Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Trending

Test: Bau-Simulator 4

Eine riesige Baustelle?

Bau-Simulator 4 im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Angebot
Bau-Simulator - [Playstation 5]
  • Übernimm die Steuerung über mehr als 70 Baumaschinen und gehe auf zwei gigantischen Karten die Bauprojekte deiner Träume an – alleine oder zusammen mit Freunden!
  • Über 70 Baumaschinen, Fahrzeuge, LKW und Zusatzgeräte.
  • Zwei gigantische Karten, inspiriert von den USA und Deutschland. Jede Karte kommt mit eigener Kampagne.
  • Online-Mehrspieler-Modus mit bis zu vier Spielern.
  • Über 90 Aufträge, die dich fordern werden und 11 neue Lizenzpartner, 25 offizielle Lizenzpartner insgesamt.

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Releasedatum: 28. Mai 2024

Genre: Simulation, Casual Game

USK: ab 0 Jahren freigegeben

Publisher: Astragon

Plattformen: iOS, Android, Nintendo Switch

Am 28. Mai ist es endlich soweit und es kann wieder gebaut werden! Mit Bau-Simulator 4 erscheint die Fortsetzung von Astragons Simulationspiel. Dieses Mal erscheint der Titel für iOS, Android und die Nintendo Switch. Entwickelt wurde das Spiel von Independent Arts Software.

 

Story und Spielweise von Bau-Simulator 4

Der vierte Teil verschlägt Spieler*innen in eine fiktive kanadische Stadt, Pinewood Bay. Dort treten sie quasi das Erbe ihres Onkels als Bauherren an und lernen alles, was es darüber zu wissen gibt. Es beginnt mit einem Tutorial zum Fahren, Be- und Entladen und den wichtigsten Menüpunkten. Durch das Erledigen von Aufgaben gibt es neben Geld auch Erfahrungspunkte zu erhalten, mit denen Spieler*innen ihre Fähigkeiten wie Wirtschaftsfähigkeiten aufleveln können.

Weitere Punkte im Menü sind unter anderem: Bank, Verwaltung, Karte, Fahrzeughalle, Fuhrpark und Aufträge. Die Bank und die Verwaltung sind für den Überblick über die Finanzen und neue Finanzierungsmöglichkeiten gut und die Karte zeigt auf, welche Bereiche mittels Schnellreise erreicht werden können und welche noch nicht freigeschalten wurden. Am wichtigsten sind aber natürlich die Fahrzeuge in der Halle und der Fuhrpark mit einem Überblick über alle Fahrzeuge und die Aufträge.

Unter Aufträgen können Spieler*innen neue Ausschreibungen wahrnehmen, bei denen beispielsweise Statuen aufgestellt werden müssen. Außerdem gibt es Lehrgänge für neue Fahrzeugtypen und Kampagnen, die die eigene Firma voranbringen.  Insgesamt gibt es über 100 Jobs zu erledigen, die teilweise auch aufeinander aufbauen. Dafür stehen über 80 Maschinen von 21 bekannten Herstellern wie MAN Trucks & Bus oder Caterpillar zur Verfügung. Andere Bau-Missionen können auch im Multiplayermodus erledigt werden. Online oder lokal können hier zwei Spieler*innen über 10 Bau-Aufträge abschließen. Das Fertigstellen von Missionen schaltet wiederum neue Gebiete, Aufträge und Maschinen frei.

 

Eine schöne Simulation mit zu vielen Baustellen

Das Spiel bietet somit jede Menge Baumaterial. Es macht wirklich viel Spaß, immer wieder neue Fahrzeuge zu entdecken, um damit andere Aufträge erledigen zu können. Jedoch ist es schade, dass bei den Aufträgen nicht angezeigt wird, ob man einen bestimmten Fahrzeugtyp nicht besitzt, ihn aber für den Auftrag benötigt. Auch eignet sich nicht jedes Fahrzeug gleich gut, um von A nach B zu kommen und darum geht es viel in diesem Spiel. Oftmals müssen mehrere Orte für einen Auftrag angefahren werden. Dafür gibt es die Schnellreiseoption, die jedoch Geld kostet. Geld zu verdienen ist das zentrale Ziel des Ganzen, denn nur so bleibt das Unternehmen profitabel und kann wiederum investieren, um neue Aufträge annehmen zu können – man ist also fester Bestandteil des Kapitalismus.

Auch wenn das Fahren langwierig werden kann, macht es dennoch Spaß, vor allem, wenn “Verkehrvergehen” aktiviert sind. Dann gibt es für jede überfahrene Ampel und jedes geschrammte Fahrzeug eine Strafe. Auch die Straßen im Spiel sehen verkehrsecht aus und müssen teils saniert werden. Außerdem gibt es einen Tag- und Nachtrhythmus und hin und wieder Gewitter. So realistisch die Simulation in machen Punkten aber auch wirkt, so wenig überzeugt sie in anderen. Man selbst wird zwar als Verwandter von einem Bauherren inszeniert, der selbst Ahnung von dem Business hätte, dennoch muss man zu Beginn erst einmal das Fahren lernen.

Das Ganze wird aber in den Dialog charmant angerissen und macht deswegen den Witz des Spieles aus. Weniger spaßig sind dagegen die ganzen Bugs, die das Spielen anstrengend gestalten. Gerade beim Erledigen von Aufträgen, dem zentralen Mittel zum Geld verdienen, hängt das Spiel manchmal hinterher. Es wird somit nicht angezeigt, wenn eine Mission erledigt wurde beziehungsweise erst verspätet. Ein anderes Mal wird eine Mission als schon erledigt abgehakt, obwohl man noch am Abladen ist. Das stört beim Flow. Außerdem wurden meine Erfahrungspunkte immer noch angezeigt, obwohl ich sie schon eingelöst hatte und seitdem erhalte ich keine neuen mehr. Das Spiel scheint somit noch einige Baustellen zu haben. Es soll jedoch einen Patch kurz nach Release geben.

 

Bau-Simulator 4 [Nintendo Switch]
  • Der Bau-Simulator feiert seine Rückkehr auf die Nintendo Switch.
  • Diesmal führt deine Arbeit dich in die malerischen Wälder und Buchten eines fiktiven Landes, das von den Weiten Kanadas inspiriert wurde.
  • Über 80 Fahrzeuge, Baumaschinen und Zusatzgeräte von 20+ Lizenzpartnern.
  • Mehrspieler-Modus für zwei Spieler und über 100 Bauaufträge.
  • Detaillierte Cockpit-Ansichten.

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Fazit zu Bau-Simulator 4

Der Bau-Simulator 4 bietet ein umfangreiches Angebot an Aufträgen und Fahrzeugtypen. Auch ein Multiplayermodus mit zusätzlichen Missionen ist vorhanden. Die kleinen Dialoge zwischendurch versüßen das Gameplay und gerade der Modus mit Verkehrsvergehen bereitet beim Spielen Freude. Anders verhält es sich allerdings mit den noch vorhandenen Bugs, die hoffentlich bald behoben werden.Ann-Kathrin Günther (Redakteurin)

Positiv:

Viele Aufträge
Viele Fahrzeugtypen
Lustige Dialoge
Individualisierbares Gameplay

Negativ:

Noch viele Anzeigefehler und Bugs
Keine Fahrzeuganzeige bei Aufträgen

Ab in die Sammlung?

Für Fans der Bau-Simulator-Reihe und angehende Bauherren eine Empfehlung wert, sollten die Bugs verschwunden sein.

0
0

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht (erforderliche Felder sind markiert). *

    Thanks for submitting your comment!