Rayman Legends – Review zum neuen Ubisoft – Jump ‘n’ Run

Ich erinnere mich noch gut und gerne an meine Jugend, in welcher ich ziemlich oft Rayman 1 gespielt habe! Das Spiel war schwer und stellenweise sehr frustrierend! Nachdem es lange Zeit ruhig um das Franchise wurde (bis auf irgendwelche Spiele mit irgendwelchen komischen Hasen die in keinem Punkt zu Rayman gepasst haben) kam 2011 das gute, jedoch nicht perfekte Spiel “Rayman Origins” heraus! Ob der Nachfolger “Rayman Legends” das erste Spiel toppt, erfahrt ihr in dieser Review!

rayman-legends-nat-games-review1

Verschiedene Gegner warten auf euch

 

Unsanft geweckt

Der Storyeinstieg in Rayman Legends wird nicht groß aufgezogen aber mal ehrlich: Wer achtet in Jump & Runs schon auf die Story? Rayman und seine Freunde werden nach einem hundertjährigen Schlaf unsanft durch Alpträume geweckt, welche vom bösen Magier aus Origins erzeugt werden. Sie entstehen in Form von Gemälden und als sich Rayman einem dieser Gemälde nähert, wird er prompt hineingezogen! Nun muss er das tun, was Helden nunmal nach einem derart langen Schlaf tun: Fünf bösen Kleinlingen in den Hintern treten, 700 gute Kleinlinge aus den Klauen des Bösen zu befreien, und auch zehn “Prinzessinnen” wollen klischeehaft gerettet werden ! Kurz gesagt: Die Story ist nichts überragend neues, jedoch für ein Jump & Run ganz okay und sehr witzig gestaltet! Auf der Reise durch die fünf Welten, springen wir mit dem Helden ohne Arme durch kunterbunte Kekswelten, überqueren riesige Lavaseen, lassen uns von kleinen Wollknäueln die Zehennägel abknabbern, fliegen auf den toll gestalteten Olympus Maximus und treten den bösen Kleinlingen und riesigen 3D-Bossen in ihren virtuellen… naja ihr wisst schon! Nach jeden Level bekommen wir je nach dem wie gut wir waren Pokale, Kleinlinge oder ein Glücksrubbellos! Mit diesem kann man neue Sammelobjekte wie Haustiere freischalten, seinem Lum-Counter eine gewisse Anzahl hinzufügen, Bonuskleinlinge bekommen oder Level aus dem Vorgängerspiel Origins freischalten! Übrigens: Lums sind kleine leuchtende Wesen, die auf der ganzen Welt verstreut sind.

rayman-legends-nat-games-review2

Das Spiel weiß im Multiplayer zu überzeugen

 

Mit Liebe handgezeichnet!

Eins vorweg: Trotz simpler 2D-Grafik sieht Rayman Legends rundum einfach fantastisch aus! Jedes Level enthält massig handgezeichnete Ebenen, Hintergründe und vieles mehr! Natürlich ist nicht alles gezeichnet, wäre auch etwas schwer bei manchen der Gegner (vor allem bei den Bossen). Jedoch merkt man die ganze Zeit wie viel Arbeit und Liebe zum Detail in diesem Spiel steckt! Jedes Level sieht einfach wunderbar stimmig aus, die Endgegner immer bedrohlich und faszinierend und auch kleinere Gegner fügen sich perfekt ins Spiel ein! Untermalt wird das ganze von einem voll orchestrierten Soundtrack, welcher den Spieler mehr als nur einmal ins Staunen bringt! Immer nachdem wir einen Boss besiegt haben, dürfen wir eines der sechs Musiklevel spielen! In diesen kann der Spieler ein Level ganz im Rhythmus von “Eye of the Tiger” oder anderen Musikstücken spielen! Im Grunde wie Guitar Hero, nur in Rayman!

rayman-legends-nat-games-review3

Abwechslungsreiche Level erwarten euch

 

BOAH das Spiel ist SCHWER!!

Ich will ehrlich sein: Wer sich nicht 20-30 Minuten an ein und derselben Stelle aufhalten möchte wird in Rayman Legends nur in den einfacheren Leveln seinen Spaß finden denn: Dieses Spiel ist BOCKSCHWER! Es ist vielleicht nicht so beinhart wie die alten Rayman-Teile, von denen ich immer noch keinen einzigen durchgespielt habe, aber es gibt einige Stellen an denen selbst der größte Held einige Minuten sitzt und immer wieder in dieselbe Flammenwand, denselben Gegner oder dieselbe Falle rennt! Das hängt teilweise mit der Steuerung zusammen und teilweise daran, dass das Spiel dem Spieler wirklich einiges abverlangt, vor allem wenn noch Raymans kleiner Helfer Murfy (eine kleine grüne… Fee…) dazukommt und man Rayman irgendwann Kopfüber rennen lassen muss, während ihn eine Feuerwand verfolgt, er, übrigens immer noch kopfüber, über Sägeblätter springen muss und man gleichzeitig noch Murfy so steuern muss, dass er Rayman nicht gegen eine Wand laufen lässt oder unbezwingbare Gegner… bezwingt… oder kitzelt damit wir sie letztendlich ausknocken können… Lange Rede kurzer Sinn: Das Spiel ist deutlich schwerer als die meisten anderen Spiele die heutzutage veröffentlicht werden!

rayman-legends-nat-games-review5

Da kommt nie Langeweile auf

 

Das perfekte Zusammenspiel!

Was Rayman Legends so großartig macht ist das Zusammenspiel von Musik, lustigen Animationen und Situationen, tollem Leveldesign und jederzeit fair gesetzten Checkpoints! Das Spiel ist schwer aber nie frustrierend, da man nach einem Tod das Level nicht nochmal von Beginn an spielen muss, die Steuerung butterweich ist und das Spiel niemals unfair ist. Vor allem die Tatsache, dass man in Legends auch noch sämtliche Level aus Origins freispielen kann und es so viel Freizuschalten gibt, katapultiert Rayman Legends auf unglaubliche 30-40 Stunden Spielzeit bis man die 100% geschafft hat! Dennoch ist das Spiel wie bereits gesagt NIE frustrierend sondern immer nur fordernd! Die enorme Abwechslung in diesem wunderbaren Spiel tut ihr übriges!

rayman-legends-nat-games-review4

Der Schwierigkeitsgrad hat es in sich

 

Fazit:

Rayman Legends ist ein Jump ‘n’ Run, das mich voll und ganz überzeugen konnte. Die Grafik und der Sound sind top. Lediglich das Gameplay hatte ein paar Mal seine Schwächen. Gerade der Schwierigkeitsgrad ist extrem fordernd und hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht, allerdings werden sich Anfänger an dem Spiel die Zähne ausbeißen. Rayman Legends bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung, allerdings sollte man wenn möglich die Wii U Fassung holen, da diese am Besten ist.

 85

Share This Post
Deine Meinung?
00
Geschrieben von Thomas Solzic
Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.