Tokyo Mirage Sessions #FE Encore – Test zum JRPG Spin-off

Tokyo Mirage Sessions #FE Encore im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Angebot

Releasedatum: 17. Januar 2020

Genre: Rollenspiel

USK: ab 12 Jahren freigegeben

Publisher: Nintendo

Plattformen: Nintendo Switch

Auf der Wii U ging 2016 das Shin Megami Tensei / Fire Emblem Spin-off leider etwas unter. Leider völlig zu unrecht, denn schon damals bekam man hier ein mehr als solides RPG Paket. In der Tradition der Re-Releases alter Wii U Titel auf der Switch, ist jetzt auch Tokyo Mirage Sessions #FE Encore auf der Hybrid Konsole erschienen. Wir haben uns das JRPG angeschaut und verraten euch jetzt, was es auf der Bühne zu sehen gibt.

 

Die Bühne gehört euch

Tokyo Mirage Sessions #FE Encore versetzt euch in ein fiktives Tokio, in dem Wesen aus einer anderen Dimension in die reale Welt einfallen. Diese stehlen das Performa der Menschen, die kreative Kraft, die in ihnen steckt. Die junge Tsubasa wird in diese Ereignisse verstrickt, als ihre Schwester bei einer Aufführung auf der Bühne attackiert wird und verschwindet. Jahre später führt Tsubasas Wunsch, selbst ein Idol zu werden, sie zu einem Vorsprechen. Mit dabei ist ihr bester Freund Itsuki. Doch wieder zeigen sich die seltsamen Wesen und schnappen sich diesmal auch Tsubasa. Itsuki befreit letztlich seine junge Freundin mithilfe der Mirages Chrom und Caeda. Hinter den Angriffen stecken offenbar andere Mirages, die hinter der Schaffenskraft der Menschen her sind. Warum und wer die Mirages steuert, ist jedoch ein Rätsel. Chrom und Caeda können sich zudem nicht daran erinnern, wer sie überhaupt sind. Itsuki und Tsubasa schließen sich daher der größten Talentagentur der Stadt an, die im Geheimen eigentlich eine Behörde zur Untersuchung der Mirage Ereignisse ist. Zusammen versucht das Team, herauszufinden, was es mit den Angriffen auf sich hat. Natürlich bleiben auf dem Weg auch die Beziehungen untereinander nicht außen vor und eure Scheinkarriere auf der Bühne muss natürlich auch kultiviert werden. Die Story bietet also einen vertrauten und tollen Mix, wie er typisch ist für SMT oder Persona. Der Anteil an Fire Emblem hält sich allerdings sehr stark in Grenzen.

Tokyo Mirage Sessions #FE Encore

Tsubasa wird erneut in die Mirage Ereignisse hineingezogen.

 

Shin Megami Tensei durch und durch

Der klassische Aufbau des SMT/Persona Gameplays findet sich auch hier wieder. Sowohl die Kämpfe als auch eure Aktivitäten im Hinblick auf eure Showbiz Karriere beeinflussen eure gesamte Spielperformance. Die Kämpfe im Spiel sind rundenbasiert und in einer Art Schere-Stein-Papier System müsst ihr herausfinden, was der Schwachpunkt eines jeden Feindes ist. Attackiert ihr die Schwäche eines Feindes, ist das nicht nur effektiver, es gibt dem Rest des Teams auch die Chance für eine Session Attacke. Verfügen die Teammitglieder über spezielle Angriffe, die zur Affinität des angreifenden Charakters passen, werden ihre Angriffe nacheinander ausgeführt, ohne dass der Feind sich wehren kann. Gerade im späteren Verlauf werden diese Komboangriffe essenziell, da man in bester Tradition der Reihe mit plötzlichen Sprüngen im Schwierigkeitsgrad rechnen muss. Am Ende eines Kampfes winken dann nicht nur XP, sondern auch Performa Fragmente der besiegten Mirages, XP für eure Mirages und deren Fähigkeiten sowie den Stage Level eurer Charaktere. Mit den Performa Fragmenten erschafft ihr neue Waffen und lernt neue Fähigkeiten. Was mich etwas gestört hat, war das ständige hin und her zwischen einem Dungeon und dem Blossom Palace, wenn ihr eine neue Fähigkeit lernen oder eine vollständig erlernte Waffe ersetzen wollt. Es wäre eine nette Änderung gewesen, wenn man das über ein Menü hätte realisieren können, ohne ständig den Dungeon verlassen zu müssen. Außerhalb der Hauptkapitel habt ihr Zeit, an eurer Karriere und der eurer Freunde zu arbeiten. Dazu gehören Auftritte in TV Shows etc., wer also seinen Einstieg mit Persona 5 in die SMT Welt gemacht hat, sollte vertraut sein mit der Bedeutung dieser Nebenaktivitäten. Im Re-Release diesmal fest integriert ist ein spezieller Dungeon, der zuvor nur als DLC erhältlich war. In diesem könnt ihr für verschiedene Items grinden, die euch XP, Waffenerfahrung oder Boni für Stats geben. Wie bereits erwähnt, ist die SMT Reihe bekannt für einen soliden Schwierigkeitsgrad und daher solltet ihr von der bequemen Grindmöglichkeit definitiv Gebrauch machen. Schon vom Start weg fühlte ich mich wie zu Hause in dem Gameplay und hatte jede Menge Spaß. Außer ein paar Komfortfunktionen wie dem Erlernen von Fähigkeiten ohne einen Dungeon verlassen zu müssen, gibt es nichts zu bemängeln.

 

Persona 4 Golden in Grün

Tokyo Mirage Sessions bietet einen ansprechenden Anime Stil, was insbesondere für die animierten Videosequenzen gilt. Die Mirages und Monster sind dabei ein interessanter Mix aus SMT und Fire Emblem Ästhetik, ohne dabei so skurrile Monster wie zum Beispiel SMTs Mara zu bieten. Aber insgesamt war der erste Vergleich, der mir für die Optik einfiel, Persona 4 Golden, nur mit einer eher grünen Farbpalette. Der poppige Soundtrack passt hervorragend zu dem Setting und wurde sogar um einige neue Mixes und Songs erweitert. Puristen wie ich werden sich freuen, dass die Sprachausgabe vollständig in japanisch sind, und Untertitel gibt es nur in englisch. Wer auf der anderen Seite auf deutsche Texte angewiesen ist, wird von der Auswahl eher enttäuscht sein.

Angebot

Positiv:

Spannende Story und coole Charaktere, die einem schnell ans Herz wachsen
Das bekannte SMT Gameplay mag Old School sein, funktioniert aber einfach hervorragend
Extra Grind Dungeon ist nun fester Bestandteil des Spiels
Zusätzliche Kapitel stellen die Charaktere in den Vordergrund
Neue Kostüme für die beteiligten Franchises

Negativ:

Ständiges Verlassen der Dungeons, um neue Fähigkeiten zu erlernen, ist nervig
  • Tokyo MIrage Sessions #FE Encore
    “Tokyo Mirage Sessions #FE Encore bringt im Vergleich zu seinem Wii U Original nicht viel neues. Ein paar neue Story Missionen, ein Grind Dungeon, der vorher nur als DLC erhältlich war und Kostüme aus den beteiligten Spielreihen. Aber mehr muss es auch gar nicht, denn schon in der Originalfassung bekam man ein extrem ausgereiftes JRPG geboten. Fans der Shin Megami Tensei Reihe oder dessen Spin-offs Persona werden sich hier gleich wie zu Hause fühlen. Das Kampfsystem bietet taktische Tiefe und auch die SMT typischen Schwierigkeitsspitzen. Wer sich die Wartezeit bis zum Release von Shin Megami Tensei V versüßen will, sollte sich auf jeden Fall Tokyo Mirage Sessions #FE Encore zulegen. Der Titel zählt unbestreitbar zu den Must have RPGs auf der Switch. “
    Marco Schmandt, Redakteur

Ab in die Sammlung?

Ein absolutes Must Have JRPG für jeden Switch Besitzer und SMT/Persona Fan.

Marco Schmandt
Geschrieben von
Ist unterwegs als Space Ninja in Warframe

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen?

Bitte gebe deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse ein. Du erhälst per E-Mail einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts.