Dead Space Remake – Alles was ihr zum Release wissen müsst

Nach The Callisto Protocol erscheint nun mit Dead Space Remake das Original in hübsch und modernisiert für die aktuelle Generation. Lange haben wir auf ein neues Spiel warten müssen, nachdem EA die Ausrichtung mit Teil 3 komplett gegen die Wand fuhr. Das Remake zum ersten Teil steht nun bevor und wir zeigen euch was drin steckt, wie es aussieht und was im Gegensatz zum Original verändert wurde.

 

Déjà-vu

Die Ausgangssituation im Spiel ist die gleiche wie noch im Original vor fast 15 Jahren. Isaac Clarke, von Haus aus Techniker, soll sich mal der Probleme des gestrandeten Raumschiffs Ishimura annehmen. Dass das nicht so reibungslos funktioniert, wussten wir bereits 2008. Necromorphs haben die Kontrolle über das Weltraumgefährt übernommen und lauern in den dunklen Gängen. Ob Isaac will oder nicht, aber als Techniker bekommt man auch mal unschöne Aufträge. Wir können im Grunde also von einer sehr ähnlichen Inszenierung der bekannten Geschichte ausgehen. Minimale Änderungen könnten hier Verwendung finden, erwarten sollte man aber keine umgekrempelte Geschichte. Wir dürfen jedoch neue Dialoge erwarten. Denn die oft kurzphrasigen Ausrufe von Isaac wollte man etwas menschlicher gestalten und erweiterte kurzerhand die Gespräche, um eine natürlichere Charakterbeziehung entstehen zu lassen.

Dead Space Remake

Das Remake erzählt die Geschichte des Originals mit minimalen Veränderungen.

 

In die Moderne

Während die Erzählung also noch relativ klassisch daher kommt, hat sich das technische Gewand komplett erneuert. Auf Basis der Frostbyte Engine wurde Dead Space Remake von Grund auf neu entwickelt. Somit bekommen wir neue Charaktermodelle, detailliertere Texturen, knackig scharfe Auflösung und es wurden zahlreiche weitere Modernisierungen eingebaut. Insbesondere die Weiterentwicklung im Bereich der dynamischen Belichtung von Szenerien ist eine große Verbesserung, durch die insbesondere Dead Space Remake profitiert. Dadurch, dass man auf Xbox One und PS4 verzichtet, nutzt man hier außerdem die Kraft der modernen SSDs. Die bekannten Ladezeiten auf der 360 und PS3 sind Schnee von gestern und Bereiche lassen sich nun ohne Wartezeit betreten. Für noch mehr Immersion sorgt dann noch das rundum erneuerte Audio Design. Dank 3D Audio, direktionalen- und Umgebungssounds wirkt die Kulisse noch authentischer. Auch die Sounds der Waffen haben einen neuen Anstrich bekommen.

Dead Space

Insbesondere die Lichtstimmung profitiert von der neuen Technik.

 

Das Gameplay ist nicht exakt gleich geblieben

Die optischen Optimierungen sind ja offensichtlich. Aber was tut sich spielerisch? Das Kampfsystem bleibt im Kern erhalten. Das ist sicherlich auch gut so. Dennoch wird es nun ein besseres Feedback für den angerichteten Schaden geben. Die Necromorphs sind nun modularer aufgebaut und je nachdem wo wir die hässlichen Monster treffen, wird nun der entstandene Schaden deutlicher hervorgehoben. Mit dem gewissen Gore-Faktor versteht sich. Darüber hinaus wird es auch neue Abschnitte geben, die uns an Dead Space 2 erinnern. Dort gab es bereits Stellen, an denen es keinerlei Gravitation gab. Diese finden nun auch Anwendung im Remake, sodass man sich dort komplett frei bewegen kann. Im Original erinnern wir uns da eher noch an die speziellen Schuhe, die Isaac anlegen musste, um der fehlenden Gravitation Herr zu werden. Die verschiedenen Abschnitte im Spiel lassen sich nun zudem auch noch im Nachhinein erneut besuchen. Durch die Power der neuen Konsolen, kann das Spiel nun frei erkundet werden, zumindest in gewissen Maßen. Mehr Freiheit gibt es aber in jedem Fall.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Dead Space Remake kommt nicht mehr für PS4 & Xbox One

Alles in allem sind die Veränderungen also sehr bewusst und dezidiert gewählt. Neben den technischen Anpassungen existieren auch Optimierungen in der Story und deren Präsentation, als auch im Gameplay. Dabei bleibt sich das Spiel scheinbar aber trotzdem sehr treu. Für EA Motive ist es das erst zweite Spiel, welches sie komplett eigenständig auf die Beine gestellt haben. Zuvor lieferten sie 2020 bereits Star Wars Squadrons ab. Ob das Team auch Horror kann, wird sich zeigen. Das Spiel erscheint nämlich bereits am 27. Januar 2023. Wie bereits erwähnt, könnt ihr das Spiel aber nur auf der aktuellen Konsolengeneration spielen, als auch auf dem PC. Konkret fallen darunter PS5 & Xbox Series X|S. Wer das Remake genießen möchte und noch auf der PS4 oder Xbox One unterwegs ist, muss hier wohl oder übel den Umstieg wagen.

Angebot
Dead Space
  • Ein Sci-Fi-Horrorklassiker kehrt zurück – von Grund auf überarbeitet, mit verbesserter visueller Wiedergabetreue und atmosphärischem 3D-Sound
  • Was als routinemäßige Reparaturmission für den Techniker Isaac Clarke und die Besatzung der USG Kellion beginnt, wird schnell zu einem Kampf ums Überleben, als sich zeigt, welches Grauen an Bord stattgefunden hat
  • Dead Space bleibt der aufregenden Vision des Originalspiels treu.
  • Dead Space bietet verbessertes Audio und gestochen scharfe, erschütternde Grafik.
  • Die Grafik wurde sorgfältig neu gestaltet, um ein s Maß an Immersion und Qualität hervorzurufen.

*Werbung: Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Share This Post
christian
Geschrieben von Christian Koitka
The guy who loves videogames
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!