Xbox Series X – 12 TF, 120 FPS, Multitasking und weitere Features bestätigt

Microsoft packt aus. Viele technische Features brodelten bisher nur in der Gerüchteküche vor sich hin. Nun aber klärte Microsoft mittels eines ausführlichen Posts aber viele offene Fragen bezüglich der kommenden Konsole. Darunter sind einige sehr spannende Funktionen und einige Hardware-Specs, die nun endlich offiziell bestätigt wurden. Wir wollen euch aber nicht vorenthalten, was Microsoft aber im Detail alles verraten hat.

Endlich offizielle Details zur Xbox Series X

  • Konkret hat Microsoft einiges zum Prozessor Preis gegeben. Dieser ist eine Custom-Version der AMD Zen 2-Generation und der RDNA 2-Architektur. Mit diesem vervierfacht sich die Leistung im Vergleich zur Xbox One. Auch die Grafikleistung fällt enorm hoch aus, diese ist gleich doppelt so stark, wie die der Xbox One X und sogar achtfach stärker, als die normale Variante.
  • Ein weiteres Feature nennt sich Variable Rate Shading. Diese patentierte Funktion soll bewirken, dass die Grafikleistung variabler eingesetzt werden kann, sei es für individuelle Effekte anstatt jeden Pixel im Frame gleich zu berechnen. Das könnte somit für stabilere Framerates und native Auflösungen sorgen.
  • Außerdem ist Raytracing ein riesiges Thema, bezogen auf die neuen Konsolen. Denn diese Methode der Darstellung von Reflektionen und dynamischerer Beleuchtung ist aufwändig, aber sehr ergiebig. PC-Gamer können sich bereits jetzt schon dieses Features erfreuen und kommen dem Fotorealismus einen Schritt näher, in Zukunft können auch Konsoleros dieses Feature genießen.
  • SSD’s wurden im Rahmen der Next-Gen heiß diskutiert. Sony verriet bereits, dass die PS5 enorm schnellere Ladezeiten bieten wird. Aber Microsoft legt nach und hat bestätigt, dass es sich beim Speicher um eine Next-Gen-SSD handelt. Größere Welten werden noch viel schneller laden.
  • Multitasking hielt ja mit den aktuellen Konsolen ihren Einzug. So kann man ins Hauptmenü wechseln, ohne dass das Spiel beendet werden muss. Microsoft geht nun einen Schritt weiter. Dank Quick Resume können mehrere Spiele pausiert werden. Nahezu ohne Wartezeit kann man wieder in diese einsteigen. Wie viele Spiele pausierbar sind ist allerdings noch unklar.
  • Dank Dynamic Latency Input wird die Latenz zwischen Spieler und Konsole optimiert. Der Controller enthält ein geschlossenes Wireless Communication Protocol mit hoher Bandbreite. Dadurch verringert sich die Latenz und das Gamepad wird noch reaktionsschneller. Damit einher geht auch die Kooperation mit den TV-Herstellern bezüglich HDMI 2.1. So wird per Auto Low Latency Mode automatisch auf den niedrigsten Latenzmodus geschaltet. Zudem wird die Refresh-Rate zwischen Bildschirm und Konsole synchronisiert. Die sogenannte Variable Refresh Rate soll damit für eine flüssigere Darstellung sorgen. Und wo wir schon beim Thema sind, auch 120 Frames per Second sind nun offiziell bestätigt.
Xbox Series X PlayStation 5

Wer gewinnt den Konsolen-Krieg?

Auch die Xbox Series X unterstützt bewährte Funktionen

  • Auf Abwärtskompatibilität hat Microsoft hingegen schon bei der derzeitigen Generation viel Wert gelegt. Der Kurs wird somit beibehalten und die Spieler dürfen sich darüber freuen, dass alle Xbox One Spiele und alle abwärtskompatiblen Xbox 360 und Original Xbox Games auch auf der Series X spielbar sind. Nicht nur dass, die Spiele sehen automatisch besser aus, bieten schnellere Ladezeiten, laufen stabiler und profitieren von höherer Auflösung. Dafür müssen die Entwickler nicht einmal etwas tun. Auch alle Zubehörteile für die Xbox One sind kompatibel mit der Xbox Series X.
  • Groß war die Diskussion, als Microsoft ankündigte, dass es in den ersten zwei Jahren keine Series X exklusiven Spiele geben wird. Mit Smart Delivery versprechen die Redmonder nun aber, dass sich die Spieler keine Sorge über die Qualität machen müssen. So muss man etwa Halo Infinite nur einmal kaufen und kann es sowohl auf der One, als auch auf der Series X spielen. Dabei wird garantiert, dass es auf der jeweiligen Konsole in der besten Qualität spielen kannst. Alle Spiele der Xbox Game Studios werden Smart Delivery unterstützen, alle anderen Entwickler können es optional ebenfalls so umsetzen. Das Ganze erinnert also stark an Microsoft’s Play Anywhere.
  • Wenig überraschend wird auch der Game Pass weiter fortgesetzt und unterstützt die Xbox Series X. So werden auch Spiele wie Halo Infinite von Tag 1 an im Game Pass enthalten sein und auch auf der Next-Gen Konsole spielbar sein.

Damit hat Microsoft endlich einige der Gerüchte offiziell bestätigt. Die genauen Specs sind dennoch weiterhin im Detail unbekannt. Jedoch dürfen wir uns spätestens auf der E3 2020 auf viele weitere Infos freuen, mit etwas Glück füttert uns Microsoft schon vorher mit neuem Material.

Numskull Designs

Quelle: Microsoft/ Xbox Wire

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen?

Bitte gebe deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse ein. Du erhälst per E-Mail einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts.