Danganronpa Decadence

Test zur Jubiläums-Collection auf Nintendo Switch

Danganronpa Decadence im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Angebot
Danganronpa Decadence
  • In Danganronpa 1, 2 und V3 musst du und deine Klassenkameraden an einem Tötungsspiel teilnehmen
  • Die einzige Möglichkeit zu überleben besteht darin, den Mörder während des Klassentests korrekt zu identifizieren und der letzte zu sein, der übrigbleibt!
  • Jedes Spiel enthält eine Galeriefunktion, mit der du Ereignisillustrationen und Szenen anzeigen und gesprochene Dialoge anhören kannst!
  • Enthält Danganronpa S: Ultimate Summer Camp, den Titel zum 10. Jubiläum, der eine erweiterte Version der Bonusinhalte des Ultimativen Talententwicklungsplans von Danganronpa V3 ist!

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Releasedatum: 03. Dezember 2021

Genre: Visual Novel

USK: ab 16 Jahren

Publisher: Numskull Games, Chunsoft, Spike Chunsoft

Plattformen: Nintendo Switch

Danganronpa ist zurück! Passend zum 10-jährigen Jubiläum bringt Publisher Spike Chunsoft eine umfangreiche Collection auf den Markt, mit der die populären Visual Novels ihren Einstand auf der Nintendo Switch feiern. Welche Features die Neuauflagen mitbringen und ob sich der Kauf überhaupt für alteingesessene Fans lohnt, klären wir in unserem Test.

 

Interaktives Katz- und Mausspiel

Über 10 Jahre nach Erstveröffentlichung des Anime-Adventures Danganronpa findet das vielgelobte Franchise nun erstmals seinen Weg auf die Nintendo Switch. Obwohl die Serie mittlerweile eine Handvoll Spielumsetzungen fasst und über eine Dekade auf dem Buckel hat, mussten sich Fans bis heute gedulden, um eine vollständige Version ihrer liebsten Visual-Novel-Trilogie auf Nintendos Hybridkonsole ergattern zu können. Dabei passt das Spielkonzept gerade dort wie die Faust aufs Auge, denn der Siegeszug der Reihe startete ja immerhin auf Handhelds wie PSP und PS Vita. Unter dem Titel Danganronpa Decadence bündeln sich nun also die drei Hauptteile Danganronpa: Trigger Happy Havoc Anniversary Edition, Danganronpa 2: Goodbye Despair Anniversary Edition und Danganronpa V3: Killing Harmony Anniversary sowie das brandneue Spin-Off Danganronpa S: Ultimate Summer Camp.

Inhaltlich bekommen KäuferInnen der Neuauflagen allerdings zunächst einmal wenig neues geboten: Die Trilogie hat neben einer technischen Politur lediglich ein frisches Galerie-Feature spendiert bekommen. Mit diesem könnt ihr euch dankenswerterweise die wunderschön designten Szenen, Dialoge und Artworks noch einmal zu Gemüte führen, anderweitigen Zusatzcontent gibt es schlicht nicht. In Sachen Umfang lässt sich nichtsdestotrotz aber wohl wenig meckern: Weit über 60 Stunden Spielzeit plus eine beachtliche Masse an Endgame-Content können sich durchaus sehen lassen.

Obwohl sich Schauplätze und Charaktere von Spiel zu Spiel unterscheiden, setzen alle Serienteile auf ein und dieselbe Prämisse: Als SchülerIn einer angesehenen Highschool für Hochbegabte werdet ihr gemeinsam mit euren KlassenkamerdInnen gegen euren Willen eingesperrt. Drahtzieher ist der niedliche wie gerissene Bär Monokuma, der euch in sein nur allzu perfides Spiel verwickelt. Nur denjenigen, die die eigenen MitschülerInnen umbringen und dann ungestraft davon kommen, wird die Freiheit geschenkt. In einem tödlichen Katz- und Mausspiel liegt es an euch die Wahrheit hinter Monokumas Machenschaften aufzudecken und lebend aus eurem Gefängnis zu entkommen.

Danganronpas Storytelling ist nach wie vor eines seiner größten Stärken. Ob ihr nun in einem düsteren Schulgebäude unterwegs seid oder auf eine einsame Insel verfrachtet werdet – jeder der drei Hauptteile birgt eine spannend erzählte, wenngleich auch extremst lineare Geschichte, die mit überraschenden Twists aufwartet. Nicht zuletzt dank seiner charismatischen, fast schon ikonischen Charaktere seid ihr rasch in die Story investiert und fiebert der großen Auflösung entgegen. Doch Obacht: Die Erzählung sticht auch heute noch durch ein hohes Maß an Brutalität und expliziter Gewaltdarstellung heraus, das schockiert und bisweilen sogar geschmacklos erscheinen könnte. An dieser Stelle sei also ein Wort der Warnung angebracht: Gerade die Diskrepanz zwischen unschuldigem Schulalltag und brachialer Gewalt fasziniert, nimmt aber auch emotional mit und ist nichts für schwache Nerven. Danganronpa hat selbst 10 Jahre nach seinem Debüt wenig von seinem Charme und seiner Faszination eingebüßt, wenngleich die Visual Novel gameplaytechnisch etwas auf der Stelle tritt.

 

Murder Mystery nach Schema F

Danganronpa ist eine Art Battle Royal im Anime-Stil, das Elemente aus Adventuren, Dating-Sims und sogar Minispielen zu einem einzigartigen Mix kombiniert. Der Gameplay-Loop folgt dabei allerdings immer ein und demselben Schema: Zu Beginn eines jeden Tages habt ihr Freizeit, könnt in eurem “Käfig” frei herumstreunen, mit MitschülerInnen sprechen, Freundschaften knüpfen oder vereinzelt Hinweisen nachgehen. Erst im Anschluss daran findet ein Mordfall statt, den ihr in bester Detektiv-Manier auf eigene Faust untersucht. Der Tag endet schlussendlich mit einem Gerichtsverfahren, in dem alle SchülerInnen zusammenkommen, um den oder die Schulidge/n zu bestimmen. Die sogenannten Trails bestehen dabei aus einer Reihe an Minispielen, in denen ihr beispielsweise offensichtliche Lügen enttarnen müsst. Spielerisch erinnert dies entfernt an die Ace-Attorney-Reihe, wenngleich die Herausforderung hier deutlich seichter ausfällt und der Fokus verstärkt auf der Geschichte liegt.

Generell wirkt der sich wiederholende Tagesablauf schnell ermüdend, die vielen repetitiven Minispiele strecken die Spielzeit unnötig und der Gameplayloop zeigt sich nicht immer gleichbleibend motivierend. Aber dennoch: Das Murder-Mystery-Adventure spielt ganz bewusst mit der eigenen Erwartungshaltung und erzeugt eine durchweg beklemmende Atmosphäre, die dank der düsteren und einprägsamen Charaktere auf die Spitze getrieben wird. Zugegeben, auch die Story ist nicht über alle Maßen erhaben: Einige Hintergründe sowie Motive wirken stellenweise etwas hanebüchen und die Auflösungen scheinen unter Umständen auch mal recht vage oder erzwungen – die Gesamterfahrung stimmt allerdings über alle drei Teile hinweg.

 

Das fünfte Rad am Wagen

Als ganz besonderes Schmankerl für Fans hat Spike Chunsoft der Collection zudem ein viertes, völlig neues Spiel beigelegt, das sich allerdings signifikant von den Hauptteilen der Reihe unterscheidet. Danganronpa S: Ultimate Summer Camp ist ein Boardgame-Ableger, der mit zahlreichen neuen Szenen, Artworks und nie gesehenen Konversationen zwischen altbekannten Charakteren aufwarten kann. Das Spin-Off setzt auf seichte Gameplay-Mechaniken und bietet einige nette sowie bisweilen unterhaltsame Dialoge, kann aber ansonsten wenig herausstechen. Ultimate Summer Camp erinnert höchstens an den soliden Endgame-Content der Hauptteile, fordert euch aber niemals wirklich heraus und reicht schon gar nicht an dessen inhaltliche Tiefe heran.

Prinzipiell ist das Bonusspiel höchstens etwas für beinharte Fans, die sich noch mehr vom Danganronpa-Wahnsinn wünschen und tiefer in die Welt sowie ihre Charaktere eintauchen wollen. Als einzelnes Standalone-Spiel macht Ultimate Summer Camp keine besonders gute Figur. Sieht man es hingegen als kostenlose Dreingabe zu ohnehin schon 60+ Stunden guter Unterhaltung, ist der Titel allerdings nicht zu verachten.

Spätestens hier fällt dann aber leider auch die eher fragwürdige Preispolitik des Publishers ins Gewicht: Während das Komplettpaket Decadence lediglich als physische Box-Version zu haben ist, können die digitalen Fassungen nur einzeln über den eShop erworben werden. Das hat unverständlicherweise aber auch gravierende Auswirkungen auf den finalen Preis. So zahlen KäuferInnen des Retail-Exemplars gerade einmal 50 Euro, für denselben Inhalte werdet ihr in Nintendos hauseigenem eShop dann allerdings mit satten 80 Euro zur Kasse gebeten. Erschwerend kommt hinzu, dass Ultimate Summer Camp separat mit beachtlichen 20 Euro zu Buche schlägt, was sicherlich in keinem Verhältnis zum gebotenen Inhalt stehen dürfte. Solltet ihr nur einen der drei Hauptteile nachholen oder gar erst einmal in Teil 1 reinschnuppern wollen, so ist dies sicherlich ein wunderbarer Kompromiss. Das zusätzliche Spin-Off lohnt sich im Einzelkauf allerdings nicht einmal für Fans.

Ein weiterer kleiner Wermutstropfen dürfte die Tatsache darstellen, dass es die Fortsetzung Danganronpa Another Episode: Ultra Despair Girls gar nicht erst in die Spielesammlung geschafft hat. Das Adventure füllt die Lücke zwischen dem Erstling sowie seinem Sequel und gehört damit eigentlich zum offiziellen Kanon.

 

Kunterbunt & zuckersüß

Wie zu erwarten macht Danganronpa auch auf der Nintendo Switch eine umwerfende Figur. Bis auf kleinere Aussetzer laufen alle vier Spiele angenehm flüssig und haben auch im Handheld-Modus keine größeren Einbußen zu verzeichnen. Rein technisch basieren die Versionen augenscheinlich auf den unlängst veröffentlichten Mobile-Fassungen, verzichten unverständlicherweise aber vollständig auf deren Touchscreen Support. Das ist deshalb so schade, weil die Steuerung per Touchscreen sicherlich eine sinnvolle Ergänzung zum sonst recht trägen Gameplay dargestellt hätte.

Davon abgesehen fallen die Artworks und Animationen wie gehabt detailreich und farbenfroh aus, während das großartige Charakterdesign auch nach 10 Jahren kein bisschen seines Charmes einbüßen musste.
Die bunten, comichaften Grafiken kommen selbst auf dem kleinen Bildschirm der Switch hervorragend zur Geltung. Abgerundet wird das atmosphärische Gesamtpaket von dem eingängigen Soundtrack des Designers Masafumi Takada, an dem der Zahn der Zeit praktisch spurlos vorbeigegangen ist.

Angebot
Danganronpa Decadence
  • In Danganronpa 1, 2 und V3 musst du und deine Klassenkameraden an einem Tötungsspiel teilnehmen
  • Die einzige Möglichkeit zu überleben besteht darin, den Mörder während des Klassentests korrekt zu identifizieren und der letzte zu sein, der übrigbleibt!
  • Jedes Spiel enthält eine Galeriefunktion, mit der du Ereignisillustrationen und Szenen anzeigen und gesprochene Dialoge anhören kannst!
  • Enthält Danganronpa S: Ultimate Summer Camp, den Titel zum 10. Jubiläum, der eine erweiterte Version der Bonusinhalte des Ultimativen Talententwicklungsplans von Danganronpa V3 ist!

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

  • Danganronpa Decadence – Test zur Jubiläums-Collection auf Nintendo Switch
    Fazit zu Danganronpa Decadence

    Danganronpa Decadence bringt die Visual-Novel-Trilogie endlich in einem gelungenen Komplettpaket auf die Nintendo Switch. Die Collection bietet zwar nur wenige aufsehenerregende Extras oder gar zusätzlichen Content, die saubere Portierung wartet dank der vier enthaltenen Titel aber auch so mit genügend Umfang auf. Die durchdachte Story, das zeitlose Spielprinzip und die fast schon ikonischen Charaktere wissen trotz kleinerer Schwächen im Gameplay fortwährend zu fesseln. Lediglich das beigefügte Spin-Off reicht aufgrund seiner belanglosen Story und der seichten Aufmachung qualitativ nicht an seine drei großen Brüder heran.

    Ob unterwegs oder bei einem Tee zuhause auf der Couch: Fans von Story-getriebenen Adventures haben keinerlei Ausreden mehr, sich diesen Klassiker nicht zur Gemüte zu führen.

    Yvonne Engelhardt, Redakteurin

Positiv:

Wunderschöne Visuals und Artworks, stimmungsvolle Atmosphäre
Gelungene physische Komplettbox mit massig Umfang
Spannende, abgedrehte Geschichten, die auch heute noch zu fesseln wissen
Grandioses Charakterdesign mit wunderbar ikonischen Figuren

Negativ:

Einzelpreise der digitalen Versionen unverhältnismäßig hoch
Fehlende Touchscreen-Steuerung im Handheld-Modus
Danganronpa S: Ultimate Summer Camp ist belanglos und bleibt hinter seinen grandiosen Vorgängern zurück

Ab in die Sammlung?

Danganronpa Decadence ist aktuell zweifelsohne die beste Spielversion für Neusteinstiger, Sammler und Nostalgiker. Habt ihr die Titel hingegen schon ausgiebig gespielt, bietet die Kollektion vermutlich nur wenig Anreiz.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Avatar-Foto
Geschrieben von Yvonne Engelhardt
findet irgendwann alle 7 Dragonballs.
2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!