Jujutsu Kaisen 0

Kritik zum actiongeladenem Anime-Prequel

Copyright: © 2021 JUJUTSU KAISEN ZERO The Movie Project © Gege Akutami/Shueisha

Nachdem der Battle-Manga Jujutsu Kaisen sowohl in Japan als auch im Westen massig Rekorde brach und sich absurd großer Beliebtheit erfreute, will Lizenzgeber Crunchyroll nun mit dem Prequel-Film Jujutsu Kaisen 0 nachlegen. Schon in wenigen Wochen bringt Publisher KAZÉ den Blockbuster im Rahmen der hauseigenen Anime Night auch in die hiesigen Lichtspielhäuser – und das sogar in einer deutschen Synchronfassung! Wir konnten uns das opulente Machwerk schon vor Kinostart anschauen und verraten euch, ob das Prequel mit der preisgekrönten Serie mithalten kann.

 

Die Story von Jujutsu Kaisen 0

Jujutsu Kaisen 0 spielt – wie der Titel schon vermuten lässt – einige Jahre vor den Geschehnissen der Serie und erzählt somit die Geschichte des noch jungen Yuuta Okkotsu. Yuta ist aber keineswegs ein gewöhnlicher Junge, vielmehr trägt der Oberschüler ein schweres Schicksal: Im Kindesalter musste er mitansehen, wie seine beste Freundin und Jugendliebe Rika Orimoto tödlich verunglückte. Seither wird er von einem bösen Fluch heimgesucht, der ihm unendliche Qualen zufügt und ihn bis an den Rand des Suizids drängt. Doch noch bevor Yuta seinem Leben ein Ende setzen kann, findet ihn Satoru Gojo, seines Zeichens stärkster Jujuzist, und nimmt ihn kurzerhand an der städtischen Jujutsu-Akademie in Tokyo auf. Dort fasst der unsichere Yuta einen folgenschweren Entschluss: Er will selbst Jujuzist werden und den Fluch, der ihn schon so lange heimsucht, endgültig austreiben. Doch Yuta und seine MitschülerInnen stehen vor einer weitaus größeren Herausforderung. Mit Suguru Geto tritt urplötzlich ein mächtiger Fluchmagier in Erscheinung, der nicht nur großes Interesse an Yutas Schicksal zeigt, sondern auch gleich die ganze Welt ins Chaos stürzen will.

Unsere Kritik zu Jujutsu Kaisen 0

Jujutsu Kaisen 0 basiert genau wie schon die Hauptserie auf der Manga Vorlage des Autoren Gege Akutami. Das Prequel erschien dabei bereits im Jahre 2017 und wurde nach dem beachtlichen Erfolg der 24-teiligen Anime-Serie nun nochmals aufgegriffen. Umgesetzt wurde der Kinofilm indes vom preisgekrönten Studio Mappa, die in den vergangenen Jahren allem voran mit ihren wunderschönen Animationen auf sich aufmerksam machten – und wenig überraschend auch mit Jujutsu Kaisen 0 wieder glänzen können. Charaktere und Schauplätze werden dabei detailliert in Szene gesetzt, Effekte fallen gerade auf größeren Bildschirmen durchaus imposant aus und die Kampfchoreografien sind selbst für einen Shonen auf extremst hohen Niveau. Mit den Qualitäten des im letzten Jahr veröffentlichten “Demon Slayer – The Movie: Mugen Train” kann der Prequel-Film auf optischer Ebene zwar nicht mithalten, ein Augenschmaus ist er aber allemal. Insbesondere das große Finale bleibt dank grandioser Inszenierung und tollen Kamerafahrten im Gedächtnis.

Daran kann auch das Sounddesign nahtlos anknüpfen. Der Soundtrack tritt zwar deutlich in den Hintergrund und bleibt nie allzu lange im Kopf, er weiß die unterschiedlichen Szenerien aber gekonnt und atmosphärisch zu untermalen. Fans in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekommen dank Publisher KAZÉ außerdem die Chance den Prequel-Film nicht nur im japanischen Originalton mit Untertiteln zu sehen, sondern ihn gleich in vollständig deutscher Vertonung zu erleben. Das Synchronstudio setzt dabei dankenswerterweise auf denselben hochwertigen Sprecherpool wie schon in der Ursprungsserie und kreiert somit eine mehr als gelungene Alternative zum japanischen Original.

Neuer Protagonist & alte Bekannte

Da Jujutsu Kaisen 0 als Prequel konzipiert ist und nur lose mit den Ereignissen der ersten Serienstaffel zusammenhängt, bietet der Film allem voran für Neulinge einen denkbar guten Einstieg. Relevante Hintergrundinformationen zur Welt sowie Sidefacts zu bekannten Nebencharakteren werden wiederholt eingestreut, sodass es auch ohne großes Vorwissen nie allzu schwierig sein sollte, der Geschichte zu folgen. Serienfans hingegen können sich auf ein Wiedersehen mit zahlreichen Gesichtern freuen, bekommen den ein oder anderen neuen Fakt zu ihren Lieblings-Jujuzisten geboten und dürfen ganz allgemein nochmal etwas tiefer in die Welt von Jujutsu Kaisen eintauchen.

Generell legt Akutami hier großen Wert auf Fanservice. Figuren wie Toge Inumaki, Panda und Maki Zen’in erhalten zusätzliche Screentime und dürfen sogar den ein oder anderen emotionalen Moment verleben. Mit Suguru bekommt der Blockbuster außerdem einen charismatischen und facettenreichen Antagonisten an die Seite gestellt, dessen Motivation und Beweggründe endlich weiter thematisiert werden.

Keine Zeit zu atmen

Jujutsu Kaisen 0 weiß über seine beachtliche Länge von satten 105 Minuten gut zu unterhalten, aber gerade als Kenner der Vorlage mag einen nie so recht das Gefühl loslassen, dass der Film es besonders eilig hat. Das Pacing wirkt bisweilen abgehetzt, die Handlung rennt nur so von Schauplatz zu Schauplatz und die wenigen emotionalen Momente werden innerhalb weniger Minuten nahezu abgefrühstückt. Das Prequel nimmt sich kaum genügend Zeit, um Schlüsselmomenten ihren verdienten Raum zu geben oder gar das Finale sukzessive aufzubauen. Vielmehr scheint es, als versuche man zu viele Ereignisse von Manga Band 0 in einen einzigen 105-minütigen Film zu quetschen, ohne auch nur einmal auf das große Ganze zu schauen. Das macht sich leider auch nur allzu gut in den einzelnen Kämpfen bemerkbar. Was eigentlich das Highlight eines jeden Shonen sein sollte, wird gerade in der ersten Filmhälfte fast schon stiefmütterlich behandelt und inhaltlich aufs absolut Nötigste reduziert. Die taktisch ausgefeilten Kämpfe, die sich noch in der Serie mit spannenden Twists und geschickter Dramaturgie über mehrere Folgen streckten, bleiben hier leider aus Zeitmangel fast zur Gänze aus. Das ist nicht zuletzt deshalb so schade, weil Jujutsu Kaisen 0 als erste Filmauskopplung eines so erfolgreichen Franchises ansonsten eine wirklich tolle Figur macht und für Fans absolut sehenswert ist. Für einen Platz an der Spitze reicht es damit aber leider nicht.

Jujutsu Kaisen 0 wird im Rahmen der KAZE Anime Night am 29.3. deutschlandweit in ausgewählten Kinos ausgestrahlt. Eine vollständige Liste aller teilnehmenden Kinos findet ihr hier. Die erste Staffel der Erfolgsserie ist derweil vollständig und sogar mit deutscher Synchronisation auf Crunchyroll abrufbar.

 

Informationen zu Jujutsu Kaisen 0

  • Originaltitel: Gekijō-ban Jujutsu Kaisen 0
  • Laufzeit: ca. 105 Minuten
  • Kinostart: 29. März 2022
  • Altersfreigabe (FSK): ab 16 Jahren freigegeben
  • Besetzung: Nicolás Artajo, Léa Mariage, René Dawn-Claude, Matthias Deutelmoser, Alice Bauer

Trailer zu Jujutsu Kaisen 0

  • Jujutsu Kaisen 0
    Fazit zu Jujutsu Kaisen 0

    Jujutsu Kaisen 0 kann stilsicher am Niveau und der hohen Qualität der Erfolgsserie anknüpfen: Ausdrucksstarke Animationen, ein treffsicherer Humor, spannende Kampfchoreografien und nicht zuletzt eine hochwertige deutsche Synchronisation machen den Prequel-Film zu einem spannenden Actionfeuerwerk. Natürlich krankt der Blockbuster aber auch an den für die Serie typischen Stolpersteinen, darunter dem eher konservativen World Building und seinen bisweilen uninspirierten Charakterdesigns.

    Gerade mit Hinblick auf das Pacing muss sich der Film dann aber deutlich hinter seinem großen Bruder einordnen. Das gehetzte Pacing würgt die wenigen ruhigen Momenten viel zu salopp ab und die eigentlichen Kämpfe bekommen nur wenig kreativen Spielraum. Nichtsdestotrotz werden hungrige Serienfans in jedem Fall ihre Freude haben und auch Neulinge dürfen nur allzu gern einmal einen Blick riskieren – neue Referenzen schafft Jujutsu Kaisen 0 aber weder auf inhaltlicher Ebene noch im Bereich Animationstechnik.

    Yvonne Engelhardt, Redakteur
Unterhaltsames Zusatzkapitel zum Anime-Hit Jujutsu Kaisen, dass das Warten auf die nächste Staffel um einiges verkürzen dürfte
Studio Mappa kreiert atemberaubende Kampfchoreografien, detaillierte Gesichtanimationen und ausdrucksstarke Bilder
Rasches Pacing, das sich mitunter ruhig mehr Zeit für einzelne Momente und Charaktere hätte nehmen könnte

Ab in die Filmsammlung?

Uneingeschränkte Empfehlung für Anime-Fans! Mehr von der bekannten Jujutsu-Kaisen-Kost in Snackform, die man wunderbar im Kino genießen kann.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Yvonne Engelhardt
findet irgendwann alle 7 Dragonballs.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Thanks for submitting your comment!