Sunbreak – Test zum Monster Hunter: Rise DLC

Auf in ein neues Königreich! Wem das Jagen und Erlegen von Monstern in Monster Hunter: Rise zu langweilig geworden ist, hat mit dem DLC Sunbreak jetzt die Möglichkeit, neue Orte zu besuchen und einigen neuen Monstern zu begegnen. Das ganze nett verpackt mit einem neuen Handlungsstrang und jeder Menge Verbesserungen und Inhalten.

 

Auf zu neuen Ufern!

Ihr kennt ja bereits die Händlerin Rondine, an deren Schiff eure Palicos allerlei Gegenstände ergattern können. Rondine ist in Kamura nicht heimisch sondern kommt aus einem weit entfernten Königreich. Und genau dahin verschlägt euch eure Reise in Sunbreak. In dem Königreich heimische Monster verlassen aus irgendeinem Grund ihre Heimat und drängen in andere Regionen, auch nach Kamura. Und das tut natürlich dem Ökosystem nicht gut, Kamura möchte bitte nur seine eigenen tödlichen Monster vor der Tür.

Damit Kamura also “sicher” bleibt, werdet ihr als bester Jäger losgeschickt. Außerdem verspricht man sich bessere Beziehungen zum Königreich. Gemeinsam mit Rondines Schwester, der Ritterin Fiorayne, reist ihr übers Meer und gelangt so zu eurem neuen Hauptquartier, dem Außenposten Elgado. Dort findet ihr eigentlich alles was es auch in Kamura gibt, eine Schmiede, ein Teehaus und euer eigenes Zimmer. Unterschied sind hier die neuen Charaktere.

Ihr könnt aber auch jederzeit nach Kamura zurückreisen, denn alles was ihr in der Geschichte um Elglado freischaltet, steht euch auch in Kamura zu Verfügung. Lediglich die neuen Quests müsst ihr in Elglado annehmen. Die neue Questreihe beschäftigt sich hauptsächlich mit der Wanderung der Monster, bzw. deren Ursache. Direkt am Anfang wird das neue Monster Malenzo dahinter vermutet. Diese Hypothese überprüft ihr am besten, wie sollte es anders sein, indem ihr nacheinander jedem Monster eins drauf gebt.

Schön sind hier die verschiedenen Videosequenzen, mit denen die Geschichte erzählt wird. Etwas unangenehm ist dabei dann doch euer schweigsamer Jäger, der sich lediglich durch Seufzen und Kopfbewegungen ausdrückt. Die neue Handlung ist jetzt auch nicht wirklich bahnbrechend, eine gefährliche Monsterwanderung ist so ziemlich der Standard eines jeden Monster Hunter. Dennoch ist sie ganz nett so nebenbei, schließlich schaltet man Monster Hunter ohnehin nicht aufgrund der Story an.

 

Neue und alte Monster

Die Monster Hunter Franchise hat schon einige Spiele hervorgebracht, in denen zahllose verschiedene Monster vorkamen. Im Grundspiel Monster Hunter: Rise waren dementsprechen auch nicht alle davon anzutreffen, dass hätte jeden Rahmen gesprengt. Durch Sunbreak ziehen jetzt aber einige neue ins Spiel ein, die ihr so richtig aufmischen könnt. Dabei könnt ihr wieder jedes davon reiten, fangen und erlegen. Zusätzlich zu den “neuen” Monstern die man aus anderen Spielen kennt, gibts auch noch drei komplett neue, die in Sunbreak ihr Debüt feiern.

Jedes neue Monster bringt dabei seine eigenen Materialien mit, aus denen ihr dann selbstverständlich Waffen und Rüstungen anfertigen könnt. Diese sind mal mehr, mal weniger schön, haben aber immerhin alle höhere Rüstungswerte als die alten. Denn mit dem neuen Meisterjägerrang gibts es nun jedes Monster im Spiel auch auf dem Meisterrang mit entsprechend neuen Materialien, Waffen und Rüstungen. Die Rüstungen haben sogar ein leicht veränderte Design gegenüber den hochrrangigen Rüstungen!

Neue Monster bedeuten mehr Spielspaß, es macht gerade den Reiz des Spiels aus, sich an die verschiedenen Bewegungsmuster anzupassen und die hart erkämpften Siege zu feiern. In unserem Test vielen dabei nur zwei der neuen Monster aus, deren Animation nicht komplett flüssig war. An einer Stelle wirkten auch die Effekte von Elektro Attacken etwas billig, obwohl sie bei den Monstern aus dem Grundspiel eigentlich schön waren. Das könnte an einer Übernnahme der Bewegungen aus einem vorherigen Monster Hunter Teil liegen.

Alles in allem bringen die neuen Monster aber ordentlich frischen Wind mit. Die Jagd nach den Materialien für immer bessere Rüstungen motivert und es wurden auch einige neue Wechselkünste für jeden Waffentypen hinzugefügt. Damit spielen sich die Jagden zwar nicht wirklich anders, aber die Abwechslung für jede Waffe tut gut.

 

Das bekannte Spielsystem bewährt sich weiterhin

So richtig wirklich neu spielt sich Monster Hunter: Rise druch den DLC Sunbreak nicht. Ihr jagt Monster, sammelt deren Teile und schmiedet euch immer bessere Ausrüstung. Die Story selbst haut euch auch nicht aus den Socken. Aber für Fans gibt es ein paar nette Änderungen.

Neben der hübschen neue Karte, auf der ihr im neuen Königreich jagen könnt, gibt es auch ein paar neue Kreaturen auf jeder Karte. So kleben an Wänden zb. Krabben, die Monstern erheblich Schaden zufügen wenn ihr das Monster beim Reiten dorthin führt. Außerdem gibt es für jede Waffe neue Wechselkünste und Seilkäfer Attacken. Ihr könnt sogar zwei Sets mit verschiedenen Attacken ausrüsten und diese mitten im Kampf je nach Bedarf Wechseln. Auch, dass ihr nun einfach auf eine Wand zurennen könnt um an ihr hochzulaufen ist sehr angenehm.

Somit ist Sunbreak ein guter DLC für alle, die mal wieder neue Monster jagen wollen oder sich etwas Abwechslung in den Kämpfen selbst wünschen. Außerdem könnt ihr jetzt endlich mal mit eurem lieblings NPC auf die Jagd gehen! Wer vorher jedoch kein Interesse an Monster Hunter: Rise hatte, wird sich auch durch den DLC nicht umstimmen lassen

 

Angebot
Monster Hunter Rise + Monster Hunter Rise: Sunbreak - [Nintendo Switch]
  • Das Monster Hunter Rise + Sunbreak Set besteht aus beiden Spielen Monster Hunter Rise und Monster Hunter Rise: Sunbreak
  • Erkunde in diesem spektakulären Action-Rollenspiel weitläufige Gebiete, die vom antiken Japan inspiriert sind, erlege wilde Monster im Alleingang oder mit Freunden und schmiede mächtige Waffen und Rüstungen aus deiner Beute.
  • Sunbreak ist eine gigantische DLC-Erweiterung für MONSTER HUNTER RISE und enthält eine neue Geschichte, neue Jagdgebiete, neue und bekannte Monster und noch viel mehr!
  • Nutze amiibo in Monster Hunter Rise: Sunbreak, um besondere, für jedes amiibo einzigartige Dekorrüstungen zu erhalten.
  • Dich erwarten ein verbessertes Gameplay, zusätzliche, flüssigere Kampfmechaniken, einzigartige neue Monster und Jagdgründe sowie ein neuer Schwierigkeitsgrad in Form von Meisterrang-Quests!

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

  • Sunbreak – Test zum Monster Hunter: Rise DLC
    Fazit zu Monster Hunter Rise: Sunbreak

    Mit Monster Hunter: Rise habe ich einige Stunden verbracht. Nach einer Weile hatte man dann auch jede Rüstung und jede Waffe von so gut wie jedem Monster, sodass man das Spiel beiseite legen konnte. Sunbreak bringt aber so viele neue Monster und Möglichkeiten seine Ausrüstung anzupassen, dass ich richtig gerne erneut zur Switch gegriffen habe.

    Alexander Schürlein, Teamleitung

Positiv:

Viele Neue Wechselkünste für alle Waffen
Die drei neuen Monster bringen frischen Wind ins Spiel
Viele altbekannte Monster aus der Franchise stehen nun zur Jagd bereit
Die vorhersehbare Story wird zumindest durch schöne Videosequenzen erzählt

Negativ:

Ein paar neue Elementaranimationen sehen arg pixelig aus
Die Story gewinnt natürlich auch trotz Viedeosequenzen keinen Blumentopf

Ab in die Sammlung?

Jeder der sich schon gerne im Hauptspiel in die Jagd gestürzt hat, kann das auch bedenkenlos in Sunbreak tun.

Share This Post
Deine Meinung?
10
Alex
Geschrieben von Alexander Schürlein
stimmt in Baldur's Gate zur nächsten Hymne an.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!