Lost in Play

Test zum Rätselspiel in fremden Welten

Lost in Play im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Angebot
Mattel Games GKF04 - UNO Junior Kartenspiel mit 56 Karten, Kartenspiele für Kinder ab 3 Jahren
  • Das allseits beliebte UNO Kartenspiel in einer vereinfachten Version, das schon Kinder ab 3 Jahren spielen können!
  • Für jeden der Zahlenwerte gibt es ein zugehöriges Tier, sodass auch Kinder, die noch keine Zahlen lesen können, problemlos mitspielen
  • Auf der ersten Schwierigkeitsstufe müssen nur passende Karten gefunden werden, auf der zweiten Stufe kommen die Aktionskarten dazu und auf der dritten Stufe sind auch Strafkarten dabei
  • Ganz wichtig: Wer nur noch eine Karte auf der Hand hat, muss „UNO!“ rufen
  • UNO Junior kann von 2 bis 4 Personen gespielt werden. Auch wenn es speziell für jüngere UNO Fans entworfen wurde, sorgen die lustig gezeichneten Tiere für Spaß bei Jung und Alt

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Releasedatum: 20. Februar 2022

Genre: Adventure, Puzzlespiel, Casual Game, Indie

USK: keine Freigabe

Publisher: Joystick Ventures

Plattformen: Nintendo Switch, Microsoft Windows, Mac OS

Lost in Play ist ein abenteuerliches Rätselspiel, das zwei Geschwister begleitet. Der Titel wurde von Happy Juice Games entwickelt und von Joystick Ventures veröffentlicht. In Point and Click-Manier können hier fantasievolle Welten mit der ganzen Familie erkundet werden. Dabei gilt es, fiesen Monstern zu entkommen oder gewaltige Flugmaschinen zu bauen.

 

Die Story und der Aufbau von Lost in Play

Lost in Play startet mit einer kleinen Schwester, die auf einer Wiese entlang läuft und seltsamen Gestalten Tassen bringen soll. Als sie zu einer Tür gelangt, erwacht sie und will ihren Bruder wecken. Von da an werden die Geschwister mal abwechselnd, aber auch gemeinsam in insgesamt 15 Leveln gespielt. Diese lassen sich thematisch in drei Bereiche mit jeweils fünf Leveln aufteilen: Zu Beginn wird der Junge von seiner Schwester gejagt, die sich in ein Monster verwandelt. Er muss dem Monster entkommen. Im zweiten Teil stellen die Geschwister fest, dass sie von Zuhause fortgelaufen sind und einen Weg zurück finden müssen. Als sie kurz vor ihrem Ziel sind, wird die Schwester von einem bösen Kobold entführt und in einem dritten Part muss der Bruder sie mit einigen Freunden, darunter einem Huhn, befreien.

 

Fantasievolle Welten voller abwechslungsreicher Rätsel

In allen Leveln müssen sich Spieler*innen durch Point and Click voranrätseln. Gegenstände müssen gefunden, getauscht oder an den richtigen Ort gebracht werden. Zwischendrin gibt es eine Reihe abwechslungsreicher Rätsel zu lösen. Mal muss der kleine Junge in einem Kartenspiel als Erster die vorgegebene Zahl erreichen. In einem anderen Level soll die Schwester eine Reihe mit Symbolen logisch ergänzen, damit eine Qualle ihr hilft. Lost in Play setzt aber nicht nur auf fantasievolle Rätsel.

Die ulkigen Welten wechseln von Wäldern hin zu mystischen Höhlen, es geht tief hinab ins Meer und dann wieder hoch hinaus in die Lüfte auf einer seltsamen Flugmaschine. Auch die Charaktere sind kreativ und liebevoll gezeichnet. Es gibt einen Handtaschendieb, der sich im Gebüsch versteckt und mittels einer Quietscheente kommuniziert. Hin und wieder tauchen auch Frösche oder Kobolde auf und schließlich wäre da auch noch das einmalig spielbare Huhn, das alle Gegenstände verschluckt. Der Stil, die Rätsel und das Gameplay sind für Kinder gut geeignet. Sie machen aber auch Erwachsenen Spaß.

Es gibt viele Details in dem Spiel zu entdecken. Besonders schön ist aber, dass das Spiel in 15 Sprachen verfügbar ist. Bis auf den Titelbildschirm kommt Lost in Play aber völlig ohne Sprachen aus. Vielmehr sprechen alle in einer fiktiven Kommunikationsform miteinander, die mehr an Geräusche erinnert, denn an Worte. Alles Wichtige, was Spieler*innen verstehen müssen, wird durch Symbole dargestellt. Beispielsweise bittet euch ein Frosch um Essen und ihr seht eine Fliege. Lost in Play ist somit für alle Altersstufen geeignet und eine gute Geschenkwahl für Unentschlossene.

Die Fantasiewelten in Lost in Play sind wirklich kreativ und malerisch umgesetzt.


 

Angebot
Mattel Games GKF04 - UNO Junior Kartenspiel mit 56 Karten, Kartenspiele für Kinder ab 3 Jahren
  • Das allseits beliebte UNO Kartenspiel in einer vereinfachten Version, das schon Kinder ab 3 Jahren spielen können!
  • Für jeden der Zahlenwerte gibt es ein zugehöriges Tier, sodass auch Kinder, die noch keine Zahlen lesen können, problemlos mitspielen
  • Auf der ersten Schwierigkeitsstufe müssen nur passende Karten gefunden werden, auf der zweiten Stufe kommen die Aktionskarten dazu und auf der dritten Stufe sind auch Strafkarten dabei
  • Ganz wichtig: Wer nur noch eine Karte auf der Hand hat, muss „UNO!“ rufen
  • UNO Junior kann von 2 bis 4 Personen gespielt werden. Auch wenn es speziell für jüngere UNO Fans entworfen wurde, sorgen die lustig gezeichneten Tiere für Spaß bei Jung und Alt

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

  • Lost in Play – Test zum Rätselspiel in fremden Welten
    Fazit zu Lost in Play

    Ich habe es genossen, in die witzigen Welten von Lost in Play einzutauschen. Das Spiel zeigt die Welt aus der Sicht von Kindern, aber ich denke, jeder kann sich problemlos in diese Sicht hineinversetzen. Die Rätselvielfalt hat mich positiv überrascht und ich war zu keinem Zeitpunkt unterfordert.

    Ann-Kathrin Günther, Redakteurin

Positiv:

Spannende und abwechslungsreiche Rätsel
Wundervolle und kreative Welten
Lustige Charaktere
Mitreißender Acapella-Titelbildschirmsong

Negativ:

Leider schnell vorbei

Ab in die Sammlung?

Lost in Play ist für jeden zu empfehlen, der Lust auf handgemachte Welten und abwechslungsreiche Rätsel hat.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Avatar photo
Geschrieben von Ann-Kathrin Günther
braucht kein Buch, sie hat schon eins.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!