Der Monatsrückblick März 2022

Neuer Monat, neue Games und Movies. Was gibt es Neues im Bereich unseres liebsten Hobbys? Wir haben hier wieder für euch einige Highlights des vergangenen Monats zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen.

 

Zeit zu atmen

Nach dem starken Februar mit Highlights wie Elden Ring oder Horizon Forbidden West wurde es im März wieder etwas ruhiger – allerdings nur etwas. Ein Blockbuster-Titel wie die beiden eben genannten Spiele ist Elex 2 zwar nicht, doch das dürfte die Fans des ersten Teils nicht weiter stören. Das Rollenspiel von den deutschen Entwicklern Piranha Bytes versetzt euch wieder in die lebendige Welt von Magalan. Seit dem 1. März könnt ihr mit dem Jetpack quer durch die Karte fliegen und massenweise Loot finden. Allerdings ist auch der zweite Teil wohl eher was für Fans solcher Art von Rollenspiel: Es steckt viel Herz drin und bietet ein immersives Erlebnis, hat allerdings viele Krankheiten, die besonders bei der Technik auffallen – Eurojank-Rollenspiel eben. Anfang März erschien ebenfalls WWE 2K22. Nach dem katastrophalen 2K20 erhaltet ihr hier endlich wieder ein solides Wrestling-Game. Besonders das neue Kampfsystem wirkt durchdacht und frisch. An einigen Stellen finden sich auch hier technische Mängel, aber die wirken sich nicht auf den Spielspaß aus.

Die beiden Highlights des Monats erschienen sogar am selben Tag: Ghostwire Tokyo und Kirby und das vergessene Land. In Ghostwire Tokyo spielt ihr Akito, der von einem Geist besessen ist und versucht herauszufinden, warum alle Einwohner Tokios verschwunden sind. Wer hier ein gruseliges Horrorspiel erwartet, wird vermutlich enttäuscht. Dennoch bietet das Spiel eine großartige Atmosphäre – Tokio ist halt auch einfach eine geile Stadt. Mit Kirby und das vergessene Land meldete sich Ende März das rosa Nintendo-Maskottchen zurück. Diesmal hüpft Kirby durch eine postapokalyptische 3D-Welt und saugt alles ein, was ihm unter seine nicht vorhandene Nase kommt – sogar Autos und Pylonen?!

GhostWire: Tokyo

Eine Einreise nach Japan ist derzeit nicht möglich? Wie wäre es dann mit dem etwas anderem Tokio in Ghostwire Tokyo?

Angebot

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Ich bin Vergeltung

Das Kino im März stand ganz im Zeichen der Fledermaus: The Batman startete Anfang des Monats in den Filmsälen. Und was soll ich sagen? Mich hat er umgehauen. Düster, mysteriös und spannend – The Batman hat meiner Meinung nach die Essenz der Comics verstanden und filmisch umgesetzt. Insbesondere die Stadt Gotham wirkt dreckig und gefährlich. Robert Pattinson macht ebenfalls einen guten Job. Viele finden seinen Batman beziehungsweise Bruce Wayne zu melancholisch oder sogar Emo. Allerdings befinden wir uns hier im zweiten Jahr von Batman. Er ist noch nicht der Entrepreneur und Playboy, wie wir ihn aus den Nolan-Filmen kennen. Ich finde den Film von vorne bis hinten stimmig. Auch Paul Dano als Riddler ist überragend. Man kauft ihm den Wahnsinn förmlich ab. Seine Mimik und Stimme sorgen für einen Schauer, der euch eiskalt den Rücken runterläuft. Mit Action-Szenen hält sich der Film zwar etwas zurück, doch dafür kommt umso mehr Atmosphäre auf. Teilweise hat mich The Batman an den Kultfilm Sieben erinnert. Von mir eine ganz klare Empfehlung.

Ende März erschien eine weitere Comicverfilmung: Morbius. Ich persönlich habe den Film noch nicht gesehen, aber bereits einige Kritiken gelesen. Scheinbar ist Morbius eine einzige Enttäuschung. Ein Score von 36 bei Metacritic? Das ist wirklich unterirdisch. Ganz so schlecht fiel das Fazit bei uns immerhin nicht aus. Ebenfalls Ende März kam Sonic the Hedgehog 2 auf die Leinwand. Der Film schneidet im Vergleich zu Morbius definitiv besser ab. Vielleicht liegt das an dem hochwertigen Cast? Jim Carrey, Idris Elba, James Marsden und noch viele mehr sind dabei. Es gibt sie also doch: gute Videospielverfilmungen.

Morbius

Ein ziemlicher Flopp: Morbius von Sony kommt bei den Zuschauern nicht gut an.

 

April, April…

Im April erscheint das beste Spiel des Jahres: Nintendo Switch Sports. Kleiner Scherz. Also ja, das Game erscheint wirklich Ende April, aber seien wir mal ehrlich: brauchen wir das? Na ja, ich will mal nicht so sein. Bestimmt macht es dem ein oder anderen Spaß. Mein Bier sind solche Titel jedoch nicht. Insgesamt fällt der vierte Monat recht unspektakulär aus. Am 05. April erscheint Lego Star Wars: The Skywalker Saga. Hier könnt ihr die Geschichte der neun Episoden in beliebiger Reihenfolge durchspielen – vorausgesetzt ihr seid Star Wars oder Lego Fans (oder am besten sogar beides). Sonst passiert im April allerdings auch nicht viel mehr. Empfehlen kann ich euch noch 13 Sentinels: Aegis Rim, das am 12. April eine Nintendo Switch Umsetzung erhält. Das 2D-Sidescrolling-Abenteuer sieht wunderschön aus. An sich ist das Game eine Mischung aus Visual Novel und Strategiespiel. Wer keine PlayStation 4 besitzt, kann 13 Sentinels: Aegis Rim jetzt auf der Switch nachholen.

Etwas spannender geht es im Kino zu. Schon zu Beginn des Monats erscheint der dritte Teil der Phantastischen Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse. Der Schurke Grindelwald wird diesmal allerdings nicht mehr von Johnny Depp gespielt, sondern von Hannibal-Star Mads Mikkelsen. Grund dafür sind die Misshandlungsvorwürfe, die gegen Johnny Depp im Raum stehen. Ich persönlich finde noch den Film The Northman sehr interessant. Regisseur Robert Eggers schaffte es, mich mit den Filmen The Witch und Der Leuchtturm gleichzeitig zu begeistern und zu verstören. Auch The Northman könnte das schaffen – zumindest die Atmosphäre des Trailers versprüht ähnliche Vibes. Dann erscheint da noch ein Film, den ich gar nicht auf dem Schirm hatte: The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt. An sich klingt der Film meiner Meinung nach auch recht langweilig, aber scheinbar schaffte er es in den USA The Batman vom Spitzenplatz der Kinocharts zu verdrängen. Daher erwähne ich ihn hier mal. Mit dabei sind unter anderem Sandra Bullock, Channing Tatum, Daniel Radcliffe und Brad Pitt.

Wikinger, Gewalt und eine Prise Düsternis: The Northman könnte ein Film-Highlight im April werden.

Was meint ihr? Wird The Lost City auch hierzulande The Batman vom Thron stürzen? Im April kommen meiner Meinung nach nicht viele interessante Spiele raus. Habt ihr dennoch ein Game, das ihr für diesen Monat empfehlen könnt?

Share This Post
Fabian Konschu
Geschrieben von Fabian Konschu
Redakteur im Bereich: Games Hört am liebsten Radio Los Santos
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!