F1 2021

Test zum neuen Racing-Fest mit Story-Modus

F1 2021 im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Angebot
F1 2021 - (inkl. kostenlosem Upgrade auf PS5) - [Playstation 4]
  • Genießen Sie die tollen neuen Features von F1 2021, inklusive der spannenden Story „Braking Point“, der Zwei-Spieler-Karriere und mehr Intensität mit „Realer Saisonstart“
  • Tauchen Sie ein in das größte Rennspektakel der Welt und fahren Sie Rennen mit der authentischen Besetzung aus 20 Fahrern und 10 Teams der Saison 2021
  • F1 2021 unterstützt das kostenlose Upgrade von PlayStation, wenn Spieler auf eine PlayStation 5 umsteigen
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

*Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Releasedatum: 15. Juli 2021

Genre: Rennspiel

USK: ab 0 Jahren freigegeben

Publisher: Electronic Arts

Plattformen: Xbox One, Xbox Series S, Xbox Series X, Playstation 4, Playstation 5, PC

Neues Jahr, neue Saison. Mit F1 2021 geht die Spielereihe erstmals nach vielen Jahren wieder unter dem Banner von Electronic Arts an den Start. Aber welche Neuerungen bringt der neueste Teil mit sich? Unter anderem soll ein Story-Modus frischen Wind bringen, aber reicht das?

 

Netflix goes Breaking Point?

In einem Zeitraum von einem Jahr kann man keine großen Revolutionen erwarten. Gerade in Corona-Zeiten kommen viele Entwicklungen langsamer voran. Dennoch setzen Codemasters einen brandneuen Story-Modus auf. Hier übernehmen wir die Kontrolle von gleich zwei Fahrern, Jungspund Jackson und Veteran Akkerman. Als junges Talent spielen wir Jackson in der Formel 2 und kämpfen uns in die F1 hoch, wo wir dann auf unser Idol Akkerman stoßen, der unser neuer Teamkollege wird. Und dazwischen Konkurrent Devon Butler, ebenfalls ein junges Talent.

Doch Akkerman zeigt sich von Anfang an reserviert, ignoriert Jackson und geht jedem Gespräch aus dem Weg. Dadurch leidet das Teamgefüge und das zeigt sich auch in den Resultaten. Im Laufe der Geschichte kommen die Gründe dafür ans Tageslicht. Erzählt wird dies mit Zwischensequenzen, die uns von Kapitel zu Kapitel begleiten. Wer ein erzählerisches Meisterwerk erwartet, wird hier jedoch keine Freude finden. Wenn die Netflix-Serie spielbar wäre, käme Breaking Point heraus. Viel Seifenoper, wenig Tiefe.

F1 2021 Breaking Point

In Breaking Point trefft ihr auf Rivale Devon Butler.

 

F1 2021 versucht sich im Storytelling

Habe ich etwas anderes erwartet? Mitnichten. Zwischen den Sequenzen spielt ihr meist einen Ausschnitt eines Rennens, in dem ihr bestimmte Ziele erreichen müsst. So müsst ihr eine bestimmte Position erreichen, einen bestimmten Fahrer überholen oder ein bestimmtes Team besiegen. Eine allzu große Herausforderung ist dies allerdings nicht. Selbst auf „Herausfordernd“ saust man recht problemlos an der Konkurrenz vorbei. Für Neueinsteiger ist der Modus allerdings durchaus interessant.

Die Mechaniken werden gut erklärt und man erhält einen interessanten Einblick in eine etwas überdramatisierte Version der Formula 1. Das Durchstöbern von Tweets und Mails zwischen den Kapiteln ist da eher nur eine nette atmosphärische Dreingabe. Der Enthusiast wird dem Story-Modus wahrscheinlich weniger abgewinnen können. Insgesamt versäumt es Codemasters, eine tiefgründige Story aufzusetzen oder sich spielerisch etwas zu trauen.

F1 2021

Abseits der Zwischensequenzen spielt sich selbstverständlich viel im Cockpit selbst ab.

 

Mit kleinen, aber feinen Verbesserungen

Was bietet F1 2021 abseits des neuen Story-Modus? Wie auch in den letzten Jahren ist der Karriere-Modus wieder das Herzstück des Spiels für Solo-Spieler. Ihr könnt euch entweder einem vorhandenen Team anschließen oder einen eigenen Rennstall gründen. Wie auch im Vorgänger legt ihr dann alle Parameter selbst fest. Wie soll mein Auto aussehen, wie soll mein Rennanzug aussehen, wie baue ich meine Abteilungen aus oder wie entwickle ich mein Auto. Wer weniger Lust auf Management hat, kann diese Optionen auch deaktivieren. Auch Interviews könnt ihr nun ausschalten, denn dort wiederholen sich die Fragen schon nach kurzer Zeit sehr häufig. Am Prinzip selbst hat sich nichts verändert.

Dennoch stechen kleinere Veränderungen ins Auge. Der gigantische Skill-Tree zur Verbesserung der Autokomponenten wurde aufgeräumt und umgestaltet. Die Lösung ist mir persönlich aber noch nicht übersichtlich genug, auch wenn es ein Schritt in die richtige Richtung ist. Zudem werden wir hin und wieder mit kleineren Entscheidungen konfrontiert. So hat sich beispielsweise unser zweiter Fahrer in der Simulation gut angestellt und ich darf als Team-Chef nun entscheiden, ob wir in dieser zukünftig den Fokus auf Renn-Pace oder Aufmerksamkeit legen sollen. Diesbezüglich darf sich Codemasters gerne noch mehr austoben, ähnlich wie es etwa ein Motorsport-Manager macht.

F1 2021

Ob ihr im Rennen hinterher fahrt oder Punkte holt, hängt viel von der Weiterentwicklung des Autos ab.

 

F1 2021 – Zwischen Paywall und Perfektion

Schade dagegen ist der relativ geringe Spielraum bei der optischen Gestaltung. Nur wenige Vorlagen sind vorhanden, die meisten spielen wir per Podium-Pass frei. Doch auch hier bekommt man nur die volle Auswahl, wenn man die kostenpflichtige Variante nimmt. Angesichts der Übernahme von Codemasters durch EA habe ich hier für die Zukunft wenig Hoffnung. Etwas mehr darf ich von einem Vollpreistitel dann aber doch erwarten. Aber genug gemeckert. Der My-Team-Modus ist nach wie vor eine unglaubliche Bereicherung.

Sein eigenes Team zu verwalten, auszubauen und Jahr für Jahr weiter zu bringen, macht einen wahnsinnigen Spaß. Darin verbringe ich seit dem letztjährigen Teil auch mit Abstand am meisten Zeit. Was gibt es für einen Motorsport-Fan denn besseres, als seinen eigenen Rennstall aufzubauen? Insbesondere, wenn das Ganze noch so rundum gelungen umgesetzt ist. Der klassische Karrieremodus weiß ebenfalls wieder gekonnt zu überzeugen. Allein mit diesen beiden Modi kann man schon reichlich Zeit verbringen. Eine weitere Überraschung hat Codemasters dennoch auf Lager.

F1 2021

Für so schöne Lackierungen wie beim McLaren muss man im Spiel schon in den echten Geldbeutel greifen.

 

Zu zweit an die Spitze

Wer schon immer mal den Karrieremodus mit einem Freund spielen wollte, der darf aufatmen. Denn ab sofort gibt es auch den Zwei-Spieler-Karrieremodus. Darin könnt ihr einen Freund einladen und mit ihm zusammen die Rennen bestreiten, entweder als Teamkollege oder als Konkurrent. Da weiteren Features der Karriere bleiben unberührt. Ihr könnt weiterhin euer Auto entwickeln oder an Training-Sessions teilnehmen. Ihr müsst lediglich verständlicherweise gleichzeitig online sein, um die Sessions gemeinsam spielen zu können. Nur auf die Rückspulfunktion muss man dann verzichten.

Diese ist, wie auch bei allen anderen Multiplayer-Modi, deaktiviert. Sehr entgegenkommend ist aber, dass ihr auch mal mit einem anderen Freund euren Karrieremodus weiterspielen könnt, wenn dieser gerade keine Zeit haben sollte. Sicherlich ist dieser Modus nichts für die breite Masse, jedoch stand es auf der Wunschliste der Fans ganz oben und ich bin sehr froh darüber, dass Codemasters diesen Schritt gegangen ist. Noch vor Breaking Point ist dies sicherlich die größte Bereicherung.

F1 2021

Die Koop-Karriere ist ein wahr gewordener Traum für Racing-Fans.

 

Wurden in F1 2021 die Schrauben an den richtigen Stellen angezogen?

Abseits der Strecken ist also einiges passiert. Doch was gibt es direkt von der Piste für Neuigkeiten? Spielerisch hat sich nicht viel verändert. Warum auch, never change a running system. Dennoch wartet die 2021er-Version mit einigen Neuerungen auf. So gibt es nun ein verbessertes Schadensmodell. Das hat nach wie vor noch etwas Luft nach oben, aber Schäden am Auto werden nun sichtlich besser und realistischer dargestellt. Darüber hinaus gab es kleinere Veränderungen am Button-Management. Während man mit LB/ L1 zuvor die Funksprüche für seinen Renningenieur auswählen konnte, wurde dies nun auf die andere Seite (RB/ R1) verfrachtet. An alter Stelle gibt es nun einen Überhol-Button. Dieser schaltet uns etwas mehr Leistung frei, sofern die Batterie des Autos aufgeladen ist. Um auch abseits der DRS-Zonen also ein Überhol-Manöver einzuleiten, ist dieses Feature also auch sehr hilfreich. Natürlich gilt dies auch für die Konkurrenz.

F1 2021

Überholmanöver finden im neuen Teil nochmal häufiger statt.

 

Technisch sauber, aber ohne Wow-Moment

Weitestgehend bleibt das Fahrerlebnis aber gleich. Das gilt auch für die Technik. Auf den Last-Gen-Konsolen, als auch der Series S, rennt F1 2021 mit Full HD und 60 Frames per Second über den Bildschirm. Xbox One X, Series X und PS5 schaffen sogar 4K, währen die PS4 Pro immerhin noch bei ungefähr 1800p liegt. Im Performance-Mode schaffen Series X und PS5 sogar bis zu 120 fps. Die Next-Gen-Konsolen beherrschen, zumindest bei der Sequenzen und Wiederholungen, auch Raytracing. Für die PS5 kündigte Codemasters aber bereits an, dieses Features kurzzeitig zu deaktivieren, um ein Update durchführen zu können. Grundsätzlich ist der Fokus auf eine stabile Performance aber auch absolut richtig. Die Vorteile der Next-Gen-Konsolen gegenüber etwa der Xbox One X halten sich aber in Grenzen. Ein wahres Next-Gen-Erlebnis erlebte ich leider auch auf der Series X leider nicht. Wie wärs denn in Zukunft mit der Frostbyte-Engine, EA?

F1 2021

Die Fahrzeug-Modelle sind bereits auf Top-Niveau, aber abseits dessen herrscht seit einiger Zeit Stillstand.

 

Weil alleine spielen nur halb so viel Spaß macht

Ansonsten bietet das Spiel alles was wir auch erwarten würden. Alle Teams und Fahrer sind an Board, der offizielle Soundtrack sorgt für die richtige Stimmung und auch das bekannte „EA Sports, it’s in the game“ begrüßt uns zu Beginn. 21 Strecken hat das Spiel in petto, drei weitere sollen noch folgen. Für die verlangen EA und Codemasters allerdings keine Extra-Gebühren. Das Strecken-Update ist somit komplett kostenlos. Wir dürfen aber nicht über ein F1-Game sprechen, ohne den Multiplayer zu thematisieren.

Spätestens seit der Corona-Pandemie erfreut sich dieser enormer Beliebtheit und die virtuellen Grand Prix sorgen für heiße Online-Duelle. Dementsprechend wurde auch der Bereich rund im E-Sports im Spiel angepasst und sichtbarer gemacht. Die Renn-Gefechte machen aber Spaß wie eh und je, Neuerungen könne wir auch hier nicht erwarten. Codemasters bietet jedoch ohnehin hier alles, was das Herz begehrt. Wie in so fast allen Bereichen dieses Spiels. Besser geht in dem Fall nur durch „Mehr“, ohne die eigenen Qualitätsansprüche zu vernachlässigen.

Angebot
F1 2021 - (inkl. kostenlosem Upgrade auf PS5) - [Playstation 4]
  • Genießen Sie die tollen neuen Features von F1 2021, inklusive der spannenden Story „Braking Point“, der Zwei-Spieler-Karriere und mehr Intensität mit „Realer Saisonstart“
  • Tauchen Sie ein in das größte Rennspektakel der Welt und fahren Sie Rennen mit der authentischen Besetzung aus 20 Fahrern und 10 Teams der Saison 2021
  • F1 2021 unterstützt das kostenlose Upgrade von PlayStation, wenn Spieler auf eine PlayStation 5 umsteigen
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

*Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Fazit zu F1 2021

von Christian Koitka

“Codemasters hat es nicht leicht. Wie mache ich ein herausragendes Spiel noch besser? Der Versuch mit dem Story-Modus ist gut gedacht, aber nur für Gelegenheitsfahrer und Neueinsteiger interessant. Bei spielerischer Abwechslung und Storytelling ist noch reichlich Luft nach oben. Ein Spaß-Garant ist dagegen der Zwei-Spieler-Karrieremodus, bei dem ihr mit einem Freund auf Trophäen-Jagd gehen könnt. In allen anderen Bereichen sind es lediglich kleinere, positive Korrekturen. Ist der ganz große Schritt nach vorne gelungen? Sicherlich nicht. Aber trotzdem muss man unterm Strich sagen, dass es den Vorgänger erneut in den Schatten stellt. Für das nächste Spiel wünsche ich mir noch mehr Mangegement- und Design Optionen im MyTeam-Modus und einen technischen Durchbruch. Oder doch etwas ganz Neues? Perfektion ist sowohl Fluch und Segen zugleich. Im Falle der Formel 1 bin ich als Racing-Fan aber sehr glücklich über dieses Luxus-Problem.”

Positiv:

Gewohnt hervorragende Fahr-Dynamik
Endlich ein Zwei-Spieler-Karrieremodus
Verbessertes Schadensmodell
Optimierter Entwicklungs-Tree
Zumindest für Neueinsteiger ist Breaking Point eine gelungene Abwechslung

Negativ:

Story-Modus ist spielerisch und erzählerisch eher fade Kost
Design-Optionen halten sich ohne kostenpflichtigen Podium-Pass in Grenzen

Ab in die Sammlung?

Neueinsteiger und Gelegenheitsfahrer bekommen den wohl interessantesten Einstieg geboten. Enthusiasten müssen abwägen, ob der Zwei-Spieler-Karrieremodus und die verbesserten Feinheit Anreiz genug sind. Aber unterm Strich kann jeder Racing-Fan hier unbesorgt zugreifen.

Share This Post
Deine Meinung?
10
Geschrieben von Christian Koitka
The guy who loves videogames

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.