Angespielt: Core Keeper (Demoversion)

Ihr seid Fans von entspannten Farming-Spielen, wie zum Beispiel “Harvest Moon” oder “Stardew Valley” und möchtet trotzdem mal etwas Neues erleben? Dann hat das schwedische Entwicklerstudio Pugstorm genau das Richtige für euch. Erstmals im Juni 2021 angekündigt, soll Core Keeper am 8. März 2022 und in Zusammenarbeit mit dem britischen Publisher Sold Out Games auf Steam in den Early Access starten. Ab sofort könnt ihr Core Keeper auch in Form einer kostenlosen Demo auf Steam ausprobieren.

 

Dunkelste Überlebensfähigkeiten erwecken

Core Keeper wird ein Bergbau-Sandbox-Abenteuer für bis zu 8 Spieler, das in einer unterirdischen Höhlenwelt spielt. In angenehm hübscher Pixelart schlüpft man in die Rolle eines Entdeckers, der von einem mysteriösen Relikt plötzlich in eine dunkle Höhle teleportiert wird in der ein sichtlich alter Energiekern mit blauen Licht pulsiert. Schnell wird klar, dass du tief unter der Erde gefangen bist und deine Überlebensfähigkeiten auf die Probe gestellt werden.

Du startest in der Charakterauswahl und kannst dir sogar einen Beruf aussuchen, der dir zu Anfang kleine Vorteile bietet. Denn zum Beispiel hat der Gärtner oder die Gärtnerin bessere Gärtnerfähigkeiten, bereits eine Hacke und eine Gießkanne. Ausschließlich der Nomade beginnt wirklich bei Null. Baue um dich herum ab, was geht und erhelle die Höhle mit Fackeln, um dein Reich zu kennzeichnen oder auch Wege, wo du bereits gewesen bist, damit du sie wieder findest. Verwandle nach und nach deine Base in dein gemütliches, neues Heim.

Los geht euer Abenteuer.

 

Ressourcensuche und Abenteuer

Das riesige Höhlensystem bietet nahezu endlose Ressourcen zum Abbauen an. Man kann auch versteckte Kristalle, Fossilien, Schmuckstücke und Relitke finden. Auch Samen und Früchte findest du, um auf deiner Höhlenfarm wiederum Dinge anzubauen und sie für Nahrung weiter zu verwerten. An einer schnell errichteten Werkbank kann man für seine Spielfigur neue Gegenstände, Rüchtungen und Ausrüstungen herstellen und verbessern. Nun kannst du dein umfangreicheres Abenteuer in das weit verzweigte Höhlensystem starten.

Das wichtigste Werkzeug ist zu Anfang die Spitzhacke. Mit dieser kann man die Höhlenwände am schnellsten aufbrechen, um nützliche Materialien abzubauen. Tiefe Abgründe und Seen könnt ihr mit Brücken überqueren. Doch Vorsicht. In der Dunkelheit lauern auch Gegner, die nicht allzu erfreut sein werden dich dort anzutreffen. Greife zu dienem Schwert, um auch hier Ressourcen für dich zu gewinnen. Außerdem gilt es riesige Monster zu besiegen, Geheimnisse aufzudecken, Feldfrüchte anzubauen und zu ernten, neue Rezepte zu kochen und die unterirdische Welt zu erkunden, um das Geheimnis des uralten Kerns zu lüften.

Kämpft gegen Klein und Groß für den Nervenkitzel.

 

Das siehst und hörst du

Bei der Grafik gibt es nichts zu meckern, wenn man sich auf die klassische Pixelart einlässt. Denn man erkennt alles, ohne, dass es für das Auge anstrengend zu sein scheint. Deine Spielfigur ist immer Mittelpunkt der Sicht, was es angenehm macht den Überblick in deinem Umfeld zu haben.

Auch bei den Sounds wurde sich ein Kopf gemacht. Die Hintergrundmusik ist nicht aufdringlich, viel mehr entspannend. Solltest du dem lauten Stampfen folgen und eventuell deinem ersten Boss gegenüberstehen, verfällt die beruhigende Musik in eine Situation, dich ich als sehr stressig empfunden habe. Alle Alarmglocken ertönen, denn jeder weiß, nun wird es echt gefährlich.
Ansonsten sind mir die verschiedenen Klänge, die beim Abbauen ertönen, positiv aufgefallen, denn wenn eine Spitzhacke Erde abbaut, hört sich dies anders an, als wenn sie sich durch Sand, Holz oder Torfboden arbeitet. Mir sind keine nervtötenden Klänge oder Bugs aufgefallen.

 

  • Angespielt: Core Keeper (Demoversion)
    Fazit zu Core Keeper (Previewversion)

    Aus einem “nur mal eben reinschauen” wurden plötzlich 6 Stunden Spielzeit. Das sagt schon einiges aus, findet ihr nicht? Es ist simpel, entspannend und allein oder mit Freunden spielbar. Wer bereits Fan von Stardew Valley war, wird dieses Spiel lieben. Daumen hoch!

    Vivien, Redakteurin
Share This Post
Vivien Jochum
Geschrieben von Vivien Jochum
.. folgt liebend gern weißen Kanninchen und sitzt beim verrückten Hutmacher zum Tee trinken.
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Thanks for submitting your comment!