Playstation Vita TV – Sonys Microconsole im Import-Test

Mit der Ankündigung des PS Vita TV hatte Sony für Aufsehen gesorgt. Wir haben die Mikrokonsole, die im Moment nur in Japan erhältlich ist, einem ersten Test unterzogen. Ob das Vita TV ein sinnvoller Neuzugang zur Playstation Familie ist erfahrt ihr hier.

 

Vita in your living room

Neben der PS4 möchte Sony das Wohnzimmer auch mit dem Vita TV erobern. Dabei lässt Sony euch die Wahl zwischen einer Standard Version und einem Value Pack. Die einfache Version beinhaltet dabei nur die Konsole, ein HDMI Kabel und das Netzkabel. Das Value-Pack hingegen bietet zusätzlich eine 8-GB-Speicherkarte und einen weißen DualShock3-Controller. Ist die Konsole erst mal angeschlossen, bietet sie alle Funktionen, die auch schon von der PS Vita her bekannt sind und natürlich auch die UI der Vita mit den typischen App-Symbolen. Jedoch gibt es auch Unterschiede zur portablen Version. Auf dem Vita TV ist es möglich Streaming Angebote in Anspruch zu nehmen, darunter Dienste wie Netflix und Hulu. Da diese Anbieter auf dem deutschen Markt allerdings nicht vertreten sind, bleibt abzuwarten, ob das Streaming Feature ein Erfolg wird. Viel bedeutender sind da die Streaming Optionen für Spiele, denn die kleine Konsole kann auch das Videosignal der PS4 auf einen anderen Fernseher streamen, was im Test auch sehr flüssig und schnell funktioniert. Aber auch die Gamingfähigkeiten des Vita TV selbst sind nicht zu verachten. Sie gibt Zugang zu einer großen Sammlung an PSone, PSP und PS Vita Games. Letztere können dabei sowohl als Download auf die Konsole kommen aber natürlich auch von Retail-Versionen.

Alle Anschlüsse im Überblick

Alle Anschlüsse im Überblick.

 

Kompakte Hardware

Sonys kleine Konsole kommt in elegantem weißen Gehäuse daher. Einzig das glänzende Playstation-Logo verweist auf seine Familienzugehörigkeit. Die Konsole misst dabei lediglich 10,5 cm in der Länge, 6,5 cm in der Breite und ca. 1,3 cm in der Höhe. Mit gerade einmal etwa 110 Gramm erweist sich die Kleine als echtes Leichtgewicht und ist damit mindestens so portabel wie die originale Vita. Auf der Vorderseite findet ihr außer einer LED und dem Sony Schriftzug nichts. Auf der rechten Seite findet ihr den Schacht für eure Vita Games, welcher von einer kleinen Klappe verdeckt wird. Alle Anschlüsse der Konsole findet ihr dann auf der Rückseite. Von links nach rechts findet ihr dort den Power Button, den Schacht für die Speicherkarte, einen USB 2.0 Anschluss, einen HDMI Port, den LAN-Port sowie den Stromanschluss. Die Konsole selbst verfügt darüber hinaus auch über 1 GB internen Speicher, welcher allerdings nicht den Speicherplatz einer Memory Card erweitert. Das bedeutet steckt ihr eine 8-GB-Karte ein habt ihr nicht 9GB Speicher, sondern nur 8GB. Video wird auf dem Vita TV in 480p, 720p oder 1080i ausgegeben. Den Sound bekommt ihr in Stereo serviert.

nat_games_ps_vita_box

Die Verkaufsverpackung.

 

Operation gelungen! 

Die Befürchtungen das PS Vita Spiele auf dem großen Bildschirm waren groß als man das Vita TV präsentierte. Im Test wurden diese Bedenken dann aber sehr schnell beseitigt. Die Spiele wie Soul Sacrifice sahen überraschend gut aus und brauchten den Vergleich mit PS3 Spielen nicht zu scheuen. Doch, obwohl die Konsole sehr gute Arbeit dabei leistet, die Spiele auf dem großen Display darzustellen sieht man hier und da das die Spiele für einen kleineren Bildschirm bestimmt waren. Dies beeinflusste allerdings in keinem Fall den Spielspaß. Man hat darüber hinaus auch einen Weg gefunden der es in Zukunft ermöglichen wird auch Spiele auf dem Vita TV spielen zu können, welche vom Touchscreen oder dem Touchpad abhängig sind. So ist die Tastenmapping Funktion der Vita erweitert worden und kann jetzt Toucheingaben auf Tasten übertragen. Ob alle bisherigen Spiele vollständig anpassbar sein werden, kann man jetzt allerdings noch nicht absehen.

Sehr edel: Das Design der Box

Sehr edel: Das Design der Box

 

Warnung vor dem Import

Sony bestätigte viele Male das das Vita TV Region Free sei und das ist auch in der Tat so. Jedoch gibt es einen Haken. Dies gilt nämlich nur für eure Retail-Versionen. Es ist nicht möglich sich auf einer importierten Konsole mit einem nicht-japanischen PSN Account anzumelden und dadurch auch nicht die über diesen Account gekauften Spiele zu spielen. Aber auch wenn eure gesamte Kollektion an Vita Games nur aus Retail-Versionen besteht, werdet ihr nicht viel Freude haben. PS Vita Spiele benötigen einen Patch um auf dem Vita TV gespielt werden zu können und diese sind im Moment nur für einige Spiele in Japan erschienen. Im Test funktioniert keines der Games, die in deutscher Fassung vorlag, einzig japanische Import Spiele konnten nach dem Patch gespielt werden. Daher noch mal wer keinen japanischen PSN Account sein Eigen nennt sollte momentan von einem Import absehen. Da Andrew House (Chef Sony Entertainment) allerdings erst vor Kurzem in einem Interview bestätigte das Sony bereits dabei ist die Vermarktung der PS Vita außerhalb Japans zu planen sollte man sich hier noch in Geduld üben.

 

 

 

90

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Marco Schmandt
Ist unterwegs als Space Ninja in Warframe

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.