Police Simulator: Patrol Officers

Test zum Streifenpolizistensimulator

Police Simulator: Patrol Officers im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Bus Simulator 21 (exklusiv bei Amazon) - [PC]
  • Die Day One Edition beinhaltet das “USA Skin Pack” und das “Protect Nature Interior Pack”
  • 30 Busse international namhafter Hersteller wie Alexander Dennis, BYD, Grande West und Blue Bird wurden für den Bus Simulator 21 ebenso lizenziert wie bereits im Vorgänger enthaltene Marken wie Mercedes-Benz, Setra und IVECO BUS.
  • Steuere neben klassischen Solo- und Gelenkbussen im neuen Teil der Serie nun auch einen Doppeldecker sowie die Zukunft des Personen-Nahverkehrs: E-Busse!
  • Zwei riesige lebendige Spielumgebungen in Nordamerika und Europa mit noch freierem Open-World-Ansatz, der zum Erkunden der beiden Karten einlädt.
  • Fahre alleine oder mit Deinen Freunden im kooperativen Mehrspieler-Modus.

*Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Releasedatum: 17. Juni 2021

Genre: Simulator

USK: ohne Altersfreigabe

Publisher: Astragon

Plattformen: PC

Wie viele von uns haben im Kindesalter nicht mindestens einmal davon geträumt, als Polizist für Recht und Ordnung zu kämpfen. Die Polizei, dein Freund und Helfer, Retter in der Not. Astragons neustes Spiel Police Simulator: Patrol Officers nimmt uns mit in die Welt eines Streifenpolizisten und zeigt uns den Alltag auf den Straßen Amerikas. Wie das Ganze umgesetzt wurde und was ihr vom Simulator erwarten könnt, erfahrt ihr im folgenden Test. Doch eine Info vorweg, noch befindet sich das Spiel im Early Access. Demnach kann sich hier noch vieles bewegen.

 

Beginne deine Karriere

Zu Beginn des Spiels finden wir uns zunächst in einer Charakterauswahl wieder. Hier sind uns verschiedene vorgefertigte Charaktere zur Verfügung gestellt, aus denen wir einen wählen. Dabei können wir entscheiden, ob unser Charakter männlich oder weiblich sein soll. Je nach Geschlecht können wir dann aus vier verschiedenen Ethnien den auswählen, der uns am besten gefällt und schon geht’s los. Zunächst starten wir in einer eher ruhigen Gegend mit nichts anderem als Strafzettel verteilen. Zu Fuß patrouillieren wir durch den Bezirk und ahnden auch den kleinsten Parkverstoß. Wer sich das Leben als Streifenpolizist als durchweg spannend und actionreich vorgestellt hat, wird hier schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Doch durch fleißiges Arbeiten schalten wir immer mehr Gebiete, Ausrüstungen und Aufträge frei, sodass schnell mehr auf uns wartet als ein Falschparker.

Police Simulator: Patrol Officers

Jeder Tag beginnt und endet an deinem Schreibtisch auf der Wache.

 

Immer sauber bleiben

Der Verlauf unserer Karriere ist abhängig von unseren Handlungen und dem Verhalten während der Schicht. Hierbei wird zwischen Schichtpunkten und Verhaltenspunkten unterschieden. Schichtpunkte verdienen wir uns durch die korrekte Ausübung unserer Pflichten. Für jeden rechtmäßig geahndeten Verstoß und jeden aufgenommenen Unfall werden uns Schichtpunkte gutgeschrieben, die am Ende unserer Schicht verrechnet werden. Je nach Schicht erhalten wir für bestimmte Ahndungen Boni, die doppelte Punkte bringen. Bei den Verhaltenspunkten verhält es sich umgekehrt. Wir starten jede Schicht mit 100 Verhaltenspunkten. Für jeden Fehler, den wir begehen und jedes schlechte Verhalten werden uns Verhaltenspunkte abgezogen. Sollten wir einmal alle Punkte verloren haben, ist die Schicht sofort vorbei und der Tag muss neu gestartet werden. Als Polizist ist man immerhin ein Vorbild für die Öffentlichkeit. Zum Schichtende werden die Schicht- und Verhaltenspunkte verrechnet und als Stadtteil-EP im Spielfortschritt gespeichert. Durch diese erhalten wir Dienststerne und schalten neue Ausrüstung und Stadtteile frei.

Police Simulator: Patrol Officers

Im Schichtbericht werden jeden Tag die Schicht- und Verhaltenspunkte zu Stadtteil-EP verrechnet.

 

Bitte kooperieren Sie im Rahmen einer Routinekontrolle

Die Steuerung und Spielmechaniken sind simpel gehalten und damit leicht zugänglich, beschränken sich demnach aber auch auf ein Minimum. Sobald wir mit einem Fahrzeug oder Passanten interagieren, öffnet sich ein Aktionsrad, bei dem man durch Klicken die gewünschte Tätigkeit ausführt. Positiv hervorzuheben ist hier, dass meist eine kurze Erklärung unter den Aktionen eingeblendet wird, sodass man in der Lage ist, fundierte Entscheidungen zu treffen. Auch ohne das geltende Regelwerk in- und auswendig zu kennen. Leider tritt durch mangelnde Abwechslung in den verschiedenen Aktionen schnell Routine ein. Bald ist es nur noch ein stures Abhaken von Punkten auf einer Liste. Man wird buchstäblich zu einem Rädchen im Getriebe. Dies ist zum Einen ohne Zweifel sehr realistisch, was für die Qualität des Simulators spricht, zum Anderen früher oder später schlichtweg langweilig.

Police Simulator: Patrol Officers

Das Aktionsrad hält mehrere Auswahlmöglichkeiten parat. Die meisten sind mit einer kurzen Erklärung versehen.

 

Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte

Gestalterisch bekommen wir im Police Simulator: Patrol Officers wirklich etwas geboten. Auch wenn sich hier und da noch einige Grafikfehler und Bugs einschleichen, ist das Spiel alles in allem wirklich hübsch anzusehen. Da es sich derzeit noch im Early Access befindet, ist die Hoffnung groß, dass an den kleinen Mängeln noch geschraubt wird. Doch so schön es aussehen mag, desto schlechter hört es sich an. Dass wir, abgesehen vom Hauptmenü, keine musikalische Untermalung haben, mag dem Hang zum Realismus geschuldet sein. Allerdings trägt dies nur zu der aufkommenden Langeweile bei. Wenn schon kein abwechslungsreiches Gameplay, dann doch wenigstens ein packender Soundtrack, der uns bei der Stange hält. Schreiben wir das alles unter dem Aspekt des erzielten Realismus ab, so muss man leider sagen, dass die hinterlegten Umgebungsgeräusche von Verkehr und Fußgängern alles andere als realistisch sind. Besonders die Schritte der Passanten sind blechern und asynchron.

Police Simulator: Patrol Officers

Das Abschleppen eines Fahrzeugs ist sehr detailliert und realistisch animiert. Von der Ankunft der Abschleppwagens, über das Aufladen, bis hin zum Abtransportieren.

 

Vielen Dank und eine angenehme Weiterfahrt

Mit Police Simulator: Patrol Officers bekommt man ohne Zweifel ein ausgesprochen hübsches Spiel. Die Liebe zum Detail ist besonders in den aufwändigen Animationen deutlich zu erkennen. Schade, dass man dafür deutliche Abstriche bezüglich Sound und Gameplay machen muss. Für ein kurzes Vergnügen ist das Spiel durchaus amüsant. Doch für mehrere Spielstunden am Stück ist es eher ungeeignet. Dafür stellt sich zu schnell Routine und die damit einhergehende Langeweile ein. Das dynamische Verkehrssystem ist überzeugend dargestellt und trägt gut zur realistischen Darstellung einer Großstadt bei. Doch werden hier ebenfalls deutliche Abstriche bezüglich des Balancings gemacht. Fahren wir beispielsweise mit dem Streifenwagen gegen eine Laterne, nimmt der Wagen nicht einmal Schaden. Werden wir aber an einer Unfallstelle gestreift, so sind wir direkt tödlich verwundet und müssen den Tag neu starten. Mit etwas Glück wird während des Early Access noch an einigen dieser Dinge gefeilt.

Firefighting-Simulator, Standard, [Windows 8]
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

*Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Fazit zu Police Simulator: Patrol Officers

von Vivien Ziermann

Alles in allem macht Patrol Officers trotz Early Access bereits einen guten Eindruck. Besonders auf Grund seiner Grafik und Detailverliebtheit ist es, für Fans von Simulationsspielen, definitiv einen Blick wert. Ob es mit seinen Stärken die offenkundigen Schwächen kaschieren kann, oder diese vielleicht im Laufe der weiteren Entwicklung ausgebügelt werden, bleibt abzuwarten.

Positiv:

Freie Charakterwahl aus beiden Geschlechtern und verschiedenen Ethnien
Schöne Grafik mit Liebe zum Detail und aufwändigen Animationen
Realistische Darstellung eines dynamischen Verkehrssystems

Negativ:

Eintöniges Gameplay führt schnell zu Routine und Langeweile
Spärliche musikalische Untermalung und dürftige, blecherne Umgebungsgeräusche

Ab in die Sammlung?

Für jeden, der durch Simulationsspiele gern in neue Rollen schlüpft, lohnt es sich dieses Spiel im Auge zu behalten.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Vivien Ziermann
Redakteurin im Bereich: Games, Movies

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.