Mary Skelter Nightmares – Test zum PS Vita exklusivem DRPG

Mit Mary Skelter Nightmares von Idea Factory International ist ein weiteres PS Vita exklusives DRPG erschienen. Die Vita hat bereits einige gute Titel in diesem Genre verbuchen können, wie zum Beispiel Demon Gaze oder Ray Gigant. Viele Exclusives wird die Vita wohl nicht mehr bekommen, daher stellt sich die Frage, ob euch bei diesem Spiel ein Must-play Titel erwartet oder ob ihr mit einem anderen Vertreter des Genres besser bedient seid. Das finale Urteil erfahrt ihr jetzt im Test.

 

Märchenzeit im Gefängnis

Die Story von Mary Skelter Nightmares beginnt mit den beiden Hauptcharakteren Jack und Alice. Die beiden sind Gefangene in einem lebendigen Gefängnis und müssen täglich Folter über sich ergehen lassen. Die Wesen, die sie gefangen halten, sind die Marchens, Wesen, die zusammen mit dem Gefängnis einfach plötzlich aufgetaucht sind. Als das “Jail” aus dem Nichts einfach auftauchte, verschlang es eine alte Stadt samt seiner Bewohner und versklavte diese. Seitdem vergnügt sich das Gefängnis mit den täglichen Folterungen seiner Insassen. Jack und Alice planen zwar eines Tages auszubrechen, doch dieser Tag kommt viel schneller als gedacht. Eine fremde junge Frau stürmt die Zelle und gibt sich später als Red Riding Hood zu erkennen. Kurzerhand ergreifen sie zusammen die Flucht und ziehen sich in einen befreiten Bereich innerhalb des Jails zurück. Dort haben sich gerettete Menschen zusammengefunden und versuchen ein halbwegs normales Leben zu führen. Alice erfährt dort, dass sie die Macht der Blood Maidens besitzt. Blood Maidens sind besondere Mädchen mit der Macht die Marchens zu bekämpfen. Mit der Zeit lernen Alice und Jack noch mehr Blood Maidens kennen und stehen vor der Wahl sich der Gruppe anzuschließen, um das Gefängnis zu besiegen. Doch es scheint mehr hinter den Dingen zu stecken, als man euch sagen will. Denn auch Jack selbst besitzt eine besondere Fähigkeit, die eure neuen Kameraden nur zu gerne für sich verwenden wollen. Mary Skelter spielt, wie man sicher schon bemerkt hat, mit vielen bekannten Märchencharakteren und deren Hintergrundgeschichten. Zu Beginn habe ich deshalb vermutet, dass hier nicht viel Substanz von der Story zu erwarten ist, da in der Vergangenheit solche Stories eher flach ausfielen. Zu meiner Überraschung musste ich aber nach einiger Zeit feststellen, dass hier eine sehr tiefe Geschichte erzählt wird. Die einzelnen Hintergrundgeschichten der Märchencharaktere werden zudem an vielen Stellen gekonnt in die Handlung eingebunden. Zwischen den Touren durch die Dungeons bekommt ihr die Gelegenheit mit den einzelnen Blood Maidens zu interagieren, um Beziehungen zu vertiefen und so noch mehr über diese zu erfahren. Der düstere Ton, den man hier den bekannten Märchenfiguren verpasst hat und die Handlung um das Gefängnis ergeben einen hervorragenden Mix.

Mary Skelter Nightmares

Jack und Alice sollen sich den Blood Maidens anschließen.

 

Dungeon Crawling mit überraschender Tiefe

Auf den ersten Blick bietet Mary Skelter Nightmares gewohntes Dungeon Crawler RPG Gameplay. Vom befreiten Sektor aus startet ihr in die Dungeons und bekommt dort eine Rastermap. Mit jedem Schritt kartiert ihr ein weiteres Segment und verschafft euch so ein Bild vom Verlies. Dabei erwarten euch die typischen Schalter, Fallen und Geheimwege auf eurem Weg. Hin und wieder findet ihr einen Speicherpunkt, den ihr unbedingt nutzen solltet. Die geheimen Wege könnt ihr meistens nur mit den speziellen Fähigkeiten der Blood Maidens öffnen. Zum Beispiel könnt ihr Drahtzäune zerschneiden oder mit Bomben den Weg frei sprengen. Diese Fähigkeiten sollten aber mit Bedacht eingesetzt werden, denn sie verbrauchen SP, die ihr auch in den Kämpfen benötigt, um eure Skills zu benutzen. Die Kämpfe sind dabei meistens zufällig und schicken eure Party in den Kampf gegen die Marchens. Die Party besteht dabei immer aus einer selbst getroffenen Auswahl an Blood Maidens und Jack. Die Maidens übernehmen dabei das Kämpfen und können auf physische Angriffe und Skills zurückgreifen. Jedes Mal, wenn ihr einen Gegner mit einem Overkill besiegt, spritzt Blut auf die Mädels und die Blood Splatter Anzeige füllt sich. Hier entwickelt sich dann ein sehr taktisches System, denn das verspritzte Blut kann euch helfen, aber auch schaden. Ist die Anzeige gefüllt, wechseln die Maidens in den Massacre Mode, in dem sie mehr Schaden verursachen und Zugriff auf neue Kommandos haben. Ihr könnt aber auch einen Teil des Blutes von einem anderen Maiden ablecken lassen, um so Buffs oder Boni für die Party zu erhalten. Auf diese Weise könnt ihr häufig die Oberhand in schweren Kämpfen gewinnen. Füllt sich die Anzeige aber weiter und wird schwarz, so mutieren die Maidens zu unkontrollierbaren Monstern und ihr könnt nichts mehr machen. Hier kommen aber Jack und seine spezielle Fähigkeit ins Spiel. Jack selbst kann nicht kämpfen, er hat lediglich Zugriff auf Items, eine Wartefunktion und eine Bodyguardfähigkeit. Er kann aber auch sein Blut auf ein Maiden spritzen, das kurz davor steht, Amok zu laufen und sie so wieder zur Besinnung zu bringen. Jack und seine Fähigkeiten sinnvoll einzusetzen, spielt daher eine extrem wichtige Rolle. Neben den normalen Feinden lauern aber noch andere Gefahren auf euch. Beim Erkunden kann es vorkommen, dass ihr einem Nightmare über den Weg lauft. Diese Monster sind unbesiegbar, bis ihr den Kern des Dungeons zerstört habt. Bis ihr das getan habt, bleibt euch allerdings nur weglaufen. Während ihr das Weite sucht, wird es um euch dunkel und die einzige Möglichkeit für Licht zu sorgen, ist es, das Blut eurer Feinde zu vergießen, falls ihr angegriffen werdet. Um euch gegen eure Feinde zu wappnen, könnt ihr mit der Zeit auf weitere Jobs und neue Skills zugreifen, sowie eure Fähigkeiten aufwerten. Das System gibt euch viele taktische Optionen und dementsprechend auch viele Wege die Dungeons anzugehen.

 

Poppige Farben und leicht triste Dungeons

Pink, Rot und Schwarz werden euch in Mary Skelter Nightmares am laufenden Band ins Auge fallen. Während der Dialoge im Spiel werden sehr hübsche Avatare für die beteiligten Charaktere eingeblendet. Die gezeichneten Hintergründe können dabei ebenfalls überzeugen. Leider sieht es bei den Dungeons nicht ganz so gut aus. In der Ego Perspektive bewegt ihr euch durch die recht tristen Dungeons, die hier und da jeweils mit einem bestimmten Design pro Areal dekoriert sind. Die Optik ist nicht viel mehr als zweckmäßig und nutzt sich recht schnell ab. Zumindest vermittelt jedes Design aber sehr gut das Thema jedes einzelnen Dungeons und sorgt für die passende Atmosphäre. Die Gegnerdesigns können hier zumindest wieder ein bisschen ausgleichen, denn hier gibt es durchaus einige fantasievolle Kreaturen zu sehen.

 

Positiv:

Sehr interessante Story mit viel Tiefe und einigen Überraschungen
Kampfsystem bietet viele taktische Möglichkeiten
Jobs und Skills sorgen für abwechslungsreiches Gameplay
Interaktionen mit den Blood Maidens zwischen den Dungeons geben tiefere Einblicke in die Story
Hübsches Charakterdesign bei den Dialogavataren

Negativ:

Dungeons sehen meist etwas trist aus
  • Mary Skelter Nightmares
    “Mit Mary Skelter Nightmares hat die Playstation Vita ein sehr unterhaltsames und solides DRPG spendiert bekommen. Die generelle Gameplayformel sollte dabei vor allem bei Spielern Anklang finden, die bereits Titel wie Demon Gaze oder Ray Gigant gespielt haben. Ihr durchstöbert Grid basierte Dungeons und stellt euch dort in Zufallskämpfen den Monstern, die im Jail leben. Dabei müsst ihr immer wieder nach versteckten Wegen suchen. Die Story macht dabei einen sehr guten Job, euch auf dem Weg bei Laune zu halten. Die durch Märchen inspirierten Charaktere und deren ursprünglichen Stories wurden dabei sogar teilweise im Spiel selbst kreativ eingebaut. Das Kampfsystem konnte zudem mit einigen interessanten Funktionen und Systemen überraschen. Habt ihr erst mal die verschiedenen Mechaniken verstanden, eröffnen diese eine taktische Tiefe, die mehr als willkommen ist. Dennoch sollte man hier keinen Quantensprung erwarten, das eigentliche Gameplay ist relativ simpel und genretypisch gehalten. Mary Skelter Nightmares bietet insgesamt aber ein tolles Gesamtpaket aus Story, spaßigem Gameplay und hübschem Artwork. DRPG Fans sollten sich den Titel unbedingt  anschauen.”
    Marco Schmandt, Redakteur

Ab in die Sammlung?

Mary Skelter Nightmares sollte in der Sammlung jedes DRPG Fans landen. Der Exklusivtitel ist ein toller Vertreter seines Genres geworden.

Marco Schmandt
Geschrieben von
Ist unterwegs als Space Ninja in Warframe

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.