Mario Strikers Battle League Football

Test zu Marios Rückkehr auf den Fußballplatz

Mario Strikers Battle League Football im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Angebot
Mario Strikers: Battle League Football - [Nintendo Switch]
  • Das erste kostenlose Update bringt zwei weitere Charaktere in Spiel: Daisy und Shy Guy betreten nun das Spielfeld. Darüber hinaus beinhaltet das Update ein neues Stadion sowie neue Ausrüstung.
  • Zwei weitere kostenlose Updates – mit neuen Spielern, Stadien und Ausrüstung im Gepäck – werden 2022 auch noch für MarioStrikers: Battle League Football erscheinen!
  • Schieß Tore, indem du dribbelst und deinen Teamkameraden die Bälle zuspielst. Benutze dabei Tacklings, Items und einzigartige Fähigkeiten zum Auslösen von Spezialschüssen.
  • Gestalte die Ausrüstung deines Teams ganz nach deinem Geschmack. Sie verändert nicht nur das Aussehen, sondern auch Werte wie Tempo, Kraft und die Genauigkeit beim Passen.
  • Bis zu acht Spieler, vier in jedem Team, können auf einer Nintendo Switch-Konsole* gegeneinander spielen.

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Releasedatum:  10. Juni 2022

Genre: Sport

USK: Ab 6 Jahren freigegeben

Publisher: Nintendo

Plattformen: Switch

15 Jahre ist es nun her, seit Mario zum fröhlichen Kick eingeladen hat. Viele Sportarten zählen mittlerweile zu seinem gewohnten Repertoire, so zum Beispiel Tennis, Golf und Rennfahren. Warum ausgerechnet Fußball, eine der beliebtesten Sportarten der Welt, bisher erst zweimal in einem Spiel verarbeitet wurde (wobei eines davon eine überarbeitete Version des ersten Teils war), bleibt mir ein Rätsel. Nun haben wir also endlich Mario Strikers Battle League Football in der Hand und sagen euch, ob Marios Rückkehr auf den Fußballplatz gelungen ist.

 

Eine abgespeckte Version eines 15 Jahre alten Spiels

Ich sags, wie es ist: Der Inhalt von Mario Strikers Battle League Football ist eine Zumutung zum Vollpreis. Es ist schon ziemlich dreist, was Nintendo hier bietet, bekommen wir doch weniger geboten als noch in Mario Strikers Charged, einem Spiel, welches vor 15 Jahren auf der Wii erschien. Beispielsweise gab es dort 12 Kapitäne und acht Sidekicks, aus denen man sein Team zusammenstellen konnte. Nun bestehen die Viererteams zwar nur aus nennenswerten Pilzkönigreichbewohner*innen, aber zur Auswahl stehen zur Veröffentlichung lediglich schlappe zehn Figuren. Das ist im Vergleich zu einem Mario Kart- oder Smash Bros.-Roster doch eher ernüchternd. Außerdem muss ich mal eine Lanze für Figuren wie den Knochentrocken und Monty den Maulwurf brechen, denn mit ihnen habe ich damals sehr gerne gespielt, nicht zuletzt wegen ihren Spezialfähigkeiten. Sowas gibt es jedoch nun auch nicht mehr.

Der Mangel an Auswahl hört nämlich hier noch nicht auf. So gibt es nur fünf Stadien, in denen ihr euch messen könnt. Was dies noch viel schlimmer macht ist die Tatsache, dass diese Stadien abseits ihrer Optik gänzlich identisch sind. Könnt ihr euch vielleicht noch daran erinnern, wie in Strikers Charged im Lavalevel auf einmal Lava auf dem Boden war, die eure Figuren verletzen konnte? Oder dass auf einer anderen Stage Blitze einschlugen und ein Orkan die Charaktere vom Spielfeld fegte? Diese Nebeneffekte, die damals für witziges Chaos sorgten, suchen wir in Mario Strikers Battle League Football vergebens. Und um die Liste der Abspeckung noch zu vervollständigen gibt es nun auch weniger Items als zuvor und auch die Spezialitems der Teamkapitäne wurden gestrichen. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere daran, wie Peach mit einer Horde Paparazzi ihre Gegner einfrieren konnte oder Waluigi Ranken aus dem Boden sprießen lies. Schade, dass solche Elemente jetzt gänzlich fehlen.

Gepaart mit lediglich drei Spielmodi, die an sich immer auf das Gleiche hinauslaufen, ist das Gesamtpaket des Spiels wirklich mickrig und fällt deutlich hinter seinen Vorgänger zurück.

Mario Strikers Battle League Football

Auf dem Platz geht es gewohnterweise sehr chaotisch zu.

 

Eine Runde kicken mit Mario & Co.

Wie sieht es aber aus, wenn wir mal das Spielgeschehen an sich betrachten? Nun, an dieser Stelle macht Mario Strikers Battle League Football dann doch ziemlich viel Spaß. Wobei gesagt werden muss, dass die Lernkurve deutlich erhöht wurde. Wo ihr damals noch mit ständigem hin- und her passen eure Schusskraft erhöhen konnte und dies auch nicht besonders viel Können erforderte, so ist Timing nun das Stichwort. Wenn ihr bei einem Pass rechtzeitig die Taste loslasst, schafft ihr einen perfekten Pass und sorgt so dafür, dass dieser nicht abgefangen werden kann. Ein perfekt getimter Schuss hat eine höhere Chance, im Tor einzuschlagen und ein perfekt getimter Ausweichschritt gibt euch einen Geschwindigkeitsboost. Hier ist wirklich Übung gefragt und man wird die Anfänger deutlich von den Profis unterscheiden können. Das Wechseln zwischen den Figuren ist dabei auch nicht hilfreich. Besonders wenn man ganz alleine spielt kann es sein, dass eure Figur, zu der ihr wechseln wollt, nicht ausgewählt wird. Da hilft es auch nicht, dass die KI so grottig ist und ihr euren Teammitgliedern nicht sagen könnt, dass sie zum Beispiel nach vorne laufen sollen, damit ihr in ihren Lauf passen könnt. Sie verhalten sich lieber dümmlich und machen Bewegungen, die absolut nicht hilfreich sind. Und vom Torwart möchte ich gar nicht anfangen, ihre Form schwankt einfach extrem stark. Manchmal halten sie den perfekt platzierten Schuss, als wäre es nichts gewesen, im nächsten Moment lassen sie ein kleines Schüsschen, welches fast schon als Rückpass gilt, ins Tor. Dass das Spiel also an bestimmten Stellen nicht so leicht zugänglich ist wie zum Beispiel ein Mario Kart könnte bei vielen Spieler*innen besonders online für viel Frust sorgen.

Natürlich kann man auch als Gelegenheitszocker*in Spaß haben, denn das Grundprinzip ist natürlich sehr einfach. Es ist halt Fußball…ohne lästige Regeln natürlich. Abseits gibt es ebenso wenig wie einen Schiedsrichter, so dass es niemanden interessiert, wenn ihr eure Gegner*innen in die Elektrozäune rammt. Sieger ist, wer am Ende einer Partie die meisten Tore erzielt hat. Ab und an fallen ?-Blöcke auf das Feld, die euch eines der wenigen Items bescheren. Da hätten wir grüne und rote Panzer, eine Bananenschale und einen Bob-Omb. Wie gesagt eine recht magere Auswahl an Items, aber man nimmt, was man bekommt.

Das sollte auch für den Superball gelten, der manchmal erscheint. Er erinnert ein wenig an die Smash-Kugel aus den Smash Bros.-Spielen und funktioniert ähnlich. Sammelt ihr sie ein, hat euer Team 20 Sekunden Zeit, einen starken Schuss vom Stapel zu lassen und so einen Hyperschuss zu aktivieren. Dies sind extrem starke Schüsse, die euch 2 Punkte bescheren, sollten sie ihren Weg ins Tor finden. Zuvor müsst ihr aber ein kleines Quick Time Event bewältigen, welches entscheidet wie stark euer Schuss ist. Optisch sind diese Schüsse natürlich ein Spektakel, aber nach einer Weile hat man jeden Spezialschuss jeder Figur gesehen. Wegdrücken kann man die Zwischensequenzen jedoch nicht. Dies gilt zum Glück nicht für Sachen wie Torjubel u.ä., welche auch nach kurzer Zeit repetitiv werden.

Mario Strikers Battle League Football

Um diesen leuchtenden Ball kämpfen alle Spieler*innen, denn er ermöglicht einen Hyperschuss,

 

Alles für ein paar Münzen

Schauen wir uns doch mal die Spielmodi an, von denen es, wie ich bereits erwähnte, nur drei Stück gibt. Im Einzelspiel könnt ihr gegen die KI, eure Freund*innen oder online einzelne Matches bestreiten. Das Spielen online funktioniert dabei äußerst gut, vielleicht weil Next Level Games und nicht Nintendo selbst sich darum gekümmert haben?

Für Einzelspieler gibt es die Pokalturniere, doch die halten euch nicht lange bei der Stange, glaubt mir. Hier passiert nämlich nichts, und ich meine NICHTS, außergewöhnliches. Ihr wählt ein Turnier, bekommt eine Übersicht, spielt ein paar Partien gegen den Computer und bekommt je nach Abschneiden ein paar Münzen. Das wars. Charaktere, Stadien oder Ausrüstung zum Freischalten? Fehlanzeige. Vielleicht ein paar Sammelobjekte, nette Dioramen oder Artwork? Nope. Mario Strikers Battle League Football bietet euch, im Einklang mit dem Rest des Spiels, ein sehr mageres Einzelspielererlebnis.

Zu guter Letzt gibt es noch den Strikers-Club. Hier könnt ihr einen eigenen Club erstellen oder einem bestehenden Club beitreten. Maximal sind pro Club aber nur 20 Spieler*innen erlaubt, so dass z.B. Streamer*innen keinen Club für ihre Community eröffnen können. Ein Club hat eine eigene Stadionhälfte (von denen es ja wie bereits erwähnt nur fünf Stück gibt), eigene Trikotfarben, ein eigenes Logo und einen eigenen Namen. Im Laufe einer Saison könnt ihr mit anderen Mitgliedern eures Clubs Punkte und natürlich auch Münzen sammeln und die Ligen aufsteigen. Nette Idee, aber hier wird ja auch wieder nichts Außergewöhnliches geboten. Ob die Saisons noch außergewöhnliche Belohnungen oder ähnliches bieten werden, lässt sich derzeit noch nicht sagen.

Was macht man nun eigentlich mit den Münzen, die wir sammeln können? Nun, dafür können wir Ausrüstungsgegenstände für unsere Figuren kaufen, welche bestimmte Werte erhöhen, andere dafür aber senken. So könnt ihr die Fähigkeiten eures Teams nach euren Spielvorlieben anpassen. Diese Ausrüstungsgegenstände sehen aber alle sehr generisch aus und haben auch keine Spezialfähigkeit oder etwas vergleichbares. Sie wirken sich ausschließlich auf die Werte aus und ihr müsst wohl Münzen farmen, wenn ihr online nicht gegen andere Spieler*innen mit voll ausgerüsteten Teams untergehen wollt.

Luigi ist anscheinend Feuer und Flamme für das Geschehen, wir erkennen allerdings einige Probleme.

 

Sind unfertige Spiele zum Vollpreis Nintendos neue Masche?

Wenn man Mario Strikers Battle League Football so betrachtet, dann darf diese Frage durchaus erlaubt sein. Wie kann ein Spiel weniger Inhalt haben als sein 15 Jahre alter Vorgänger? Wieso kann man keine Charaktere oder Stadien im Einzelspielermodus freischalten? Wieso gibt es keine Challenges oder Minispiele oder ähnliches, in denen Mario-Spiele doch eigentlich immer so gut sind? Obwohl es sich um ein Fußballspiel handelt, kann man es natürlich nicht mit Titeln wie FIFA vergleichen, aber diese bieten zum Beispiel etliche Trainings- und Geschicklichkeitsspielchen, die man nebenher oder während Ladezeiten machen kann. Man will mir also ernsthaft erzählen, dass mit einem solch kunterbunten Frachnise wie Mario nichts zustande gekommen ist, um das Spiel mit Inhalt zu füllen? Oh sicher, es werden neue Figuren und Stadien per DLC hinzukommen und immerhin werden diese kostenlos sein, es wäre auch schön dreist dafür noch Geld zu verlangen, wenn doch schon das Hauptspiel für die aktuell gebotenen Inhalte viel zu teuer ist. Warum muss denn ein unfertiges Produkt erscheinen, welches dann erst im Lauf der Zeit vervollständigt wird?

Das Gameplay selbst macht auf der Couch mit Freund*innen eine Menge Laune, aber vor allem alleine geht dem Spiel sehr schnell die Luft aus. Da helfen dann eventuelle DLCs auch nicht wirklich weiter. Ich möchte meine Spiele nicht häppchenweise über ein oder mehrere Jahre serviert bekommen. Gebt mir das Gesamtprodukt, welches VIELLEICHT mit neuen Inhalten gefüttert wird. Mario Strikers Battle League Football fühlt sich aber so dermaßen unfertig an, dass es an eine Frechheit grenzt, dass Nintendo dieses Spiel veröffentlicht hat.

Angebot
Mario Strikers: Battle League Football - [Nintendo Switch]
  • Das erste kostenlose Update bringt zwei weitere Charaktere in Spiel: Daisy und Shy Guy betreten nun das Spielfeld. Darüber hinaus beinhaltet das Update ein neues Stadion sowie neue Ausrüstung.
  • Zwei weitere kostenlose Updates – mit neuen Spielern, Stadien und Ausrüstung im Gepäck – werden 2022 auch noch für MarioStrikers: Battle League Football erscheinen!
  • Schieß Tore, indem du dribbelst und deinen Teamkameraden die Bälle zuspielst. Benutze dabei Tacklings, Items und einzigartige Fähigkeiten zum Auslösen von Spezialschüssen.
  • Gestalte die Ausrüstung deines Teams ganz nach deinem Geschmack. Sie verändert nicht nur das Aussehen, sondern auch Werte wie Tempo, Kraft und die Genauigkeit beim Passen.
  • Bis zu acht Spieler, vier in jedem Team, können auf einer Nintendo Switch-Konsole* gegeneinander spielen.

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

  • Mario Strikers Battle League Football
    Fazit zu Mario Strikers Battle League Football

    Ich bin schwer enttäuscht. Mario Strikers Charged war damals eines meiner absoluten Lieblingsspiele und als Fußballfan fand ich es sowieso immer schade, dass Mario nicht öfters Fußball spielen durfte. Mit Mario Strikers Battle League Football bin ich mir nun aber nicht mehr sicher, ob ich meinen Wunsch wirklich erfüllt haben möchte. Sicher, ein zwei lustige Partien sind möglich, doch der säuerliche Geschmack, dass hier ein absolut unfertiges Produkt auf den Markt gerotzt wurde, bleibt. Weniger Figuren und Stadien, weniger Items, abgespeckter Inhalt, keine diversen Modi und ein Gameplay, welches zwar fordernder, aber dadurch auch nicht zugänglich wirkt. Es fehlt halt dieser Mario-Faktor, der viele Mario-Sportspiele so besonders macht. Viele verschiedene Items, Effekte auf den Spielfeldern, Figuren zum Freischalten und, und, und. Es wäre so viel möglich gewesen und da heißt es halt nur abzuwarten, welche zusätzlichen Inhalte Nintendo im Laufe des Jahres hinzufügen wird. Je nachdem, was diese Inhalte sind, lohnt sich ja eventuell am Ende der Vollpreis, doch zum aktuellen Zeitpunkt und zu diesem Preis kann ich das Spiel leider nicht besonders empfehlen.

    Maarten Cherek, Redakteur

 

Positiv:

Die Runden auf dem Platz machen Spaß, vor allem auf der Couch gegen Freund*innen
Hyperschüsse sehen imposant aus
Onlinemodus funktioniert durchschnittlich recht gut

Negativ:

Nur zehn spielbare Charaktere
Nur fünf Stadien, die keine speziellen Begebenheiten bieten und sich somit nicht unterscheiden
Nur drei Spielmodi, die alle auf das Gleiche hinauslaufen
Sehr generisch wirkende Ausrüstung für die Charaktere ohne kreativen Effekte
Weniger Items, spezielle Kapitäns-Items fehlen komplett
Zwischensequenzen wiederholen sich oft, manche lassen sich nicht überspringen
Keine Sachen zum Freischalten, keine Minispiele, Challenges o.ä.

Ab in die Sammlung?

Ich weiß, die Nostalgie kickt hart rein, wenn man die Bilder sieht, aber leider kann Battle League Football nicht mit seinem 15 Jahre alten Vorgänger nicht mithalten und ist sein Geld aktuell nicht wert. Wartet lieber ab, bis alle Updates erschienen sind, vielleicht haben wir dann ja ein vollwertiges Spiel.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Avatar-Foto
Geschrieben von Maarten Cherek
isst nichts so heiß, wie es gekocht wird!
1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!