NHL 17 – Test zum erneuten Ritt auf dem Eis

Wenn es um jährliche EA Sports-Spiele geht, kommt man hier in Deutschland kaum an FIFA vorbei, aber wenn man mal abseits vom Fußball schaut, gibt es durchaus noch andere, interessante Sportarten, die hierzulande vielleicht nicht allzu beliebt, aber nichtsdestotrotz eine Erwähnung wert sind. Bei mir persönlich ist das Eishockey, welches ich in meiner Kindheit/Jugend 10 Jahre gespielt habe. Also habe ich mir mal den neuesten Eishockeytitel von EA angeschaut und verrate euch nun in diesem Test, ob NHL 17 mit FIFA mithalten kann.

 

Riesiger Umfang

Zunächst einmal fällt auf, dass NHL 17 viele unterschiedliche Modi zu bieten hat. Es gibt die altbekannten Sololigen und schnelle Sofortspiele, Online-Plays, Shootouts etc., und natürlich den in allen EA Sportstiteln obligatorischen Ultimate Team Mode. Neu bei diesem ist allerdings der Champions Draft. Hier kann man sich erst einmal ein Thema auswählen, wie zum Beispiel nur kanadische Spieler oder Spieler unter 25 Jahren, und aus diesen draftet man sich schließlich in 12 Runden ein Team zusammen. Dann muss man mit diesem, vier Spiele gewinnen, um zusätzliche Belohnungen für HUT freizuschalten. Dieser Fantasy Draft ist eine interessante Addition zum mittlerweile so altbackenen Ultimate Team. Zusätzlich wurde HUT mit einem neuen System aufgewertet, den Synergien. Hier müsst ihr Spieler mit ähnlichen Fähigkeiten in ein Team packen, damit diese gut zusammenspielen. Aber da hört es mit den Modi noch längst nicht auf. In „Be a Pro“ geht es um eure Karriere. Ihr erstellt einen Spieler und steuert dann nur ihn, wenn er auf der Bank sitzt, dann kommt ihr nicht zum Einsatz. Zum Glück könnt ihr diese Wartezeiten skippen. Wenn ihr wirklich Kontrolle über alles und jeden haben wollt, dann ist der neue Franchise-Modus genau das Richtige für euch. Hier müsst ihr nicht nur euer Team, sondern das ganze Franchise, welches hinter dem Verein steckt, managen. Also legt ihr auch Stadionpreise fest, baut eure Einrichtungen aus, bestimmt, wie teuer die Snacks sind usw. So, welche Modi haben wir denn jetzt noch vergessen? Da wäre der Turniermodus „World Cup of Hockey“, in dem ihr das in Toronto stattfindende Turnier nachspielen könnt, der wiederkehrende und überarbeitete EASHL-Modus, in dem ihr alles vom Trikot bis zum Stadion selbst entwerft und dann gemeinsam mit euren Freunden in die Matches startet, und natürlich gibt es wieder einen Trainingsmodus, in dem ihr ein paar Szenarien einstellen könnt, um eure Fähigkeiten zu verbessern. Solch einen umfassenden Trainingsmodus mit Minispielchen wie in FIFA suchen wir hier allerdings leider vergebens.

Die Hilfsanzeigen sind durchaus hilfreich

 

Vom Rookie bis zum Profi

Den Schwierigkeitsgrad könnt ihr euch individuell aussuchen, sowohl Einsteiger als auch Experten werden in NHL 17 ihre Herausforderung finden. Vor allem, da das Spiel unzählige Tipps anbietet, welche die eigenen Fähigkeiten verbessern können. Die Coach-Funktion ist wieder da, in der euch ein Coach während des Spiels Hinweise gibt, was ihr besser machen könnt. Auch die Hilfsanzeigen während des Spiels wurden überarbeitet. Es ist vor allem ein sehr hilfreiches Feature, dass euch Pfeile nun live während eurer Aktion anzeigen, wo der Puck abprallen wird, wenn ihr einen Pass spielt. Generell habt ihr zu jeder Zeit die perfekte Kontrolle über das Spiel, wenn ihr den Puck verliert, dann war das euer Fehler. Ab und an gibt es kleinere Clipping-Glitches, aber alles in allem läuft das Spiel und die Bewegungen auf dem Eis wunderbar flüssig. Die in NHL schon lange genutzte Skill Stick-Funktion ist immer noch eine Wohltat, und auch neue Elemente wie körpernahe Duelle im Strafraum bringen ein wenig mehr Pep ins Spiel. Von den diversen wählbaren Modi bis hin zu den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden findet hier wirklich jeder Zocker das perfekte auf ihn abgestimmte Eishockeyerlebnis.

Selber mal in einer NHL-Mannschaft spielen, das ist schon etwas Besonderes

 

Stadionatmosphäre

Die Präsentation von NHL 17 stimmt mal wieder, hier wurde nicht viel im Vergleich zum Vorgänger geschraubt. Die altbekannten Kommentatoren Mike Emrick und Eddie Olczyk haben kaum neue Sprüche dazugelernt und auch der Aufbau der Stadien ist gleich geblieben, aber das ist alles vertretbar, schließlich stimmt die Atmosphäre. Die Fans reagieren auf alles entsprechend, die Maskottchen tanzen auf den Tribünen herum und feuern gemeinsam mit ebenjenen Fans ihre Mannschaft an. Untermalt wird alles von einem erfrischenden Soundtrackmix aus elektronischer Musik und rockigen Klängen. Einziger Wermutstropfen in meinen Augen: Mal wieder gibt es keine deutsche Vertonung und Aufmachung. Die Präsentation ist wieder im Stil des amerikanischen Fernsehsenders NBC mit den eben erwähnten Moderatoren, und natürlich liegt der Fokus auf allen Vereinen der NHL, auch wenn alle anderen Ligen spielbar sind. Jedoch wäre es doch ausnahmsweise mal nett gewesen, deutsche Kommentatoren zu wählen, und ein bisschen mehr den Fokus auf die DEL zu rücken. Bei FIFA klappt es doch auch mit deutschen Moderatoren, der Bundesligaaufmachung usw. Warum also nicht hier? Mir ist schon klar, dass Eishockey in Deutschland immer noch eine Randsportart ist, dennoch wäre es durchaus möglich gewesen, für die deutsche Version dies alles umzusetzen, dessen bin ich mir sicher.

Woah dude, halluziniere ich oder steht da ein grünes Wuschelmonster?

 

Fazit:

NHL 17 ist ein leicht zu empfehlendes Sportspiel, auch für Nicht-Eishockeyfans. Es ist sehr einsteigerfreundlich, bietet eine unzählige Vielfalt an Spielmodi und steuert sich einfach nur flüssig. Wer mal eine Alternative zum grünen Rasen und rundem Ball sucht, der sollte sich vielleicht mal aufs Eis begeben, nie war der Zeitpunkt günstiger und das entsprechende Spiel besser als NHL 17.

 

82

 

redaktionsbox-maarten

 

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Maarten Cherek
isst nichts so heiß, wie es gekocht wird!

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.