F1 2019 – Test zum diesjährigen Rennsport-Ableger

F1 2019 im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

F1 2019 Jubiläums Edition [Playstation 4]
  • Das offizielle Formel-1-Videospiel der 2019 FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP
  • Enthält alle offiziellen Fahrer, Teams, Boliden und Strecken der Saison 2019, sowie erstmals auch den Start in der F2
  • Veröffentlichung noch vor der Sommerpause und vor dem Großen Preis von Österreich und Deutschland
  • Die Erstauflage erscheint als exklusive Jubiläums-Edition mit zwei Classic-Car-DLCs: 2010 Ferrari F10 und 2010 McLaren MP4-25
  • Herausgeber: Codemasters

Releasedatum: 28. Juni 2019

Genre: Renn-Simulation

USK: ab 0 Jahren freigegeben 

Publisher: Codemasters

Plattformen: Playstation 4, Xbox One, PC

Wie in jedem Jahr haben die Rennsport Experten von Codemasters auch in diesem Jahr ein neues F1 Spiel herausgebracht. Die Reihe erfreut sich bei Rennsportfans großer Popularität. Doch Zweifel mehren sich, denn seit Jahren bringt das Studio jedes Jahr ein neuen Ableger auf den Markt. Ob sich das Spiel in diesem Jahr neu erfinden kann oder alles beim Alten bleibt, erfahrt ihr in unserem Test zu F1 2019.

 

Von der Formel 2 in die Formel 1

Kenner der letzten Ableger werden sich beim Start von F1 2019 sofort heimisch fühlen. Denn alle bekannten Modi, die man aus den letzten Ableger kennt, sind wieder mit an Bord. Egal ob Schnelles Rennen, ein Modus, bei dem man sich einfach eine Strecke und einen Fahrer aussucht und losfährt, Rennwochenende, bei dem ein ganzen Rennwochenende, samt Qualifikation, Training etc. absolviert, alle bekannten Modi sind wieder mit dabei. Daneben gibt es noch zahlreiche Onlinemodi, bei denen man ebenfalls mehrere Möglichkeiten hat. Zum einen kann man einfach ein Rennen gegen andere Fahrer aus der Welt absolvieren, Ranglistenfahrten machen oder an Meisterschaften teilnehmen. Nett war zudem, dass sich die meisten Fahrer online zusammenreißen und nicht zu aggressiv fahren. Bei vielen Onlinerennen in anderen vergleichbaren Spielen fahren die meisten Spieler bei einer Kurve mit voller Geschwindigkeit in einen hinein und versauen einem damit das Rennen. Doch in den gespielten Onlinerennen war dies ganz human. Neben diesen Modi sind vor allem der Saison- und Karrieremodus die Höhepunkte des Spiels. Im Saisonmodus kann man die aktuelle F1 Saison mit allen aktuellen Fahrern nachspielen. Hier wählt man zu Beginn seinen Fahrer aus und fährt dann in der realen Reihenfolge die jeweiligen Rennwochenenden ab. Kernpunkt ist ohne jeden Zweifel jedoch der Storymodus und dieser Modus hat auch die größten Neuerungen bekommen. Denn hier erstellt man sich seinen eigenen Fahrer und spielt mit ihm eine F1 Karriere nach. Neu ist nun, dass man nicht in der F1, wie in den vorherigen Ablegern startet, sondern erstmals in der unteren Klasse der Formel 2 sein Können unter Beweis stellen muss. Doch allzu lange hält man sich hier nicht auf, denn die Rennen, die man in der Formel 2 fahren muss, halten sich im Rahmen. Vielmehr wird hier eine Saison simuliert und an wichtigen geskripteten Punkten muss man die Kontrolle übernehmen. In der einen Situation wurden wir von unserem Rivalen Devon Butler von der Strecke abgedrängt. Nun mussten wir vom Mittelfeld aus in wenigen Runden wieder an die Spitze fahren, um so wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft zu bekommen. Nun werden sich einige F1 Fans sicherlich fragen: Devon Wer? Genau, denn im Karrieremodus gibt es neben den richtigen Formel 1 und Formel 2 Fahrer auch mit dem eigenen Fahrer mitgerechnet drei Fantasiefahrer, anhand derer die Geschichte in Zwischensequenzen vorangetrieben wird. Wer jedoch bei dem Wort Geschichte  eine abwechslungsreiche und spannende Story erwartet, der wird jedoch enttäuscht. Denn die Geschichte ist recht klischeebeladen und eigentlich nicht der Rede wert. Denn neben dem eigenen Fahrer gibt es da noch den angesprochenen Rivalen Devon Butler, der eben ein arroganter Schnösel ist, der die Schuld immer bei den anderen sucht und der Teamkollege Lukas Webber, ein netter und freundlicher Typ, der einen immer den Rücken freihält und einen immer unterstützt. Die Geschichte bezieht sich jedoch nur auf die ersten Stunden in der Formel 2, denn nach der Saison erhält man, je nachdem wie man abgeschnitten hat, Angebote von diversen Formel 1 Rennställen. Für einen von denen kann man sich dann entscheiden. Ab diesen Punkt spielt sich der Karrieremodus wie in den letzten Ablegern.

Alle Strecken der Saison, wie hier Belgien, sind im Spiel enthalten.

 

Im richtigem Moment bremsen und Gas geben

Im Vergleich zu den letzen Ablegern hat sich auf der Strecke recht wenig getan, vielmehr wurden hier und da einige Stellschrauben weiter angezogen. Da es durch die realen Regeländerungen der Formel 1 an Änderungen an den Front- und Heckflügeln kam, entstand ein neues Fahrgefühl der realen F1 Boliden. Diese Änderung spürt man nun auch im Spiel, da sich dadurch das Verhalten der Boliden ein wenig verändert hat und so nun auch die Brems- und Beschleunigungspunkte verändert sind. So müssen sich alle Fahrer nun erst mal neu eingewöhnen. Doch wer einen der letzten Ableger gespielt hat, wird auch hier schnell wieder zurecht kommen und Neulinge müssen sich sowieso erst eingewöhnen. Wie es sich für ein gutes Rennspiel gehört, gibt es erneut etliche Einstellmöglichkeiten. Vom Schwierigkeitsgrad, bei denen man die KI in 110 Stufen variieren kann, bis hin zu den zahlreichen Fahrhilfen, die man deaktivieren oder aktivieren kann. Mit diesen Möglichkeiten kann man das Spiel beinahe arcadig oder ganz als Simulation spielen. Doch für einen die richtige Einstellung zu finden, ist bei all den Möglichkeiten nicht ganz leicht. Angefangen bei dem Schwierigkeitsgrad: Bei der Auswahl eine für sich geeignete Stufe zu finden ist nicht leicht.  Meist ist es zu leicht oder zu schwer, denn wenn man denkt, man hat die geeignete Stufe gefunden, ändert sich die gefühlte Stufe wieder bei der nächsten Strecke. Ein Punkt, den seit je her die Formel 1 Reihe am besten macht, ist das Verhalten der Reifen. Wie in der realen Formel 1 sind die Reifen und deren Abnutzung essentiell für einen Sieg oder für eine Niederlage. Fährt man ein Rennen über eine größerere Distanz, dann nutzen sich die Reifen mit der Zeit ab. Auch die Fahrweise trägt zur schnellen beziehungsweise langsamen Abnutzung bei. Macht man zum Beispiel bei jeder Kurve eine Vollbremsung, dann werden die Reifen keine fünf Runden halten. Diese Abnutzung merkt man auch schnell, da man dann jede Runde immer früher abbremsen muss und auch beim Kurvenausgang weiter rausgetragen wird. Ergo man wird immer langsamer. Wenn man das merkt, sollte man dann schnellstens an die Box und die Reifen wechseln. Auch hier gibt es alle Reifenmischungen, welche auch die realen Formel1 Fahrer haben. Weiche Reifen sind zum einen die schnellsten, nutzen sich aber auch schnell ab, harte Reifen brauchen lange, bis sie auf Temperatur sind und damit dann schnell sind, nutzen sich aber im Vergleich zu den weicheren Mischungen langsamer ab. Hier kommt dann die Taktik im Spiel, denn welche Reifen nehme ich für ein Rennen und wann ist es am sinnvollsten zu wechseln? Nehme ich die weichen und bin damit vielleicht etwas schneller als derjenige, der vor mir liegt, muss aber dafür früher an die Box. Oder lieber doch die harten, womit ich länger auf der Strecke bleiben kann, aber womöglich langsamer pro Runde bin? Diese Punkte muss man vor und während des Rennens immer je nach Situation neu entscheiden. Denn mit einer Saftycarphase oder mit Regen mischen sich die Karten im Rennen nochmal komplett neu. Doch gerade dieser Reifenpoker macht einen großen Reiz des Formel 1 Sports aus.

Wer will, kann das Spiel aus der Fahreransicht, mit Lenkrad und ohne Fahrhilfen spielen.

 

Wie eine TV-Übertragung

Bei der technischen Umsetzung kann das Spiel mit den großen des Genre nicht ganz mithalten. Während der Fahrt sieht das Spiel aber absolute spitze aus. Doch in Rückblenden und in Zwischensequenzen sieht man vor allem abseits der Strecke mal etwas nicht ganz so hoch aufgelöste Texturen. Aber das stört das eigentliche Spielgefühl nicht. Denn während der Fahrt hat man keine Zeit, um mal einen Blick abseits der Strecke zu wagen und auf solche Texturen zu achten. Das, was man sieht, das eigene Fahrzeug, Cockpit und die anderen Fahrzeuge, sehen alle gestochen scharf und detailreich aus. Vor allem beim Regen glänzt das Spiel durch die ganzen Beleuchtungs- und Wettereffekte. Auch bei der Präsentation gibt es nicht viel zu beanstanden. Wie es sich für ein gutes Sportspiel gehört, sind auch hier sämtliche Lizenzen der Formel 1 und Formel 2 dabei. Soll heißen sämtliche Logos, Namen und Strecken sind aus diesem Jahr in dem Spiel vertreten. Dies sorgt für das richtige Formel 1 Gefühl, vor allem, wenn man bei den Siegerehrungen die realen Fahrer auf dem Podium sieht. Zudem sorgen TV mäßige Rückblenden und Intros für die richtige TV Präsentation. Auch wieder mit dabei sind die beiden Kommentatoren Heiko Wasser und Stefan Römer.

F1 2019 Jubiläums Edition [Playstation 4]
  • Das offizielle Formel-1-Videospiel der 2019 FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP
  • Enthält alle offiziellen Fahrer, Teams, Boliden und Strecken der Saison 2019, sowie erstmals auch den Start in der F2
  • Veröffentlichung noch vor der Sommerpause und vor dem Großen Preis von Österreich und Deutschland
  • Die Erstauflage erscheint als exklusive Jubiläums-Edition mit zwei Classic-Car-DLCs: 2010 Ferrari F10 und 2010 McLaren MP4-25
  • Herausgeber: Codemasters

 

Positiv:

Vollständiges Lizenzpaket der Formel 1
Realistisches und taktisches Renngefühl, welches gelungen die F1 Atmosphäre rüber bringt
Umfangreicher Karrieremodus
Etliche Einstellmöglichkeiten wie KI Schwierigkeit, Fahrhilfen usw.

Negativ:

Storymodus nur in den ersten paar Stunden relevant
Nur Strecken aus dieser Saison
  • F1 2019 – Test zum diesjährigen Rennsport-Ableger
    Seit je her machen die Entwickler von Codemasters nichts anders außer Rennspiele. Und diese Expertise kommt den jeweiligen Rennspielen Jahr für Jahr zugute. Seit dem sie die F1 Lizenz haben, kommt Jahr für Jahr ein immer besseres Spiel heraus. Nun haben sie den gelungenen Vorgänger um einen Storymodus samt Formel 2 erweitert. Auf der Strecke und dem drum herum gibt es schon seit einigen Jahren nichts zu meckern, hier kann sich das Spiel mit den großen des Genre messen. Wer Formel 1 Fan ist und einem Rennspiel in diesem Jahr eine Chance geben will, dann ist F1 2019 auf jeden Fall nicht verkehrt.”
    Kevin Kreisel, Redakteur

Ab in die Sammlung?

Wer Formel 1 Fan ist und einem Rennspiel in diesem Jahr eine Chance geben will, dann ist F1 2019 auf jeden Fall nicht verkehrt.

Kevin Kreisel
Geschrieben von
Freier Redakteur von NAT-Games.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.