Disney Dreamlight Valley

Test zum bekannten und doch einzigartigen Spiel

An

Disney Dreamlight Valley im Überblick

Online Multiplayer

Couch-Koop / Splitscreen

Mikrotransaktionen

Lootboxen

Onlinezwang

Kostenpflichtiger Seasonpass für DLCs

Releasedatum: 06. September 2022

Genre: Lebenssimulation, Abenteuer

USK: ab 0 Jahren

Publisher: Gameloft

Plattformen: Nintendo Switch, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox Series, Xbox One, Mac OS, Microsoft Windows

Disney Dreamlight Valley ist eine Mischung aus Lebens- und Farmingsimulation und Abenteuerspiel. Das Dreamlight Valley war ein idyllischer Ort voller Disney- und Pixarcharakteren, doch ein Fluch namens Vergessen suchte es heim. Seitdem ist das gesamte Tal von Nachtdornen überwuchert und alle Bewohner*innen sind verschwunden oder können sich an nichts mehr erinnern. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem du dort auftauchst. So die Zusammenfassung des neuen Titels von Spieleentwickler Gameloft. Disney Dreamlight Valley startete am 06. September 2022 in die Early Access Phase. Ab Februar 2023 soll das Spiel dann völlig kostenlos und fertig erscheinen.

 

Die Story und Spielweise von Disney Dreamlight Valley

Nachdem man aus irgendeinem magischen Grund im Dreamlight Valley erwacht, trifft man auf Merlin – den Zauberer aus der Artussage und dem Disneyfilm Die Hexe und der Zauberer. Dieser ist sichtlich verwirrt, leidet an Gedächtnislücken und stammelt einige Wortfetzen vor sich hin. Angesichts seines Alters sicherlich keine Überraschung, allerdings lassen die dunklen Dornen, die überall auf dem Boden und an Häusern wuchern, nichts Gutes erahnen. Merlin erzählt uns dann von dem Vergessen und dass in uns eine Magie steckt, die die Nachtdornen besiegen kann. Tatsächlich können die Dornen entfernt werden und erste Erkundungstouren durch das Tal werden möglich.

Vor Ort gilt es, Merlins Aufgaben zu folgen und beispielsweise die vier herrschaftlichen Geräte zu finden: eine Hacke, Schaufel, Angel und Gießkanne. Diese helfen einem, das Tal schöner zu machen und ganz nebenbei wertvolle Ressourcen zum Verkaufen zu finden. Beim Wiederaufbau des Tals sind zunächst Micky Maus, Goofy als Verkäufer und Angelexperte und Dagobert Duck als Unternehmer hilfreich. Mit diesen müssen Spieler*innen ihr Freundschaftslevel erhöhen, um neue Missionen zu erhalten, andere Gebiete freizuschalten und das wertvolle Dreamlight zu bekommen. Denn durch dieses rosafarbene Licht können größere Nachtdornen besiegt werden, was wiederum weitere Charaktere wie Wall-E, Remy oder Vaiana befreit.

Die Hauptaufgabe in Disney Dreamlight Valley ist es, das Vergessen und die Nachtdornen zu beseitigen.

 

Ein Gruß an Genreklassiker

Grundlegende Spielemechaniken erinnern an andere bekannte Simulationstitel wie Animal Crossing. Auch hier bauen Spieler*innen mittels Werkzeuge Materialien ab und sprechen mit Nachbarn. Dagobert Duck als kapitalistischere Version von Nook, der Möbel UND Kleidung anbietet, ist ebenso überzeugend. Wie bei Die Sims kann zudem der gesamte äußere Bereich angepasst, Möbel, Bäume und Häuser können verrückt werden. Außerdem erstellt man den eigenen Charakter zu Beginn individuell. An den Genreverwandten Harvest Moon erinnert zudem, dass der eigene Charakter Gemüse anpflanzen kann und die eigene Energie zuneige geht und er essen oder sich im Haus ausruhen muss.

Aber Disney Dreamlight Valley bietet dann doch ein ziemlich anderes Konzept an. Das ganze Spiel folgt einer vorgegebenen Geschichte, deren Ziel es ist, das Tal wiederaufzubauen und alle Bewohner*innen zurückzuholen. Zusätzlich bleibt noch die Frage, wer hinter dem Fluch und dem Vergessen steckt. Denn im Tal lebten auch bekannte Schurken wie Scar oder die Meerhexe Ursula. Sie können also nicht dafür verantwortlich sein. Aufzeichnungen, die im Tal verstreut sind, geben Aufschluss darüber, was die Gedanken des Herrschers von Dreamlight Valley dazu waren, bevor er oder sie verschwand. Der Ursprung bleibt somit mysteriös und bietet eine spannende Geschichte. Um mehr zu erfahren, müssen Spieler*innen die Storymissionen lösen. Hinzu kommen tägliche Aufgaben der Bewohner und Nebenquests. Denn Micky will z.B. Minnie wiederfinden. Auch sie ist verschwunden.

 

Kein Spiel für Disney-Muffel

Wo mir bei klassischen Lebenssimulatoren manchmal die Langzeitmotivation fehlt oder es andere Titel wie Harvest Moon: Licht der Hoffnung nicht allzu gut mit einer spannenden Geschichte hinbekommen haben, bietet Disney Dreamlight Valley mit seiner Geschichte einen wundervollen, abenteuerlichen Aspekt. Das Spiel schafft somit den Spagat zwischen mitreißender Story und bekannten Konzepten, die jeder versteht. Schließlich ist der Titel auch für Kinder gedacht. Vor allem aber bindet es hervorragend bekannte Disney- und Pixarfranchises mit ein. Zugegeben, der ein oder andere wird sich sicher erschlagen fühlen, wenn in einer Truhe – und die spawnen jeden Tag aufs Neue! – schicke Micky Maus-Ohren, ein Minnie Maus-Rucksack, ein Micky Maus-Pullover und Micky Maus-Schuhe liegen. Hinzu kommt im Radio noch die volle Prinzessinnen Power mit Songs aus Rapunzel – Neu Verföhnt, Arielle, die Meerjungfrau, Die Eiskönigin und Encanto. Aber wer damit klar kommt oder es vielleicht sogar toll findet – warum sollte man sonst ein Disney-Spiel spielen? – der wird positiv überrascht sein.

Bis ins kleinste Detail sind die Gesprächsoptionen und die jeweiligen Behausungen der Pixar- und Disneycharaktere durchdacht. Wer beispielsweise Vaiana zurück ins Dreamlight Valley holen will, wird sie auf einer Insel zusammen mit Maui vorfinden. Merlin hingegen gibt Geschichten darüber, wie es ist, ein Eichhörnchen zu sein, zum Besten. Und da im Tal gute wie böse Charaktere zusammenlebten, gibt es in jedem Gespräch auch sarkastische bis fiese Antwortmöglichkeiten, die das Spiel noch unterhaltsamer machen. So können mit allen Nachbarn Freundschaften geschlossen und vertieft werden. Das hat auch seine Vorteile. Denn dann können Spieler*innen z.B. mit Micky herumlaufen und erhalten mehr Objekte beim Graben. Das Tal kann aber auch nach eigenen Wünschen umgeräumt und verschönert werden. Es ist aber auch möglich, sich nur auf die Geschichte zu konzentrieren. Disney Dreamlight Valley bietet jeden Tag neue Entdeckungen und vielfältige Möglichkeiten, einem individuellen Spielstil in einer Disney- und Pixarwelt gerecht zu werden. Wem das noch nicht genug ist, dem sei gesagt, dass es süße Begleittiere wie ein rosa Babykrokodil mit Zuckerguss gibt.

 

  • Disney Dreamlight Valley – Test zum bekannten und doch einzigartigen Spiel
    Fazit zu Disney Dreamlight Valley

    Ich war bereits im Vorfeld sehr erfreut, als ich von der Spielankündigung hörte. Doch jetzt den Titel spielen und testen zu können, macht mich umso glücklicher. Es ist faszinierend zu sehen, wie sich mir eine kindergerechte aber nicht kindliche Geschichte bietet, die liebevoll mit Disney- und Pixarcharakteren ausgestattet ist und mir gleichzeitig genügend Freiraum zum eigenen Gestalten des Tals gibt.

    Ann-Kathrin Günther, Redakteurin

 

Positiv:

Super spannende Geschichte
Das ganze Tal kann nach eigenem Wunsch gestaltet werden
Vielfältige Charaktererstellung sowie unterschiedlich nette Antworten möglich
Tolle Einbindung von Disney- und Pixarfranchises
Ein Spiel für alle Altersgruppen
Der Titel ist kostenlos

Negativ:

Wirklich nur für Fans von Pixar und Disney geeignet
Teilweise gibt es noch Bugs beim Erledigen einiger Missionen, daran wird aber gearbeitet
Als nicht ganz ernst gemeinten Kritikpunkt: Es gibt keine Marvelcharaktere

Disney Dreamlight Valley erhält den NAT-Games Award

Ab in die Sammlung?

Für alle Fans von Pixar und Disney ist der Titel ein absolutes Muss.

Share This Post
Deine Meinung?
10
Avatar photo
Geschrieben von Ann-Kathrin Günther
braucht kein Buch, sie hat schon eins.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!