Blossom Tales II: The Minotaur Prince

Test zum Abenteuerspiel mit Zelda-Feeling

Blossom Tales II: The Minotaur Prince im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Nintendo Switch Pro Controller
  • Controller für präzise und realistische Steuerung
  • Passend für die Nintendo Switch
  • Farbe: Grau
  • Übertragungsart: Kabellos

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Releasedatum: 16. August 2022

Genre: Abenteuerspiel

USK: Ab 0 Jahren freigegeben 

Publisher: Playtonic Games

Plattformen: Nintendo Switch, PC

Es ist bereits einige Zeit her, seit das letzte 2D-Zelda die Herzen vieler Spielerinnen und Spieler erobert hat. Breath of the Wild hat die Zelda-Reihe neu erfunden und die heiß ersehnte Fortsetzung Tears of the Kingdom wird vermutlich einen ähnlichen Weg einschlagen. Was also tun, wenn die Lust nach einem klassischen Zelda-Like à la Link to the Past immer größer wird? Die Antwort könnte Blossom Tales II: The Minotaur Prince heißen. Die Fortsetzung des gefeierten ersten Teils Blossom Tales: The sleeping King gab im Sommer 2022 sein Debüt für den PC und die Nintendo Switch. Wir verraten euch, ob aus dem Abenteuerspiel eine gelungene Fortsetzung geworden ist, welche die Lust nach einem 2D-Zelda befriedigen kann.

 

„Opa, erzähl uns eine Geschichte!“

Die Geschichte beginnt mit einem Ausflug, den die Geschwister Lily und Chrys mit ihrem Großvater unternehmen. Abends am Lagerfeuer bitten die beiden Kinder ihren Opa darum, ihnen eine aufregende Geschichte zu erzählen. Das lässt sich der Großvater nicht zweimal sagen und so beginnt die Geschichte des sagenumwobenen Minotaurenkönig, welcher vor langer Zeit das magische Königreich in Angst und Schrecken versetzte.

In der Geschichte schlüpfen die Spielerinnen und Spieler in die Rolle von Lily. Als mutige Schwertkämpferin ist es für sie selbstverständlich, dass sie an den Schaukämpfen des 500. Minotaurenmond-Fests teilnimmt. Während des Turniers kommt es zu einem Streit mit ihrem Bruder Chrys, der Lily nur aufgrund fauler Tricks im Turnier schlagen kann. Wütend wünscht sich Lily, dass der Minotaurenkönig wieder erwachen und Chrys entführen soll, damit sie ihn endlich los ist. Über diesen Wunsch hätte unsere Heldin lieber noch einmal nachdenken sollen, denn ehe sie sich versieht, steht der totgeglaubte Minotaurenkönig vor ihr, schnappt sich Chrys und verschwindet mit ihm. Von Schuldgefühlen geplagt, begibt sich Lily auf die Suche nach ihrem Bruder und wird auf ihrer Reise auf zahlreiche Herausforderungen, mystische Kreaturen und hilfreiche Unterstützer treffen.

 

Schwert, Bombe, Pfeil – alles mit dabei

Auf die gefährliche Reise begibt sich unsere Heldin natürlich nicht unvorbereitet. Im Spielverlauf erhaltet ihr nach und nach klassische Gegenstände wie das Schwert, Bomben oder Pfeil und Bogen. Angenehm ist hierbei definitiv, dass Bomben und Pfeile keine begrenzten Gegenstände sind, welche regelmäßig nachgekauft werden müssen. Stattdessen verbrauchen sie einen Teil eurer Ausdauerleiste, welche sich mit der Zeit automatisch wieder auffüllt.

Mit Hilfe eurer Gegenstände könnt ihr es dann mit den unterschiedlichsten Gegnern aufnehmen. Doch nicht nur das! Natürlich benötigt ihr sie auch für allerlei Arten von Rätseln. So könnt ihr etwa mit der Lampe verwachsene Wege „freibrennen“, um so an neue Orte zu gelangen. In klassischer Zelda-Manier sammelt ihr fortan Herz- und Energieteile, um eure Lebensenergie sowie die Ausdauerleiste zu erhöhen. Zaubertränke verleihen euch zusätzliche Kräfte und die Bewohnerinnen und Bewohner des Königreichs beschäftigen euch mit kleinen Nebenaufgaben.

 

Dungeons dürfen natürlich nicht fehlen

Das Kernstück von Blossom Tales II: The Minotaur Prince sind die Dungeons. Diese gilt es zu meistern, ehe ihr es mit dem Minotaurenkönig höchstpersönlich aufnehmen könnt. Innerhalb der Dungeons warten Räume voller Gegner, Rätsel und ein Bosskampf auf euch. Egal, ob Schieberätsel, versteckte Schalter oder Labyrinthe: Die Dungeons in Blossom Tales II sind definitiv unterhaltsam und knifflig – eben wie in klassischer Zelda-Manier.

Auch der besondere Gegenstand, den ihr beim Durchqueren des Dungeons erhaltet, darf natürlich nicht fehlen. Selbstverständlich wird eben jener Gegenstand dann auch im finalen Bosskampf des Dungeons benötigt, um diesen zu gewinnen. Als Belohnung für einen abgeschlossenen Dungeon erhält man Schlüsselfragmente, welche, sobald sie vervollständigt wurden, zum Minotaurenkönig führen.

 

Zelda-Feeling von der ersten Sekunde

Die Antwort auf die Frage, ob Blossom Tales II: The Minotaur Prince die Lust auf ein klassisches Zelda-Spiel stillen kann, lautet definitiv ja! Von Sekunde eins an erinnert vieles an die beliebte Abenteuerreihe. Und dennoch merkt man, dass Blossom Tales II im Jahr 2022 auf den Markt kam, da es mit einigen wenigen Feinheiten das Spielerlebnis nochmal optimiert. Regelmäßig gesetzte Schnellreisepunkte, eine Karte, die wirklich hilfreich ist und „unendliche“ Verbrauchsgegenstände wie Bomben und Pfeile sorgen für eine durchweg positive Spielerfahrung. Zudem ist das Abenteuerspiel mit 12,49 Euro im Nintendo eShop zu einem wirklich fairen Preis verfügbar. Einzig und allein der Schwierigkeitsgrad hätte an der ein oder anderen Stelle noch ein wenig höher sein dürfen.

Nintendo Switch Pro Controller
  • Controller für präzise und realistische Steuerung
  • Passend für die Nintendo Switch
  • Farbe: Grau
  • Übertragungsart: Kabellos

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

  • Blossom Tales II: The Minotaur Prince – Test zum Abenteuerspiel mit Zelda-Feeling
    Fazit zu Blossom Tales II: The Minotaur Prince

    Bei Blossom Tales II: The Minotaur Prince habe ich genau das erhalten, was ich erwartet habe. Eine kurzweilige Abenteuergeschichte mit klassischen Zelda-Elementen. Die Welt wirkt liebevoll gestaltet und das Gameplay ist schnörkellos. Natürlich haben besonders Zelda-Fans viele der Spielmechaniken, Rätsel und Dungeons so oder so ähnlich schon x-fach gesehen, allerdings kann man sich die Frage stellen, ob es jemals zu viel von etwas wirklich Gutem geben kann. All denjenigen, die mal wieder Bock auf ein klassisches Zelda-Like haben, kann ich Blossom Tales II: The Minotaur Prince nur empfehlen.

    Lukas Runde, Redakteur

Positiv:

Eine schön erzählte Geschichte
Die Spielwelt ist liebevoll gestaltet
Kleine Feinheiten sorgen für ein angenehmes Spielerlebnis
Die Musik sorgt stets für die richtige Stimmung

Negativ:

Zelda-Fans werden viele Rätsel und Mechaniken schon mehrfach erlebt haben
Der Schwierigkeitsgrad hätte hier und da ein wenig höher sein dürfen

Ab in die Sammlung?

Fans der klassichen Zelda-Spiele können mit Blossom Tales II: The Minotaur Prince nichts falsch machen.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Redaktionsteam-Lukas-Runde-Foto-2021
Geschrieben von Lukas Runde
Egal ob Mario oder Donkey Kong - Hauptsache Hyrule!

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!