Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order – Test zum Marvel Action-RPG

Marvel Ultimate Alliance 3 The Black Order im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Releasedatum: 19. Juli 2019

Genre: Action RPG

USK: ab 12 Jahren freigegeben

Publisher: Nintendo

Plattformen: Nintendo Switch

Marvel und seine Helden erfreuen sich, dank der vielen Filme, schon seit Jahren großer Beliebtheit, auch über die Comic Community hinaus. Bei den Spielen sah es leider nie ganz so rosig aus. Oft bekamen wir eher mittelmäßige Lizenztitel präsentiert und nur wenige Titel erreichten die Qualität eines aktuellen Spider-Man zum Beispiel. Die Marvel Alliance Reihe konnte sich aber zumindest eine solide Spielerbasis schaffen, trotz einiger Schwächen. Teil 3 schickt euch einmal quer durch das Universum bei der Jagd nach den Infinity Steinen. Wir haben uns den für Nintendo Switch exklusiven Titel angeschaut und verraten euch jetzt, wie es war.

 

Schnappt euch die Infinity Steine

Wie bereits die Filme setzt auch Marvel Ultimate Alliance 3 The Black Order auf die Infinity Saga als Thema. Die Guardians of the Galaxy stolpern direkt in den ersten der Steine und schon geht es los. Ohne Ablass zieht euch die Story von einem Franchise zum nächsten, Avengers, Spider-Man oder Inhumans. Es warten viele bekannte Helden und Schurken aus dem Marvel Universum auf euch, während ihr nach und nach Schauplätze wie die Schule der X-Men, den Avengers Tower oder auch Nowhere besucht. Aber nicht nur die Helden sind hinter den Infinity Steinen her, die Black Order, Thanos Garde, wollen sie ebenfalls in ihre Hände bekommen. Und so kreuzen sich eure Wege immer wieder, bis am Ende der Mad Titan Thanos selbst vor euch steht. Es braucht die geballte Kraft der Helden Allianz, um ihn zu stoppen. Wer eine Kopie der Filmhandlung erwartet, ist hier fehl am Platz, denn die Story nimmt hier selbstverständlich einen anderen Verlauf. In den etwa 8 Stunden, die ich gebraucht habe bis zum Abspann, konnte mich die Story durchweg gut unterhalten. Einzig die Struktur wirkte auf die Dauer etwas seltsam, denn im Grunde fühlt es sich so an, als würde man euch von einem neuen Charakter zum anderen schleifen. Die Story bekommt nicht viel Zeit, sich zu entwickeln, sondern sprintet schnell voran.

Marvel Ultimate Alliance 3 The Black Order

Die Guardians of the Galaxy kommen zuerst in Kontakt mit den Infinity Steinen.

 

Simples Gameplay mit gutem Spaßfaktor

Das Gameplay von Marvel Alliance hat sich auch im dritten Teil nicht allzu sehr geändert. Ihr formt euer Team aus den 36 Charakteren, die ihr nach und nach freischaltet, und bestreitet dann die Missionen. Jeder Charakter verfügt dabei über individuelle Attacken mit bestimmten Typen. So ist Wolverine ein Melee Charakter, während Scarlett Witch auf magische Energieattacken setzt. Vier Fähigkeiten kann jeder Charakter ausrüsten und ihr solltet euer Team so wählen, dass sich deren Fähigkeiten ergänzen. Blaue Energie ermöglicht es euch nämlich, in diesem Fall Synergy Attacken zu nutzen, die verfügbar werden, wenn Fähigkeiten miteinander kompatibel sind. Diese Attacken sind nicht nur stärker als normale Angriffe, sie betäuben eure Gegner auch effektiver, um sie für Teamangriffe verwundbar zu machen. Füllt sich eure Teamanzeige vollständig, könnt ihr dann euer gesamtes Team für massiven Schaden gleichzeitig angreifen lassen. Die Charakterwahl kann euch zudem noch weitere Boni geben, zum Beispiel, wenn mehrere Mitglieder Teil der Avengers sind. Während der Missionen sammelt ihr XP und Upgrade Punkte, mit denen ihr das Team aufwerten und Fähigkeiten verbessern könnt. Auf mehreren wabenförmigen Grids könnt ihr diverse Statusverbesserungen freischalten. Im Verlauf schaltet ihr zudem das ISO System frei, dass euch weitere Boni wie stärkere Angriffe oder mehr Energie geben kann, wenn ihr die ISO Steine ausrüstet. Der Ablauf bei den Missionen ist meist immer derselbe, ihr schlagt euch durch Handlanger und am Ende wartet ein Schurke, den es in einem Bossfight zu besiegen gilt. Ein klein wenig Abwechslung hätte hier mit Sicherheit nicht schaden können, aber wirklich schlecht ist es trotzdem nicht. Wer nach der Story noch mehr will, kann sich zudem in den Rifts diversen Herausforderungen stellen um Upgrade Materialien, Kostüme und auch ein paar Charaktere freizuschalten.

Marvel Ultimate Alliance 3 The Black Order

Eure Charaktere könnt ihr immer weiter verbessern.

 

Volle Ladung Koop, wenn es funktioniert

Egal ob Story oder die Rifts, alles kann nicht nur Solo, sondern auch Koop gespielt werden. Dafür bleiben euch drei Varianten, um mit anderen spielen zu können. Lokaler Koop ermöglicht es bis zu vier Spielern an einer Switch zu spielen, sofern ihr genug Pro Controller habt. Joy-Cons reichen leider nicht, da ihr die R2/L2 Schultertasten benötigt. Sollten eure Freunde ihre eigenen Konsolen und Spielkopien haben, ist auch Ad-Hoc eine Option. Für den klassischen Online Koop könnt ihr mittels Passwort eine Lobby für eure Freunde erstellen und diese einladen. Es könnte alles so schön sein, wenn da nur nicht Nintendos Online Dienst wäre. In mehreren Sessions mit Freunden hatte ich immer wieder mit Problemen zu kämpfen. Angefangen bei massiven Slow Downs, sodass es aussah, als würde das Spiel in Zeitlupe laufen, bis hin zu Spielern, die einfach gekickt wurden. Wenn der Online Koop funktionierte, funktionierte er richtig gut, nur war das leider häufig nicht der Fall. Wenn ihr also mit Freunden spielen wollt, ist die lokale Variante falls möglich die beste Option.

 

Überraschend cooler Old School Comic Look

Was mich direkt zu Beginn wirklich überraschte, war, wie gut die animierten Sequenzen zwischen dem Gameplay aussahen. Selbst im Handheld Betrieb sahen diese wirklich scharf und detailliert aus. Als Fan der alten Marvel Comic Shows wie X-Men habe ich mich zudem wirklich gefreut, die alten Kostüme und klassischen Looks vieler Charaktere wiederzusehen. Es geht eben nichts über den Look der klassischen Sentinels zum Beispiel. Die Vertonung und Musik sind ebenfalls recht gut gewählt und orientieren sich dabei eher an den Comic Shows der 90er Jahre als den aktuellen Filmen. Beim Gameplay selbst muss man dann mit geringerer Auflösung leben, jedoch macht das Spiel auch hier noch eine gute Figur. Die Bildrate geht dankbarerweise nur selten etwas in die Knie, wenn viele Effekte gleichzeitig zu sehen sind. Die meiste Zeit bleibt die Bildrate aber stabil und ihr könnt euch auf das Gameplay konzentrieren. Das größte Problem ist aber leider die Kamera, die oft in die schlechtesten Positionen schwenkt, wenn es am ungünstigsten ist. Insbesondere in Innenräumen oder nah an den Rändern einer Arena neigt die Kamera dazu verrückt zu spielen. Wenn dann noch viele Effekte abgefeuert werden, verliert man extrem leicht den Überblick und auch schnell das digitale Leben.

 

Positiv:

Unterhaltsame Story mit einer Fülle an Charakteren quer durch das Marvel Universum
Das Action RPG Gameplay ist simpel, aber spaßig und weiß zu fesseln
Charakterdesign überzeugt auch ganzer Linie mit vielen klassischen Looks
Rifts bieten auch noch nach der Story viel Spaß mit kleinen Challenges

Negativ:

Die Kamera ist manchmal sehr störrisch und macht daher Probleme
Die Story wirkt etwas gehetzt und schiebt euch schnell durch die Franchises
Der Online Koop Modus ist von einigen Verbindungsproblemen geplagt
  • Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order
    “Marvel Ultimate Alliance 3 The Black Order bringt die Alliance Reihe erfolgreich zurück in die Hände von Spielern. Und Nintendos Investition hat sich durchaus gelohnt. Marvel Fans bekommen mit dem dritten Teil ein spaßiges Action RPG mit einer großen Auswahl an bekannten und weniger bekannten Gesichtern. Dabei führen euch die 10 Kapitel einmal quer durch jedes Franchise, das man sich unter dem Marvel Namen vorstellen kann. Ohne Fehler ist der Titel aber nicht, da die Kamera leider immer wieder ungünstige Positionen wählt oder das Chaos auf dem Bildschirm euch den Überblick raubt. Fans sollten sich davon aber nicht abschrecken lassen, denn hier bekommt man ein tolles Paket und man kann sogar mit Freunden lokal in die Schlacht ziehen. Excelsior!”
    Marco Schmandt, Redakteur

Ab in die Sammlung?

Marvel Ultimate Alliance 3 The Black Order ist für Marvel und Action RPG Fans eine Empfehlung wert.

Marco Schmandt
Geschrieben von
Ist unterwegs als Space Ninja in Warframe

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.