Angespielt: Monster Hunter Rise (Demoversion)

Mit nunmehr vier Generationen und vielen Spin-offs gehört die allseits beliebte Reihe um die Monsterjäger bereits seit vielen Jahren zu Nintendos Inventar. “Zeit, mal wieder etwas frischen Wind in die Reihe zu bringen” dachte sich das Entwicklerteam wohl und bringt mit Monster Hunter Rise am 26. März 2021 einige Neuerungen auf die Nintendo Switch. Im Rahmen einer Demo konnte man sich das Ganze in einem kurzen Zeitraum bereits abgespeckt zu Gemüte führen. Wir haben uns das für euch natürlich einmal angesehen und zeigen euch, wie sich der neue Ableger im Ersteindruck schlägt.

 

Was sich bewährt, das bleibt!

Wer Fan des Gameplays der älteren Monster Hunter Generationen ist, wird hier höchstwahrscheinlich zunächst enttäuscht werden. Bei MH Rise hat man offensichtlich die Vereinfachungen, die Monster Hunter World mit sich gebracht hatte, beibehalten. Somit gestaltet sich das Ganze definitiv zugänglicher und actionreicher, als man es von den älteren Semestern gewohnt ist. Wie auch Monster Hunter World werdet ihr Monster Hunter Rise online mit Freunden genießen können, jedoch vermutlich wieder mehr im Stile der bekannten Nintendo-Ableger.

Items können in Bewegung eingesammelt, ausgewählt und verwendet werden, wodurch das Spiel einiges von seiner undynamischen und etwas klobigen Spielart verlor. Was zunächst Veteranen die Nase rümpfen lies, erwies sich jedoch als wichtiger und guter Schritt, um die Zielgruppe zu erweitern und den Job des Monsterjägers nicht nur dynamischer, sondern auch actionreicher zu gestalten. Ein Schritt, den die Spieleschmiede in Monster Hunter Rise noch etwas weiter treiben möchte.

Monster Hunter Rise Demo

Was wohl dieses Mal auf uns wartet?

 

Fast schon eine Open World…

Auch dieses Mal können wir Gegenstände unterwegs einsammeln und verwenden. Doch nicht nur das! Durch Einführung einiger Neuerungen wird dieser Teil noch actionreicher und fühlt sich dadurch immersiver und freier an. Ein großer Punkt hierbei ist das Entfernen der einzelnen Instanzen auf einer Karte. Ja, ihr habt richtig gehört: Ihr könnt nun die komplette Karte ohne Ladezeiten ablaufen.

Gut, kennt man auch schon aus Monster Hunter World, doch für die kleine Handheld Konsole ist das Ganze Neuland. Apropos Neuland – auch die größtenteils flachen Gegenden verschwinden mit Monster Hunter Rise von den Karten und passen sich damit ebenfalls ihrem großen Multiplayer-Vorgänger an. So gewinnen auch kleinere Karten sehr viel an Fläche, die es auch in der Höhe zu erkunden gilt. Ein weiterer Punkt, der euch beweglicher macht, ist euer Reittier. Moment, euer was?!

Monster Hunter Rise Demo

Hoch zu Ross – äh – Hund über die offene Karte fetzen: Eine tolle Neuerung!

 

Kämpfe an der Seite deiner Buddys

Die süßen felinen Palicos kennen alteingesessene Monsterjäger ja bereits. Diese kleinen putzigen Katzenwesen, die euch auf eurer Reise zur Seite stehen und mit verschiedensten Dingen helfen. Auch die sind im Rahmen des neuen Buddy-Systems wieder am Start und gehen mit euch auf die Jagd, heilen und unterstützen euch. Jedoch wird mit diesem Teil auch ein neuer Begleiter eingeführt, der sogenannte Palamute. Mit diesen schnuckligen Hundewesen könnt ihr erstmalig auch ein Reittier in Monster Hunter besitzen. Doch euer treuer Freund ist weit mehr als das.

Während er euch auf seinem Rücken trägt, verbraucht ihr keine Ausdauer und könnt nach Herzenslust durch die Gegen fetzen – genial! Und keine Bange: Auch während des Reitens werden Items vereinfacht aufgesammelt, sodass ihr kaum etwas verpassen könnt. Steigt ihr ab, kämpft euer Palamute an eurer Seite und stimmt sich mit euren Angriffen ab. Beide Buddys könnt ihr während der Charaktererstellung so anpassen, wie es euch gefällt. Ebenso lassen sich die Tierchen, wie auch schon in MH World, ausrüsten.

Monster Hunter Rise Demo

Palico und Palamute zur Stelle! Mit diesen beiden kann eigentlich kaum etwas schief gehen, oder?

 

Dynamisch, dynamischer, Monster Hunter Rise!

Ihr denkt, damit seid ihr schon beweglicher als je zuvor? Monster Hunter Rise setzt noch eine – naja nein, eigentlich zwei Schippen oben drauf. Ebenfalls neu sind nämlich die sogenannten Seilkäfer. Diese könnt ihr wie eine Art Enterhaken verwenden und euch horizontal oder vertikal durch die Gegend ziehen, um so schnell von A nach B zu gelangen. An einem leuchtenden Seil vollführt ihr damit nicht nur Bewegungs- sondern auch spezielle Kampfmanöver, die dem bewährten Gameplay eine neuartige Würze verpassen. In der Demo spielt sich dieser Aspekt erstaunlich gut und bringt eine zackige Dynamik ins Spiel, die wirklich Spaß macht.

Euer Seilkäfer ist jedoch nicht nur für lustige und riskante Manöver gut, sondern bringt auch noch ein weiteres Gameplayelement mit sich: Das Wyvern-Reiten. Mit verschiedensten Möglichkeiten bringt ihr ein geeignetes Monster aus dem Konzept und könnt es mithilfe eures Seilkäfers unter eure Kontrolle bringen. Während eures Ritts habt ihr begrenzt Zeit, bis ihr wieder abgeworfen werdet und könnt somit das zeitweise gezähmte Monster für euch kämpfen lassen oder es durch die Umgebung verletzen und schwächen.

Monster Hunter Rise Demo

Der Seilkäfer ermöglicht euch verschiedenste Fortbewegungs- und Nutzungsmöglichkeiten.

 

Und sonst so an der Front?

Wo sonst so viele Neuerungen mit Monster Hunter Rise eingeführt werden, scheinen die Waffen etwas auf der Strecke geblieben zu sein. Laut Capcom wird das Arsenal aus Monster Hunter World übernommen, jedoch den Waffen einige neue Eigenschaften und Aktionen hinzugefügt. Hier können wir uns nur überraschen lassen, da die Demo in diesen Bereich relativ wenig Einblick bietet. Ebenso wenig wird gezeigt ob sich etwas am Crafting oder Ausrüstungssystem ändert oder ob auch hier irgendwelche Neuerungen gibt.

Was jedoch sicher ist, ist dass es natürlich auch ein Wiedersehen mit alten bekannten Monstern, aber auch natürlich auch mit neuen geben wird. Ebenfalls neu ist, dass einheimische Wesen euch bei eurem Vorhaben unterstützen können. So können Dauerwesen eure Werte bis zum Ende eurer Quest erhöhen, Helferwesen wie Items verwendet werden, Taktikwesen euch bei der Jagd unterstützen und Zeitwesen euch kurzweilig verstärken. Generell werdet ihr euer Umfeld in Monster Hunter Rise weit mehr nutzen können, als ihr es von bisherigen Ablegern gewohnt seid.

[testimonial_slider arrows=”false”][testimonial image_url=”123432″ image_width=”180″ image_height=”180″ name=”Alexander Schürlein, Redakteur”]
“Monster Hunter Rise macht sich die bewährten Neuerungen seines Vorgängers zunutze und versucht einen weiteren großen Schritt zu tun. Ob das in Gänze so gelingt wie gewünscht bleibt abzuwarten, jedoch macht die bereitgestellte Demo definitiv Lust auf mehr. Die zwei bisher spielbaren Missionen geben einen guten Einblick in das, was uns im März erwarten wird. Es bleibt spannend, wie sich das Gesamtpaket schlussendlich schlagen wird und ob der Schritt in eine neumodischere, dynamischere Richtung ein Top oder doch eher ein Flop sein wird.”
[/testimonial][/testimonial_slider]
Share This Post
Geschrieben von Alexander Schürlein
kämpft als Krieger des Lichts für Eorzea.
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.