Wieso man Nintendo nicht mehr versteht (Sonntagsputz)

Immer wieder Sonntags…willkommen zurück zum Sonntagsputz. Nachdem ich in der letzten Woche über die diesjährige Umsetzung der gamescom sprach, ist dieses Mal der nicht anwesende Publisher Nintendo an der Reihe. Denn pünktlich zum 35-jährigen Jubiläum von Mario gab es diverse Ankündigungen. Doch so schön diese auch sein mögen, vielen Nintendo-Fans haben die Super Mario 3D-All-Stars und das neue Mario Kart-Abenteuer bisher nicht sonderlich gefallen. Und ehrlich, mir gefällt die Strategie seitens Nintendo genauso wenig.

In diesem Jahr scheint alles anders, schließlich wissen wir bis heute weder, wann die neue PlayStation oder Xbox erscheint, noch zu welchem Preis. Die großen Spielemessen E3 und gamescom wurden entweder abgesagt oder nur digital ausgetragen. Diverse Publisher setzen für ihre neuesten Projekte mittlerweile auf Online-Streams, wie einst Nintendo. Ausgerechnet die Vorreiter der Online-Streams ohne Publikum oder große Showbühne sind in diesem Jahr ruhiger denn je. Entweder kommt es still und heimlich zu Ankündigungen via Social Media oder es startet urplötzlich auf Twitch eine Liveübertragung einer Mini-Direct. Für einen so großen Player wie Nintendo ist dies ein merkwürdiger und gleichzeitig bisher undurchschaubarer Zug. Schließlich konnte die Nintendo Switch seit dem Erscheinen 2017 noch nicht wirklich mit exklusiven, hauseigenen, neuen Titeln punkten. Ein Animal Crossing: New Horizons, welches erst in diesem März erschienen ist, mag dabei eine Ausnahme sein. Ansonsten wurden bisher nur Titel auf die Switch verlagert, die entweder in ihrer Form bereits auf dem Vorgänger, der Nintendo Wii U, erschienen waren oder als Nachfolger mit alten und neuen Inhalten vermarktet wurden – ebenfalls alles Wii U-Titel. Zurecht fragen sich Fans und Spieler, wo die neuen Ankündigungen bleiben.

Wie Nintendo die Switch langsam an die Wand fährt

Umso vorhersehbarer war die Ankündigung rund um die Super Mario 3D-All-Stars Collection, welche am Donnerstag erstmals offiziell angekündigt wurde. Drei unfassbar gute Mario-Titel erscheinen noch einmal auf einer aktuellen Konsole zum Vollpreis. Hört sich erstmal ganz nett an, doch wer das Kleingedruckte ließt, findet meist immer einen Haken. So auch im Falle der All Stars. Das Spiel wird nur limitiert bis Ende März 2021 verfügbar sein. Außerdem ist keines der Spiele ein hübsches Remake, sondern lediglich eine hochskalierte Version der jeweiligen Originalfassung und zu guter Letzt wird Mario 64 im alten 4:3-Format Platz auf der Switch finden. Mario Sunshine hingegen wird auf den heutigen 16:9-Standard geändert. Da soll mal einer die Gedanken von Nintendo verstehen. Doch damit noch nicht genug, das Wii U-Spiel Super Mario 3D World wird noch einmal für einen Vollpreis im Februar 2021 auf die Switch portiert. Achja Mario Galaxy 2 wurde bisher noch gar nicht erwähnt oder angekündigt. Gut möglich also, dass Nintendo bei großem Erfolg im nächsten Jahr noch einmal nachlegen wird.

All diese Spiele sind keineswegs schlecht – im Gegenteil. Doch reicht es einfach nicht, eine erfolgreiche Konsole, immerhin wurden mehr als 55 Millionen Exemplare bereits verkauft, mit alten, bereits bekannten Titeln teils  sogar in ihrer Urfassung, zu bestücken. Es müssen Innovationen, neue Reihen und gute Ableger her. Es reicht nicht, den Third-Party-Support mit ebenfalls bekannten Titeln der PlayStation 3-Generation zu bestücken und diese dann auch wieder zum Vollpreis im Store oder Retail anzubieten. Wo ist endlich bewegtes Material zu Metroid Prime oder Bayonetta 3? Wo bleibt ein neues Mario Kart mit coolen neuen Ideen, welche wir aus den letzten Jahrzehnten von Nintendo gewohnt sind? Am Ende reicht es nicht, Hardware-Erweiterungen von Mario Kart fürs Wohnzimmer für teures Geld in den Handel zu werfen. Wie so etwas enden kann, haben wir bei Labo bereits in Gänze gesehen.

Ich liebe es, in Nostalgie zu schwelgen und alte Spiele in neuem Gewand noch einmal spielen zu können. Mafia und Tony Hawk sind dabei zwei aktuelle, gute Beispiele eines Remakes und der Wiedereinführung auf die aktuellen Konsolen. Das was Nintendo hier allerdings vor hat, macht mich zwar auch einerseits glücklich, andererseits bereitet mir dieses ganze Vorhaben auch ordentlich Bauchschmerzen…

Super Mario 3D All-Stars

Super Mario 3D All-Stars
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

 

Tobias Liesenhoff
freut sich sehnsüchtig auf das Finale in diesem Jahr.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen?

Bitte gebe deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse ein. Du erhälst per E-Mail einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts.