Angespielt: MultiVersus (Closed Alpha)

MultiVersus wird das neue Kampfspiel dieses Jahres – so zumindest die erste Euphorie. Es wird von Player First Games entwickelt und von Warner Bros. Interactive Entertainment veröffentlicht. Der kostenlose Titel enthält dabei verschiedenste Charaktere aus unterschiedlichen Serien- und Spiele-Universen, die alle mit ihren einzigartigen Fähigkeiten gegeneinander antreten. Ab Juli 2022 soll die Open Beta für das Spiel auf Microsoft Windows, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series erscheinen.

 

MultiVersus: Erste Einblicke in die Closed Alpha

Am 16. Mai stellten Eric Levine, zuständiger Direktor für die Kommunikation bei Warner Bros., Tomy Huynh, Game Director bei Player First Games, und Jon Diesta, Art Director bei Player First Games, nähere Informationen zum kommenden Kampfspiel zur Verfügung. MultiVersus ist nicht nur auf mehreren Plattformen erhältlich, es unterstützt zudem Crossplay. Der Titel ist zudem free-to-play und legt einen starken Fokus auf das Kämpfen im Team.

Dabei hat jeder Charakter eigene Fähigkeiten, die auch auf Teamwork ausgelegt sind. Für die Zukunft wurde in Aussicht gestellt, dass noch weitere Charaktere möglich wären und dass in der Open Beta ein Couch-Koop hinzukommen könnte. Als themenbezogene Kampfareas wurden Scoobys Spukhaus und die Bathöhle vorgestellt. Bislang gibt es vier Kampfmodi: Allgemeiner Wettbewerb, in dem vier Spieler*innen gegeneinander antreten, Koop vs. KI, 2 vs. 2 und 1 vs. 1. Hierbei wurde nochmals betont, dass vor allem das Teamspiel im 2 vs. 2-Modus zu empfehlen ist.

 

Spielvergnügen von MultiVersus im Überblick

Zum Anmelden in MultiVersus benötigt man zunächst einen kostenlosen Account bei WB Games. Danach startet das Spiel mit einem Tutorial, das die wichtigsten Mechaniken erklärt: normaler Angriff, Spezialangriff, Ausweichen, Springen und Unterstützung des Teammitglieds. Nach diesem ersten Tutorial stehen zudem noch zehn weitere zur Verfügung, in denen die erlernten Fertigkeiten expliziter geübt werden können. Zudem gibt es einen Bereich namens Labor, in dem gegen Bots gekämpft werden kann. Hier stehen alle Charaktere zur Verfügung. In einem benutzerdefinierten Spiel soll es in Zukunft zudem möglich sein, nicht nur eigene Lobbys zu erstellen, sondern auch anderen beizutreten. Hier wird beispielsweise eingestellt, gegen wie viele Bots gekämpft werden soll.

Charaktere

Bislang gibt es 15 Charaktere aus verschiedenen Medien, die entweder direkt oder nach dem Bezahlen von erworbenen Goldmünzen verfügbar sind: Finn und Jake aus Adventure Time; DCs Batman, Harley Quinn, Superman und Wonder Woman; Arya Stark von Game of Thrones; Looney Tunes’ Bugs Bunny und Taz; Shaggy und Velma aus Scooby Doo; Garnet und Steven Universe aus der gleichnamigen Serie; das Entwickler-Maskottchen Reindog und Tom und Jerry als ein spielbares Duo. Jeder Charakter hat dabei seine eigene Aufgabe. Es gibt den Typus Schläger, Tank, Magier, Attentäter und Unterstützer. Individuell sind zudem die Fähigkeiten. Arya Stark nutzt beispielsweise ihren Gesichtstausch im Spiel. Zudem soll Iron Giant, der hauptsächlich durch seinen gleichnamigen Animationsfilm bekannt wurde, ein weiterer spielbarer Charakter werden. Im Trailer ist er bereits zu sehen, in der Closed Alpha fehlt er jedoch.

Kämpfen

Innerhalb der vier Kampfmodi liegt der Fokus klar auf den Teams in 2 vs. 2. Die einzelnen Kämpfe werden schnell gefunden und es wird darauf geachtet, dass die Spieler*innen ähnliche Level besitzen. Zu Beginn jeder Runde werden neben dem Charakter auch Vorteile auswählen. Diese werden nach einigen Kämpfen freigeschaltet und verschaffen dem Team z.B. einen Schadensbonus. Es gewinnen die beiden Spieler*innen, die zuerst viermal ihre Gegner von der Plattform geworfen haben. Ein Best-of-Three ist möglich, kann aber nach jeder Runde abgebrochen werden.

Leveln

Wie in vielen kampfbasierten Spielen gibt es auch in MultiVersus verschiedene Missionen und Möglichkeiten zum Leveln. Zu Beginn werden Anfangsmissionen bereitgestellt, die den Einstieg ins Spielerlebnis erleichtern und eine schnelle Verbesserung ermöglichen. Ob dieses einfache Leveln auch nach der Closed Alpha noch funktioniert, bleibt abzuwarten. Nach den Einsteigeraufgaben folgen täglich sechs Missionen, die sich nach 13 Stunden wieder erneuern bzw. auffüllen. Alle Missionen geben Belohnungen wie Goldmünzen und helfen, im Kampfpass voranzukommen, um größere Achievements wie neue Banner freizuschalten. Banner, Abzeichen und Ansagerstimmen sind in der eigenen Sammlung zu finden und präsentieren den eigenen Charakter bei jeder neuen Kampfrunde zu Beginn. Zudem gibt es noch ein sogenanntes Aus-dem-Ring-Item, das immer dann erscheint, wenn ein Gegner von der Plattform gestoßen wurde. Zwei weitere Bereiche, die vielleicht u.a. das Umwandeln von echtem Geld in Spielwährung ermöglichen, sollen noch im Startbildschirm hinzukommen.

Nach einem ersten Tutorial können Spieler*innen in Multiversus in verschiedenen Modi kämpfen und Missionen erledigen.

 

Erster Eindruck ist positiv

Auch für Spieler*innen, die mit ähnlichen Spielen wie Super Smash Bros. Brawl nie warm geworden sind, könnte MultiVersus eine Empfehlung sein. Abgesehen davon, dass der Titel ohnehin kostenlos sein wird, waren die ersten Testenden hellauf begeistert. Der Einstieg ins Spiel ist gut gestaltet und bislang zeigen sich die einzelnen Charaktere und das Kämpfen ausgewogen. Sollte zudem ein Couch-Koop möglich sein, macht das Kämpfen mit Freunden gleich doppelt so viel Spaß. Für alle Interessierten und neugierig Gewordenen ist der Trailer zu empfehlen und als Erinnerung: Ab Juli geht MultiVersus in die Open Beta.

 

  • MultiVersus
    Fazit zu MultiVersus

    Ich war zunächst skeptisch, ob MultiVersus wirklich Neues mit sich bringen oder nicht vielmehr wie ein Abklatsch ähnlicher Spieletypen sein würde. Nach dem ersten, recht einfach gehaltenen Einstieg hat mich aber doch ein wenig das Kampffieber gepackt und ich bin gespannt, wie sich der Titel weiterentwickeln wird.

    Ann-Kathrin Günther, Redakteurin

 

Share This Post
Geschrieben von Ann-Kathrin Günther
braucht kein Buch, sie hat schon eins.
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!