Life is Strange 2: Episode 2 (Rules) – Test zur zweiten Episode des zweiten Spiels

Life is Strange 2: Episode 2 (Rules) im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLC´s

Angebot
Life is Strange 2 - Complete Season [PC Download - Steam]
  • Episode 1 wird am 27. September 2018 erscheinen. Episoden 2-5 werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.
  • Die komplette Season enthält Episode 1 und das Bundle aus Episoden 2-5. Episoden 2-5 werden bei Erscheinung verfügbar sein.

Releasedatum: 24. Januar 2019

Genre: Adventure

USK: Ab 12 Jahren freigegeben

Publisher: Square Enix

Plattformen: PC, PS4, Xbox One 

Die erste Episode von Life is Strange 2 hieß „Roads“ und schickte die Brüder Sean und Daniel Diaz aufgrund tragischer Ereignisse auf einen Roadtrip durch den Nordwesten der USA. Nun blicken wir auf die zweite Episode und diesmal dreht sich alles um die Regeln, die Sean seinem kleinen Bruder für ebendiesen Roadtrip auferlegt, denn Daniel ist kein gewöhnlicher Junge. Um Episode 2 „Rules“ zu besprechen, müssen wir natürlich einige Aspekte aus der ersten Episode verraten, fahrt also nur auf eigene Gefahr mit dieser Episodenreview fort.

 

Ein bekannter Ort und bekannte Gesichter

Wir beginnen Episode 2 einige Zeit nach den Geschehnissen von Episode 1. Sean und Daniel sind immer noch auf der Flucht vor der Polizei, da Daniel mit seinen übernatürlichen telekinetischen Fähigkeiten einen Polizisten auf dem Gewissen hat. Der Tod ihres Vaters, welcher bei ebenjenem Vorfall ums Leben kam, belastet die Jungen zusätzlich. Seit einigen Wochen haben sie es sich in einer Waldhütte heimisch gemacht, doch lange kann der Status Quo nicht anhalten, denn Daniel ist schwer erkältet. Und so beschließt Sean, in das nicht weit entfernte Beaver Creek zu reisen, wo ihre Großeltern heimisch sind. Bestimmt sind die beiden willens, ihren Enkeln zu helfen. Hier kommt ein netter Clou ins Spiel: Beaver Creek dürfte dem ein oder anderen Spieler etwas sagen, denn es handelt sich um den Schauplatz aus dem kostenlosen Spiel „Die fantastischen Abenteuer des Captain Spirit“. Life is Strange 2 fragt euch zu Beginn der zweiten Episode auch, ob ihr diese Mini-Episode spielen wollt, wenn ihr das bisher noch nicht getan habt. Das hat auch einen guten Grund, denn die Entscheidungen aus dieser Miniepisode wirken sich auf Geschehnisse in „Rules“ aus. Außerdem treffen wir so einige bekannte Gesichter wieder: Chris, der Protagonist aus Captain Spirit, freundet sich mit Daniel an und die alte Dame, die in Captain Spirit an der Tür klingelt, stellt sich als Großmutter der Diaz-Brüder heraus. Die Episode besteht aber nicht ausschließlich aus Anspielungen auf das kleine Spiel, sondern erzählt eine rührende Geschichte zweier Brüder, die mehr über ihre fortgelaufene Mutter erfahren und sich mit ihren strengen, aber liebenswerten Großeltern anfreunden müssen. Life is Strange-typisch ist die Story der tragende Punkt des Spiels.

Daniel wird immer besser mit seinen Telekinese-Kräften.

 

Ein bisschen mehr Telekinese gefällig?

In Life is Strange war das übernatürliche Phänomen Zeitreisen, in Life is Strange 2 ist es Daniels Telekinese. Nun, da die beiden Brüder diese Fähigkeit entdeckt haben, üben sie täglich, damit Daniel seine Kräfte kontrolliert einsetzen kann. Jedoch trichtert Sean seinem kleinen Bruder natürlich ein, seine Kräfte geheim zu halten und sie nur im absoluten Notfall einzusetzen. Das heißt jedoch nicht, dass sie gar nicht zum Zuge kommen. Zunächst einmal hält sich Daniel nicht immer an die Regel und sorgt so für einige Momente, an anderer Stelle müsst ihr ihn sogar um Hilfe bitten. Wie auch in Episode 1 werden Aktionen, in die ihr Daniel mit einbeziehen könnt, blau markiert. Abseits davon haben wir hier das gewohnte Erkunden der Umgebung und Anschauen von Gegenständen. Auch die Sammelobjekte wie Zeichnungen, Schlüsselanhänger und Anstecker für euren Rucksack sind wieder am Start. Für manche müsst ihr bestimmte Ereignisse auslösen, andere müsst ihr einfach nur finden. Zusätzlich gibt es ein paar kleine Minispiele, die euch ein wenig Abwechslung bescheren. So könnt ihr mit Daniel ein Würfelspiel spielen oder die Modelleisenbahn eures Großvaters ausprobieren. Alles in allem setzt die zweite Episode von Life is Strange 2 allerdings mehr daran, auch die Geschichte der Brüder näherzubringen anstatt auch mit abwechslungsreichem Gameplay zu beliefern.

Chris und Daniel, das neue unzertrennliche Superhelden-Duo.

 

Erst Telekinese, dann Unsichtbarkeit?

Wir kennen die Life is Strange-Reihe mittlerweile gut genug, um zu wissen, dass das Spiel grafisch nicht den Vogel abschießt. Besonders bei manchen Animationen merken wir, dass das Ganze ein wenig steif wirkt. Besonders Claire, Seans und Daniels Großmutter, wirkt an manchen Stellen etwas klobig. Ein Augenmerk, welches jedoch viel negativer ins Auge fällt, ist das an manchen Stellen fehlende Modell einiger Charaktere. So kam es einige Male vor, dass Gegenstände in der Luft schwebten, ohne dass Daniel seine telekinetischen Finger im Spiel hat oder dass Sean sich mit einer unsichtbaren Person unterhält. Außerdem sind wir auf ein paar unsichtbare Blockaden getroffen, die dort eigentlich nicht sein sollten. Die grafischen Schwächen von Life is Strange kennen wir, aber solche technischen Schwächen sind bisher eher selten gewesen. Sie sind allerdings nicht so zahlreich vorhanden, aber besonders in wichtigen Dialogszenen kann es einen schon einmal aus der Story reißen, wenn der Gesprächspartner nicht sichtbar ist.

 

Positiv:

Tolle Fortsetzung der emotionalen Geschichte
Kleinere, witzige Minispielchen
Crossover mit Captain Spirit
Erneut viele Entscheidungen zu treffen

Negativ:

Steife Animationen
Kleinere technische Schwierigkeiten
  • Life is Strange 2: Episode 2 (Rules) – Test zur zweiten Episode des zweiten Spiels
    “Cliffhanger sind eine fiese Sache und die Life is Strange-Reihe ist davon sehr betroffen. Es ist aber ein gutes Zeichen, wenn die Credits laufen und man ein wenig säuerlich ist, da man nun auf Episode 3 warten muss. Es ist eine tiefgreifende Geschichte, die hier erzählt wird und trotz übernatürlicher Fähigkeiten, die mit im Spiel sind, ist sie sehr zugänglich. Themen wie Familie, Freundschaft und das Band zwischen Geschwistern kann jeder in irgendeiner Weise auf sich beziehen und auch Episode 2 von Life is Strange 2 schafft das spielend. Technische Schwierigkeiten sind zwar vorhanden, aber keineswegs ein Grund, „Rules“ nicht anzufassen.”
    Maarten Cherek, Redakteur

Ab in die Sammlung?

Es versteht sich von selbst, dass nicht mit Episode 2 anzufangen ist. Wer Episode 1 jedoch gespielt hat, der wird natürlich auch bei Episode 2 zuschlagen wollen.

Maarten Cherek
Geschrieben von
isst nichts so heiß, wie es gekocht wird!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.