Hitman (Marrakesch) – Test zur dritten Episode von Agent 47

Alle guten Dinge sind drei, naja oder auch sechs oder wie viele Missions-Episoden noch von Agent 47 und Hitman dieses Jahr kommen werden. Erneut müssen zwei fiese Verbrecher umgelegt werden und wieder gilt freie Wahl, wie wir es angehen. Doch wie gut setzt sich der Trend fort? Funktioniert die dritte Episode genauso gut, wie schon Episode 2? Wir haben uns erneut in die Haut von Agent 47 begeben und die neue Episode für euch einmal genauer angesehen (die verschiedenen Vorgehensweisen haben wir aus Spoilergründen nicht erwähnt).

 

Episoden-Spiele und die finale Wertung:

Da Episoden-Spiele mittlerweile einen enormen Zuwachs erhalten, müssen wir uns dementsprechend auch etwas bezüglich der Bewertung einfallen lassen. Unser Entschluss, die Wertung erst mit der letzten Episode zu wählen, geht mit Hitman in die erste Runde. Alle zuvor veröffentlichten Episoden-Titel bleiben von dieser neuen Regelung unberührt. Auch ein User-Rating geht erst mit der letzten Episode online.

 

Das ist unser Ziel

  • Bankier Claus Strandberg und General Reta Zaydan heißen die beiden Personen.
  • Strandberg konnte den Behörden entkommen, obwohl er unmoralische Aktionen durchführte und sitzt nun in der schwedischen Botschaft. Die Bevölkerung ist nun sichtlich sauer auf die Behörde.
  • Zaydan verschanzt sich in einer alten Schule und möchte die Entscheidung als Militärputsch nutzen.
  • Es gibt erneut verschiedene Lösungswege, um zum Erfolg zu kommen.
  • Stealth stellt dabei den besten und Rambo den schlechtesten Weg dar.

 

Hier geht es zur zweiten Episode im Test.

 

Das ist die Location

  • Eine der Hauptperson sitzt in der schwedischen Botschaft, die andere in einer alten Schule in Marrakesch, einer Stadt in Marokko
  • Unmengen an Basar-Ständen, Cafes, Straßenhändlern und Passanten sind in der Stadt
  • Leute auf der Straße umzulegen ist fast unmöglich, dafür gibt es diverse Läden und Dächer
  • Die besetzte Schule von General Zaydan gleicht einem Militärstützpunkt, hier kann man nur mit einer Offiziersuniform weiterkommen
  • Überall in der Schule werden Propaganda-Zettel gedruckt und sich auf den Putsch vorbereitet
  • Die schwedische Botschaft ist voller Prominenter des Landes, wilde Aktion sucht man hier vergebens
  • High-Tech-Gadgets kann man hier überall bekommen, ein Fest für Agent 47
  • Sehr weitläufiges und großes Areal mit verschiedenen Lösungswegen
  • Marrakesch ist anders als Sapienza, bietet also neue Abwechslung in das Spiel
Die Stadt protestiert und Agent 47 plant, wie er unbemerkt die beiden Ziele ausschaltet.

Die Stadt protestiert und Agent 47 plant, wie er unbemerkt die beiden Ziele ausschaltet.

 

Ein Zwiespalt entsteht

  • Die neue Mission bietet von jeder bisherigen Hitman-Erfahrung etwas.
  • Escalation Missions bieten neue Ziele, auch in den bisherigen Missionen.
  • Weiterhin gilt: Auch wenn das Areal weitläufig ist und somit viele verschiedene Vorgehensweisen ermöglicht, die Geschichte verliert sehr an Halt.
  • Die Episodenstrategie spielt dabei ebenfalls eine große Rolle.
  • Wir starten den Level ohne Vorgabe oder einem Plan, wie wir das Ziel zu erledigen haben.
  • Immer noch getrennte Online- und Offline-Speicherstände.
  • Zahlreiche Entdeckungen innerhalb der Stadt möglich.
  • Die Ladezeiten sich noch immer sehr lang und müssen bis zum finalen Release noch verbessert werden.
  • Waffenfeedback wurde leicht verbessert.
Auch in Marrakesch gibt es sehr viele Details, die es zu bestaunen gilt.

Auch in Marrakesch gibt es sehr viele Details, die es zu bestaunen gilt.

 

Fazit zur dritten Episode:

Auch die dritte Episode vom neuen Hitman ist auf dem richtigen Wege. Genau so muss ein neues Hitman aussehen. Weiterhin sehr positiv sind die verschiedensten Vorgehensweisen, welche einem den Level auch gerne mehrmals spielen lässt. Besonders hervorheben muss man aber auch die Stadt Marrakesch, die nicht nur sehr weitläufig ist, sondern auch mit viel Liebe zum Detail daher kommt. Ähnlich wie schon in Episode 2. Dennoch ist weiterhin fraglich, warum die Entwickler und Publisher die Episodenstrategie auffahren. Die Grundgeschichte kommt so fast gar nicht zur Geltung und verliert dadurch unheimlich an Wert. In Betracht auf das Gesamtpaket können wir nur sehr positiv sagen, dass Square Enix einen guten Weg geht. Es bleibt abzuwarten, ob die kommenden Episoden den bisherigen Standard halten können. Wir bleiben weiterhin gespannt und schauen uns die kommenden Episoden weiterhin für euch an.

Unsere aktuelle Wertungsprognose liegt bei 87-89 Prozent.

 

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Tobias Liesenhoff
Chefredakteur für Games, Movies, Hardware seit Juni 2013.