. So verkaufte sich das neue Call of Duty: Infinite Warfare rund 44% schlechter als der Vorgänger Black Ops 3. Ähnlich sah es bei Watch Dogs 2 aus, welches sich in der ersten Woche in Großbritanien nur 68.000 mal verkaufte. Dass in naher Zukunft die Nintendo Switch erscheinen sollte, machte über kurz oder lang die Wii U überflüssig. Das hatte auch Nintendo eingesehen und stellte somit im November die Wii U Produktion ein. Im November hatte auch die USK wieder zugeschlagen und das Zombiespiel Dead Rising 4 wurde indiziert. Doch es gab auch gute Nachrichten zu vermelden: Rund zwei Jahre, nachdem die Sendung Game One eingestellt wurde, ging von den Rocketbeans mit Game Two ein ähnliches Format auf YouTube an den Start. Desweiteren hatte sich Marco in einem Special der Playstation Vita gewidmet, in welchen er über die Vorzüge von Sony’s Handheld-Konsole schrieb. Hier die wichtigsten Spiele, die im November erschienen: Civilization 6, The Elder Scrolls V: Skyrim, Watch Dogs 2, Dishonored 2 und Call of Duty: Infinite Warfare.

Das neue Werk von Arkane Studios ist ein Muss für jeden Stealth Fan.

Das neue Werk von Arkane Studios ist ein Muss für jeden Stealth Fan.

 

Dezember 2016 

Der letzte Monat des Jahres 2016 brach an, die Kekse wurden gebacken und das Weihnachtsfest stand bevor. So gut wie alle großen Spiele waren bereits erschienen. Doch ein Spiel stach dennoch im Dezember heraus. Denn mit The Last Guardian erschien endlich das Spiel, worauf wir etliche Jahre so sehnlichst gewartet haben. Erfreulich war zudem, dass sich die lange Wartezeit für Sony ausbezahlt hatte und die Vorbestellungen des Spiels die Erwartungen übertrafen. Im letzten Monat fand bekanntlich die „The Game Award“ Show statt. Bei dieser prestigeträchtigen Show konnte Overwatch die Spiel des Jahres Auszeichnung einheimsen. Desweiteren wurde auf der Show ein neuer Trailer zu Nintendo’s The Legend of Zelda: The Breath of the Wild der Weltöffentlichkeit gezeigt. Im Dezember fand neben der Preisverleihung eine weitere wichtige Veranstaltung statt. Auf der Playstation Experience kündigte Sony noch etliche Spiele an. So wurde unter anderem ein neuer mysteriöser Trailer zu Kojimas neuem Werk Death Stranding gezeigt. Daneben wurde mit Wipeout: Omega Collection eine Remaster Edition der Reihe und eine Erweiterung zu Uncharted 4 angekündigt. Doch dann ließ Sony die Bombe platzen! Der Nachfolger, auf den so wir lange warteten, wurde nach so langer Zeit angekündigt: Knack 2. Ok, die Bezeichnung trifft nicht ganz auf Knack 2, aber dafür umso mehr auf The Last of Us: Part II zu. Wir waren im Dezember auch fleißig und haben wieder NAT Talks und ein weiteres Special veröffentlicht. Themen, die wir im NAT Talk im Dezember besprochen haben, waren Demo vs. Beta, wo sind die klassischen Demos von früher? und Sind Let’s Play’s tot?. In dem Special „Das perfekte Weihnachtsgeschenk“ ging Gabriel der Frage auf den Grund, welches Geschenk man einem Gamer machen könne.

Nach so vielen Jahren in der Entwicklung, kann an The Last Guardian nun kaufen.

Nach so vielen Jahren in der Entwicklung, kann man The Last Guardian nun kaufen.

 

 

—————————————————————————————————————————————————————————

 

 

Die Nächte werden länger, die Tage kälter und man weiß, dass sich das Jahr langsam dem Ende zuneigt. Aus diesem Grund hat sich die NAT-Games Redaktion zusammengesetzt und über das Spielejahr 2016 diskutiert. Es wurde wild debattiert und jeder hat seine persönlichen Lieblinge. Dabei kam die Frage auf, welches wohl das Spiel des Jahres werden soll. Nach welchen Kriterien sollte man diesen Award vergeben? Sollte man nach Plattform wählen oder doch lieber nach Genre? Oder sollten wir nach unseren Reviews gehen, die wir veröffentlicht haben? Fragen über Fragen, die nicht leicht zu beantworten waren. Doch nach einigen langen Nächten und kleinen Streitereien haben wir es dann endlich geschafft, uns auf einen gemeinsamen Nenner zu einigen. Das Ganze haben wir mithilfe eines Punktesystems ausgearbeitet. Die Idee kam daher, dass ein Spiel des Jahres eigentlich jeden überzeugen sollte, egal welche Plattform derjenige bevorzugt. Daher kann jedes Spiel, welches von einem Redakteur nominiert wurde, auf die persönliche Top 5 der Spiele des Jahres verewigt werden. Nach diesen Top 5 bekommt jedes Spiel Punkte. Die Punkteregelung sieht wie folgt aus:

 

•  Platz 5 bekommt 1 Punkt

• Platz 4 bekommt 2 Punkte

•  Platz 3 bekommt 3 Punkte

• Platz 2 bekommt 4 Punkte

• Platz 1 bekommt 5 Punkte

 

Am Ende werden alle Punkte zusammengezählt und das Spiel mit den meisten Punkten wird unser Game of the Year 2016 und mit einem speziellen Award ausgezeichnet.

 

 

—————————————————————————————————————————————————————————

 

 

Tobias:

  1. Forza Horizon 3
  2. Overwatch
  3. Battlefield 1
  4. Uncharted 4
  5. Far Cry Primal

2016 ist endlich vorbei! Obwohl die E3 in diesem Jahr endlich mal wieder eine Messe für Neuankündigungen der Zukunft war und die gamescom bereits viele Spiele zum Ausprobieren bot, waren die Releases anfangs eher mau. Erst im letzten Viertel drehte die Industrie so richtig auf und knallte mit einigen Krachern die Läden zu. Auch wenn diese mich nicht alle ganz überzeugten, stürmten Spieler auf der ganzen Welt los und legten ihr Erspartes auf die Tresen. Dies lag vor allem an Titeln wie Battlefield 1, welches in meinem Test auch mit einer sehr guten Note abgeschlossen hat. Zurück in ein Setting, welches kein Zukunftskram ist und die gewohnten Techniken miteinander vereint. Daneben gibt es noch Overwatch, ein Newcomer unter den Shootern, der besonders durch Blizzards Technik und dem gewohnten Comiclook die Massen überzeugen konnte. Das flotte Teamspiel brachte neue Möglichkeiten und die vielen unterschiedlichen Helden die notwendige Abwechslung. Es war auf jeden Fall ein aufregendes Jahr im Shooter-Genre, aber auch bei den Freizeitpark-Simulatoren hat sich wirklich so einiges getan. Neben drei größeren Titeln kamen auch einige kleine Indie-Entwicklungen aus der Versenkung. Doch so groß ich auch Fan von dem Genre bin, keines der Spiele konnte mich überzeugen. Vor allem aber ist es RollerCoaster Tycoon World, was durch eine sehr fragwürdige Veröffentlichungspolitik Ataris zum Schandhaufen wurde. Eine ehemals so gute Spielereihe dankt ab. Mit Far Cry Primal ging Ubisoft zurück in die Steinzeit und brachte Anfang des Jahres einen Ableger der Reihe auf den Markt. Dieser verbindet die Gameplay Mechaniken aus den Teilen drei und vier miteinander und bringt diese durch das unverbrauchte Setting in ein neues Level. Für mich ist es aber ganz klar Microsoft, die mit Forza Horizon 3 das wohl beste Rennspiel der letzten Jahre veröffentlicht haben. Hier stimmt wirklich alles. Und wie ich damals im Test schon geschrieben hatte: Das liegt nicht nur an der tollen Location und den genialen Hotspots in der Open-World, nein es liegt auch an der Art und Weise, wie sich Horizon 3 präsentiert. Mit über 300 lizenzierten Autos, die sich unterschiedlich fahren, einem Koop-Modus, abwechslungsreichen Kursen und einem Festival-Setting ist Forza Horizon 3 der Exklusivtitel, den die Xbox One gebraucht hat. Ein Must-Have für Rennspielfans! Mit diesen Worten ist das Spielejahr 2016 für mich beendet. Ich freue mich auf 2017, denn hier kommen die ersten Titel der eingangs erwähnten Neuankündigungen heraus. Wir werden sehen, ob es dann für einen altbekannten Beuteldachs oder 90er-Weiber-Actionhelden fürs Treppchen reichen wird. 😉

 

 

Gabriel:

  1. Uncharted 4
  2. Watch_Dogs 2
  3. Battlefield 1
  4. Stardew Valley
  5. The Witcher 3: Blood and Wine

Irgendwie hat das neue Spielejahr für mich relativ mau angefangen. Bis die ersten Titel erschienen sind, die mich wirklich vom Hocker gerissen haben, hat es einige Zeit gedauert, auch wenn für mich schon im Februar ein Überraschungstitel feststand, der definitiv in meiner Top 5 in diesem Jahr steht und den Titel Stardew Valley trägt. Aber ab der Mitte des Jahres ging es auf einmal Schlag auf Schlag los und es gab jeden Monat mehrere Titel, die gezockt werden wollten. Zwischenzeitlich waren es mir sogar schon fast zu viele Spiele, die ich unbedingt alle zocken wollte. Zum Ende des Jahres hin war mir aber klar, auch wenn hier noch mit Final Fantasy 15, Watch Dogs 2, Battlefield One und The Last Guardian noch Titel anstehen, die defintiv das Potenzial hat, einen dieses Jahr absolut vom Hocker zu reißen, mein Game of the Year ist definitiv Uncharted 4, der PS4-exklusive Action-Titel, der großen Hollywood Projekten in cineastischer Hinsicht in nichts nachsteht. Die perfekte Mischung aus cooler Story, fast perfekter Grafik und einem spaßigen Multiplayer hat mir klar gemacht, dass Uncharted 4 diesen Titel zu Recht mit nach Hause nimmt. Dicht darauf folgt allerdings Watch Dogs 2. Das Spiel rund um Hacker Marcus zeigt eindrucksvoll, wie Open World funktioniert und Spaß macht. Battlefield One macht, sowohl was die Kampagne, als auch den Multiplayer angeht, alles richtig, was ein Ego-Shooter richtig machen kann. Das Setting interessiert mich zudem noch wesentlich mehr als jeder World War II Shooter oder Kriege der Zukunft. Stardew Valley war mein absoluter Indie-Favorit in diesem Jahr und hat mir etliche schöne Stunden mit einer denkbar einfachen Spielmechanik bereitet. Zu guter Letzt taucht das Finale des Geralt-Abenteuers in Witcher 3 Blood and Wine auf meiner Liste auf, ein würdiger und grandioser Abschied aus dem Hexer-Leben für Geralt.

 

 

Jasmin:

  1. Overwatch
  2. Fire Emblem Fates
  3. Final Fantasy XV
  4. Pokémon Sonne & Mond
  5. Skylanders Imaginators

Wie ihr in meinem Ranking sehen könnt, kamen für mich die größten Knaller Mitte des Jahres auf den Markt. Auch der Endspurt zum Weihnachtsgeschäft hin brachte noch einmal wirklich tolle Titel, an denen sich nicht nur mein Gamerherz erfreute. Mit Overwatch brachte Blizzard in Konkurrenz zu 2K Games mit Battleborn einen Heldenshooter raus, der sich durch die Bank hinweg durchsetzen konnte. Nicht nur, dass es der Titel in die eSport-Liga geschafft hat, Millionen Spieler schießen täglich mit Junkrat, Zenyatta und Co. um die Wette. Das Spiel wird auch heute noch mit weiterem Content versorgt, der nicht enden will und auf die Fans abgestimmt ist. So einen tollen Support kann sich ein mancher Entwickler anschauen. Somit ist Overwatch für mich ungeschlagen die Nummer 1 auf dem Thron des Spielejahres 2016. Die Silber-Medaille konnte bei mir das Strategiespiel Fire Emblem Fates erreichen. Nicht nur, dass ihr mit einer bombastischen Story konfrontiert werdet, es gibt zudem mehrere Versionen, wie ihr euer Spiel spielen möchtet und auf welcher Seite ihr kämpfen wollt. Für mich als Fan stand da fest: Alle drei Versionen müssen von mir zur Brust genommen werdet und auf Herz und Nieren geprüft werdet. Anhand der Review könnt ihr sehen: Ich bin nicht enttäuscht worden! Leider findet das Genre nicht bei all unseren Redakteuren so großen Anklang, sodass das Spiel keinen Einfluss auf das Game of the Year hatte. Die letzten drei Plätze sind Spiel, die gegen Ende des Jahres den europäischen Markt bereichert haben. Final Fantasy XV befand sich viele Jahre in der Entwicklung und hebt sich deutlich von den Vorgängern ab. Das ist definitiv nichts Schlechtes, trotz dessen finden sich im Spiel kleine Bugs und Macken, die aber aufgrund der riesigen offenen Spielwelt von Final Fantasy eher blass aussehen. Platz 4 belegen bei mir die Versionen Sonne & Mond von Pokémon, bei denen ebenfalls ein Bruch zu den Vorgängern stattgefunden hat. In der Alola-Region müsst ihr auf der Inselwanderschaft neuartige Taschenmonster fangen und die Inselkönige besiegen. Dabei gibt es zahlreiche Neuerungen, die mal mehr, mal weniger gut gelungen sind. Der letzte Platz wird bei mir von Skylanders Imaginators belegt. In dem Spiel könnt ihr erstmals euren eigenen Skylander kreieren und mit diesem den Schurken Kaos besiegen. Alles in allem war das Jahr 2016 ein gelungenes Jahr für uns Gamer und bot allerlei Spiele verschiedenster Genres, mit denen wir die Tage und Nächte verbringen konnten.

 

 

Jonathan:

  1. Uncharted 4
  2. Final Fantasy 15
  3. Dark Souls 3
  4. Gears of War 4
  5. DOOM

Das Jahr 2016. Ein wahrhaft aufregendes Gamingjahr mit vielen Hochs, aber auch einigen Tiefs. Zu Letzteren zählt z.B. die große PR-Panne von Hello Games und seinem No Man’s Sky. Im Vergleich überwiegen jedoch deutlich die erfreulichen Neuerscheinungen des Jahres. Uncharted 4 belegte für mich eindeutig den ersten Platz. Lange hatte ich darauf gewartet, wieder mit Nate und seinen Freunden in der Geschichte zu wühlen, musste mir letzten Endes aber doch die eine oder andere Träne verdrücken, als der große Abschied anstand. Final Fantasy 15 war, wie zu erwarten ein großes Fantasyspektakel und lieferte mir zum einen das altbekannte Final-Fantasy-Feeling, das ich seit dem elften Teil sehr vermisst hatte und vor allem viele Stunden, in denen ich die Gruppe um Prinz Noctis zahlreiche Dungeons erkunden und für das Königreich Lucis kämpfen, ließ. Mit Dark Souls 3 bekamen dann auch die etwas abgehärteteren Spieler neues Futter. Die beinharten und spektakulär inszenierten Kämpfe ließen mich so manches Mal frustriert das Gamepad in die Ecke werfen, aber ohne ein gewisses Maß an Sadismus gegenüber den Spielern wäre es auch einfach kein echtes Dark Souls gewesen. Ebenso wäre ich ohne eben diese spannenden Kämpfe auch sicher nicht immer wieder in die Haut des Ashen One geschlüpft. Gears of War 4 war für mich persönlich eine große und vor allem erfreuliche Überraschung. Die Vorgänger wussten zwar zu unterhalten, der neue Ableger konnte mich aber sehr fesseln. Die Geschichte war extrem spannend und die vielen Spielmodi sorgten für massig Abwechslung. Mit DOOM kehrte ein wahres Urgestein der Shooter-Geschichte auf die Bildschirme zurück. Weniger mit der Geschichte, als mit brutalen und rasanten Feuergefechten punktete das Spiel und konnte mehr als nur überzeugen. Somit war das Spielejahr 2016 alles in allem ein wirklich erfolgreiches Jahr.

 

 

Maarten:

  1. Overwatch
  2. Pokémon Sonne & Mond
  3. Uncharted 4
  4. Deponia Doomsday
  5. Battlefield 1

2016 war für mich persönlich das Jahr der Online-Multiplayertitel. Eigentlich bin ich ja eher so der Solospieler. Ich mag Spiele mit Story, die Emotionen in mir auslösen. Spiele, in denen ich ganz auf mich allein gestellt knobeln muss. Oder Spiele, bei denen ich ohne irgendwelche herumschreienden Kontrahenten und Mitstreiter entspannen kann. Wie ihr jedoch in meiner Liste seht, sind 3 von 5 (eigentlich 4 von 5) Titeln solche, die auf einen Multiplayeraspekt setzen, ja sogar keine Alternative bieten. Battlefield 1 zum Beispiel hat zwar eine Solokampagne, welche ich aber nicht ein einziges Mal gestartet habe. Stattdessen habe ich mich mit einem Kumpel in den Ersten Weltkrieg gestürzt und es war bombastisch. Bombastisch fängt auch mein Platz 4 an. Deponia Doomsday war am Anfang des Jahres feinste Adventurekost von Daedalic, welche (wie schon erwähnt) mit einem Knall beginnt. Einfach nur lustig und schrill und skurril und ein perfekter vierter Teil der Deponia-Reihe, daher auch auf dem vierten Platz. Ebenfalls aufgrund seiner Story und des Erlebnisses ist Uncharted 4 auf meiner Liste. Nicht, wie bei vielen, auf dem ersten Platz, aber immerhin noch auf dem Treppchen. Ja, A Thief’s End hat auch einen Multiplayer, aber den habe ich nicht angerührt. Ich habe einfach nur die Reise mit Nathan Drake genossen und eines der besten Wohlfühlenden aller Zeiten erlebt. Um die ersten beiden Plätze streiten sich aber zwei Spiele, die mich noch lange in ihren Multiplayerwelten fesseln werden. Pokemon Sonne und Mond machen nicht nur im Singleplayer viel richtig und einfach nur Spaß, der kompetitive Aspekt von Pokemon wurde noch einmal mit vielen Neuerungen verstärkt und ich freue mich schon auf spannende Onlinekämpfe, wenn ich mir erst mal die richtig perfekten Taschenmonster gezüchtet habe. Platz 1 geht aber unangefochten an Overwatch. Zunächst war ich skeptisch, ob mich ein reiner Onlineshooter denn fesseln würde, mittlerweile kann ich es als eines meiner absoluten Lieblingsspiele bezeichnen und spiele, wenn es geht, regelmäßig ein paar Runden (Genji Main, ja, steinigt mich.) Die Shootouts sind spaßig, die Hintergrundgeschichten interessant und der comichafte Look einfach nur cool. Deswegen und weil ich es noch viele Jahre spielen werde, ist Overwatch mein Spiel des Jahres 2016.

 

 

Kevin:

  1. Dark Souls 3
  2. Pokemon Sonne/Mond
  3. Battlefield 1
  4. Uncharted 4
  5. XCOM 2

2016 ist vorbei und es war ein sehr gutes Spielejahr, welches allerdings keine neuen Maßstäbe setzte oder großen Innovationen hervorbrachte. Sequel folgte auf Sequel, und falls das nicht mehr hilft, dann muss ein Reboot oder ein Spin Off her. Ein Großteil der Titel, die dieses Jahr erschienen sind, hätten auch im letzten Jahr erscheinen können. Das Spielejahr 2016 war wie das Spielejahr 2015, nur mit besserer Grafik. So ist es auch kein Wunder, dass sich in meiner Top 5 lediglich Fortsetzungen bekannter Reihen finden. Auf Platz 5 meiner Liste befindet sich XCOM 2. Der Rundenstrategiehit begeistert mich nach wie vor und die neuen Features setzen sich angenehm von dem genialen Vorgänger ab. Auf Platz 4 befindet sich Uncharted 4. Naughty Dog hat zweifelsohne einen großartigen Abschluss um Nathan Drake gefunden. Doch warum so weit unten in der Liste werden sich jetzt einige fragen? Die Erwartungen an Uncharted’s Finale waren immens hoch und in meinen Augen konnte das Spiel diese nicht komplett erfüllen. Das liegt zum einen an der Geschichte, die sich zu wenig von dem dritten Teil abhebt und den Shootereinlagen. Bislang konnte ich mit der Battlefield Reihe nichts anfangen. Doch dann erschien Battlefield 1 und zog mich in den Bann. Selten zuvor konnte mich ein Onlineshooter dermaßen packen, wie es DICE neues Meisterwerk in diesem Jahr getan hat. Besonders der neue Operation Modus fesselt mit dem richtigen Squad ungemein. Der zweite Platz geht an Pokemon Sonne. Mit Pokemon Blau hat meine Gamingleidenschaft angefangen und Pokemon Sonne hat mir dieses vertraute Gefühl wieder gegeben. Am meisten hat mich dabei die Alola Region, samt ihrer neuen Pokemon begeistert. Mein Spiel des Jahres ist, wie könnte es anders sein, Dark Souls 3. From Software schafft es weiterhin mich Hunderte von Stunden vor dem TV zu fesseln und dabei sämtliche Emotionen freien Lauf zu lassen. Wut, Angst, Mut, Freude, Verzweiflung und Erleichterung gehen dabei nahtlos über. From Sofware’s neues Werk sieht verdammt gut aus, spielt sich gewohnt fantastisch und die knallharten Bosse sind wieder hervorragend designt. Dark Souls 3 ist mein Spiel des Jahres 2016!

 

 

Anna:

  1. World of Warcraft: Legion
  2. Overwatch
  3. Titanfall 2
  4. Battleborn
  5. Dying Light – The Following

2016 geht zu Ende und im Laufe des Jahres gab es so einige richtig tolle Spiele und im Endeffekt war ich durch das Jahr hinweg mit schönen und gelungenen Spielen versorgt, aber da ich mich nun mal auf 5 Spiele festlegen musste, stand mein Ranking dann doch recht schnell fest. Besonders die Spiele aus dem Hause Blizzard haben mich dieses Jahr durchweg überzeugt. Vor allem bei der Erweiterung World of Warcraft Legion war ich unglaublich skeptisch, denn die vorherigen haben mich mehr als enttäuscht. Aber mit dem Aufgreifen alter erfolgreicher Storys und einem neuen überarbeiteten Spielekonzept konnte mich Legion über die letzten Monate durchweg überzeugen. Endlich machte auch das Lategame in WoW wieder Spaß und sorgt immer wieder dafür, dass ich zusammen mit Freunden regelmäßig neue Herausforderungen beschreite. Aber auch mein Platz zwei, fesselt mich und Millionen anderer Spieler weiterhin an den PC und das Spiel wird zur Freude aller Fans weiterhin mit viel Content versorgt, so startete erst vor Kurzem das neue Weihnachtsevent, das mit den Schneeballschlachten ganz neuen und frischen Wind ins Spiel bringt. Als direkter Konkurrent zu Overwatch wird der etwas früher erschienene Titel Battleborn gehandelt und leider scheint dieser dabei den Kampf Overwatch verloren zu haben. Aber noch heute zieht es mich sehr oft zu dem Spiel und ich nehm mir regelmäßig mit Freunden die Zeit in einigen Runden, in dem von der Borderlands Grafik inspirierten Spiel, meine Gegner umzunieten. Zum Ende des Jahres erschien dann endlich die von mir sehnsüchtig erwartete Fortsetzung von Titanfall und ich liebe es genauso wie den ersten Teil. Mit dem neuen Storymodus hat Respawn trotz einiger Schwächen bei mir gepunktet und konnte mich mitreißen. Die Neuerungen im Multiplayer fühlen sich auch nach einigen Wochen des Spielens immer noch stimmig an und so messe ich mich im Multiplayer noch heute mit meinen Gegnern und Mitspielern. Zu Guter letzte noch einige Worte zur Erweiterung The Following von Dying Light, ich muss wirklich gestehen, ich war süchtig vom ersten Teil und hab Hunderte Stunden in dem Spiel verbracht und Zombies die Köpfe zerschlagen und umso mehr freute ich mich Anfang des Jahres auf die Erweiterung, die in meinen Augen schon fast als eigenständiges Spiel durchgehen konnte. Zwar hat mich hier die Story nicht so packen können, wie die im Hauptspiel aber die Neuerung mit dem Buggy brachte unglaublich viel Spaß mit sich, und wenn ich gelegentlich noch Lust habe, Zombies den Hintern aufzureißen, ist Dying Light weiterhin meine erste Wahl. Abschließend kann ich also sagen, war und bin ich sehr zufrieden mit den Spielen für 2016 und freue mich auf das kommende Gamingjahr.

 

 

Marco:

  1. Uncharted 4
  2. Watch_Dogs 2
  3. World of Final Fantasy
  4. Doom
  5. Owlboy

Dieses Jahr hatte es wirklich in sich. So ziemlich jedes Genre wurde mit neuen Titeln bedient und ein guter Teil davon befand sich deutlich über dem Durchschnitt. Allen voran mein persönliches Game of the Year Uncharted 4, mit dem die Uncharted Reihe in diesem Jahr vorerst zu einem Ende kam. Obwohl ich durchaus traurig über die Vorstellung war, nicht mehr mit Nate Abenteuer erleben zu können, hatte ich doch von der ersten bis zur letzten Sekunde einen riesigen Spaß. Präsentation, Story und Charaktere haben mich wieder einmal völlig überzeugt. Die restlichen Titel in meiner Liste waren allesamt totale Überraschungen für mich. Watch Dogs 2 konnte endlich beweisen, dass die Idee hinter dem Game funktioniert und der erste Teil nur, wie fast jedes erste Ubisoft Game die Basis darstellte. Als Fan von JRPGs hat mich World of Final Fantasy in diesem Jahr wieder in meine Kindheit versetzt. Lange hatte ich schon nicht mehr das Bedürfnis mich stundenlang mit einer Final Fantasy Story zu beschäftigen. Die liebevoll gestaltete Welt des Titels mit dem Pokemon ähnlichen Gameplayelementen konnte mich lange fesseln. Meine Vita war fast die ganze Zeit am Netz zum Laden, nur um weiterspielen zu können. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht habe ich auch die Rückkehr von Doom genossen. So sollten Spiele öfter sein. Ohne viel Gerede direkt in die Action mit treibender Musik durch Massen von Gegnern wüten und die Hölle so richtig aufmischen. Ein Indietitel, der mich in diesem Jahr ebenfalls begeistern konnte, war Owlboy. Dieses wunderbare kleine Abenteuer in wunderschöner Pixelart Grafik gehört im Rennen um das Game of the Year definitiv auf meine Liste. Jeder sollte diesen Titel zumindest einmal angespielt haben.

 

 

—————————————————————————————————————————————————————————

 

 

Nach der Punktevergabe steht der Gewinner fest!
Game of the Year 2016 wurde….

 

 

Naughty Dog, beeinflusst durch die Erfahrungen mit The Last of Us, liefert mit dem vierten und vorerst letzten Teil, eine der ausgereiftesten Stories überhaupt. Die Story geht dabei weg vom übernatürlichen Touch und verfolgt einen weitaus bodenständigeren Ansatz. Motive wie Vertrauen, Schuld, Gier und Verrat bilden hier die Grundlagen. Die Sehnsucht nach Abenteuer im Konflikt mit dem Wunsch nach einem Leben mit der Person, die man liebt, sowie die Schuld die einen treibt, manchmal dumme Entscheidungen zu treffen. Die Art wie Naughty Dog Storytelling hier angehen, ist wirklich beeindruckend. Die visuelle Präsentation steht dabei der Qualität der Story mehr als ebenbürtig gegenüber. Der Detailgrad ist, vor allem im Konsolenbereich, ein neuer Maßstab. Weite Landschaften mit beeindruckenden Aussichten und den superrealistischen Charaktermodellen, lassen einem mehr als einmal den Kiefer runterklappen. Uncharted 4 ist ein spektakuläres Spiel, das leider gleichzeitig die Reihe vorerst beendet. Ein mehr als würdiges Ende für Drakes Abenteuer. Für unsere Redaktion ein verdienter Sieg als unser Game of the Year. Vielen Dank Naughty Dog.

 

 

—————————————————————————————————————————————————————————

 

 

Nach einer langen Diskussion in der Redaktion steht der Gewinner fest!
Die Gurke des Jahres 2016 geht an….

 

 

Wir waren uns ohne große Diskussionen einig, dass die Gurke des Jahres 2016 definitiv an No Man’s Sky geht. Wobei es nicht das Spiel selber ist, sondern eher die PR-Kampagne, die Hello Games Chef Sean Murray im Hintergrund aufgezogen hat. Es wurden den Spielern in allen möglichen Interviews Dinge versprochen, die es tatsächlich nie in das fertige Spiel geschafft haben. So war die mit Sicherheit bekannteste Lüge, die Tatsache, dass immer wieder ein Multiplayer-Modus erwähnt wurde. Das ganze Spiel sollte Open-World sein und die Möglichkeit, andere Spieler zu treffen, sollte zwar sehr gering, aber grundsätzlich da sein. Tatsächlich war dem aber nicht so. Schon am ersten Tag trafen sich zwei Spieler im Live Stream am selben Punkt und sahen den jeweils anderen Charakter nicht. Das war allerdings nicht die einzige Lüge, die Murray auf Lager hatte. Ob in Talk Shows oder auf Gaming-Seiten, überall erfand er neue angebliche Features des Spiels. Erst im Nachhinein merkt man, wie unwohl Murray sich in manchen Interviews fühlen muss. So brachen die Verkaufszahlen innerhalb weniger Tage ein, die Spieler forderten das Rückgaberecht des Spiels und verlangten ihr Geld zurück. Einen so großen PR-Fehler gab es im Hause Sony mit Sicherheit eher selten. Für uns ist aber klar: Die Gurke des Jahres ist der PR-Rummel von Sean Murray rund um No Man’s Sky.

 

An diesem Jahresrückblick waren alle Redakteurinnen und Redakteure beteiligt. Zusatzinfo: Kevin schrieb die Texte der einzelnen Monate, Marco den Text zum GotY 2016 und Gabriel den Text zur Gurke des Jahres 2016.

 

Kevin Kreisel
Möge die Macht mit euch sein ^^ >>>Twitter: @the_Kreisel1992

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Überprüfe deine Eingabe vor dem Absenden. Benötigte Felder sind mit einem Stern markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen