Pure Pool – Review zur Billard-Simulation

Gerne wird in Kneipen die ein oder andere Runde Billard gespielt. Aber auch Leute, die sonst nicht allzu viel mit Billard am Hut haben, werden mit Umsetzungen des Sports bedacht. VooFoo Studios und Ripstone Games haben nun auch auf der Xbox One ihre Billard-Simulation mit dem Namen Pure Pool veröffentlicht. Ob dieses Spiel realitätsgetreu ist oder ob Pure Pool beim Test auf Herz und Nieren gnadenlos verliert, verrät unsere Review.

 

Wir greifen zum Queue

In Pure Pool gibt es keine Storyline oder Ähnliches. Vielmehr habt ihr in Pure Pool als Einzelspieler die Möglichkeit, euch in Turnieren gegen Kontrahenten zu beweisen. Die Turniere könnt ihr mit Bronze, Silber oder Gold Medaillen abschließen. Abseits der Turniere habt ihr noch die Möglichkeit, in einem separaten Spielmodus kleine Herausforderungen zu absolvieren. Die Schwierigkeit der Herausforderungen schwankt von einfach bis eher knifflig. Es ist sowohl für die Neueinsteiger als auch für die virtuellen Billard-Cracks etwas dabei. Im freien Spiel könnt ihr gegen einen KI-Gegner im 8er oder 9er Pool, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, antreten. Natürlich bietet sich bei solch einem Spiel auch ein Online Modus an. Entweder man tritt im schnellen Spiel gegen einen menschlichen Gegner an oder ihr startet online ein Turnier. Da es durchaus vorkommen kann, dass man online aufgrund von Serverproblemen keinen Gegner findet, könnt ihr euch, nachdem ihr bereits einmal gegen den Spieler angetreten seid, seine Spieler DNA herunterladen. Tut ihr Dies, wird die KI, gegen die ihr Spielen könnt, zu einer Art virtuellem Abbild eures menschlichen Gegners, den ihr online bereits getroffen habt. Eine coole Idee.

nat games - pure pool screenshot

Pure Pool macht es euch einfach, die Kugeln in den Taschen zu versenken

 

Wie spielt es sich?

Natürlich ist bei Spielen von irgendwelchen Sportarten immer die Frage, wie nah das Spiel dem Vorbild ist. Und zumindest in Pure Pool kann man da grünes Licht geben. Zwar gibt es keine lizenzierten Vorbilder aus dem realen Sport, aber dennoch bewegt sich die Billard-Simulation auf einem hohen Niveau. Die Kugeln reagieren extrem realistisch und fliegen genau so, wie es auch in Wirklichkeit der Fall wäre. Da hat die Physikengine ganze Arbeit geleistet. Pure Pool ist einer der realistischsten Billard-Spiele, die ich bisher gespielt habe. Selbst erfahrene Billardspieler werden mit diesem Spiel ihren Spaß haben. Man wird auch nicht ins kalte Wasser geworfen. Vor dem eigentlichen Spielbeginn in den verschiedenen Modi könnt ihr ein ausreichend langes Tutorial spielen. Dort wird auch alles erklärt, was ihr wissen müsst und dort beginnt ihr die erste Übung und entwickelt eine gewisse Routine. Selbst die Bedienung in Pure Pool geht einfach und intuitiv von der Hand. Mit dem rechten Stick könnt ihr den Stoß ausführen und mit Glück, die gewünschten Kugeln treffen. Keine komplizierte Steuerung, keine unnötig verwirrenden Aktionen. So haben es auch Billardspiel-Neulinge einfach, auch mal digital Billard ohne schwierigen Bedienungsfirlefanz spielen zu können. Das gefällt sehr gut, denn schließlich lebt eine Sportsimulation von einer möglichst einfachen Bedienung und auch vom Realismus. Dies geht beides bei Pure Pool mehr als in Ordnung. Pure Pool hebt sich von zahlreichen Sportsimulationen positiv ab und motiviert. Egal ob Billard-Neueinsteiger oder Profis. Dort kommen alle auf ihre Kosten.

nat games - pure pool screenshot 2

Die Kugeln und die Tische sehen realistisch und sehr schick aus

 

Wie in einem Billard-Café

Die Grafik bei Pure Pool ist sehr gut gelungen. Die Tische und die Hintergründe sehen sehr schick aus und vor allem die Kugeln mitsamt den Lichtreflexionen können optisches Flair vermitteln und überzeugen. Und die Billardqueues sehen mit den Texturen sehr schick aus und bringen auch im Punkt Grafik deutlich das Flair eines Billardspiels in der Kneipe an der Ecke rüber. Bei Pure Pool kann man deutlich die Entwarnung geben, es ist kein unsauber programmiertes Spiel. Dies stimmt nämlich weder im Punkt Grafik, Gameplay oder Ähnlichem. Die Grafik ist bei solchem Spiel, einer Simulation auch sehr wichtig, denn schließlich möchte man ja nah genug am realen Vorbild eines Billardspiels bleiben. Passend dazu sind überwiegend Kneipen im Hintergrund zu sehen. Diese sind aber gut texturiert und sehen schick aus. Ebenfalls die Charaktermodelle sehen gut aus. Im Spiel selber gibt es keine Sprachausgabe. Die Textsprache im Spiel ist unter anderem Deutsch. Ebenfalls nicht ganz unwichtig in Sachen Sound sind die typischen Geräusche, die beim Billard spielen entstehen und auch hier ist Pure Pool sehr nahe am Original dran. Die Sounds beim Anstoßen der Kugeln klingen sehr realistisch. Die Hintergrundmusik erinnert ein wenig an weichen Kneipenjazz und trägt auch zum Flair von Pure Pool bei. Allerdings sind die Musikstücke auf Dauer im Hintergrund etwas abwechselungsarm, die klingen meist sehr ähnlich, nur marginal unterschiedlich.

 

Fazit:

Pure Pool ist eine gute Billard-Simulation. Grafik und Verhalten der Kugeln sind sehr gut. Pure Pool lädt jedenfalls dazu ein, wenn man z.B gerade mal keine Lust auf Call of Duty oder Forza hat, mit Kumpels schnell eine Runde zu zocken.

84

 

 

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Thomas Solzic
Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.