NHL 15 – Review zur Eishockeysimulation

Die Sportsaison aus Gamer Sicht ist voll im Gange. Electronic Arts schickt seine komplette Palette an Sportspielen in den Handel und die Sportfreunde freuen sich. Denn für jeden ist etwas dabei, der geneigte Fußballfan freut sich auf Fifa 15 (Test: hier), der amerikanische Footballfan auf Madden 15 (Test: hier), auch die hiesigen Eishockeyfans werden nun mit NHL 15 beglückt. Diese Reihe feiert mit dem diesjährigen Ableger den Einstand auf der Playstation 4 und Xbox One. Ob dieses Spiel jedoch mit den anderen Sportablegern mithalten kann, erfahrt ihr in unserer Review.

 

Eine Mannschaft – Ein Ziel: Der Stanley Cup

Wer denkt Eishockey wird nur in den USA und Kanada gespielt, der irrt. Denn auch bei uns in Deutschland wird Woche für Woche diese, hierzulande als Randsportart geltende, Sportart auf dem Eis betrieben. Und das mit immer größer werdender Beliebtheit. Da kommt ein Eishockeyspiel doch gerade recht. Bevor wir unsere virtuelle Karriere starten, haben wir die Wahl, welches der überschaubaren Modi wir starten. Denn diese sind wieder EA typisch geraten. Neben der Karriere, die ihr sowohl als Spieler oder Manager bestreiten könnt, habt ihr auch die Möglichkeit im Ultimate Team eurer Sammelleidenschaft nach zu gehen. Diejenigen die eine weniger zeitaufwendige Runde spielen möchten, können direkt die Play-off-Runde oder sofort ein Match starten. Jedoch ist auffällig, dass zahlreiche Modi im Gegensatz zu den Vorgängern fehlen. So gibt es keine EASHL, kein Online-Teamplay, kein GM Connected, kein Saison-Modus, kein Turniermodus, keine Winter Games und kein Anniversary-Modus. Besonders bitter für europäische Fans hierbei ist, dass man mit seinem Verein aus der DEL nun keine Karriere starten, sondern nur einzelne Spiele bestreiten kann. Der Grund hier für wurde nicht genannt, ob aus Zeitgründen oder damit man im nächsten Jahr die Modi als Neuerung ankündigen kann, bleibt abzuwarten. Jedoch hat EA bereits angekündigt einige Modi per kostenlosem Update nach zu liefern. So wurden bereits im September folgende Inhalte nachgeliefert: Play-off-Modus für bis zu 16 Teams, Be A Pro: Coach Feedback, 3-Stars-Wertung, Hockey Ultimate Team: Optimierungen, Online Team Play 5vs5, Be A GM: Draft-System.

Wer wird gewninnen?

Wer wird gewninnen?

 

Da fehlt doch was …

Wenn ihr eine Karriere mit einem Spieler startet, müsst ihr zu Beginn einen eigenen erstellen. Hierbei habt ihr aber lediglich nur eine begrenzte Anzahl an vorgefertigten Gesichtern zur Auswahl. Komplett eigene Gesichter könnt ihr jedoch nicht erstellen. Zudem lassen sich durch zahlreiche Sport- und Schutz-Kleidungsstücke eure Charaktere besser individualisieren. Dann legt ihr noch eure Position und Attribute fest und dann kann die Karriere auch starten. Die zahlreichen Fähigkeiten eures Charakters, die in mehreren Kategorien (Schuss, Puckbeherrschung, Sinne, Skating, Physis, Verteidigung) unterteilt werden, werden mit Attributpunkten verbessert. Diese Punkte erhaltet ihr, indem ihr erfolgreiche Spiele bestreitet. Je nachdem wie gut ihr das jeweilige Spiel absolviert habt, desto mehr Punkte erhaltet ihr. Zu Beginn wird euer Spieler, zu einem Verein gedraftet bei dem er unter Vertrag genommen wird und spezielle Saisonziele erhält. In den Spielen, die ihr bestreitet, steuert ihr folglich nur euch. Das heißt, ihr müsst besonders darauf Achten im Team zu agieren. Je nachdem welche Position ihr spielt, ist eure Aufgabe verteidigen, Schussvorlagen geben oder Tore erzielen. Bei einem kleineren Verein habt ihr niedrigere Saisonziele und kommt auch öfters zum Einsatz. Im Laufe des Spiels werdet ihr für einige Zeit von eurem Trainer aus dem Spiel genommen und verfolgt das restliche Spiel auf Bank. Dort erhaltet ihr dann Feedback von eurem Trainer, der euch sagt, was ihm bisher Spiel gefallen und nicht gefallen hat.

Im Be a Pro Modus steuert ihr nur euch selbst.

Im Be a Pro Modus steuert ihr nur euch selbst.

 

Spiel ich noch oder schau ich Fernsehen

Die Eishockeyspiele werden sehr atmosphärisch präsentiert. Bereits zu Beginn werden reale Szenen von der jeweiligen Heimatstadt und Gespräche der Kommentatoren gezeigt. Im diesjährigen NHL Ableger sind erstmals die NBC-Sports-Sprecher Mike Emrick und Eddie Olzyk dabei, diese ersetzten Gary Thorne und Bill Clement. Auch der Eisflächenreporter Ray Ferraro, welcher während des Spiels erste Analysen von sich gibt, ist auch an Bord. Die Präsentation ist auch im restlichen Spiel mehr als gelungen. Durch die typischen NBC Einblendungen und Musik-Einspielern fühlt man sich, als wenn man ein Eishockeyspiel im Fernsehen schaut, anstatt eines zu spielen. Der amerikanische Fernsehsender NBC überträgt die wichtigsten Eishockeyspiele in den USA. Auch auf dem Platz kommt ein typisches Eishockey Gefühl auf. Neben der offiziellen NBC Lizenz, sind im Spiel auch zahlreiche andere Lizenzen. Im Spiel gibt es insgesamt 8 Eishockey-Ligen so unter anderem die amerikanische und die deutsche DEL Liga. Diese Ligen sind mit allen Mannschaften, Trikots und Namen ausgestattet. Besonders auf fallend ist die Soundkulisse, die hier geboten wird. Egal ob es der Klang von Schlittschuh-Kufen auf Eis, das Abprallen des Pucks von der Bande oder das Jubeln der 9.000 individuell gestalteten Zuschauer in den Arenen. Alle Geräusche klingen wie in einem echten Spiel.

Nur wer gut kombiniert, wird den Platz als Sieger verlassen

Nur wer gut kombiniert, wird den Platz als Sieger verlassen

 

Auf die Technik kommt es an

Ein Sportspiel kann noch so gut von der Präsentation und der Atmosphäre leben. Wenn aber das Gameplay und die Technik nicht stimmen, dann verstaubt das Spiel schneller, als ein Eis an einem sonnigen Sommertag schmelzen kann. Die Spieler auf dem Platz sehen alle sehr detailliert aus, jedoch nicht ganz so gelungen wie in anderen vergleichbaren Sportspielen, wie NBA 2K14 oder das neueste NFL Madden. Ebenso verhält es sich bei den Animationen, die mit flüssigen und vielfältigen Übergängen überzeugen kann, jedoch mit den genannten Referenzen nicht ganz mithält. Die Spiel- und Puckphysik hinterlässt einen guten Eindruck. So merkt man es spürbar, dass man Spieler steuert, die mit Kufen auf dem Eis laufen. Auch die Checks unter Spielern werden physikalisch korrekt dargestellt. Egal ob Ellbogeneinsatz oder leichte Berührungen bei hoher Geschwindigkeit, alles fühlt sich realistischer an denn je. Optisch wird auch einiges geboten. Eishockey wurde wohl noch nie so schön dargestellt, wie in diesem Jahr. Alleine die hervorragend dargestellten Spielergesichter sehen einem echten Spieler zum Verwechseln ähnlich. Lediglich die etwas zu gläsern geratenen Augen trüben den optischen Genuss etwas. Auch die sehr gut dargestellten Spielertrikots geben ein authentisches Gefühl wieder. Diese eher luftig locker sitzenden Trikots wehen in der Bewegung, wenn der Spieler zum Sprint ansetzt oder gecheckt wird. Zusätzlich nimmt das Eisfeld auch sichtbaren Einfluss auf das Geschehen. Denn im Laufe des Spiels wird das Feld durch die Kufen immer zerkratzter. Die Steuerung wirkt anfangs noch etwas komplex, da sich unter anderem die Tastenbelegung zwischen offensiv und defensiv gänzlich anders ist. Jedoch mit einiger Zeit gewöhnt man sich an diese Steuerung. So steuert ihr mit dem linken Stick euren Charakter, während ihr mit dem rechten Stick Schüsse oder Pässe abgebt. Zunächst wirkt auch die Kameraeinstellung etwas ungewohnt, da diese standardmäßig am Puck und nicht an euren Spieler haftet. Dies kann man jedoch in den Einstellungen ändern, was zu empfehlen ist, da man dadurch einen besseren Überblick über das Geschehen erhält. Nach einigen Übungsstunden bekommt man ein besseres Gefühl für die extrem präzise Steuerung, mit der man dann auch flotte Kombinationen ausführt, die dann mit einem Tor enden.

NHL-15-NAT-Games

Noch ist in der Eishalle nichts los, doch das wird sich ändern

 

 

Fazit:

Bisher habe ich mich mit Eishockey nicht sehr beschäftigt und wenn dann in Form eines Filmes, wie Mighty Ducks o.ä.. Jedoch konnte mich EA mit diesem Game etwas begeistern. Die tolle Atmosphäre und die gelungene Präsentation erzeugen ein “Mittendrin statt nur dabei”-Gefühl. Nachdem ich einige Zeit gebraucht habe, um die komplexe Steuerung zu verinnerlichen, kann ich verstehen, woher die Faszination dieses Sports kommt. Jedoch trüben einige Mankos den Spielspaß, denn das Fehlen von zahlreichen Spielmodi, kann man nicht nachvollziehen.

82

 

 

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Kevin Kreisel
Freier Redakteur von NAT-Games.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.