WWE 2K15 – Review zum Nextgen Wrestling-Game

WWE 2K15 ist bereits das zweite Wrestlingspiel, welches von 2K Games vertrieben wird. Der Publisher ist ja bekannt dafür überzeugende Geschichten in ihren Sportspielen zu erzählen. Wrestling und Story, eigentlich die perfekte Grundlage für pure Epicness. Da gerade die  WWE für ihre zahlreichen Geschichten um The Rock, Undertaker und Co. bekannt ist. Ob es Publisher 2K Games und Entwickler Yukes gelungen ist ein perfektes Match auf die Bühne zu bringen, erfahrt ihr in unserer Review.

 

“Yes! Yes! Yes!” – Daniel Bryan

In der Geschichte der WWE gab es zahlreiche grandiose Geschichten. In den letzten beiden Jahren hat man sich im Showcase Modus darauf konzentriert diese möglichst authentisch nach zu erzählen. In WWE 2K14 hat man zahlreiche Matches aus der 30-jährigen Wrestlemania Geschichte und in WWE 13 die Attitude Ära nachgespielt. Bei dem diesjährigen Ableger besinnt man sich auf zwei der größten Rivalen in der jüngeren WWE Geschichte. Diese wären zum einen John Cena gegen CM Punk (2011 bis 2013) und Triple H gegen Shawn HBK Micheals (2002 bis 2004). Bei beiden Rivalitäten muss man mehrere Matches nachspielen, die diese Fehde thematisierten und vorantrieben. Vor jedem Match bekommt man auch einige HD Einspieler mit realen WWE Szenen und Originalkommentare von Jerry Lawler und Micheal Cole zu Gesicht, welche die Geschichte des Matches erläutert. Eben diese Einspieler sind grandios in Szene gesetzt und erzeugen bei jedem Wrestling Fan ein Gänsehautmoment. Während der Matches gibt es zahlreiche Ereignisse, die im echten Kampf auch stattfanden, und im Spiel nachgestellt werden müssen. Beispielsweise muss ein Wrestler mit einem bestimmten Finisher ausgeschaltet oder ein ausgewählter Move ausgeführt werden. Wenn man alle Ziele im Kampf erfüllt werden zahlreiche Extras, wie neue Wrestler, Arenen, Kleidung etc. freigeschaltet. Dadurch, dass aber lediglich diese vier Wrestler thematisiert werden, haben Fans von anderen Athleten das Nachsehen.

CM Punk the best in the World.

CM Punk the best in the World.

 

“If You smeell what the rock is cooking” – Dwayne “The Rock” Johnson

Der Meine Karriere Modus, den es nur der Playstation 4 und Xbox One Fassung gibt, ist hingegen komplett neu. In diesem neuen Modus könnt ihr euch einen eigenen Wrestler erstellen und eine Karriere in der WWE beginnen. Zu Beginn muss man jedoch das Aussehen, Kleidung, Move Set, Entrance erstellen. Bei jeder dieser Einstellungen hat man eine große Vielfalt an Individualisierungen, die sich auch leicht verständlich umstellen lassen. Hat man sein Alter Ego erstellt, kann die Karriere in der WWE begonnen werden. In diesem startet ihr mit dem eigenen erstellten Charakter und landet zu Beginn im WWE Permonance Center in Orlando, Florida und werdet vom ehemaligen WWE Superstar Bill DeMott ausgebildet. Dort müsst ihr eine Handvoll von Zielen erreichen, wenn ihr diese erfolgreich besteht, landet ihr in der Entwicklungsliga NXT. In der NXT Liga bekommt ihr weitere Ziele, die es zu erfüllen gibt. Dort trefft ihr auf künftige WWE Stars wie Adrian Neville, Rusev oder Sami Zayne. Welche auch als spielbare Charaktere im Spiel enthalten sind. Nachdem ihr euch in der Entwicklungsliga einen Namen gemacht, geht es weiter in das Hauptroster der WWE, wo ihr euch in zahlreichen Matches zu beweisen habt. Je nachdem wie erfolgreich ihr seit, werdet ihr auch bei Smackdown oder Monday Night Raw oder in PPVs, wie dem Summerslam oder bei Wrestlemania eingesetzt. Wenn ihr gut genug seid, winkt euch sogar der Gewinn eines Champion Titels, wie dem US Champion, den Intercontinental Champions Champion oder gar der WWE Titel. Im Laufe der Karriere müsst ihr zahlreiche Entscheidungen treffen, die eure Bündnisse oder Rivalitäten mit anderen Wrestlern beeinflussen. Dies hat Auswirkungen darauf, ob ihr ein Publikumsliebling oder von dem Publikum ausgebuht werdet. Durch die verschiedenen Kämpfe erhalten wir Punkte, die sich in Attribute und neue Techniken investieren lassen. So wird man mit jedem Match besser und besser. Jedoch hat man zu Beginn keinerlei Einfluss auf den Verlauf der Story, was man sonst aus 2K Spielen gewohnt ist. Erst im späteren Verlauf, wenn man in der Hauptshow RAW antreten darf, kann man Entscheidungen über die Titelmatches und Charaktere treffen.

In der Karriere könnt euren Wrestler nach Belieben kreiren

In der Karriere könnt euren Wrestler nach Belieben kreieren

 

“Raw is Jericho” – Chris Jericho

Der größte Kritikpunkt ist definitiv der Inhalt. Im Vorfeld wurde von der größten Charakterauswahl aller Zeiten gesprochen. Aber von diesem ist allerdings wenig zu sehen. Man hat zwar 63 Superstars, 8 Diven sowie 3 Manager, dennoch ist der Umfang, im Vergleich zu den Vorgängern, jedoch stark reduziert. Da gab es rund 90 Charaktere. Zudem ist die Auswahl bei Weitem nicht aktuell. So befindet sich der Stand ungefähr um die Wrestlemania XXX Zeit, dass im April stattfand. So sind zahlreiche Wrestler wie Batista, CM Punk und Alberto Del Rio zwar im Spiel, traten aber seitdem nicht mehr in den Shows auf oder wurden/haben gekündigt. Auch fehlen einige Athleten, die in den letzten Monaten debütierten. Ebenfalls wurden die Matcharten reduziert, so gibt es beispielsweise keine Laddermatches oder Handicap-Matches mehr im Spiel. Als Grund für die magere Auswahl ist vermutlich die kurze Entwicklungszeit zu nennen, da das WWE Spiel vor Weihnachten im Handel sein musste.

Triple HHH vs. Shawn Miceheals. Aus Freunden wurde Feinde

Triple HHH vs. Shawn Miceheals. Aus Freunden wurde Feinde

 

“Rest in Piece” – Undertaker

Die richtige Bewegungen und die Abläufe sind bei einem Wrestlingmatch das A und O. Das Gameplay von WWE 2K15 hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Zum einen nerven die kleinen Minispiele, die am Anfang eines jeden Matches auftreten, da diese Spiele den Spielfluss stören. Jedoch kann man dieses Feature im Hauptmenü auch ausschalten, was zu empfehlen ist. Ansonsten hat sich im Vergleich zu den Vorgängern am Gameplay wenig geändert. Mit den verschiedenen Buttons wählen wir Schläge und Griffe aus oder Kontern mit den hinteren Triggern die Angriffe des Gegners. Das Kontern ist im Spiel besonders wichtig, man muss aber ein gewisses Timing entwickeln. Nur wer im richtigen Moment die Taste drückt, kontert erfolgreich den Angriff. Besonders gefällt das überarbeitete Ausdauer-System. Jeder Angriff, den man ausführt, verbraucht Ausdauer. Dadurch muss man mit dieser gut haushalten, um genügend Kraft zu haben. Wenn nun die Wrestler nach einem 20-Minuten-Match einfach nur noch durch den Ring torkeln und sich an den Seilen hochziehen können, ist das einfach nur atmosphärisch.

Die kleinen Minispiele nerven in jedem Match

Die kleinen Minispiele, wie dieses, bei dem man den analogen Stick in die richtige Richtung bewegen muss, nerven.

 

“Give me a Hell Yeah” – Steve Austin

Wie schon bei den Modi und dem Gameplay hinterlässt auch die Grafik einen zweigeteilten Eindruck. Die großen beliebten Wrestler, wie Hulk Hogan, Randy Orton oder Sting sehen dem realen Ebenbild verdammt ähnlich. Andere hingegen wirken eher wie Karikaturen ihrer Vorbilder und wirken schlecht designed. Da dieselbe Engine wie aus den letzten Jahren verwendet wurde, gibt es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Clippingfehler und steife Animationen. Was die Musik angeht, hat sich kein geringerer als John Cena verantwortlich gezeigt. Dieser hat einige seiner Lieblingsstücke ins Spiel übertragen. Dadurch gibt es viele Hip Hop und Elektro Beats zu hören.

 

Fazit:

Als großer WWE und Wrestlingfan konnte ich das erste Nextgen Game von 2K kaum abwarten. Viel erhofft hatte ich mir besonders von dem Karrieremodus. Der ja stets eine der Stärken der anderen Sportspiele des Publishers war. Doch hier konnte mich lediglich der 2K Showcase Modi überzeugen. Auch die fehlenden Modi und Wrestler trüben den Gesamteindruck des Spiels. Daher kann ich WWE 2K15 nur den absoluten Wrestlingfans empfehlen. Anderen würde ich den Vorgänger empfehlen, der nicht nur mehr Modi und Wrestler besitzt, sondern auch deutlich billiger ist.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Kevin Kreisel
Freier Redakteur von NAT-Games.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.