Rare Replay – Review zur epischen Spielsammlung

Im Juni 2015 auf der E3 erstmals gezeigt und angekündigt, schon bei uns im Test: Rare Replay ist exklusiv für die Xbox One erschienen. Insgesamt 30 Spieleklassiker von Rare sind in der Originalfassung enthalten und können nach 30 Jahren auch auf der aktuellsten Konsole noch einmal gespielt werden. Das Gesamtpaket verspricht mit 10.000 Gamerscore und über 700 Spielstunden viel, doch lohnt es sich auch noch 30 Jahre später die alten Klassiker ausführlich zu spielen? Wir haben uns die Sammlung einmal genauer angeschaut und verraten euch in unserem Test, was Rare neben den Spielen noch alles in die Packung getan hat.

 

Wo soll man hier bloß anfangen?

Die meisten aus der Vergangenheit bekannten Spielesammlungen wurden ja mehr schlecht als Recht umgesetzt. Bei Rare Replay bekommt ihr rechnerisch für jeden Euro einen alten Klassiker. Denn das Gesamtpaket kostet nur 30€;, was wirklich meisterlich ist. Rare präsentiert hierbei eine große Palette an ihren Spielen der letzten 30 Jahre. Dazu gehören auch Spiele der Xbox 360. Alle Titel werden in einem sehr hübschen und übersichtlichen Menü im Theaterlook präsentiert. Hier fällt bereits beim Intro auf, dass man sich unglaublich viel Mühe gegeben hat. Das fängt bei der Hintergrundmusik an und hört mit einem eigenen Titelsong über die Rare Replay Collection auf. Wirklich klasse! Sobald man dann im Menü angelangt ist, kann man sich entweder für eines der Spiele entscheiden oder aber auch zusätzliche Inhalte anschauen. Darunter zählen Making of-Videos oder aber auch Bilder und Interviews von den Entwicklern. Diese besonderen Inhalte müssen aber erst nach und nach freigespielt werden. Kommen wir zurück zu den Spielen. Diese können nach ihrem Erscheinungsdatum oder nach dem Alphabet sortiert und so nach und nach gespielt werden. Auch hier fällt auf, dass man nicht nur einfach das Cover von damals hingeklatscht hat, sondern wie in einem Museum, alle Cover bunt und lustig in einem Bilderrahmen in 3D nachgestellt wurden. Neben den schönen Animationen gibt es noch ein paar Informationen, wie das Erscheinungsjahr und die Spieleranzahl. Zudem wird anhand eines kleinen Videos eine Vorschau gezeigt, um sich etwas auf den Titel vorzubereiten. Wer sich das Menü einmal selbst anschauen möchte, der sollte sich folgendes Video genauer anschauen:

 

Abwärtskompatiblität wird getestet

Es kommt natürlich nicht ganz ohne Grund, dass man versucht auch alte Klassiker erneut spielbar zu machen. Schließlich heißt es im November auch für jeden Publisher, ihre Xbox 360 Titel auf der Xbox One lauffähig zu machen. Und Rare Replay zeigt im Grunde, wie das später gehen soll. Alle Titel, welche vor der Xbox 360 erschienen sind, werden direkt aus Rare Replay gestartet und können sofort gespielt werden. Hier fällt aber auf, dass nicht der gesamte Bildschirm ausgefüllt wird. Dies liegt einfach daran, dass es damals halt noch keine 16:9-Auflösung gab. Der schwarze Rand fehlt aber glücklicherweise und wird durch einen zum Spiel passenden Rahmen verkleidet. Alle Xbox 360 Titel müssen leider installiert werden, da diese mithilfe des Xbox 360-Emulators gestartet werden. Dieser Emulator ist letztendlich auch für die gesamte Abwärtskompatibilität zuständig. Insgesamt neun der 30 Spiele betrifft dieses Szenario. Einen direkten Vorteil ergibt sich daraus aber. Nach der Installation muss man Rare Replay nicht mehr zum Spielen starten, sondern kann auch über das Xbox One Menü die Titel spielen. Ebenfalls positiv anzumerken ist die Cloud-Speicherung. So kann man seine Spielstände bei einigen Titeln von der Xbox 360 via Cloud auch auf die Xbox One übertragen. Viva Pinata stellt da leider eine Ausnahme dar, denn die Spielstände lassen sich nicht von der 360 in die Cloud laden – Schade!

Ein wirklich schickes Menü bietet eine Menge Spaß bereits beim ersten Starten.

Ein wirklich schickes Menü bietet eine Menge Spaß bereits beim ersten Starten.

 

Die komplette Spieleliste:

– Atic Atac
– Banjo-Kazooie
– Banjo-Kazooie Nuts & Bolts
– Banjo-Tooie
– Battletoads
– Battletoads Arcade
– Blast Corps
– Cobra Triangle
– Conker’s Bad Fur Day
– Digger T Rock
– Grabbed By The Ghoulies
– Gunfright
– Jet Force Gemini
– Jetpac
– Jetpac Refuelled
– Kameo
– Killer Instinct Gold
– Knight Lore
– Lunar Jetman
– Perfect Dark
– Perfect Dark Zero
– RC Pro-Am
– RC Pro-Am II
– Sabre Wulf
– Slalom
– Snake Rattle N Roll
– Solar Jetman
– Underwurlde
– Viva Pinata
– Viva Pinata: Trouble In Paradise

Auch die Battletoads sind mit am Start.

Auch die Battletoads sind mit am Start.

 

Rare´s eingestelltes Horror-Game

Als Bonusinhalte haben die Entwickler noch einige Schmankerl mit eingebaut. In verschiedenen Videos reden die Mitarbeiter von Rare über die Entwicklung der Spiele und geben zudem noch einige Einblicke in leider eingestellte Projekte. Um an diese kleinen Filmchen heranzukommen, kann man entweder bei YouTube einen Suchdurchlauf machen, andererseits kann man auch einige Aufgaben im Spiel erledigen. Denn durch das Erledigen der Aufgaben gibt euch das Spiel Stempel. Habt ihr einen bestimmten Satz an Stempel gesammelt, erhaltet ihr nach und nach Zugang zu den Videos. Doch das Sammeln ist nicht ganz so einfach, wie es klingt. So müssen unter Zeitdruck verschiede Abschnitte in den einzelnen Spielen absolviert, bestimmte Punktzahlen erreicht oder Vorgaben erfüllt werden. Es ist leider nicht ganz so einfach diese ganzen Aufgaben erfolgreich zu meistern, Spaß macht es aber allemal. Eine nette Alternative zu den 30 Spielen.

In diesem Teil des Menüs können die Bonusinhalte freigeschalten werden.

In diesem Teil des Menüs können die Bonusinhalte freigeschalten werden.

 

Wichtige bekannte Titel fehlen leider

Klar, Rare hat sichtlich mehr als 30 Spiele programmiert und veröffentlicht. Nicht alle Titel haben ihren Weg in die Sammlung gefunden, was natürlich verständlich ist. Dass man ein Titel aber gänzlich fehlt, finden wir dann doch etwas schade. Die Nintendo Lizenzen (Donkey Kong und Diddy Kong) fehlen leider, was aber natürlich an Nintendo selbst liegt und nicht etwa an Rare. Die Gesamtauswahl ist ganz gut gelungen, ein Goldeneye vom N64 hätten wir aber trotzdem gerne gesehen. Zumal es hier laut Rare gar keine Lizenzprobleme gab. Wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass bereits auf der Nintendo Wii ein Remake kam, hat man sich einfach dagegen entschieden. Conker: Live & Reloaded, eine hübschere Version von Conker’s Bad Fur Day, wurde ebenfalls nicht ausgewählt. Ein paar mehr Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Spielen hätten gerne noch in der Spielauswahl stehen können. Aber das ist auch nur die Kirsche auf der großen dicken Sahnetorte. Denn die Umsetzung der Spiele ist ebenfalls super gelungen. Selbst die Klassiker lassen sich wirklich einfach steuern und, dass obwohl die N64-Titel gar nichts mit dem Xbox Controller zu tun haben. Dank eines mittlerweile erschienenen Patches von Rare, sind auch die anfänglichen kleinen Probleme nicht mehr vorhanden, weshalb wir hier man ein kleines Auge zudrücken. Denn wenn man wirklich auch an alles denkt, ja für viele Titel gibt es sogar eine Cheat-Funktion, hat man sich auch eine hohe Wertung verdient.

Perfekt Dark darf nicht fehlen und ist gleich mit Teil 1 und 2 vertreten.

Perfekt Dark darf nicht fehlen und ist gleich mit Teil 1 und 2 vertreten.

 

Wie sieht es mit der Technik aus?

Wie soll man so eine Spielsammlung überhaupt grafisch bewerten? Das war auch die Frage bei uns in der Redaktion. Grundsätzlich wurde nämlich kein Titel aufgemotzt. Es befinden sich alle Ursprungsfassungen auf der Scheibe. Grafisch darf man keine Next Gen-Spiele erwarten. Die Spiele können sich aber dank der hohen Auflösung wirklich sehen lassen. Wie schon bereits erwähnt, konnte der Sound durchweg überzeugen und auch die ganze Aufmachung der Sammlung ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden. So was sieht man einfach selten. Für die älteren Titel gibt es den schon angesprochenen Rahmen, um das 4:3-Bild etwas zu retuschieren und außerdem hat man einen optionalen Filter mit eingebaut, der den modernen Flachbildschirm in einen alten Röhrenfernseher verwandelt. Letztendlich muss man einfach bedenken, dass man die Spiele nicht remaked hat und somit keine hohen Erwartungen an die Grafik haben sollte.

Banjo Kazooie!!!!! Mehr braucht man nicht sagen.

Banjo Kazooie!!!!! Mehr braucht man nicht sagen.

 

Fazit:

Es ist eigentlich klar, dass diese Sammlung jeder Xbox One-Spieler besitzen muss. Da kann man sich sogar überlegen eine Xbox One zu kaufen, um noch einmal alle Titel spielen zu können. Na gut, so schlimm muss es nicht sein, denn Rare Replay hat leider auch so manche Schwäche. Schließlich ist nicht alles so perfekt umgesetzt worden, wie man es sich erhofft hatte. Trotzdem überwiegt schlussendlich die Liebe im Detail und die Atmosphäre im Menü, sowie beim Starten der Sammlung so sehr, dass man für 30€ einfach nicht “Nein!” sagen darf. Ein wirklich guter Einstand (Kinect Sports Rivals mal ausgenommen) in die aktuelle Konsolengeneration – jetzt doch bitte noch ein neues Banjo-Kazooie – Danke!

87

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Tobias Liesenhoff
Chefredakteur für Games, Movies, Hardware seit Juni 2013.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.