Disneys Drei (D)olle – Empfehlungen für Halloween

In Disneys Drei (D)olle geht es diesmal passend zur Jahreszeit um Empfehlungen zu Halloween-Filmen und -Serien auf Disney+. Wie bereits auf der D23 Expo angekündigt, hat Disney dieses Jahr auch hierzu einige neue Projekte geplant und umgesetzt. Auf dem dazugehörigen Streamingdienst wurden zudem bereits die Sammlungen Halloween, die familienfreundliche Filme enthält, und Horror, bei der es eher blutig zugeht, erstellt. Dort erhaltet ihr jede Menge Tipps für einen schaurig-schönen Abend mit der ganzen Familie oder alleine im Dunkeln. In diesem Special werden exemplarisch drei Disney-exklusive Empfehlungen vorgestellt, die mal doller und mal oller sind.

 

Just Beyond

Die Serie Just Beyond wurde bereits im letzten Jahr auf Disney+ veröffentlicht. Sie umfasst acht Folgen à 31 Minuten und ist wie eine Anthologie aufgebaut. In jeder Folge werden mysteriöse und kuriose Begebenheiten aufgeklärt, die in einer Welt hinter der unseren liegen. Mal geht es um Aliens, mal um Geister. Jede Episode ist ab 12 Jahren geeignet. Die Protagonisten sind allesamt diverse junge Leute, die trotz des Übernatürlichen mit alltäglichen Themen wie dem Erwachsenwerden oder auch der Scheidung der Eltern konfrontiert sind. Damit richtet sich die Serie überwiegend an Kinder und Jugendliche, die einen sachten Gruselfaktor wollen. Aber auch mit der ganzen Familie zusammen ist die Serie eine Watchparty wert. Just Beyond ist angelehnt an die Werke des Jugendbuchautors R. L. Stine, der spätestens seit seiner Verfilmung von Gänsehaut bekannt geworden ist.

Für manch einen könnte die Serie zu viel Teenagedrama beinhalten, aber für mich ist die inhaltliche Verbindung von Gruselgeschichten und Problemen von Heranwachsenden schlüssig umgesetzt worden. So sieht man beispielsweise ein junges Mädchen, das beginnt, mehr Fragen zu stellen, als es den Lehrkräften und ihren Eltern lieb ist, da sie sich um den Planeten und unsere Umwelt sorgt. Deshalb wird sie auf ein Internat geschickt, wo mysteriöse Dinge vor sich gehen und alle Mädchen wie Klone aussehen. Auf ihrem Weg heraus lernt sie, dass auch ihre Eltern manchmal unsicher und überfordert damit sind, dass sie jetzt ihre eigenen Wege gehen wird. Das bedeutet aber nicht, dass sie ihre Ansichten nicht unterstützen. Damit birgt diese Folge nicht nur ein gruseliges Geheimnis, sondern gibt einen für den familiären Umgang Denkanstöße mit. Vielleicht ist das für einige Zuschauenden zu kitschig, aber der Großteil der Serie ist definitiv ein Erlebnis für die Familie.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Werewolf by Night

Wie der Marvel-Studio Showcase der D23 Expo schon angedeutet hatte, kam nun am 7. Oktober Werewolf by Night heraus. Der 54-minütige Film zählt zur neuen Marvel-Sparte Special Presentations. In dieser wird auch das für Dezember geplante Holiday Special der Guardians of the Galaxy-Reihe erscheinen. Bevor es aber zur kalten Jahreszeit übergeht, kommt nun erst einmal die blutige. Denn Werewolf by Night ist ein Film im schwarz-weiß-Gruselstil wie in den 60ern. Für die einen ein Segen, für viele Fans sicher etwas enttäuschend: Zu Beginn sehen wir zwar die Avengers, der Film spielt also im selben Universum, jedoch kommt kein bekannter oder kommender Superheld in diesem Horrortitel vor. Das Positive daran ist, dass man den Film bedenkenlos an Halloween anschauen kann, ohne Angst haben zu müssen, die Chronologie der Marvel-Franchises durcheinander zu bringen.

In dem Streifen treffen sich fünf Monsterjäger, um das Erbe des berühmten Ulysses Bloodstone anzutreten – und seinen gleichnamigen Blutstein zu erhalten. Dieser verleiht Macht und u.a. auch ein langes Leben. Zu den fünf Auserwählten zählen Jack Russell und Ulysses ungeliebte Tochter Elsa Bloodstone. Allen Fünf wird auferlegt, in einem riesigen Irrgarten ein Monster zu jagen, an dem der Blutstein befestigt wurde. Wer diesen erhält, darf ihn behalten. Dabei gilt keine Gnade. Jeder darf jeden töten. Im Gegensatz zum Rest sind Jack und Elsa jedoch nicht an einem blutigen Ausgang des Abends interessiert. Die FSK 16-Freigabe verrät jedoch, dass das nicht unbedingt eingehalten wird. Im Film steckt zwar auch Heldentum, das gruselige Grauen steht aber im Fokus. Ein echter haarsträubender Horror ist Werewolf by Night dadurch aber nicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hocus Pocus 2

Hocus Pocus hat endlich eine Fortsetzung erhalten und diese ist seit dem 30. September auf Disney+ zu sehen. Der zweite Teil ist für erwachsene Nostalgiker genauso wie für Kinder ab 12 Jahren zu empfehlen. Als die drei Sanderson-Schwestern treten erneut Bette Midler, Sarah Jessica Parker und Kathy Najimy auf und Doug Jones kehrt als Zombie wieder einmal zurück. Es gibt auch ein paar nette Gesangseinlagen, die einen wirklich mitreißen. Inhaltlich spielt Hocus Pocus 2 ganze 29 Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils. Die Sanderson-Schwestern gelten nur als Mythos, doch ihre Rückkehr an Halloween wird bereits vorbereitet und erneut ist es eine schwarze Kerze, die sie zurückholt. Diesmal gibt es noch mehr Hexen und einen versöhnlichen Schluss für alle.

Der Fantasyfilm ist eine angenehme Mischung aus Hexenkult, Humor, Gesang und Action. Auch diejenigen, die den Vorgänger nicht gesehen haben, erhalten eine kurze Zusammenfassung aller wichtigen Details daraus. Für alle, die den Film kennen, bietet sich damit eine knappe Erklärung, warum die Schwestern zurückkehren können. Gleichzeitig wird mit einer Rückblende in die Vergangenheit das Leben der jungen Sandersons im ursprünglichen Salem gezeigt und neue Charaktere und handlungsvorantreibende Elemente eingeführt, die die Motivation der Hexen bei ihrer Wiederkehr ein wenig verändert. Ob die Schwestern das bekommen, was sie wollen, oder ob es das endgültige Ende der Hexen sein wird, müsst ihr selbst herausfinden. Für Klein und Groß ist der Film auf jeden Fall unterhaltsam gestaltet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hocus Pocus
  • Bette Midler, Sarah Jessica Parker, Kathy Najimy (Schauspieler)
  • Kenny Ortega (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Nicht geprüft

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Share This Post
Avatar-Foto
Geschrieben von Ann-Kathrin Günther
braucht kein Buch, sie hat schon eins.
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!