Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Trending

Unser Movie of the Year 2022

Wir haben uns innerhalb der Redaktion hingesetzt und unsere jeweiligen Top 3 zusammen getragen, um das Movie of the Year 2022 zu küren. Bei der Entscheidung haben wir auf unser Punktesystem zurückgegriffen, welches sich in den letzten Jahren bewehrt hat. Für alle, die zum ersten Mal dabei sind eine kurze Erläuterung: Jeder Film, der es bei einem unserer Redakteure*innen auf die Top 3 geschafft hat, erhält entsprechend seiner Platzierung Punkte. Der erste Platz erhält 3 Punkte, der zweite 2 usw. Diese werden addiert und das Werk mit den meisten Punkten erhält den Titel “Movie of the Year” und wird mit dem entsprechenden Award ausgezeichnet. So viel zum Punktesystem. Ohne weitere Vorrede stellen wir euch nun unsere Highlights des vergangenen Jahres vor.

Leider hat die Auswertung, die Festlegung und die Aufschreibung aller Stimmen in diesem Jahr länger angehalten, weshalb wir erst im März 2023 unser MotY 2022 küren konnten. Wir loben Besserung für den nächsten großen Award Ende des Jahres. Doch nun erstmal viel Spaß beim Lesen.

 

Alexander Weinstein

Meine Top 3 Movies im Jahr 2022
  1. Top Gun Maverick
  2. The Bear: King of the Kitchen
  3. The Batman

Platz 3: The Batman

Noch im Januar 2022 hätte wohl keiner geglaubt, dass ausgerechnet DC die beste Comicbuchverfilmung des Jahres in die Kinos bringt. Schwächelt Marvel so sehr? Das natürlich auch, aber man muss einfach sagen, dass The Batman ein ausgesprochen guter Film war. Und das besondere dabei: Er funktioniert nicht nur als Comicverfilmung sehr gut. Der Ton und die Atmosphäre des gesamten Films wirkten zusammen mit der Bedrücktheit von Gotham fast schon unheimlich. Man fühlte sich ganz in den Film eingeschlossen. Das dreckige Gotham, wo noch ein junger und ungeübter Bruce Wayne als Batman durch die Nächte schwingt und kämpft. Dabei ein großes Lob an Robert Pattinson, der zwar von vielen im Nachhinein als Grunge Batman bezeichnet wurde, aber eine tolle Darbietung hingelegt hat, von einem Batman, der eben noch nicht so weit ist, der Retter von Gotham zu sein. Allein die Szene in der Batman das Licht im Club lahmlegt und dann in Oldboy Tradition einen Gang entlang geht und alle Schergen niederringt. Dabei sieht man nur etwas, wenn die Waffen der bösen Jungs aufblitzen. Dabei hatte ich tatsächlich etwas Gänsehaut. Hinzukommt, dass Batman endlich mal als Detektiv wirksam wurde. Gut, vielleicht nicht als der Beste, wie er es in den Comics tituliert wird, aber hey Hauptsache etwas richtige Investigationsarbeit. Fast hätte ich noch vergessen zu erwähnen, wie gut die anderen Schauspieler:innen waren. Allen voran Paul Dano, der einen wahnsinnig starken Riddler abgibt. Man muss Warner Bros. Wirklich zu gute Halten, dass sie etwas wagten und Matt Reeves die Möglichkeit lieferten, einen für sich stehenden Batman Film zu produzieren. Hoffentlich kriegen wir mehr davon.

 

Platz 2: The Bear: King of the Kitchen

The Bear: King of the Kitchen ist ein so interessanter Fall einer Serie, die aus dem Nichts kam. Serien und Filme über Köche und Restaurants sind ein wenig in Vergessenheit geraten bis 2022 kam. Aber was die Serien mit ihren relativ kurzen Folgen schafft, ist bemerkenswert. Man steht, ähnlich wie die Figuren selbst, ständig unter Strom und weiß nicht was noch passieren soll. Starke Leistungen von allen Schauspieler:innen und für alle Shameless Fans fast schon eine Parallelwelt, in der Lip sein Genie anders nutzte. In dieser Serie heißt die Hauptfigur aber nicht Lip, sondern Carmy, gespeilt von Jeremy Allen White. Der Meisterkoch und seine Crew schaffen es nicht nur einem Appetit zu machen auf mehr Essen, sondern auch auf mehr Folgen. Emotionen, bisschen Chicago Mafia Flair und eine große Portion Stress führen zu einem spannenden Serien-Erlebnis. Dabei sei nicht zu vergessen, dass eine gesamte Folge in der Küche als One-Shot gedreht wurde und dadurch das Chaos noch besser auffängt.

 

Platz 1: Top Gun Maverick

Kaum überraschend, wenn man mich fragt, landet Top Gun Maverick auf meinem Siegertreppchen. Man muss dazu sagen, dass die Fortsetzung des 80er Jahre Films definitiv keine super interessante oder abwechslungsreiche Geschichte erzählt. Die Handlung widerspricht sich sogar selbst und stiehlt einiges bei Star Wars. Trotzdem hat kein anderer Film 2022 für so viel Unterhaltung bei so unglaublich vielen Menschen gesorgt. Hauptverantwortlich sind definitiv die Video- und Audio Aufnahmen, von tatsächlich fliegenden und kämpfenden Jets. Im Kino ist das eine Erfahrung, die durch das viele CGI, dass Marvel auf den Plan geholt hat, fast schon etwas Neues an sich hat. Der Film kam ausgesprochen passend, zu einer Zeit, wo die Kinokultur so stark von Disney, Marvel und dem nächsten Franchise abhing, dass es fast daran krepiert wäre. Selbst wenn Top Gun Maverick für viele nicht der beste Film des Jahres war, für die Kinos war es das auf jeden Fall, da Tom Cruise und seine klassische Action gezeigt haben, dass Zuschauer:innen immer noch willens sind ins Kino zu gehen, um das alte Gefühl wiederzuerleben.


 

Lukas Hesselmann

Meine Top 3 Movies im Jahr 2022
  1. Bullet Train
  2. The Batman
  3. Thor: Love and Thunder

Platz 3: Thor: Love and Thunder

2022 war ein ungewöhnlich maues Jahr für Marvel. Ungewöhnlich deshalb, weil normalerweise auch die schwächsten Releases aus der Superheldenschmiede überzeugen können. Doch das vergangene Jahr hatte für mich einige regelrechte Flops dabei, wie wir schon im Podcast aufgearbeitet haben. Umso überraschender ist es da, dass es ein Marvel-Film in meine Jahres-Top-5 geschafft hat und damit persönliche Highlights wie Scream 5, Elvis oder Glass Onion verdrängen konnte. Ich verstehe durchaus die Kontroverse rund um Love and Thunder. Zu abgedrehter Humor, wenig Verbindung zum restlichen MCU und eine eher überschaubare Handlung. Doch genau diese drei Punkte machen den vierten Thor-Teil für mich so sehenswert. Und mit Christian Bales Gorr haben wir noch einen richtig coolen Bösewicht für das MCU gewonnen, von dem wir hoffentlich in Zukunft noch einmal mehr sehen dürfen. Besser war Marvel 2022 für mich nur selten.

 

Platz 2: The Batman

Normalerweise ist das Rennen eindeutig: DC bringt starke Solofilme auf den Markt, wird aber ansonsten von Marvel weggewischt. 2022 war jedoch anders. Nach dem sehr starke The Suicide Squad 2021, brachte das vergangene Jahr endlich die Fledermaus zurück ins Kino. Auch wenn die Unkenrufe vorher laut waren (“Wie? Der Twilight-Vampir spielt Batman? Das KANN ja nix werden”), lieferte The Batman voll ab. Düster, kompromisslos und mit einer unfassbar dichten Atmosphäre brillierte Robert Pattinson in seinem Debüt als Bruce Wayne. Spätestens seit Joker ist mit DC einfach zu rechnen und The Batman beweist, dass es nicht an der Qualität der Filmvorlagen liegt, dass DC dann doch häufiger mal daneben greift. Ich persönlich freue mich sehr auf die Fortsetzungen von Batman und Joker und werde mir sogar die angekündigte Pinguin-Serie angucken, in der Robert Pattinson angeblich auch auftauchen soll. An Christian Bales Batman kommt The Batman zwar dann doch nicht ran, doch insgesamt konnte 2022 kein Superheldenfilm die Fledermaus toppen. Doch manchmal braucht es keine Superhelden, um die Krone zu ergattern.

 

Platz 1: Bullet Train

Ich brauche im Kino manchmal gar nicht viel, um glücklich zu sein. Eine simple Story, gute Effekte und krachende Action – zack: Film des Jahres. Für mich ist Bullet Train aber nicht nur der Film des Jahres, sondern auch irgendwie die Überraschung des Jahres. Klar, Nischenfilme wie Mad Heidi oder Terrifier 2 waren auch zumindest Achtungserfolge, doch Bullet Train brachte diese völlig überzogene Action in den Mainstream – und das muss ich einfach honorieren. Auf den Spuren von Guns Akimbo oder Gunpowder Milkshake pfeifen die Macher hier auf Realismus und setzen alles auf Spaß, Action und Spannung. Und das reicht eben manchmal schon, um für mich zum Film des Jahres gekrönt zu werden.


 

Lennart Hoffmann

Meine Top 3 Movies im Jahr 2022
  1. Bullet Train
  2. The Batman
  3. Reacher: Staffel 1

Platz 3: Reacher: Staffel 1

Reacher ist eigentlich kein Neuling auf dem Bildschirm, immerhin gibt es gleich zwei Filme mit Tom Cruise in der Hauptrolle. Amazons Serienadaption schlägt allerdings eine ganz andere Richtung ein und hält sich anders als die Filme viel mehr an die Buchvorlage. Mit Erfolg, denn diese Serie macht einfach nur Spaß. Jack Reacher ist in jederlei Hinsicht bravourös getroffen, und der Spagat zwischen süffisanten Dialogen zwischen dem ungleichen Ermittlerteam und brutaler Realität gelingt beeindruckend. Eine absolute Empfehlung für Fans von blutigen Krimis.

 

Platz 2: The Batman

Kommen wir zum genauen Gegenteil dieses Alleingangs. Mit “The Batman” startete der inzwischen zwölfte Film mit der einsamen Fledermaus, dieses Mal gespielt von Robert Pattinson. Kaum ein Film wurde so heiß erwartet wie dieser, und das vollkommen zurecht. Diese Inkarnation schlug von Anfang an einen sehr viel düstereren Ton an als seine Vorgänger, und erzählte mit der Jagd nach einem fantastischen Riddler mehr eine klassische Detektivgeschichte als ein krachendes Actionepos. Das Ergebnis – bei gut drei Stunden natürlich trotzdem mit viel Action – kann sich definitiv sehen lassen und macht Lust auf mehr von Bruce Wayne’s neuester Erzählung.

 

Platz 1: Bullet Train

Als Fan von Regisseuren wie Quentin Tarantino und Guy Ritchie habe ich mich seit dem ersten Trailer auf diesen Film gefreut. Und was soll ich sagen, er hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen. Ich hatte lange nicht mehr so viel Spaß im Kino wie mit Brad Pitt’s verrückter Zugfahrt durch Japan, bei der selbst die Deutsche Bahn in puncto Chaos nicht mithalten kann. Krachende Action, spitze Dialoge und ein herrlich schräges Ensemble, diese Buchverfilmung hat einfach alles. Und das Beste ist, dass der Film ganz ohne ein anhängendes Franchise auskommt. Eine echte Seltenheit in dieser Zeit.

 

Meine Gurke des Jahres 2022:

Marvel verliert seinen Touch


 

Lukas Runde

Meine Top 3 Movies im Jahr 2022
  1. Doctor Strange in the Multiverse of Madness
  2. The Batman
  3. Jackass Forever

Platz 3: Jackass Forever

Ich glaube ich habe im Kino schon lange nicht mehr so ausgiebig gelacht, wie bei Jackass Forever. Die Crew rund um Johnny Knoxville hat es mit ihren absurden Stunts geschafft, dass ich vor Lachen im Kinosessel zusammengesunken bin und Tränen in den Augen hatte. Als großer Jackass-Fan seit den Zeiten von MTV war Jackass Forever definitiv eines meiner Kino-Highlights 2022. Wären da nicht die zwei, drei unnötigen Stunts mit Tieren gewesen, hätte es für Jackass Forever wahrscheinlich sogar zum Movie of the Year gereicht.

 

Platz 2: The Batman

Der Film, auf den ich mich wohl am meisten im Vorhinein gefreut habe, ist 2022 The Batman gewesen. Endlich kehrt der dunkle Ritter zurück auf die große Leinwand. Doch als großer Fan der Batman-Trilogie von Christopher Nolan war ich auch durchaus skeptisch, ob Robert Pattinson, den ich vor allem noch als glitzernder Vampir aus Twilight in Erinnerung hatte, der Rolle meines Kindheitshelden gerecht werden könnte. Was soll ich sagen? Er hat es geschafft! The Batman überzeugt durch eine packende Story, einen interessanten Bösewicht und einen jungen Batman, der noch am Anfang seiner Superheldenreise steht – und ich werde definitiv verfolgen, wie es mit ihm weiter geht!

 

Platz 1 : Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Als großer Marvel-Fan galt für mich im Jahr 2022 vor allem Masse statt Klasse. Egal ob im Kino oder auf Disney Plus: Es folgte eine Marvel Superhelden-Story auf die nächste und nicht viele haben mich wirklich überzeugt. Doch mit Doctor Strange in the Multiverse of Madness hat Marvel eine Richtung eingeschlagen, die mir durchaus gefallen hat! Die Superhelden-Geschichte mit leichten Horrorelementen hat mir wirklich viel Spaß gemacht und ich wünsche mir definitiv mehr „Marvel für Erwachsene“. Außerdem hat Wanda, gespielt von Elisabeth Olsen, seit ihrer Einführung in Avengers: Age of Ultron einen besonderen Platz in meinem Herzen.


 

Ann-Kathrin Günther

Meine Top 3 Movies im Jahr 2022
  1. Doctor Strange in the Multiverse of Madness
  2. Fresh
  3. Chip und Chap – Die Ritter des Rechts

Platz 3: Chip und Chap – Die Ritter des Rechts

Nach Remakes und Reboots bekannter Serien und Filme kam 2022 Chip und Chap – Die Ritter des Rechts mit einem CGI-Film zurück. Anstatt alles gleich zu machen, geht Disney hier auf die vergangene Zeit von 30 Jahren ein und zeigt, was aus den Helden von damals geworden ist. Auch das leidige Thema CGI wird angesprochen und humorvoll auf die Schippe genommen. Der Fall, den die beiden Streifenhörnchen lösen müssen, ist zwar nicht ganz so ausgeklügelt, allerdings machen das die zahlreichen Cameos wie der hässliche Sonic und vielen Metawitze wett.

 

Platz 2: Fresh

Eine echte Überraschung habe ich auch mit Fresh auf Disney+ erlebt. Der Film fängt harmlos an und hat wohl eine der krassesten Wendungen zur Titeleinblendung, die ich kenne. Bizarr-humorvoll liefern sich Daisy Edgar-Jones und Sebastian Stan einen romantischen und gewaltsamen Beziehungsabtausch. Noch nie waren für mich Liebe und Hass so unerkennbar vereint wie in den Momenten, als Noa Steves Spielchen mitspielt, um frei zu kommen. Ich kann nicht mehr sagen als: Schaut euch den Thriller selbst an.

 

Platz 1: Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Für mich startete das Filmejahr mit Doctor Strange in the Multiverse of Madness. Ich war gespannt, wie die Ereignisse rund um das Multiversum nach Spiderman: No Way Home und der Serie Loki weitergehen würden. Trotz einiger Schwächen, die auch im Podcast diskutiert wurden, war für mich die Fortsetzung von Doctor Strange ein großartiger Film. Dass Wanda zur Antagonistin von Strange wird und in einen derartigen Blutrausch gerät, war für mich positiv überraschend. Ich habe ein anderes Marvel gesehen, das sich ruhig öfter zeigen kann. Die Spannung und der minimale Horrorfaktor haben das Besondere für mich am Film ausgemacht, weshalb Doctor Strange in the Multiverse of Madness mein Top-Film 2022 geworden ist.


 

Vanessa Jochum

Meine Top 3 Movies im Jahr 2022
  1. Doctor Strange in the Multiverse of Madness
  2. Wednesday
  3. Dragon Ball Super: Super Hero

Platz 3: Dragon Ball Super: Super Hero

Dragon Ball Super: Super Hero hat mich im vergangenen Jahr besonders überrascht. Trotz der etwas gewöhnungsbedürftigen Animation war der Film von vorne bis hinten unterhaltsam, actiongeladen und spannend. Das Wiedersehen mit der Red Ribbon Armee war für mich eine willkommene kleine Nostalgiereise in die Vergangenheit, die nicht nur von mir, sondern auch von vielen anderen Fans gefeiert wurde. Doch der Film hat nicht nur Nostalgiepunkte eingefahren. Er hatte den Mut, auch mal den Fokus auf Nebencharaktere zu legen und die Hauptcharaktere der Serie etwas außen vor zu lassen. Und dieser Mut wurde belohnt. Egal, ob man Dragon Ball-Fan seit der ersten Stunde ist oder erst später zu den Saiyajin gestoßen ist, dieser Film ist für jeden etwas. Daher gehört er für mich zu den Top 3 des vergangenen Jahres.

 

Platz 2: Wednesday

Mit Wednesday erschien zum Ende des letzten Jahres nochmal eine besondere Serie auf Netflix. Ein mal etwas anderer Hauptcharakter geht auf ihre eigene Art und Weise dem Geheimnis um einen Mörder und dem Übernatürlichen nach. Mit Unterstützung von Tim Burton wird die Welt der Addams Family in einem neuen Charme gezeigt. In Wednesday wurde die richtige Balance aus Krimi, Spannung und Humor gefunden und dafür zu Recht für einen Golden Globe nominiert. Auch, wenn es für den Gewinn nicht gereicht hat, gehört die Serie mit den einzigartigen und vielseitigen Charakteren, die einen durch die Nevermore Acadamey begleiten, für mich zu den besten Serien des Jahres 2022.

 

Platz 1: Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Bei Doctor Strange in the Multiverse of Madness scheiden sich verständlicherweise die Geister, wird Marvel schließlich nachgesagt, bei seinen neuesten Filmen und Projekten immer mehr nachzulassen. Ich persönlich habe den Film trotz einzelner Kritikpunkte genossen. Die rasante und wie immer visuell ansprechende Reise durchs Multiversum mit vielen neuen und alten Gesichtern hat mich zwei Stunden lang sehr gut unterhalten. Es war spannend zu sehen, wie zwei meiner Lieblingscharaktere des Marvel-Universums ihre Kräfte gegeneinander einsetzen und ich so gar nicht wirklich entscheiden wollte, wen ich innerlich unterstützen sollte – mal abgesehen vom moralischen Standpunkt natürlich.

 

Meine Gurke des Jahres 2022:

Der Downfall der Phantastischen Tierwesen-Reihe

Als nach dem Ende der Harry Potter-Filme bekannt wurde, dass die Phantastische Tierwesen-Filme kommen werden, habe ich mich zunächst sehr gefreut, dass ich das Franchise aus meiner Kindheit auch als Erwachsene weiter verfolgen kann. Doch leider ist diese Freude mit den Filmen immer mehr verblasst und hat 2022 ein jähes Ende gefunden. Mit dem schwachen dritten Teil und den schlechten Einspielergebnissen (mal ganz zu schweigen von dem ganzen Drumherum) hat die Phantastische Tierwesen-Reihe wahrscheinlich ein verfrühtes Ende gefunden – und wie ich finde leider zu Recht.


 

Selten war die Entscheidung so knapp wie dieses Mal!
Unser Movie of the Year 2022 geht an….

 

Fast schon ein Geheimfavorit für das Jahr 2022, über den dann am Ende des Jahres sehr wenig gesprochen wurde. Dennoch schaffte es die Matt Reeves Interpretation von The Batman unser Film des Jahres zu werden. Woran das liegen könnte? Die Eckdaten waren anfangs nicht so schön für die meisten Fans. Robert Pattinson als Bruce Wayne und der Rächer von Gotham? Ein fast drei Stunden langer Film? Schon wieder etwas Neues aus dem Hause Warner Bros. zum Thema DC? Trotz diesen schlechten Prämissen überzeugte The Batman alle von seiner ganz eigenen Machart. Das düstere, regnerische fast schon dystopische Gotham, gepaart mit einem Batman, der anders als die davor noch sehr unerfahren herausfinden musste, wer er für diese korrupte Stadt sein kann. Die Atmosphäre und die Inszenierung sind ganz klare Stärken der Produktion. Ebenso kann man den Schauspieler*innen nur zugutehalten, wie sie mit ihren Figuren umgegangen sind und ihnen Leben eingehaucht haben. Allen voran Paul Dano, dessen Perfomance sich als eine der besten Antagonisten Darstellungen der jüngeren Geschichte entpuppt hat. Es wird sich zeigen, ob in Zukunft mehr solche Projekte entstehen werden. James Gunn hat in seiner Präsentation der nächsten Phase zumindest erwähnt, dass abseits des DCEU andere Film wie The Batman zu Tage kommen werden. Hoffen wir als das Beste für Matt Reeves und eine mögliche Fortsetzung. (geschrieben von Lennart Hoffmann)

Angebot
The Batman [4K UHD + Blu-ray]
  • Pattinson, Robert, Farrell, Colin, Dano, Paul (Schauspieler)
  • Reeves, Matt (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Tobias
This action will have consequences...

Teile diesen Beitrag

Like diesen Beitrag

0

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

Danke für deinen Kommentar!

Die aktuelle Podcast Folge

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Die letzten Beiträge