Zombie Army Trilogy – Test zur Zombieinvasion auf der Nintendo Switch

Zombie Army Trilogy im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Releasedatum: 31. März 2020

Genre: Third Person Shooter

USK: ab 18 Jahren freigegeben

Publisher: Rebellion

Plattformen: Playstation 4, Xbox One, PC, Nintendo Switch

Auch die Nintendo Switch ist nicht vor den untoten Zombiehorden sicher. Mit der Zombie Army Trilogy schickt Rebellion euch jetzt auch auf der Switch in den Kampf gegen Hitlers Zombie Armee. Wir haben uns den portablen Auftritt der Schleicher angeschaut und verraten euch jetzt, ob ihr euch in die Schlacht werfen solltet.

 

Lasst die Zombies frei

Die Zombie Army Trilogy ist ein Spin Off Produkt der Sniper Elite Reihe und daher natürlich lose in eine alternative Version der Geschichte verwoben. Als echte Story kann man die Handlung zwar nicht beschreiben, aber im Grunde geht es um Hitlers verzweifelte letzte Anweisung aus seinem Bunker. Der Krieg ist bereits so gut wie verloren, als dieser den Befehl gibt, seine Armee von Untoten zu entfesseln. Eure Aufgabe ist es, durch den Verlauf der Spiele (hier Episoden in der Trilogie) Relikte zu finden, um die Zombies wieder unter die Erde zu verfrachten. Dieser Plot dient euch als Rahmenhandlung für eure Missionen, die euch durch verschiedene Regionen, wie das zerstörte Berlin, schaurige Wälder etc. führen. Viel mehr als eine lose Rahmenhandlung sollte man also nicht erwarten.

Zombie Army Trilogy

Karl Fairburne hat sich vom Schleichen verabschiedet und jagt jetzt Zombies.

 

Knarren und Zombies

So simpel die Rahmenhandlung des Spiels ist, so einfach gestrickt ist auch das Gameplay gehalten. Man nehme Sniper Elite, entferne die Stealth Elemente und was übrig bleibt, ist ein reiner Shooter mit Snipergewehren und den bekannten X-Ray Animationen bei Treffern. Die beinhalteten Teile wurden in drei Kapitel unterteilt und jedes Kapitel enthält fünf Missionen, die einzeln direkt ausgewählt werden können. Ihr habt zudem verschiedene Optionen, wie ihr spielen wollt. Die Kampagne könnt ihr sowohl online, lokal als auch solo spielen. Die Schwierigkeit lässt sich auch anpassen, was aber leider bedeutet, dass hier nur mehr Feinde erscheinen, je höher ihr die Schwierigkeit einstellt. Wer solo spielt und eine Herausforderung möchte, kann aber die Menge an Feinden so einstellen, wie es für vier Spieler gedacht ist. Auf diese Weise bekommt man etwas Survival Horror Feeling. Aus acht Charakteren dürft ihr dann noch wählen, wobei sich die Charaktere nur optisch voneinander unterscheiden, deren Bewaffnung lässt sich jedoch individuell anpassen. Neben der Kampagne gibt es außerdem einen Horde Modus, in dem ihr Wellen von Feinden Widerstand leisten müsst. Etwas schade ist, dass insbesondere in den Missionen der ersten beiden Teile die Missionen nicht viel Abwechslung bieten. Im Grunde rennt ihr von einem Safe House zum nächsten mit einer Auswahl an Minizielen auf dem Weg und Horden von Zombies. Diese sind meist Kanonenfutter und auch spezielle Zombietypen werden nach den ersten paar Kontakten ein Teil dieses Einheitsbreis. Aber das Gameplay macht dennoch Laune, vor allem mit anderen. Was aber wirklich störend ist, ist die Zielsteuerung, sofern ihr die normalen Joy Cons verwendet. Der rechte Stick des Joy Cons ist einfach nicht genau genug, um das Fadenkreuz eures Scharfschützengewehrs auf die umherwankenden Zombies auszurichten. Wer also einen Pro Controller besitzt, sollte diesen hier bevorzugt nutzen.

 

Recht ordentlicher Shooter on the go

Visuell macht die Zombie Army Trilogy auf der Switch eine anständige Figur, auch wenn man im Handheld Modus mit einer etwas matschigen Optik leben muss. Dabei kann man aber deutlich Unterschiede unter den drei Teilen erkennen. Der erste Teil und seine Levels wirken noch recht linear und simpel, während man in den Missionen des dritten Teils etwas anspruchsvolleres Leveldesign erwarten kann. Die Zombies, Schüsse und Donner in der Dunkelheit kommen soundmäßig wirklich gut rüber. Leider gab es kleine Probleme mit der Framerate, die gerade im Horde Modus mal ein paar Frames verlor. Jedoch geht die Bildrate nie runter in einen unspielbaren Bereich. Insgesamt kann sich die Performance wirklich sehen lassen.

 

Positiv:

Unterhaltsamer Zombie Shooter für die Switch
Portierung auf die Nintendo Switch ist wirklich gut gelungen
Insbesondere für vier Spieler ein spaßiger Party Shooter

Negativ:

Es gibt gelegentlich Probleme mit der Bildrate im Horde Modus
In Sachen Gameplay gibt es nicht viel Abwechslung
  • Zombie Army Trilogy
    “Rebellion bringt mit der Zombie Army Trilogy einen unterhaltsamen Multiplayer Shooter für erwachsene Spieler auf die Switch. In Sachen Abwechslung haben die Shooter zwar nicht viel zu bieten, wenn man aber mit anderen online oder lokal spielt, macht das gar nichts. Einzig Solospieler könnten den Kampf gegen die Nazi Zombies schnell monoton finden. Dabei kann man in den einzelnen Teilen dennoch einige Unterschiede und die Evolutionen der ursprünglichen Sniper Elite Titel in ihnen entdecken. Wer also auf der Suche nach einem etwas anderen Koopspiel auf der Switch sucht, kann sich Zombie Army Trilogy ohne Weiteres zulegen.”
    Marco Schmandt, Redakteur

Ab in die Sammlung?

Wer einen Team Shooter für die Switch sucht, kann hier beruhigt zugreifen.

Marco Schmandt
Geschrieben von
Ist unterwegs als Space Ninja in Warframe

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.