Wildcat Gun Machine

Test zum unterhaltsamen Bullet Hell Shooter

Wildcat Gun Machine im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Angebot
Nintendo Switch Pro Controller
  • Controller für präzise und realistische Steuerung
  • Passend für die Nintendo Switch
  • Farbe: Grau
  • Übertragungsart: Kabellos

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Releasedatum: 04. Mai 2022

Genre: Shooter, Dungeon Crawler

USK: Ab 12 Jahren freigegeben 

Publisher: Daedalic Entertainment

Plattformen: PC, Nintendo Switch, Xbox One, Playstation 4

Die Welt der Indie-Spiele ist voller Schätze. Immer wieder schaffen es Spiele wie Hades oder Stardew Valley für relativ kleines Geld in die Herzen vieler Spielerinnen und Spieler. Am 04. Mai 2022 erblickte mit Wildcat Gun Machine ein weiteres Indie-Spiel das Licht der Videospielwelt, aus einem Genre, mit dem ich bis dato recht wenig Berührungspunkte hatte. Der Bullet Hell Dungeon Crawler – was das genau bedeutet, erkläre ich gleich – hat mir gezeigt, dass es sich durchaus lohnen kann, sich nicht nur von den großen Veröffentlichungen blenden zu lassen, sondern auch mal ein wenig nach links und nach rechts zu schauen und kleineren Spielen eine Chance zu geben. In unserem Test erfahrt ihr, wie sich Wildcat Gun Machine geschlagen hat und warum es mich persönlich durchaus vom Genre überzeugen konnte.

 

Was genau ist denn nun Wildcat Gun Machine?

Wie bereits erwähnt gehört Wildcat Gun Machine zur Gattung der Bullet Hell Dungeon Crawler. Das bedeutet, dass ihr eure Spielfigur durch labyrinthartige Level steuert und in den einzelnen Räumen auf eine große Anzahl verschiedener Gegner trefft, die alle gleichzeitig das Feuer auf euch eröffnen. Eure Aufgabe besteht darin, mithilfe verschiedener Waffen den Gegnern den Garaus zu machen und euch so Schritt für Schritt durch das Labyrinth zu ballern. Zwischendurch sammelt ihr Rüstung, Munition für eure Spezialwaffe oder Medi-Packs ein, um eure Gesundheit wieder aufzufrischen.

Im Laufe des Spiels trefft ihr so auf immer fieser werdende Gegner, ehe ihr euch in einem Raum mit den knallharten Bossen befindet, die euch besonders fordern werden. Anfangs noch relativ minimalistisch ausgestattet, sammelt ihr von da an Knochenteile, die euch in Wildcat Gun Machine als Währung dienen. Damit könnt ihr zum einen neue Primär- und Sekundärwaffen ergattern oder eure Sprint- und Bewegungsgeschwindigkeit steigern. Und während ihr euch so munter durch die Spielwelt ballert, werdet ihr feststellen, wie viel Freude und Adrenalin dieses simple Spielprinzip mit sich bringt. Das fällt euch besonders im Gun Machine-Modus auf, den ihr aktivieren könnt, wenn ihr ausreichend Gegner gekillt habt. Dort seit ihr für kurze Zeit unbesiegbar und könnt mit unbegrenzter Munition wild umherschießen – wohooo! Achja, nehmt euch neben den Gegnern noch vor explodierenden Fässern, Lasern und Feuerstrahlen in acht, die es ebenfalls auf eure Gesundheit abgesehen haben.

 

Fiese Gegner und abwechslungsreiche Waffen

Ein guter Bullet Hell Shooter braucht zwei Dinge: Eine große Anzahl fieser Gegner mit den verschiedensten Angriffen und originelle Waffen für ein abwechslungsreiches Spielgefühl – und Wildcat Gun Machine liefert beides. Gut, zugegeben, zu Beginn bekommt man schnell das Gefühl, dass das Repertoire an Monstern doch recht begrenzt ist und sich ihre Angriffe alle irgendwie ähneln. Das wird jedoch besser, je tiefer man ins Labyrinth vordringt. Egal, ob umherfliegende Projektile, explodierende Gegner oder Monster, die sich teleportieren können: Wenn ihr es lebend durch die verschiedenen Räume schaffen wollt, müsst ihr euch die Gewohnheiten der Monster genau anschauen und blitzschnell reagieren. Eine besondere Herausforderung bieten die Bossgegner, die am Ende eines jeden Abschnitts auf euch warten. Die sehen zudem auch noch so richtig schön schleimig-fies aus. Generell gefällt mir die Mischung aus dem schlichten Leveldesign und dem überspitzen Monsterdesign echt gut!

Auch in puncto Waffen hat Wildcat Gun Machine einiges zu bieten. Insgesamt könnt ihr zwischen 40 verschiedenen Primär- und Sekundärwaffen wählen. Von Granatwerfern über Zielsuchpistolen und Maschinengewehren dürfte da wohl für jeden etwas dabei sein. Was die Spezialfähigkeiten angeht, hätte ich mir noch ein wenig mehr Abwechslung gewünscht. Zwar kann man im Laufe des Spiels unterschiedliche Granaten freischalten, abgesehen davon steigert man jedoch lediglich seine Bewegungsgeschwindigkeit, wie häufig man sprinten kann und wie viele Extraleben man bekommt.

Erweitert nach und nach euer Waffenarsenal.


 

Ein Spielgefühl zum Entspannen

Ein weiterer Pluspunkt, den Wildcat Gun Machine mit sich bringt, ist das fantastische Flow-Erlebnis. Teilweise habe ich den Controller für mehrere Stunden nicht aus der Hand gelegt, ohne zu bemerken, wie schnell die Zeit vergeht. Das simple Spielprinzip lädt trotz der geballten Action und den herausfordernden Kämpfen zum Entspannen ein. Wer also auf der Suche nach einem durchaus abwechslungsreichen Dungen-Crawler-Shooter ist, der vieles richtig macht und sich auf die Stärken des Genres besinnt, dem kann ich Wildcat Gun Machine nur wärmstens empfehlen. Rein aus Neugier hätte ich mir persönlich jedoch noch einen Couch-Koop-Multiplayermodus gewünscht. Die Vorstellung, sich zu zweit durch eine noch größere Anzahl an Monstern zu ballern, ist durchaus interessant.

Angebot
Nintendo Switch Pro Controller
  • Controller für präzise und realistische Steuerung
  • Passend für die Nintendo Switch
  • Farbe: Grau
  • Übertragungsart: Kabellos

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

  • Wildcat Gun Machine – Test zum unterhaltsamen Bullet Hell Shooter
    Fazit zu Wildcat Gun Machine

    Wildcat Gun Machine macht das, was es macht, extrem gut. Es ist herausfordernd, abwechslungsreich und bietet einen abgefahrenen Look. Die verschiedenen Monster schaffen es immer wieder, den Spieler durch neue Fähigkeiten zu überraschen, sodass man immer auf der Hut sein muss. Dennoch lädt das selbsterklärende Spielprinzip zum Abschalten ein, weswegen sich der Indie-Titel perfekt für Tage eignet, an denen man nicht an einer komplizierten Story verzweifeln möchte. Die Waffenvielfalt kann sich durchaus sehen lassen und ermutigt zum Experimentieren. Bei den Spezialfähigkeiten hätte ich mir jedoch noch ein wenig mehr gewünscht. Auch wenn die Granaten zwar ganz nett sind, wäre in dem Aspekt mit Sicherheit noch Luft nach oben gewesen. Ebenso hätte ich mich durchaus über einen Couch-Koop-Modus gefreut, der das gelungene Spielerlebnis abgerundet hätte. Alles in allem kann ich Wildcat Gun Machine aber guten Gewissens weiterempfehlen!

    Lukas Runde, Redakteur

 

Positiv:

Abwechslungsreiche Gegner und fiese Bosskämpfe
Eine große Auswahl unterschiedlicher Waffen
Der extravagante Look konnte überzeugen
Das simple Spielprinzip sorgt für ein wohltuendes Flow-Erlebnis

Negativ:

Kein Multiplayermodus
Überschaubare Anzahl an Spezialfähigkeiten
Teilweise ein wenig unübersichtlich

Ab in die Sammlung?

Wer auf der Suche nach einem abwechslungsreichen Bullet Hell Shooter ist, macht mit Wildcat Gun Machine nichts falsch.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Lukas Runde
Redakteur im Bereich: Games, Movies

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!