Top 7 – Die Spiele von Dontnod Entertainment

Mit Life is Strange gelang dem französischen Entwickler Dontnod Entertainment ein massiver Erfolg. Es wuchs zu einer der beliebtesten Adventure-Reihen heran und bekam erst kürzlich einen dritten Teil spendiert. Außerdem wird am 01. Februar 2022 ein Remaster des ersten Teils sowie dessen Prequel Before the Storm erscheinen, welches allerdings von Deck Nine entwickelt wird, die sich wiederum für den dritten Teil und Before the Storm verantwortlich zeigen. Wir wollen aber dem ursprünglichen Entwicklerstudio ein wenig huldigen und uns ihre bisherigen Spiele anschauen. Wie passend, dass Dontnod genau sieben Spiele entwickelt hat. Passt also perfekt für unser Top 7-Format.

 

Remember Me

Bevor Life is Strange hatte Dontnod Entertainment bereits ein ambitioniertes Projekt. In Remember Me ging es um die Geschichte von Nilin, die in einer dystopischen Zukunft nach ihren verlorenen Erinnerungen sucht. Dazu schließt sie sich einer Rebellengruppierung an, für die sie als „Memory Hunter“ arbeitet. Sie kann also in die Erinnerungen von Menschen blicken und so versteckte Details ans Tageslicht bringen. Inception und Psychonauts lassen grüßen. Gameplaytechnisch war es ein handelsüblicher 3rd-Person-Actiontitel, in dem Platforming und Kämpfe an der Tagesordnung sind. Dazu kommen interessante Puzzleeinlagen mit der Erinnerungsmanipulation und heraus gekommen ist ein solider Titel, der als Erstlingswerk durchaus nicht zu verachten ist.

In Remember Me wurschtelt ihr in den Erinnerungen der Bewohner eine futuristischen Stadt herum.

 

Life is Strange

Dann kam der große Hit im Jahre 2015. Life is Strange erzählt die Geschichte von Max, die Fotografie an der Uni studiert. Eines Tages wird sie Zeugin eines Mordes auf der Damentoilette, stellt aber so fest, dass sie die Zeit zurückdrehen kann. Dontnod Entertainment haben hier ein interessantes Storymittel erschaffen, welches aber für das Gameplay einige Makel hervorbrachte. So waren wichtige Entscheidungen nicht in Stein gemeißelt, da man diese immer wieder ändern konnte, sollte einem der Ausgang nicht gefallen. Nichtsdestotrotz wuchs schnell eine große Fangemeinde heran, wahrscheinlich vor allem durch die liebenswerten Charaktere, die spannende Geschichte und den etwas melancholischen Indie-Soundtrack.

Max und Chloe waren schon immer ein ganz besonderes Duo.

 

Vampyr

Als nächstes wurde sich bei Dontnod an einem Vampir-Projekt versucht. Eine schwierige Aufgabe, denn die Blutsauger wurden in diversen Medien bereits zu Tode verwurstet. Es ist nicht leicht, Vampire noch besonders interessant zu machen. In Vampyr gelang dies jedoch teilweise recht gut. Auch hier zeigte Dontnod Entertainment, dass sie ein Händchen für gute Stories haben, denn diese war für das Vampir-Abenteuer wohl der größte Pluspunkt. Anfang des 20. Jahrhunderst wird der Arzt Jonathan Reid von einem Vampir gebissen. Getrieben vom Bluthunger tötet er seine eigene Schwester. Das Action-Rollenspiel fokussiert sich nun darauf, dass Jonathan gejagt wird und dabei seinen Blutdurst irgendwie unter Kontroller bekommen muss. Tatsächlich ist es möglich, das Spiel durchzuspielen, ohne einen einzigen Zivilisten zu töten. Die düstere Atmosphäre tut ihr Übriges, um euch ein solides Vampir-Abenteuer zu bieten.

In Vampyr ging es etwas düsterer zu.

 

The Awesome Adventures of Captain Spirit

Dieses kleine Spiel schlägt wieder in die Adventure-Richtung. Es war kostenlos verfügbar und diente als kleine Vorgeschichte zu Life is Strange 2. Ihr spielt Chris Eriksen, einen kleinen aufgeweckten Jungen, der sich ein Alter Ego namens Captain Spirit zulegt. Damit möchte er den tragischen Tod seiner Mutter verarbeiten. In dem recht kurzen Mini-Adventure stellt ihr ein Superhelden-Team zusammen, bekämpft Bösewichte und müsst mit eurem alkoholkranken Vater zurecht kommen.

Auch wenn Captain Spirit ein etwas kürzeres Spiel war, hatte es dennoch alle notwendigen Qualitäten eines guten Adventures.

 

Life is Strange 2

Dann erschien der zweite Teil von Life is Strange. Dieses Spiel hatte große Fußstapfen zu füllen, da der erste Teil so dermaßen beliebt war. Die Story spielt drei Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils, allerdings mit komplett neuen Protagonisten. Diesmal steht das Brüderpaar Sean und Daniel im Fokus, die nach dem Tod ihres Vaters auf der Flucht sind. Quer durch den Süden der USA führt ihr Weg sie nach Mexiko, doch bis sie dort ankommen erleben sie allerlei Geschichten und treffen interessante Persönlichkeiten. So ganz konnte Dontnod Entertainment nicht an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen, da die übernatürliche Mechanik des Spiels, Telekinese, nicht ganz so clever in das Gameplay eingebracht wurde wie die Zeitreise. Doch die Story war gewohnt spannend mit vielen Twists, wichtigen Entscheidungen und mehreren Enden.

Life is Strange 2 konnte nicht zu 100 % an den Vorgänger anknüpfen, war geschichtlich aber trotzdem spannend und mitfühlend.

 

Tell me Why

Es hat sich mittlerweile ein Bild abgezeichnet, in welchem Bereich Dontnod Entertainment am besten sind: Storylastige Adventures. Und mit Tell me Why erschien das erste Adventure, welches nicht in der Welt von Life is Strange angesetzt war. Dabei wurde das Kernkonzept beibehalten: Eine überzeugende und dramatische Geschichte mit Teenagern im Fokus, die auch noch übernatürliche Fähigkeiten besitzen. Die Zwillinge Tyler und Alyson können nämlich per Telepathie kommunizieren. Sie sind in ihren alten Heimatort zurückgekehrt, um den Tod ihrer Mutter aufzuklären. Dieser ist, wie viele Geschichten von Dontnod, mit vielen mysteriösen Geheimnissen gespickt. Besonders stach das Spiel hervor, weil es das erste AAA-Spiel war, welches eine Transgender-Person als Protagonist enthält.

Die Existenz von Tyler als erster AAA-Protagonist, der offen trans ist, setzt neue Maßstäbe.

 

Twin Mirror

Auch das bisher neueste Spiel von Dontnod Entertainment ist ein Adventure. Die französische Spieleschmiede scheint nicht mehr von diesem Weg abzuweichen, sie haben ihre Expertise gefunden. Diesmal wird die Geschichte von Samuel Higgs erzählt, der in seinen alten Heimatort zurückkehrt. Dort ist er ursprünglich weggezogen, da er als Journalist, der dunkle Machenschaften eines Kohleunternehmens offenlegen konnte, nicht sonderlich beliebt war. Nun zwingt ihn der Tod eines guten Freundes aber zur Rückkehr. Er ermittelt die mysteriösen Umstände seines Todes und kann dabei zwischen einer mentalen Gedankenwelt und der Realität hin- und herwechseln, um Hinweise zu finden und zu analysieren. Und wieder schaffte es Dontnod Entertainment, eine spannende Geschichte mit düsterer Atmosphäre zu erschaffen.

Twin Mirror ist noch mal eine Stufe abgefahrener als bisherige Dontnod-Spiele.

 

Dontnod Entertainment hat schon eine interessante Auswahl von Spielen entwickelt und man darf gespannt sein, was die Zukunft für den französischen Entwickler bringt. Für die Remaster von Life is Strange und Before the Storm sind sie ja bekanntlich nicht verantwortlich, das übernimmt Deck Nine. Viel dürfte aber wohl nicht verändert werden, da das Spiel schon im Originalzustand sehr bemerkenswert war. Am 1. Februar dürfen wir die Geschichte von Max und Chloe also ein weiteres Mal erleben. Dontnod hat bisher kein neues Projekt angekündigt. Derzeit wagen sie erste Schritte in den Third-Party-Publishing-Sektor. Das erste Spiel, welches sie publishen werden, ist das 2022 erscheinende Gerda: A Flame in Winter vom dänischen Entwickler PortaPlay.

 

Life is Strange - Remastered Collection | Xbox One/Series X|S - Download Code
  • Aufpolierte Grafik bei Charakteren und Umgebungen
  • Enorm verbesserte Charakteranimationen dank Gesichts-MoCap-Technologie
  • Drehe mit Max' Fähigkeit die Zeit zurück oder verlasse dich auf Chloes Einfallsreichtum
  • Unverkennbarer, lizenzierter Soundtrack & großartige Musik

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Share This Post
Geschrieben von Maarten Cherek
isst nichts so heiß, wie es gekocht wird!
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Thanks for submitting your comment!