51 Worldwide Games – Test zur Spielesammlung der Klassiker

51 Worldwide Games im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

51 Worldwide Games [Nintendo Switch]
  • Mithilfe der kostenlosen Software 51 Worldwide Games: Local Multiplayer Guest Edition können bis zu vier Konsolen im lokalen Modus miteinander verbunden werden, solange ein Spieler die Vollversion des Spiels besitzt. So können bis zu vier Spieler ausgewählte Spiele im lokalen Mehrspielermodus und im Mosaikmodus spielen! Die Software steht als kostenloser Download im Nintendo eShop für Nintendo Switch zur Verfügung.

Releasedatum: 5. Juni 2020

Genre: Gelegenheitsspiele

USK: ab 6 Jahren freigegeben

Publisher: Nintendo

Plattformen: Nintendo Switch

Es gibt Spiele, die kennt wirklich jeder. Schach, Dame oder Mühle sind einfach Spiele, die weltweit bekannt sind. Nintendo hat 2006 mit 42 Spieleklassiker auf dem DS bereits eine Sammlung solcher Spiele herausgebracht und tut dies nun mit 51 Worldwide Games erneut. Ob sich die neue Sammlung als Anschaffung für die Switch lohnt, haben wir herausgefunden und verraten es euch in unserem Test.

 

Was draufsteht ist auch drin

51 Worldwide Games beschreibt sich quasi selbst. 51 bekannte Spieleklassiker können hier nach Belieben gespielt werden, da sollte für jeden etwas dabei sein. Ob ihr nun eine Partie Schach wagt, euch in Mensch ärgere dich nicht dennoch ärgert oder euch mal am etwas komplizierten japanischen Mah-Jongg versucht, jeder Spielegeschmack kommt hier auf seine Kosten.  Alle Spiele sind liebevoll präsentiert und funktionieren einwandfrei. Die meisten Spiele lassen sich mit den Joy-Cons steuern, nur ein paar wenige setzen die Touch- und Bewegungssteuerung voraus. Dabei funktioniert Erstere super und manche Spiele wie das Air Hockey machen so sogar noch viel mehr Spaß. Die Bewegungssteuerung hingegen ist etwas ungenau und macht Spiele wie Darts etwas anstrengend. Wenn man hier den Bogen raus hat, kommt aber auch ein wenig Freude auf. Highlight der Spielesammlung sind wohl die kleinen Modelspiele wie Mini-Fußball, Mini-Baseball und die Autorennbahn. Außerdem gibt es noch das Zielschießen, ein Angelspiel und eine Panzerschlacht abseits von den klassischen Brett- und Kartenspielen. Wie gesagt, eine Spielesammlung mit allerlei Abwechslung.

51 Worldwide Games

Mal ehrlich, wer hat in seinem Leben noch nicht eine einzige Partie Mensch ärgere dich nicht gespielt?

 

Die helfende Hand

Bei so vielen Spielen kann man schon mal die Übersicht über die Regeln verlieren. Klar, jeder weiß wie man Vier Gewinnt spielt, aber kennt ihr die Regeln des japanischen Kartenspiels Hanafuda? Wahrscheinlich nicht und deshalb sind kleine Spielfiguren parat, die euch die Regeln erklären. Vielmehr lassen sie zu Beginn jedes Spiels seltsame Dialoge vom Stapel, über die wahrscheinlich nur eure Oma lachen kann. Detailliertere Regeln kann man sich dann lieber im Menü noch einmal nachlesen. Bei komplexen Spielen wie dem eben genannten Hanafuda, dem japanischen Mah-Jongg und Schach gibt es auch noch Tutorials und Ingame-Hilfen. Diese lassen sich zwar ausblenden, aber nicht ausschalten. Bei anderen Spielen wird euch zudem keine Möglichkeit gegeben, selbst nachzudenken. Bei Domino und Uno werden euch immer die Spielsteine und Karten leuchtend angezeigt, die ihr gerade ausspielen könnt. Dieses an die Hand nehmen kennt man ja von Nintendo, macht die Sache aber nicht besser. Wir sind alt genug und können ab und zu auch mal selbst nachdenken, vielen Dank Nintendo.

51 Worldwide Games

Spiele wie das japanische Kartenspiel Hanafuda können schon etwas komplizierter werden.

 

Viele Spielereien

Ein wirklich positiver Kniff von 51 Worldwide Games ist, dass es viele Features der Switch, die von vielen als nutzlos angesehen wird, clever ausnutzt. Die HD Rumble-Funktion lässt euch zum Beispiel, die Würfel im Becher spüren während man genau die kleinen Reifen auf der Autorennbahn hört. Die bereits erwähnte Bewegungssteuerung ist trotz einiger Ungenauigkeiten spaßig und wir sagten ja schon, dass manche Spiele mit der Touchsteuerung mehr Spaß machen. Besonders interessant ist der zu selten verwendete Mosaikmodus, bei dem mehrere Switch-Konsolen nebeneinandergelegt werden und man so eine riesige Rennstrecke oder Schlachtfeld bildet. All diese Spielereien sind nun wirklich nichts weltbewegendes, aber sie stellen ein nettes Extra dar, was manchen Spielen noch einmal einen neuen Reiz verleiht.

51 Worldwide Games

Die Funktionen auf dem Globus sind leider etwas lieb- und nutzlos.

 

Alleine oder in Gesellschaft

51 Worldwide Games ist eine Sammlung von Gesellschaftsspielen und allein dieser Name sagt ja bereits aus, dass sie eher dafür gedacht sind, sie in Gesellschaft anderer Menschen zu spielen. Das soll aber nicht heißen, dass man hier alleine keinen Spaß haben kann. Alleine Mah-Jongg bietet 60 Level und auch das Spinnen-Solitaire lässt sich alleine spielen. Außerdem kann man sich auf einem Klavier austoben, welches übrigens nicht zu den 51 Spielen zählt. Des Weiteren können Einzelspieler gegen CPUs unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades antreten, Medaillen sammeln, nette Infos und Geschichten zu den enthaltenen Spielen freischalten und spezielle Karten u. a. für Hanafuda mit Nintendo-Motiven sammeln. Ein weiterer Anreiz soll die Weltkugel sein, auf der NPCs spawnen. Richtig mit ihnen könnt ihr jedoch nicht interagieren, sie schlagen lediglich eine Gruppierung von Spielen unter einem bestimmten Thema vor. Generell ist die Globus-Funktion etwas nutzlos, denn zwar erscheinen hier auch Spieler aus aller Welt, ihr könnt aber lediglich ihre Profile anschauen und das war es dann auch. Wenn man nicht alleine spielen will, hat man ein paar Möglichkeiten. Entweder man spielt an einer Konsole, dabei sind Kartenspiele natürlich ausgeschlossen, sonst könnte man den anderen Spielern ja in die Hände schauen. Seltsamerweise lassen sich zu dritt und zu viert nur extrem wenige Spiele spielen, obwohl sich viel mehr dafür angeboten hätten. Was spricht denn bitte gegen eine Partie Darts mit vier Mitspielern? Eine extrem fragwürdige Entscheidung. Neben einem Spiel an einer Konsole gibt es natürlich auch noch den lokalen Modus, wobei nur ein Spieler das Spiel braucht, alle anderen können über eine kostenlose Version aus dem eShop beitreten. Und dann gibt es da noch den Online-Modus. Hier ist vor allem zu beachten, dass man bei Partien mit mehr Spielern nicht aussteigen kann, ohne in das Home-Menü zu wechseln. Auch hier die Frage, wieso dies so sein muss. Alles in allem ist die Mehrspielererfahrung jedoch recht angenehm.

51 Worldwide Games [Nintendo Switch]
  • Mithilfe der kostenlosen Software 51 Worldwide Games: Local Multiplayer Guest Edition können bis zu vier Konsolen im lokalen Modus miteinander verbunden werden, solange ein Spieler die Vollversion des Spiels besitzt. So können bis zu vier Spieler ausgewählte Spiele im lokalen Mehrspielermodus und im Mosaikmodus spielen! Die Software steht als kostenloser Download im Nintendo eShop für Nintendo Switch zur Verfügung.

 

Positiv:

Für jeden Spielegeschmack etwas dabei
Viele nette Switch-Spielereien
Viel Inhalt für Einzel- und Mehrspieler
Präsentation der Spiele hübsch gestaltet

Negativ:

Kleinere Spieleauswahl im Mehrspieler
Globus-Funktion nutzlos
Etwas zu viel Hilfe
  • 51 Worldwide Games – Test zur Spielesammlung der Klassiker
    “Für gute 35 € bekommt man eine super abgerundete Spielesammlung, die bei weitem nicht perfekt ist, aber genau das hält was es verspricht. 51 Klassiker in einem Paket, sympathisch präsentiert und mit gutem Zeitvertreibspotenzial für Einzel- und Mehrspieler. Es gibt wirklich kaum etwas, was man diesem kleinen Titel ankreiden könnte, außer vielleicht der etwas seltsamen Spielauswahl mit 3 bis 4 Spielern und kleineren Designentscheidungen. Spaß hat man mit diesem Titel allemal, denn bei 51 Spielen ist nun wirklich für jeden etwas dabei.”
    Maarten Cherek, Redakteur

Ab in die Sammlung?

Fans von Gesellschaftsspielen werden wohl kaum eine bessere Ansammlung an Klassikern finden, die mit einem Preis von 35 € auch gut daherkommt.

Maarten Cherek
Geschrieben von
isst nichts so heiß, wie es gekocht wird!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.