Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Trending

Test: Super Mario Bros Wonder

Hat der Pionier des 2D-Jump'n'Runs es immer noch drauf?

Super Mario Bros Wonder im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Super Mario Bros. Wonder - [Nintendo Switch]
  • Bei der Preisverleihung im Rahmen von The Game Awards wurde Super Mario Bros: Wonder als Best Family Game ausgezeichnet
  • Das klassische Mario-Erlebnis wird durch das neue Wunderblumen-Item auf den Kopf gestellt. Sammelst du es ein, ändert sich das Spielgeschehen: Röhren erwachen zum Leben, du verwandelst dich in eine riesige Stachelkugel und es passiert noch viel mehr!
  • Spiele mit bis zu drei Freunden auf einer Nintendo Switch-Konsole, um die Level im lokalen Modus gemeinsam anzugehen.
  • Wähle aus den beliebten Charakteren Mario, Luigi, Peach, Daisy, Yoshi oder Toad und starte eine fantastische Reise voller Wunder.
  • Verwandle dich mithilfe eines überraschenden neuen Power-ups in Elefant-Mario und setze deinen Rüssel ein, um deine Gegner zu besiegen!

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Releasedatum: 20. Oktober 2023

Genre: Jump’n’Run

USK: Ab 6 Jahren freigegeben

Publisher: Nintendo

Plattformen: Switch

1981 begann Mario seine Hüpfkarriere, stets in 2D. Dann zeigte er, wie es auch in 3D geht. Zudem veranstaltete er über die Jahre mehrere Partys, Sportturniere, Kart-Rennen, war als Doktor und Bauarbeiter tätig und verwandelte sich ab und an in Papier. In Super Mario Bros. Wonder kehrt er zu seinen Wurzeln zurück und durchstreift in klassischer 2D-Jump’n’Run-Manier die Level. Wie gut ein 2D-Mario-Spiel in 2023 funktioniert, das haben wir genauestens untersucht und präsentieren euch unsere Eindrücke in unserem Test.

 

Bowser ist diesmal ein Schloss

Ein erster Schritt in die Moderne ist, dass es diesmal nicht Prinzessin Peach ist, die Bowser entführt. Ja gut, es gab schon ein paar wenige Mario-Titel, in denen dies der Fall ist, es ist aber immer noch eine positive Überraschung, wenn die Prinzessin des Pilzkönigreichs vor den Klauen des Koopa-Königs verschont bleibt. Apropos Pilzkönigreich, dieses ist diesmal auch nicht der Schautplatz des Spiels, sondern das benachbarte Blumenkönigreich, denn Prinz Florian (clever) hat Mario und Kumpanen auf ein Fest eingeladen. Doch leider sprengt Bowser die Party und verleibt sich eine Wunderblume ein, die ihm seltsame Kräfte verleiht. Er verschmilzt mit Prinz Florians Schloss und verbreitet Chaos im Königreich. Und nun ist es also an Mario, Luigi, Peach, Daisy, Toad 1 und 2, Toadette, den Yoshis und Mopsi, Bowser aufzuhalten. Alle eben genannten Figuren, mit Ausnahme von Bowser, sind in Super Mario Bros Wonder spielbar.

Super Mario Bros Wonder

Bowser macht mal wieder Bowser-Dinge. ©Nintendo


 

Eine Spielwelt mit Ecken und Kanten

Gut, wir sind also im Blumenkönigreich unterwegs, schön und gut. Aber um ehrlich zu sein, so richtig unterscheidet es sich nicht wirklich vom Pilzkönigreich. Es gibt grüne Flächen, blaue Seen, wolkige Höhen, sandige Wüsten usw. Überall ragen Röhren aus den Wänden und es schweben Plattformen im Nichts in der Luft. Generell sind die Oberflächen, über die man rennt und springt, alle sehr eckig und kantig. Dies war in meinen Augen schon immer ein großer Schwachpunkt von der Immersion der 2D-Marios, die Elemente der Levels wirken etwas willkürlich platziert. Ich stelle dem immer wieder das Leveldesign der Donkey Kong Country Returns-Spiele entgegen, alle Elemente, mit denen man im Level interagieren kann, sind thematisch perfekt an die Welt angepasst. Immerhin sehen die Hintergründe in Super Mario Bros Wonder thematisch perfekt aus, tanzende Bäume mit Augen und Wolken in Musiknotenform sind da nur einige sehr eindrucksvolle Elemente.

Super Mario Bros Wonder

Es ist alles schön anzusehen, aber irgendwie fehlt mir trotzdem die Integrität in den Levels. ©Nintendo


 

Mario hat es auch nach 42 Jahren immer noch drauf

Naja, es ist ja nur ein kleines Manko, dass die Level nicht so immersiv in die Spielwelt implementiert werden, solange das Gameplay stimmt. Und oh ja, das tut es in Super Mario Bros Wonder absolut. Mario steuert sich so unglaublich flüssig wie nie zuvor. Ich werde im übrigen für den Rest dieser Review von Mario sprechen, auch wenn man viele Figuren spielen kann. Sie steuern sich aber nicht unterschiedlich und haben auch keine speziellen Fähigkeiten, bis auf die Yoshis und Mopsi, die keinen Schaden nehmen können und so den leichten Schwierigkeitsgrad darstellen. Aber Luigi kann nicht höher springen und Peach schwebt auch nicht mit ihrem Kleid. Das wird mit Ansteckern geregelt, die jede Figur anlegen kann. Diese reichen von den eben genannten Fähigkeiten über Erleichterungen wie zum Beispiel einem zusätzlichen Pilz zu Levelbeginn bis hin zu Herausforderungen wie etwa einem Anstecker, bei dem Mario ohne Unterbrechung in hoher Geschwindigkeit automatisch läuft. Diese Anstecker können gekauft oder in speziellen Levels gewonnen werden und sorgen dafür, dass man das Gameplay nach seinen Ansprüchen anpassen kann.

Super Mario Bros Wonder

Abzeichen verleihen euch spezielle Fähigkeiten. ©Nintendo


 

Oh Wunder, oh Wunder

Doch nichts sprengt so sehr das typische Mario-Jump’n’Run-Gameplay wie die Wunderblumen. Sammelt Mario sie ein, lässt sich nicht vorhersagen, was passieren wird. Röhren erwachen zum Leben und schlängeln herum, die Ansicht wechselt zu einer Topdown-Perspektive oder Mario wird ins Weltall befördert. Super Mario Bros Wonder bietet durch dieses Feature eine so dermaßen große Abwechslung wie es wohl kaum ein Videospiel schafft. Jedes Level hat gefühlt eine andere Gameplaymechanik, welches durchaus auch nach hinten losgehen kann. Immerhin kann man sich so kaum auf das standardmäßige Repertoire von Marios Bewegungen konzentrieren, weil man sich stetig an neu gegebene Situationen anpassen muss. Aber Spieler*innen, die einfach nur ihre 2D-Jump’n’Run-Künste unter Beweis stellen wollen, müssen ja die Wunderblumen nicht einsammeln, in den meisten Fällen sind diese nämlich nicht zwingend notwendig, um ein Level abzuschließen. Sie gibt euch lediglich einen weiteren Wundersamen, den ihr auch am Ende eines Levels erhaltet. Diese Samen benötigt ihr zum Beispiel, um an bestimmten Stellen den Weg in neue Oberweltabschnitte freizumachen.

Die Oberwelt ist übrigens diesmal nicht komplett linear, sondern bietet einige offenere Areale, in denen ihr euch die Level zum Vorankommen aussuchen könnt. Zwischendurch gibt es kleine Bonuslevel, Läden in denen ihr mit Münzen einkaufen könnt und geheime Level, die zu einer Spezialwelt führen. Es gibt wirklich eine Menge Abwechslung. Einzig die Tatsache dass am Ende einer jeden Welt der (fast) immer gleiche Bowser Jr.-Kampf auf uns wartet ist so ziemlich das Gegenteil von Abwechslung. Naja, manchen Traditionen kann halt auch die Mario-Reihe nicht entkommen.

Einmal an einer Wunderblume geschnüffelt und ZACK, Mario ist im Weltall. ©Nintendo


 

Spielt Super Mario Bros Wonder so, wie ihr wollt

Ihr wollt jedes Level zu 100 % abschließen? Nur zu, sammelt in jedem Level alle Wundersamen und jeweils 3 große lila Münzen ein und erreicht am Ende die Spitze der Zielfahne. Oder wollt ihr lieber mit den Kleinen spielen, die aber nicht so gut sind? Dann gebt ihnen Yoshi oder Mopsi, mit denen sie keinen Schaden nehmen können oder spielt mit ihnen im Multiplayer gemeinsam, um sie immer wiederzubeleben. Wenn ihr online spielt, könnt ihr auch Rennen gegen eure Freund*innen austragen oder sehen, wo sich andere Spieler*innen auf der ganzen Welt gerade aufhalten. Wenn ihr eine wirkliche Herausforderung sucht, dann versucht ihr euch an den Levels in der Spezialwelt, die schon wirklich etwas knackiger sind, oder ihr stellt euch mit speziellen Ansteckern extra Herausforderungen. Es ist also wirklich für jeden Spielertyp etwas geboten, für Speedrunner, für Perfektionisten, für Anfänger und für Veteranen. Super Mario Bros Wonder definiert wirklich den Begriff „Ein Spiel für Jedermann.“

Ein paar herausfordernde Abschnitte hat Super Mario Bros Wonder durchaus zu bieten. ©Nintendo


 

Super Mario Bros Wonder zeigt Liebe zum Detail

Super Mario Bros Wonder ist das wohl am besten animierte Mario-Spiel, welches es jemals gegeben hat. Allein wenn man sich die Bewegungen der Figuren anschaut, kommt Freude auf. Ob Mario jetzt seine zurückgebliebene Mütze schnappt, wenn er sich durch eine Röhre zwängt, in seiner Elefanten-Form, die im Ankündigungstrailer ja so gefeiert wurde, Gegner mit seinem Rüssel weg haut oder wenn Prinz Florian aus der Mütze hervorguckt, alles ist so liebevoll und detailreich dargestellt, dass es eine wahre Freude ist. Außerdem sind über die Level kleine Blumen verteilt, die mit euch sprechen und zwar mit vertonter Sprachausgabe. Mal kommentieren sie nur das Geschehen oder machen einen lustigen Witz, manchmal geben sie euch sogar Tipps. Auf alle Fälle beleben sie die Spielwelt deutlich. Es ist erfreulich zu sehen, dass endlich wieder Herz in einem 2D-Mario steckt.

 

Titelbild: ©Nintendo

Super Mario Bros. Wonder - [Nintendo Switch]
  • Bei der Preisverleihung im Rahmen von The Game Awards wurde Super Mario Bros: Wonder als Best Family Game ausgezeichnet
  • Das klassische Mario-Erlebnis wird durch das neue Wunderblumen-Item auf den Kopf gestellt. Sammelst du es ein, ändert sich das Spielgeschehen: Röhren erwachen zum Leben, du verwandelst dich in eine riesige Stachelkugel und es passiert noch viel mehr!
  • Spiele mit bis zu drei Freunden auf einer Nintendo Switch-Konsole, um die Level im lokalen Modus gemeinsam anzugehen.
  • Wähle aus den beliebten Charakteren Mario, Luigi, Peach, Daisy, Yoshi oder Toad und starte eine fantastische Reise voller Wunder.
  • Verwandle dich mithilfe eines überraschenden neuen Power-ups in Elefant-Mario und setze deinen Rüssel ein, um deine Gegner zu besiegen!

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Fazit zu Super Mario Bros Wonder

Super Mario Bros Wonder ist die typische Mario-Formel in Perfektion. Das Jump’n’Run-Gameplay geht so flüssig wie nie von der Hand, die Wunderblumen und weitere andere Elemente sorgen für eine spaßige Abwechslung und dies alles ist auch noch wunderschön anzuschauen. Vor allem die Tatsache, dass hier für jeden Spielertyp, egal wie erfahren, etwas zu finden ist, ist ein großes Plus. Wenn man wirklich meckern möchte dann kann man sagen, dass manche Levelelemente fehlplatziert wirken und dass Bowser Jr. seinen Job als Endboss einer Welt auch ruhig mal abgeben kann.Maarten Cherek (Redakteur)

Positiv:

Perfektioniertes 2D-Jump'n'Run-Gameplay
Die Wunderblumen sorgen für absolut wahnwitzige Spielmomente
Mario und Konsorten sind liebevoll und detailreich animiert
Quasselnde Blumen sorgen für die richtige Portion Witz
Viel Abwechslung und eine Menge zu entdecken
Für erfahrene und unerfahrene Spieler*innen ist gleichermaßen gesorgt
Die Hintergründe in den Levels sehen toll aus

Negativ:

Manche Levelelemente wirken etwas willkürlich platziert und Oberflächen sind eckig und kantig.
Bowser Jr. sollte mal seinen Status als Miniboss nach jeder Spielwelt ablegen

Super Mario Bros Wonder erhält den NAT-Games Award

Ab in die Sammlung?

Super Mario Bros Wonder ist hohe 2D-Jump’n’Run-Kunst und sollte von jedem Fan des Genres, ob jung oder alt, gespielt werden.

0
0

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht (erforderliche Felder sind markiert). *

    Thanks for submitting your comment!