2 Jahre Disney+

Das lief bisher gut & das lief bisher schlecht

©Titelbild: The Walt Disney Company

Gestern feierte Disney+ seinen zweiten Geburtstag und liefert Inhalte über Inhalte, die alle Fans begeistern können. Aus diesem Grund haben wir einige Meinungen aus unserer Redaktion zusammengetragen, um Revue passieren zu lassen, wie wir die bisherige Zeit mit dem Streamer erlebt haben. Was hat uns gefallen? Was finden wir könnte vielleicht noch besser gemacht werden? Das sind unsere NAT-Stimmen zu Disney+!

 

Ein Gamechanger für die ganze Branche (Meinung von Alexander Weinstein)

Disney+ wird bald zwei Jahre alt und es lässt sich nicht bestreiten, dass sich durch den Einstieg von Disney in das Streaming-Geschäft so einiges änderte. Für mich persönlich war es sofort klar, dass ich mir ein Abo holen muss. Als großer Fan von Studios, die uns das MCU und die Star Wars-Filme brachten, konnte ich es mir nicht entgehen lassen, jederzeit Zugriff zu den Filmen zu haben. Dazu kommt ja noch, dass exklusive Serien und Specials nur für Disney+ produziert werden, von denen ich bis heute noch gar nicht alle anschauen konnte. Zusätzlich dazu war ich schon als Kind vernarrt in den Disney Chanel mit all seinen Serien, Originals und Filmklassikern, die heute gar nicht mehr gezeigt werden. Aber durch Disney+ konnte ich meine Kindheit erneut erleben und meine Nostalgie aufleben lassen. Ich kann es also kaum erwarten, was sonst noch so von Disney+ ins Rennen um die Streaming-Krone geworfen wird.

 

Disney+ ist ein Muss für jeden Marvelfan (Meinung von Lukas Runde)

Die Anzahl an Streamingdiensten ist groß. Für jeden ist in irgendeiner Art und Weise immer etwas dabei und da gilt es herauszufinden, welcher Streamingdienst am besten zu einem passt. Disney+ macht meiner Meinung nach einen hervorragenden Job wenn es darum geht, bestimmte Zielgruppen optimal anzusprechen. Demnach ist der Streamingdienst in meinen Augen ein Muss für jeden Fan von Marvel-, Star Wars- oder Animationsfilmen. Die Auswahl allein in diesen drei Bereichen ist großartig bei Disney+. Auf einen Schlag bekommt man die komplette Kollektion des Lieblingsfranchises und wird regelmäßig mit neuen Inhalten verwöhnt. Nicht umsonst haben Serien wie „The Mandalorian“, „Loki“ oder „Wandavision“ zahlreiche neue Abonnenten angelockt. Und mit der Ankündigung von weiteren Staffeln der beliebten Serien erweitert Disney+ sein Sortiment an Kundenmagneten. Nicht zu vergessen ist dabei außerdem noch die riesige Auswahl an Animationsfilmen für die ganze Familie. Damit macht sich Disney+ zu einem der geeignetsten Streamingdienste für eine Familie mit jüngeren Kindern, die sich von der Pixar-Magie verzaubern lassen möchten.

 

Nostalgisch, zeitgenössisch und alles zwischendrin (Meinung von Julia Dohm)

Bei Disney+ war ich von Anfang an dabei und habe damals sofort das Frühbucher-Paket ergattert, sobald es möglich war. Fast zwei Jahre später bin ich mir immer noch sicher, dass es eine gute Idee war, den Streaming-Dienst zu abonnieren. Ich bin mit Disney-Filmen aufgewachsen und Belle, Arielle und Mulan waren meine Heldinnen und König der Löwen ist bis heute einer meiner Lieblingsfilme. Jetzt ist es mir möglich, jederzeit einen kleinen Ausflug in meine Kindheit zu machen und mir die alten Disney-Klassiker anzusehen. Und seit ich sieben Jahre alt war, ist das Sortiment schließlich noch erheblich gewachsen. Nicht nur, dass ich mich jetzt wann immer ich will mit Avengers: Infinity War oder Endgame peinigen kann (nein, ich bin immer noch nicht drüber hinweg, vielen Dank auch), dank Disney+ bin ich auch bei den Marvel-Serien immer up to date. Dazu kommen die Fluch der Karibik-Reihe, die mich schon durch meine Jugend begleitet hat, sämtliche Pixar-Filme, die mir immer wieder Freude bereiten und, dank der Erweiterung der Plattform durch Star, auch unheimliche viele weitere Filme und Serien, die ich gar nicht alle aufzählen kann. Ob nun also Action, Fantasy, Superhelden, Piraten, Prinzessinnen, Drama, Horror oder einfach für ein bisschen Feelgood-Nostalgie – ein so breites Angebot wie Disney+ hat aktuell wirklich kein anderer Streamingdienst.

 

Das Beste an Disney+ ist nicht von Disney (Meinung von Lennart Hoffmann)

Ich weiß, das klingt gewagt, aber lasst mich ausreden. Es mag manche überraschen, aber ich war nie ein richtiges Disneykind. Natürlich hatte auch ich ein paar Lieblingsfilme, aber ich war nie ein Fan von allem, was große Mausohren hatte nur wegen dieser Ohren. Als Disney dann einen hauseigenen Streaming Service ankündigte, war ich dementsprechend unbeeindruckt. Denn auch Star Wars und Marvel waren für mich keine Zugpferde. Irgendwann bin aber auch ich nicht mehr darum herum gekommen (danke Julia), und ich bereue es kein bisschen. Ja, die Disneysachen sind ganz nett, da haben meine Kolleg*innen schon recht. Was für mich aber den Ausschlag gibt sind die Inhalte, die man so erst gar nicht erwarten würde. Planet der Affen? Stirb Langsam? Der Marsianer? Gefühlt jeder Film, bei dem Tony Scott die Finger im Spiel hatte? All die Filme, die andere Streamingdienste mir seit Jahren verweigern, und Disney+ serviert sie mir auf dem Silbertablett. Da kann selbst ich nicht nein sagen.

 

Alles schön und gut, aber… (Meinung von Lukas Hesselmann)

Nachdem bisher alles schön und euphorisch klang, kommt jetzt der Dämpfer – oder zumindest ein teilweiser, kleiner Dämpfer. Als großer MCU-Fan kam und komme ich natürlich nicht um Disney+ herum und muss zugeben, dass ich mit dem bisher Gebotenen echt zufrieden bin. Wandavision hat mich beim Release völlig umgehauen, Falcon and the Winter Soldier hat sich ebenfalls in mein Herz gespielt. Warum ich mit Loki dann nicht mehr ganz zufrieden war, haben wir bereits ausführlich im Podcast besprochen. Auch die Star Wars-Serien sind bestimmt der absolute Knaller – bisher aber leider an mir vorbei gegangen. Warum? Das kann ich ehrlich gesagt nicht beantworten, bin ich doch eigentlich ein großer Star-Wars-Fan.

Warum nun aber diese Einleitung? Ich muss den Elefanten im Raum ansprechen und der hört auf die Namen “Kinofilme” und “Preisgestaltung”. Den Skandal um Scarlett Johannson, Black Widow und Co. möchte ich an dieser Stelle nicht noch einmal ausbreiten, mich stört eine ganz bestimmte Sache an der Geschichte: Disney, 30 Euro für einen neuerschienenen Film? Ernsthaft? Ich kann verstehen, dass Fans die neusten Filme möglichst schnell sehen wollen, aber 30 Euro für Cruella, Mulan oder auch Black Widow? Das ist in meinen Augen einfach ein bisschen zu viel. Glücklicherweise hat Disney inzwischen eingelenkt und möchte zumindest 2021 alle Filme zunächst für 30 Tage im Kino zeigen, bevor sie im Streamingkatalog landen. Das ist vor allem eine gute Nachricht für die Kinos, die wenigstens dieses Jahr das Erstzeigerecht behalten. Wie gut mir Disney+ in der Zukunft gefällt, hängt für mich also vor allem mit der Firmenpolitik zusammen. Geht man den aktuellen Kurs weiter und setzt auch 2022 und darüber hinaus aufs Kino, bin ich dabei. Wendet sich das Blatt jedoch und den Kinos wird der Mittelfinger gezeigt, werde ich mir meine Mitgliedschaft vermutlich nochmal doppelt durch den Kopf gehen lassen.

 

Das sind die neuen Inhalte vom Disney+ Day 2021

Am Freitag, den 12. November, veranstaltet The Walt Disney Company den Disney+ Day, eine globale Feier, die sich über alle Bereiche des Unternehmens hinweg erstreckt. Abonnenten von Disney+ werden mit neuen Inhalten der Kultmarken Disney, Pixar, Marvel, Star Wars, National Geographic und, in internationalen Märkten, Star überrascht. Zudem wird es für alle Fans eine besondere Präsentation auf Disney+ geben, die einen ersten Blick auf die kommenden Inhalte bereithält. Seit gestern gibt es auf Disney+ u.a. folgende neue Inhalte für alle Abonnenten:

  • Die Streaming-Premiere von Marvel Studios’ „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
  • Der beliebte, familienfreundliche Disney Abenteuerfilm „Jungle Cruise“, verfügbar für alle Abonnenten
  • Das neue Disney+ Original „Nicht schon wieder allein zu Haus“, eine Neuinterpretation der beliebten Filmreihe nach „Kevin allein zu Haus“
  • Eine brandneue Original Kurzfilmreihe der Walt Disney Animation Studios mit dem Titel „Olaf präsentiert“, in der der beliebte Schneemann aus „Die Eiskönigin“ mehrere klassische Disney Märchen auf seine ganz eigene Weise neu erzählt
  • Ein animierter Kurzfilm „Ciao Alberto“ von Pixar mit Charakteren aus dem Animationsfilm „Luca“, dem Sommer-Filmhit des Jahres
  • Ein neuer Kurzfilm von „Die Simpsons“, der den großen Marken von Disney+ Tribut zollt
  • Die ersten fünf Episoden der zweiten Staffel von „The World According to Jeff Goldblum“ von National Geographic
  • Ein Special, das die Ursprünge und das Vermächtnis des legendären Star Wars Kopfgeldjägers Boba Fett feiert
  • Ein Special über das Marvel Cinematic Universe auf Disney+ mit einem spannenden Blick in die Zukunft
  • Dopesick“, eine Original Serie mit Michael Keaton in der Hauptrolle, die in internationalen Märkten als Teil des allgemeinen Unterhaltungsangebots von Star veröffentlicht wird
  • Die Dokumentation mit dem Titel „Das Making-of von ‚Happier than Ever: Ein Liebesbrief an Los Angeles‘” über Billie Eilish’ cineastisches Disney+ Konzerterlebnis
  • „MARVEL STUDIOS: GEMEINSAM UNBESIEGBAR: Das Making-of von ‚Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings‘”, ein Dokumentations-Special, das die Entstehung des jüngsten Kinofilms der Marvel Studios dokumentiert
  • „Marvel Studios Legends: Hawkeye“, eine Folge, die alle epischen Momente von Hawkeye im MCU als Vorbereitung auf die neue Disney+ Original Serie zusammenfasst
  • Der Film mit dem zauberhaftesten Mix aus Animation, Live Action, Komödie und Romantik: „Verwünscht“ von 2007 mit Amy Adams und Patrick Dempsey
  • Der zuletzt erschienene Disney Channel Original Movie „Spin – Finde deinen Beat“, in dem Rhea, ein indisch-amerikanischer Teenager, ihre Leidenschaft für die Kreation von DJ-Mixen entdeckt, die ihre südasiatische Kultur und die Welt um sie herum vereinen
Share This Post
Geschrieben von Tobias Liesenhoff
Chefredakteur für Games, Movies, Hardware seit Juni 2013.
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.