Overwatch 2 – Game Direktor erklärt wie es zur Idee einer Fortsetzung kam

Overwatch 2 wurde am vergangenen Wochenende im Rahmen der Blizzcon 2019 offiziell enthüllt und hat trotz fleißiger Aufklärungsversuche der Entwickler, einige Fragezeichen in der Community hinterlassen. Game Direktor Jeff Kaplan hatte abseits der Bühnenvorstellung zahlreiche Interviews gegeben, die immer mehr dieser Fragen beantworten. So auch zur Frage wie sein Team und er Blizzard davon überzeugen konnten, diese “neue” Art von Sequel umzusetzen.

Overwatch 2 ist keine gewöhnliche Fortsetzung

Schon vor der Blizzcon 2019 war die Angst in der Overwatch Community groß. Immer mehr Leaks traten ans Tageslicht, die auf einen zweiten Teil des beliebten Teamshooters hindeuteten und Befürchtungen weckten, dass dieser den Alten obsolet machen würde. Was würde aus all den Skins und Erfolgen werden, ganz zu Schweigen von einer Teilung der Spielerbasis? Die offizielle Ankündigung konnte letztlich viele dieser Ängste aus dem Weg räumen, klang aber an manchen Stellen einfach zu schön um wahr zu sein. Und das ist laut dem Game Direktor Jeff Kaplan absolut gewollt. Overwatch 2 ist keine gewöhnliche Fortsetzung eines Multiplayer Shooters, denn es lässt niemanden zurück. Allerdings hatte sein Team wohl einiges an Überzeugungsarbeit leisten müssen um dieses Konzept durchzusetzen. In einem Interview mit dem Kotaku Australia plauderte Daddy Jeff aus dem Nähkästchen:

It’s very challenging because the industry has done things the same way for so long. And so it’s hard to get people, push them out of their comfort zone and say, hey I think we could do it a better way. I try to tell them if we do what’s right by the players, they will be happy, we we will have a better game, and we will end up in a better place in the long run. Rather than having this short sighted thinking that’s usually driven by anxiety of ‘the only way to get players to play Overwatch 2 is to cut off all the Overwatch 1 players and starve them out and force them to come over’ and, you know, make that game just sort of die on the vine.

For the Players

Insgesamt, so Kaplan, sei ihm die Langzeit-Zufriedenheit seiner Spieler wichtiger, als der potentielle Umsatz. Schon das ursprüngliche Overwatch habe sich durch diesen Vorsatz ausgezeichnet, schließlich sei seit Launch jeglicher neuer Content kostenlos erschienen. Letztlich möchte er, gemeinsam mit seinem Team, als Vorbild der Branche voran gehen und eine spielerfreundliche Alternative zu den bisherigen Fortsetzungskonzepten anderer Genre Größen bieten.

Overwatch 2 hat bisher noch keinen Release Termin.

Overwatch Legendary Edition - [Nintendo Switch]
  • Herausgeber: Activision Blizzard Deutschland
  • Auflage Nr. 0 (15.10.2019)

Quelle: kotaku.com.au

Maximilian Apel
Geschrieben von
vertraut stets auf das Herz der Karten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.