Pokemon Rumble World – Test zur nicht ganz so Free-to-Play-Version

Free to play Spiele folgen grundsätzlich immer einem ähnlichen Schema: Man kann sie umsonst runterladen und spielen, doch sie schränken einen in der Hinsicht ein, wie lange man spielen kann. Eingebaute Features, welche meistens darin resultieren, dass man für das nächste Level oder Item eine ganze Weile warten muss. Dies kann man dann damit umgehen, dass man sich eine In Game Währung für echtes Geld nachkauft, und so finanzieren sich solche Spiele. Selten kommt es aber vor, dass solch ein Spiel dann eine Hardcopy-Vollversion erhält. Dies ist bei Pokemon Rumble World aber der Fall. Ob es sich lohnt, das Spiel für 35 Euro zu kaufen, oder ob ihr doch eher beim kostenlosen Ansatz bleiben solltet, das verraten wir euch in diesem Test.

 

Gotta catch…collect’em all!

In Pokemon Rumble World bekommt ihr es nicht mit den „echten” Taschenmonstern zu tun, stattdessen sind lebendig gewordene Spielfiguren die Protagonisten. Sie verhalten sich zwar wie echte Pokemon, benutzen die verschiedenen Attacken, die Pokemon so lernen können. Ihr könnt sie alle fangen, beziehungsweise Sammeln. Denn Spielfiguren fangen, dass wäre ja albern. Eine übergreifende Story solltet ihr jedoch nicht erwarten. Der König im Spielfigurenland beauftragt euch, immer mehr Pokemonfiguren zu sammeln, um die königliche Sammlung zu erwarten … das wars dann aber auch schon. Und so fliegt ihr per Ballons in verschiedene Gebiete und sammelt die über 700 verschiedenen Pokemonspielfiguren. Merkt ihr, wie ich immer wieder betone, dass es sich hier um Spielfiguren handelt? Weil es doch eigentlich die perfekte Situation wäre, Pokemon-amiibo ins Spiel einzubinden. Immerhin gibt es sechs verschiedene amiibo, die hier einen Effekt hätten haben können. Pokemon Rumble World bleibt jedoch leider amiibo-frei.

pokemon rumble world 2

Kokuna ist begeistert…seht ihr nicht die Emotion in seinem Gesicht?

 

(Not so) free to play

Obwohl es sich hier um die im Handel erhältliche Vollversion handelt, merkt man dem Spiel die Free-to-play-Aspekte noch deutlich an. Wenn ihr mit einem Ballon in ein Gebiet geflogen seid, so verliert er an Luft und ihr müsst eine bestimmte Zeit warten, bis ihr ihn wieder benutzen könnt. Diese Zeitspanne kann von 3 Minuten bis hin zu einigen Stunden reichen. Auch die In Game Währung, in diesem Fall die Diamanten, sind mit von der Partie. Das Spiel ist jedoch gnädig, da ihr es für 35 Euro gekauft habt, besitzt ihr bereits von Beginn an über 3000 Diamanten, die euch eigentlich für den Rest des Spiels über Wasser halten sollten. Es dürfte für euch kein Problem sein, alle notwendigen Ballons und speziellen Items, die Diamanten kosten, zu erwerben. Des Weiteren erhaltet ihr täglich 40 Diamanten umsonst, und für abgeschlossene Missionen des Königs gibt es auch diamantene Belohnungen. So werdet ihr euch wohl nie für echtes Geld Diamanten nachkaufen müssen, was ihr ohnehin nicht könntet, das Spiel bietet euch diese Option (zum Glück) nicht an. Zwar gibt es einen Shop, in diesem kauft ihr aber nur In Game Sachen wie hilfreiche Verstärkungsbäume, Klamotten für euer Mii oder Ballons für neue Gebiete. Ihr könnt natürlich auch eure Diamanten dafür verbraten, ein Level weiterzuspielen, wenn ein Pokemon besiegt wird, oder ein Level besuchen, obwohl der Ballon noch nicht voll funktionstüchtig ist. Aber wie schon erwähnt, man bekommt im Laufe des Spiels genug Diamanten, sodass dies kein besonders großes Problem darstellt. Aber warum ist das alles überhaupt notwendig? Warum muss ich bezahlen, wenn ein Pokemon besiegt wird? Warum muss ich warten, bis ich ein Level besuchen kann? Solche Free-to-play-Krankheiten hätten aus der Vollversion ruhig gestrichen werden können.

pokemon rumble world 4

Ich würde sehr gerne fortsetzen, aber das kostet, nicht wahr?

 

Feuerspeiende Plastikfiguren

Jetzt habe ich euch groß von den Problemen berichtet, die ein free-to-play-Spiel mit sich bringt und die auch hier vorhanden sind, aber was ist eigentlich mit dem Kern des Spiels? Was machen wir denn eigentlich mit den Pokemon, die ja keine richtigen Pokemon sind, whatever. Nun, wir steuern sie durch schlauchige Level, drücken ab und zu auf den A- oder B-Knopf, um eine Attacke auszuführen und die Horde heranrückender Pokemon zu besiegen. Die meisten besiegten Figuren lassen Münzen fallen (eine andere In Game Währung, nicht zu verwechseln mit den Diamanten), manchmal kann man aber auch die Figuren selbst aufsammeln und seiner Sammlung sofort hinzufügen. So erweitert ihr diese und habt nach und nach eine größere Auswahl an Pokemon und somit auch verschiedene taktische Optionen. Denn wie auch in den „richtigen“ Pokemonspielen haben verschiedene Attacken unterschiedliche Effektivitäten auf andere Pokemon. Wasser ist effektiv auf Feuer, Feuer ist effektiv auf Pflanze, Pflanze ist effektiv auf Wasser, ihr kennt das. Wie es Plastikfiguren jedoch schaffen, einen Flammenwurf abzugeben, ohne sich in einen Haufen geschmolzenes Plastik zu verwandeln, sei mal dahingestellt. Wirklich spannend ist das Gameplay nicht, soviel sei gesagt. Es ist schnell zu bemerken, dass Pokemon Rumble World ein Spiel für zwischendurch ist. Auch die Missionen des Königs, die ein wenig Abwechslung ins Spiel bringen sollen, helfen hier nicht merklich. Da muss man ab und zu einen Mii oder ein anderes Pokemon beschützen, ein Level in einer bestimmten Zeit abschließen oder den Boss besiegen, und das Spiel versucht, das Spielprinzip mit Aspekten wie Mega-Entwicklungen und legendären Pokemon durchzuschütteln, aber im Grunde ändert sich nichts am immer gleich bleibenden Hack’n’Slay-Prinzip. Was ich bisher noch nicht erwähnt habe, ist der Randomfaktor im Spiel. Damit meine ich, dass hier viel zu viele Zufälle notwendig sind, um alle Pokemon zu sammeln. Zunächst einmal wählt ein Roulette aus, in welches Level ihr kommt. Dies könnt ihr zwar nach einiger Zeit per Diamanten auch verlangsamen, doch dies ist nur der Anfang. Welche Pokemon in den Leveln auftauchen, und dann welche von ihnen sich in sammelbare Figuren verwandeln, ist ebenfalls zufallsbedingt. So kann es sein, dass euch in einem Gebiet ein einziges Taschenmonster fehlt, es jedoch nicht auftaucht, oder wenn es dann doch erscheint, ihr es einfach besiegt und es euch nur Geld gibt, ihr es aber nicht aufheben könnt. So schnappe ich mir sicher nicht alle.

pokemon rumble world 3

Verdammt, schon wieder nicht das richtige Level erwischt!

 

Wann kommt das nächste richtige Pokemonspiel?

Der Grund, warum man in Rumble World mit Pokemonfiguren und nicht mit „lebendigen“ Pokemon spielt, ist meiner Meinung nach ziemlich offensichtlich: So muss man nicht diese Vielzahl an mystischen Wesen animieren, wenn sie sich elementare Attacken um die Ohren hauen. Stattdessen haben wir nahezu bewegungslose Figuren, die auf und ab hüpfen und bei einem Angriff keine Miene verziehen. Die Level sehen zwar nach unterschiedlichen Gebieten aus, hier mal ein Wald, da mal ein Lavalevel, usw., jedoch nicht wirklich eine Augenweide, da sie mit nichts gefüllt sind. Hier und da steht mal ein Fass oder eine Truhe, ansonsten sind die Level so leer wie die Supermärkte beim Fußball-WM-Finale. Ein kurzer Satz noch zum Soundtrack: Dieser ist nicht wirklich nennenswert. Hier erhaltet ihr keine stimmungsvollen Tracks, wie in den Haupteditionen von Pokemon oder sogar manch einem Spinnoff-Titel, Rumble Worlds Musik ist blass und lieblos, und da es ohnehin ein Spiel ist, welches man nebenbei zocken sollte, während man etwas im Fernsehen schaut oder im Bus sitzt, sollte der Ton des 3DS eh ausbleiben.

pokemon rumble world 1

10 gegen einen, wie unfair!

 

Fazit:

Wenn ihr es noch nicht aus dieser Review herausgelesen habt: Pokemon Rumble World ist ein Spiel für zwischendurch, nicht mehr, nicht weniger. Und dafür reicht es auch wirklich, und es rechtfertigt in meinen Augen keinen Vollpreistitel. Es hätte das kostenlose Downloadspiel bleiben sollen, welches es war. In diesem Aspekt macht es wirklich kurzweilig Spaß. Es hat aber viel zu viele Probleme, um ein auf Dauer haltbarer Titel zu sein und ist hoffentlich im Jahr von Pokemons 20-jährigem Jubiläum der Tiefpunkt an Pokemonspielen, die wir in 2016 noch kriegen werden, damit die restlichen Pokemontitel des Jahres ein erfreuliches Erlebnis für alle Fans sein werden.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Maarten Cherek
isst nichts so heiß, wie es gekocht wird!

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.