Moorhuhn: Die volle doppelte Ladung – Test zur Spielesammlung

Wir blicken in das Jahr 1999 zurück, als die schottische Whisky-Marke Johnnie Walker ein Werbespiel namens Moorhuhn entwickeln ließ, welches kurz darauf kostenlos zum Download angeboten wurde. Dieses Spiel wurde besonders in Deutschland so populär, dass es das Wort “Moorhuhnjagd” in den Duden schaffte. Die Moorhühner sorgten auch in diversen Büros zu Streitigkeiten, da die Angestellten mehr spielten, als zu arbeiten. Grund genug eine Spielereihe jahrzehntelang mit weiteren Ablegern und Teilen fortzuführen. Bereits im Oktober 2014 erschien die Spielesammlung “Die volle doppelte Ladung” und wurde dieses Jahr rereleased. Eine kleine Veränderung gab es: zwei Artcards liegen der Boxed-Version bei. Doch wie gut sind die beiden Spiele “Das verbotene Schloss” und “Tiger & Chicken” wirklich? Wir haben uns beide Titel genauer angesehen und ein Live-Test-Video für euch produziert, indem wir euch die ersten Minuten der Spiele genauer vorstellen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=wqk_HLhBNPg

Positiv:

Zwei Spiele sind im Paket für den kleinen Preis vorhanden
Umfangreiches Rollenspiel-Gameplay ist vorhanden (Tiger & Chicken)
Nette Jump´n´Run-Einlagen, die auch nicht zu anspruchsvoll sind (Das verbotene Schloss)
Witzige Animationen und eine niedliche deutsche Sprachausgabe sind vorhanden (Tiger & Chicken)

Negativ:

Die Sammlung ist eher etwas für Moorhuhn-Fans
Technisch sind beide Spiele stark eingestaubt und nicht mehr aktuell
Automatische Kamerawahl ist oftmals sehr fragwürdig (Tiger & Chicken)
Keinerlei spielerischer Tiefgang vorhanden (Das verbotene Schloss)
Nur zwei Artcards in der Box vorhanden
[testimonial_slider][testimonial image_url=”58913″ image_width=”180″ image_height=”180″ name=”Tobias Liesenhoff, Chefredakteur”]

“Spielesammlungen sind meistens eher ein Indiz für schwache Titel auf dem Markt. Bei Moorhuhn: Die volle doppelte Ladung trifft dies aber nur zur Hälfte zu. Während man mit Tiger & Chicken ein wirklich nettes Action Rollenspiel mit witzigen Humor produzierte, dient Das verbotene Schloss eher als müde Beilage. Beide Titel haben mittlerweile schon ein paar Jahre auf dem Buckel und spielen technisch keine Rolle mehr. Schon zur Erstveröffentlichung sah dies ähnlich aus. Während man sich bei Tiger & Chicken auf ein paar Stunden umfangreicheres Gameplay freuen kann, ist Das verbotene Schloss ein Jump´n´Run-Abenteuer, welches durch minimale Ansätze an Mario und Crash Bandicoot erinnert, aber keinerlei Tiefgang, Herausforderung oder Spannung bereithält, wie es die genannten Titel machen. Alles in allem ist man beim niedrigen Kaufpreis sicherlich nicht allzu traurig, wenn es doch nicht die gewünschte Unterhaltung bietet. Den Rerelease damit zu betiteln, dass man jetzt auch Artcards erhält, finde ich hingegen ziemlich dreist. Denn schließlich liegen der Verpackung nicht etwa fünf bis zehn Karten bei, sondern lediglich nur zwei eher dürftig gestaltete.”

[/testimonial][/testimonial_slider]

Ab in die Sammlung?

Wer Fan des Moorhuhns ist, der sollte sich die volle doppelte Ladung auf jeden Fall anschauen, aber nicht das klassische Gameplay der Reihe erwarten. Action-Rollenspieler werden bei Tiger & Chicken kein Witcher 4 vorfinden, sondern eher einen witzigen Ableger mit Genre-Gameplay. Das verbotene Schloss dient hingegen eher als müdes Beiwerk.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Tobias Liesenhoff
Chefredakteur für Games, Movies, Hardware seit Juni 2013.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.