Game & Watch: The Legend of Zelda

Test zum Retro Gaming-Handheld

Game & Watch: The Legend of Zelda im Überblick

Mikrofon

Plattformübergreifend nutzbar

Stereo-Soundausgabe

5.1/7.1 Soundausgabe

Software unterstützt

Drahtlos

Releasedatum: 12. November 2021

Genre: Handheld-Konsole

USK: ab 0 Jahren freigegeben

Hersteller: Nintendo

Game & Watch: The Legend of Zelda [Nintendo Switch]
  • Game & Watch: The Legend of Zelda bezaubert mit seinem Retro-Charme
  • Game & Watch-Konsole enthält mit The Legend of Zelda, Zelda II: The Adventure of Link und The Legend of Zelda: Link's Awakening drei klassische Titel der The Legend of Zelda-Serie
  • Game & Watch-Klassiker Vermin mit Link als spielbarem Charakter
  • Ebenfalls integriert sind eine Digitaluhr, die an The Legend of Zelda angelehnt ist, und ein von Zelda II: The Adventure of Link inspirierter Timer.

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Retro liegt momentan wieder voll im Trend. Egal in welcher Branche, der Retro-Charme begeistert aktuell wieder Jung und Alt. Auch in der Videospielbranche lässt sich bereits seit mehreren Jahren besonders viel Liebe für verpixelte Grafik und Neuauflagen altbewährter Klassiker beobachten. Egal ob bei Spielen, wie Stardew Valley oder Dead Cells hinsichtlich der Grafik, bei den Titeln der N64 und der Sega Mega Drive-Ära, die für die Switch erscheinen oder hinsichtlich Heimkonsolen, wie dem Super Nintendo Classic Mini: Der Spielemarkt ist voll von nostalgischen Erinnerungen an vergangene Jahre.

Besonders Nintendo scheint diesen Trend ausführlich bedienen zu wollen. Unter anderem lieferten sie den Fans zwei Neuauflagen der Game & Watch Konsole, welche erstmals im Jahre 1980 auf den Markt kam. Den Anfang machte im November 2020 eine Game & Watch Konsole im Super Mario Bros. Stil, ehe rund ein Jahr später der Game & Watch: The Legend of Zelda das Licht der Welt erblickte. Wir haben die Zelda-Variante für euch mal genauer unter die Lupe genommen und verraten euch, was die Handheld Konsole mit sich bringt und für wen sich diese Sonderedition wirklich lohnt.

 

Das erwartet euch beim Game & Watch: The Legend of Zelda

Fangen wir zunächst einmal damit an, was ihr für die knapp 40 Euro geliefert bekommt. Enthalten ist neben der Gebrauchsanweisung und einem Gutschein für 300 Goldpunkte im Nintendo eShop, die Handheld Konsole selbst, ein schwarzer Papierrahmen in Zelda-Optik sowie ein USB-Ladekabel. Wichtig zu wissen ist, dass kein Netzteil mitgeliefert wird. Wenn ihr die Retro-Konsole nach den rund 9-10 Stunden Akkulaufzeit also aufladen möchtet, benötigt ihr euer eigenes Netzteil. Der Handheld wirkt mit seinen Maßen von circa 11cm x 6,5 cm auf den ersten Blick zwar recht winzig, passt dafür aber wunderbar in jede Hosentasche.

Auch der Bildschirm wirkt mit einer Diagonale von 6 cm zunächst recht klein, beim Spielen fällt einem aber schnell auf, dass die Größe vollkommen ausreichend ist. Vom haptischen Gefühl her, macht sowohl das Steuerkreuz als auch die Knöpfe einen durchweg positiven Eindruck. Etwas schade ist, dass Nintendo sich ähnlich wie bei der Super Mario Bros.-Variante einen Kopfhöreranschluss gespart hat. Stattdessen sorgt der verbaute Mono-Lautsprecher für das passende Zelda-Feeling, wenn er die Spielmusik erstaunlich laut erklingen lässt. So viel zur Hardware, kommen wir nun zur Software, die beim Game & Watch auf euch wartet.

Der Game & Watch: The Legend of Zelda im Größenvergleich mit der Nintendo Switch.

 

Drei Zelda-Titel, Minispiele und mehr

Im Game & Watch: The Legend of Zelda erwarten euch folgende Spieletitel und Extras:

  • The Legend of Zelda
  • Zelda 2: The Adventure of Link
  • The Legend of Zelda: Link’s Awakening
  • Vermin mit Link als spielbarem Charakter
  • Timer-Spielmodus
  • interaktive Digitaluhr

Fangen wir bei den drei Zelda-Titeln an. Generell lässt sich zu allen drei Spielen sagen, dass sie sich wunderbar auf dem Handheld spielen lassen. Während wir mit den ersten beiden The Legend of Zelda-Spielen, die damals für das NES erschienen sind, zwei Klassiker vorfinden, konnte mich aber vor allem Link’s Awakening überzeugen. Und das liegt nicht ausschließlich daran, dass die ersten beiden Teile nur in Englisch und Japanisch spielbar sind, wohingegen Link’s Awakening auch eine deutsche und französische Version vorweisen kann. Nein, allgemein bekommt man einfach das Gefühl, dass Links Abenteuer auf der Insel Cocolint den Test der Zeit am besten überstanden hat. Nicht umsonst erschien erst noch im Jahr 2019 ein Remake für die Nintendo Switch.

Nachdem man innerhalb der letzten Jahre so viele Möglichkeiten geboten bekommen hat, The Legend of Zelda 1 und 2 nochmal zu erleben, sei es im Online-Angebot der Nintendo Switch oder auf dem NES-Mini, freut man sich einfach am meisten über die wirklich schöne Version von Link’s Awakening.

Neben den drei Haupttiteln bieten das Minispiel Vermin und der Timer-Spielmodus eine kleine Abwechslung für zwischendurch. Bei Vermin könnt ihr Link von links nach rechts steuern und müsst so versuchen, eine Reihe von Octoroks zu vermöbeln. Beim Timer-Spielmodus müsst ihr im Spielstil von Zelda 2 so viele Gegner wie möglich in einer bestimmten Zeit besiegen. Die beiden Minispiele sind an sich ganz nett, bieten aber eher keine Langzeitmotivation, damit man sie mehr als einmal spielen möchte.

Sehr gelungen finde ich hingegen die Digitaluhr. Zwar wird hier nur auf das Einmal-12-Stundenformat zurückgegriffen, was bedeutet, dass Uhrzeiten, wie 23:15 Uhr mit 11:15 Uhr angezeigt werden, aber dennoch macht es Spaß, den kleinen Bildschirm einfach laufen zu lassen und zu beobachten. Vor allem, weil im Hintergrund Link durch verschiedene Kapitel seiner Abenteuer zieht und es mit Gegnern aufnimmt. Und wer möchte kann die Konsole jederzeit in die Hand nehmen und die Kontrolle über Link übernehmen, während die Uhr weiterläuft. Bei der Digitaluhr ist außerdem noch ein nettes Easter Egg versteckt. Wenn ihr den A-Knopf für fünf Sekunden gedrückt haltet, ersetzt die ikonische Zelda-Melodie das herkömmliche Piepen der Uhr. Einzig und allein eine Wecker-Funktion fehlt dem guten Stück, die ich mir persönlich sehr gewünscht hätte.

Link’s Awakening ist das Highlight der Konsole.


 

Nintendos Ass im Ärmel

Zu guter Letzt kommen wir zu den „versteckten“ Funktionen des Game & Watch. Denn Nintendo wäre nicht Nintendo, wenn es nicht noch ein paar Geheimnisse in die Konsole geschafft hätten. So könnt ihr zum Beispiel jedes der drei Zelda-Spiele mit einer kompletten Herzanzeige starten, falls ihr zu Beginn Schwierigkeiten haben solltet. Außerdem könnt ihr durch einen speziellen Spielstandnamen eine schwierigere Version des ersten Teils auf Anhieb freischalten, einen Geheim-Modus bei Vermin entdecken oder euch im Time-Attack Modus einer besonderen Herausforderung stellen. Wie ihr die verschiedenen Geheimnisse freischaltet, erfahrt ihr in diesem Artikel von Nintendo.

Game & Watch: The Legend of Zelda [Nintendo Switch]
  • Game & Watch: The Legend of Zelda bezaubert mit seinem Retro-Charme
  • Game & Watch-Konsole enthält mit The Legend of Zelda, Zelda II: The Adventure of Link und The Legend of Zelda: Link's Awakening drei klassische Titel der The Legend of Zelda-Serie
  • Game & Watch-Klassiker Vermin mit Link als spielbarem Charakter
  • Ebenfalls integriert sind eine Digitaluhr, die an The Legend of Zelda angelehnt ist, und ein von Zelda II: The Adventure of Link inspirierter Timer.

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

  • Game & Watch: The Legend of Zelda
    Fazit zu Game & Watch: The Legend of Zelda

    Game & Watch: The Legend of Zelda hat mich zwiegespalten zurückgelassen. Zum einen fehlen der Konsole einige Funktionen, wie ein integrierter Wecker, ein Steckplatz für Kopfhörer oder deutsche Versionen der ersten beiden Zelda-Titel. Auf der anderen Seite hat der Game & Watch es geschafft, nostalgische Gefühle in mir zu wecken und es hat Spaß gemacht, die kleinen Easter Eggs zu entdecken. Spieletechnisch hat mich wie bereits erwähnt Link’s Awakening am meisten überzeugt. Das liegt unter anderem daran, dass man die anderen beiden Titel schon auf so vielen weiteren Plattformen geboten bekommt. Am Ende bleibt die Frage, für wen sich das Game & Watch: The Legend of Zelda nun wirklich lohnt. Meiner Meinung nach ist es etwas für Sammler, die Spaß daran haben, sich die Konsole in die Vitrine oder auf den Schreibtisch zu stellen und sich an der Digitaluhr erfreuen. Wer eher auf der Suche nach spielbaren Versionen der ersten Zelda-Titel ist, sollte lieber zur Nintendo Switch greifen.

    Lukas Runde, Redakteur

Positiv:

Es macht Spaß, nach und nach die verschiedenen Funktionen und Easter Eggs zu entdecken
Allen voran ist die Umsetzung von Link's Awakening durchaus gelungen
Die Digitaluhr sieht schön aus und es macht Spaß, sie zu beobachten
Die Akkuleistung ist beachtlich
40 € sind ein angemessener Preis für den Handheld

Negativ:

Es ist kein Netzteil enthalten
Es gibt keinen integrierten Wecker

Ab in die Wohnung?

Allen Retro-Fans, denen The Legend of Zelda am Herzen liegt, können mit der Game & Watch Variante nichts falsch machen.

Share This Post
Deine Meinung?
00
Redaktionsteam-Lukas-Runde-Foto-2021
Geschrieben von Lukas Runde
Egal ob Mario oder Donkey Kong - Hauptsache Hyrule!

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!