Disney Magical World 2 – Test zur Reise durch die Disneywelt

Fast jeder von uns denkt bei dem Namen Disney unmittelbar an seine Kindheit zurück und hat die verschiedensten Figuren vor Augen, ob Micky Maus, Donald Duck, Ariel die kleine Meerjungfrau oder Cinderella. Die Welt von Disney ist unendlich und mittlerweile nicht nur in Märchenbüchern und Filmen wieder zu finden. Das Unternehmen Disney hat schon lange das Potenzial in den Videospielen für sich entdeckt. In dieser Review erfahrt ihr daher alles zum neuen Nintendo 3DS Spiel „Disney Magical World 2″.

 

Das Spiel

Wie in nahezu jedem Disney Produkt, starten wir mit dem weltbekannten Feuerwerk über dem Disney Schloss. Begrüßt werden wir anschließen von Briefelda, einem Brief mit Flügeln. Wir werden eingeladen, im Schlossgelände des Königs zu leben und von nun an wunderschöne Abenteuer zu erleben. Als Bürger der unendlichen Disney Welt brauchen wir natürlich einen Pass und können uns nun einen eigenen Charakter erstellen, das Aussehen und den Namen wählen und dann geht es auch schon weiter. Am Schlossgelände angekommen werden wir auch schon von den ersten Disney Charakteren Micky Maus, Minnie, Daisy und Donald Duck begrüßt. Unser Empfangskomitee führt uns zu Ehren sogar ein Tänzchen auf, welches wir direkt mit unserer fliegenden Kamera festhalten müssen. Daraufhin erhalten wir auch schon unseren ersten Sticker und diese müssen wir uns im Verlauf des Spiels immer wieder verdienen, um neue Missionen und Gebäude freischalten zu können. Jetzt wird es Zeit den König des Schlossgeländes kennenzulernen und so machen wir uns zusammen mit Micky auf den Weg zum Palast. Der König hat in seiner Vorfreude schon ein Haus für uns bereitstellen lassen, zu welchem uns unser Nachbar Micky dann begleitet. Am neuen Zuhause angekommen stellen wir fest, dass unser Heim nicht wirklich ausreichend eingerichtet ist und hier kommen wir schon zu einer der ersten Beschäftigungsmöglichkeiten des Spiels, dem „Einrichten“. In Disney Magical World 2 schaltet man nach und nach neue Möbel, Dekorationsgegenstände, Tapeten oder Bodenbeläge frei und kann so sein Häuschen einrichten.

Beispiel für die Einrichtung im Haus - Quelle: Nintendo

Beispiel für die Einrichtung im Haus – Quelle: Nintendo

 

Es ist mehr als ein Sammelspiel…

Zu Beginn verbringt man die meiste Zeit damit, seine Nachbarn besser kennenzulernen, Obst in Goofys Garten zu ernten oder mit Donald zu angeln. Besonders das Fischen ist sehr lukrativ, da man im Spiel schnell Orte zum Angeln findet und die Fische schenken uns nach dem Anbeißen immer ein Gegenstand. Die im Spiel gefundenen Gegenstände lassen sich natürlich verkaufen, denn auch in Disney Magical World brauchen wir Geld. Im Städtchen gibt es einen Laden, in dem man Gegenstände kaufen und verkaufen kann und dieser wird natürlich von keinem anderen als Dagobert Duck geführt. Bei Daisy im Laden können wir hingegen neue Kleidung herstellen lassen, dafür brauchen wir natürlich auch entsprechende Materialien und Geld. Es ist ratsam direkt Ass-Ensembles fertigen zu lassen, denn wenn wir diese im Spiel tragen, erhalten wir von unseren Mitbewohnern „Schön!“ Punkte und diese Punkte lassen sich im Spielverlauf dann gegen besondere Gegenstände eintauschen. Bis hier hin hat man im Spielverlauf natürlich schon so einiges erlebt und neue Sticker freigeschaltet. Sollte es im Spiel dazu kommen, dass man nicht ausreichend Sticker gesammelt hat, um zum Beispiel ein Gebäude freizuschalten, kann man im Sticker Album nachschlagen, wie man den nächsten Sticker erhält. Damit es auf Dauer nicht zu langweilig wird, werden wir vom Magier Yen Sid herbeigerufen. Der Magier überreicht uns einen Zauberstab und erkennt die magischen Kräfte, die in uns stecken. Mit diesen magischen Kräften sind wir dazu berufen, böse Geister zu vertreiben. Für uns geht es anschließend in den Schlosskeller, hier lernen wir die Episodentafel kennen. Diese Tafel ist unser Anlaufpunkt für die verschiedensten Missionen. Auch hier gilt, je mehr Sticker wir sammeln, umso mehr Missionen können wir spielen. In unserer ersten Mission treffen wir auch Chip und Chap und müssen den Streifenhörnchen dabei helfen das Zahnrad für ihre Werkstatt zu finden. Dieses liegt unglücklicherweise auch im Schlosskeller, wo die bösen Geister ihr Unwesen treiben, welch ein Glück das wir vor Magie strotzen und unseren Zauberstab dabei haben mit dem wir die Geister besiegen können. Für das Besiegen von Gegnern erhält man einen magischen Stein und je mehr dieser Steine wir sammeln können, umso umfangreichere Beute erhalten wir am Ende der Mission in der Schatztruhe. Schnell ist das gesuchte Zahnrad gefunden und Chip und Chap können ihre Werkstatt eröffnen, hier können wir später auch Möbel bauen lassen.

Lust auf einen Tanz? - Quelle: Nintendo

Lust auf einen Tanz? – Quelle: Nintendo

 

…von Missionen bis hin zu Puzzlespielen

Natürlich gibt es nicht nur Missionen auf dem Schlossgelände, so könnt ihr auch in eine der sechs Welten im Spiel wechseln und dort unter anderem mit Elsa und Anna im Reich der Eiskönigin neue Abenteuer erleben. Besucht doch einfach mal Lilo und Stich auf Hawaii oder Winnie Puh und seine Freunde im Hundertmorgenwald. Man kann auch einfach einen Abstecher zu den sieben Zwergen, hinter den sieben Bergen machen oder ihr lasst euch in eine Meerjungfrau bzw. einen Meermann verwandeln und schwimmt mit Ariel durch die Unterwasserwelt von Atlantica. Wir machen uns natürlich dank unserer Missionen einen guten Namen auf dem Schlossgelände und so werden wir vom König dazu beauftragt ein neu eingerichtetes Café zu leiten. Neben dem Geld verdienen, ist es unsere Aufgabe dafür zu sorgen, dass immer ausreichend Getränke und Lebensmittel im Café vorhanden sind. Wie auch bei unserem Haus liegt die Einrichtung des Cafés in unserer Hand, ebenso welche Arbeitskleidung unser Personal tragen muss. Ist das Café erfolgreich, kommt schnell der Zeitpunkt, wo wir Partys in unserer Location steigen lassen. Natürlich feiern wir Motto Partys, um auch die bekannten Gesichter der Disney Geschichte in unser Café zu locken, um möglichst viele Partypunkte zu sammeln. Neben den bisherigen Missionen kann man auch sogenannte Traumpuzzles spielen. Hier muss man Puzzleteile und einen Rahmen sammeln, um den Traum zu entfachen.  Die Rahmen erhalten wir, wenn bei unseren Motto Partys die passenden Charaktere zu Gast sind und wir ein Foto mit ihnen schießen. Hat man also beispielsweise alle Puzzleteile für Elsa und Anna zusammen, ist es ratsam eine Eisköniginnen Party zu schmeißen. Ist das geschafft, geht es in die Welt der Träume. Dort werden wir von Elsa und Anna begrüßt und können uns nun „Let it go“ vorsingen lassen und andere kleine Aktivitäten starten. Dabei erhalten wir immer wieder „Schön!“ Punkte auf unserem Konto gut geschrieben.  So spielt man sich nach und nach durch die vielen verschiedenen Welten und meistert neue Missionen und füllt sein Sticker Album.

Schwimme mit Ariel durch Atlantica - Quelle: Nintendo

Schwimme mit Ariel durch Atlantica – Quelle: Nintendo

 

Der Multiplayer

Eigentlich hätte man dieses Feature auch direkt aus dem Spiel streichen können. Im Multiplayer kann man via StreetPass Feature andere Spieler besuchen und deren Schlossgelände besichtigen und ein paar wenige Medaillen abgreifen, das war es dann aber auch schon.  Von einem Multiplayer kann und muss man eindeutig mehr erwarten. Vor allem die Möglichkeit mit anderen Spielern zusammen Missionen, wie zum Beispiel im Schlosskeller zu spielen und dabei gegen angepasste und schwerere Gegner anzutreten, wäre eine wunderbare Möglichkeit für den Multiplayer gewesen. Denn der vorhandene Multiplayer ist in seiner Form einfach wenig unterhaltsam und eine Enttäuschung.

Einfach mal einen Schneemann zusammen mit Elsa, Anna und Olaf bauen - Quelle: Nintendo

Einfach mal einen Schneemann zusammen mit Elsa, Anna und Olaf bauen – Quelle: Nintendo

 

Fazit:

Die Welt von Disney Magical World 2 ist wirklich liebevoll und detailreich gestaltet und bietet vor allem wahren Disney Fans die ein oder anderen “Glücksgefühl” Momente. Die Figuren und die Umgebungen sind mit Liebe zum Detail gearbeitet und sehr farbenfroh gestaltet. Doch die schöne Gestaltung allein kann einfach nicht vom fehlenden Tiefgang der Story ablenken. Kinder werden bei dem Spiel trotzdem unglaublich viel Spaß haben, doch Erwachsene werden sich recht schnell langweilen, denn im Endeffekt sind es immer dieselben Aufgaben ohne große Herausforderungen oder Wendungen. Nintendo Spiele hatten schon immer ihren ganz eigenen Charme der Grafik, welche von Fans geschätzt wird, von vielen anderen eher belächelt wird, doch trotz all der Liebe zum Detail spielt Disney Magical World 2 grafisch nicht in der obersten Liga der 3DS Spiele mit, denn neben den teilweise pixeligen Animationen leidet das Spiel unter erheblich vielen Rucklern, teilweise sehr langen Ladezeiten und stellenweise sehr unscharfen Texturen. Des Öfteren passiert es, dass Animationen hängen bleiben und die Lags einem zwischendurch einfach den Spielspaß rauben.

 

redaktionsbox-anna-2

 

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Thomas Solzic
Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.