Sennheiser G4ME ONE – Review zum PC-Gaming Headset

Wer sucht nicht auch das passende Headset zum Zocken und womit man gleichzeitig saubere Gespräche mit seinen Freunden über TeamSpeak oder Skype abhalten kann? Dabei sollte zusätzlich ein echter Surround-Sound helfen, sich im Spiel besser zurecht zu finden. Besonders die PC-Spieler gehen oft leer aus oder bekommen nur ein herzloses Stück Plastik vor die Nase gesetzt. Doch Sennheiser ist für Qualität bekannt und aus diesem Grund darf ein passendes PC-Gaming-Headset natürlich nicht im Portfolio fehlen. Ob das G4ME ONE hält was es verspricht und ob es sogar das PC 363D schlagen kann, lest ihr jetzt in unserem Test.

 

Das knallige Weiß

Ähnlich, wie schon bei dem PC 363D, kommt das G4ME ONE in einem größeren Pappkarton daher. Dieser ist extrem stabil gebaut und bietet genug Platz für das Headset. Dieses steckt in einer genauso großen Plastik-Ummantelung und bietet dadurch ausreichend Schutz gegen eventuelle Schäden. Ein Transport vom Händler stellt also absolut kein Problem dar. Nach dem Öffnen des Pakets bekommt man auch direkt die Hardware zu sehen. Mehr als die Hardware selbst, liegt dem Lieferumfang allerdings nicht bei. Weder eine kleine Anleitung, noch eine Treiber-CD für die Installation am Computer befindet sich im Karton. Lediglich das Headset mit dem angebundenen Kabel sind in der Verpackung. Dies ist ungemein schade, da man für den gezahlten Preis mindestens eine kleine Anleitung erwarten kann. Eine USB-Verlängerung für die ebenfalls nicht vorhandene kleine USB-Soundkarte, fehlen im Vergleich zu dem PC 363D. Inwiefern sich dies auf die technische Seite auswirkt, lest ihr gleich.

sennheiser-g4me-one-review-zum-pc-gaming-headset-03

Die Verpackung ist extrem stabil und bietet alle nötigen Infos

 

Die Verarbeitung ist himmlisch

Das Wort “günstig” lässt sich im Zusammenhang mit dem G4ME ONE nicht leicht in einem Satz schreiben. Für den recht hohen Preis eines Headsets, sollte man nichtsdestotrotz einiges an Hochwertigkeit erwarten. Eines vorweg: Sennheiser-typisch gibt es bei der Verarbeitung auch kaum etwas auszusetzen. Egal was man bewegt oder verdreht, nichts wackelt oder ist lose. Auch nach mehrmaligem Benutzen der Höheneinstellungen, gibt es keine Qualitätsverluste. Der Kopfbügel wurde in der Innenseite mit einem sehr weichen Polster versehen, der auch nach längerem Tragen nicht drückt. Die Ohrmuscheln haben ein ähnliches Polster, welcher zwar etwas härter ist. Schmerzen bekommt man hierdurch aber auf keinen Fall. Im Gegenteil, die gewählte Polsterung ist sogar sehr bequem, sodass man das Headset gar nicht mehr vom Kopf nehmen möchte. An der rechten Ohrmuschel befindet sich ein kleines Rädchen, mit dem man die Lautstärke des Sounds einstellen kann. Dies funktionierte im Test leider nicht wirklich, da selbst auf Null noch immer der volle Windows-Sound zu hören war. Eine Art Mute-Funktion bietet dieses Feature also leider nicht. Beim Mikrofon sieht dies hingegen ganz anders aus. Sobald man dies senkrecht nach oben stellt, hört man ein kleines Klickgeräusch und die Aufnahme ist automatisch auf Stumm gestellt. Damit das Kabel recht robust ist, wurde eine Ummantelung um das Anschluss-Kabel gelegt. Dadurch ist es fast unzerstörbar und schützt gegen einen eventuellen Kabelbruch. Der einzige Nachteil bei der Verarbeitung liegt beim Zusammenfalten. Leider gibt es keine ähnliche Möglichkeit, wie beim Medusa NX 5.1, dass man das Headset wie eine Art Tragetasche zusammenklappen kann. Aus diesem Grund müssen wir leider beim Komfort, sowie bei der Verarbeitung ein paar Punkte abziehen.

sennheiser-g4me-one-review-zum-pc-gaming-headset-01

Auch die Verarbeitung ist grandios

 

Wo ist die Soundkarte?

Was bei dem PC 363D noch eine große Stärke war, ist beim G4ME ONE ein gravierender Negativpunkt. Leider gibt es keinen Surround-Sound! Dies liegt allerdings nicht an der in der Hardware befindlichen Technik, sondern an der nicht mitgelieferten USB-Soundkarte. Eine Treiber-CD zum Einstellen der unterschiedlichen Sounds fehlt ebenfalls, was besonders beim Spielen stark auffällt. Dadurch, dass man keine Möglichkeit zum Einstellen der verschiedenen Tonkanäle hat, kommt der Sound dumpf aus allen Ecken. Darüberhinaus hören sich alle Lieder vom Klang her gleich an, die Stimmen sind beim Skypen nicht klar genug und beim Filme schauen wirken die Action-Sounds eher wie eine verstimmte Trompete. Da das G4ME ONE via zwei Klinkenstecker angeschlossen wird, kann von der im PC befindlichen Soundkarte, kein Surround-Sound wiedergegeben werden. Nur durch einen Umwandler, also einer Art USB-Soundkarte, können trotz des Klinkensteckers alle 7 Kanäle geöffnet werden. Der extra von Sennheiser passende Adapter liegt preislich allerdings bei knapp 50€, was bei dem PC 363D bereits im Lieferumfang enthalten ist. Auch für die PlayStation 4 gibt es einen bedeutenden Nachteil, da neben dem fehlenden Surround, auch das Mikrofon ohne richtigen Adapter nicht angeschlossen werden kann. Da das Headset mit zwei Klinkensteckern daher kommt, der Controller von der PS4 allerdings nur einen Eingang besitzt, muss man den Combo Audio Adapter für 10€ dazukaufen. Dieser macht aus zwei Anschlüssen, einen! Rechnen wir die zusätzlichen Kosten zu dem eigentlichen Hardwarepreis dazu, sind wir schon bei knapp 290€. Dies ist eindeutig zu viel, da man ältere Geräte (zum Beispiel das baugleiche PC 363D) mit allen zusätzlichen Inhalten günstiger kaufen kann.

sennheiser-g4me-one-review-zum-pc-gaming-headset-02

Ohne externe Soundkarte gibt es Probleme

 

Mikrofon der Extraklasse

Das Mikrofon ist nicht abhängig von der externen Soundkarte, da dies per Klinkenstecker an einen in der Soundkarte befindlichen Audio-Eingang angeschlossen wird. Während unseres Tests konnte jeder Telefoniepartner bestätigen, dass die Qualität extrem gut ist. Jederzeit waren die gesprochenen Sätze glasklar und sauber zu hören. Sämtliche Nebengeräusche wurden dank des Rauschunterdrückers entfernt und nicht mit übertragen. Die Stimme klang zudem nie übersteuert oder verzerrt. Durch den Komfort mit der Stummschaltung, bietet das G4ME ONE ein exklusives Feature, was man von anderen Headsets nicht gewohnt ist. Damit hat das Headset sämtliche Tests von uns mit Bravour bestanden. Selbst Handy-Störgeräusche oder andere Funkwellen werden nicht von dem Mikrofon erfasst und weitergegeben. Dies ist die Grundlage für vorzügliche Gespräche über Skype, Teamspeak oder direkt über die PlayStation 4.

 

Fazit:

Wer ein gutes Gaming-Headset fürs Zocken sucht, der wird unter anderem auch auf das G4ME ONE stoßen. Tolle Technik, klasse Sound und ein glasklares Mikrofon machen das Spielerlebnis einfach perfekt. Gewohnte Qualität von Sennheiser, die nicht ohne Grund Marktführer im Bereich Mikrofon und Sound sind. Allerdings muss man auch beachten, dass der Preis im Vergleich zu dem PC 363D recht hoch angesetzt ist. Denn nur mit zusätzlichem Zubehör kann man die volle Surround-Sound Atmosphäre genießen. Wem das weiße Design eher zusagt, der sollte sich vorher überlegen. wofür  er das Headset wirklich nutzen möchte.

90

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Tobias Liesenhoff
Chefredakteur für Games, Movies, Hardware seit Juni 2013.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.