Cars – 15 Jahre mit Speed und KACHOW

An diesem Tag vor 15 Jahren brachten uns die Studios von Disney und Pixar einen der bekanntesten Zeichentrick Rennfahrer aller Zeiten. In Cars begeisterten Lightning McQueen und seine Freunde Fans verschiedenen Alters und konnten sich als wahre Animationsklassiker vorstellen. Jetzt möchten wir euch zum Jubiläum 15 Fakten zu Cars liefern, von denen ihr vielleicht noch nie gehört habt.

 

Historisches rund um unsere Kinoflitzer

Womit könnte man besser starten als mit dem Oscarprämierten Regisseur von Cars? John Lasseter ist nicht nur für seine Beteiligung an Cars bekannt, er war auch am Erfolg von vielen anderen Disney Pixar Produktionen beteiligt und hatte großen Einfluss auf Toy Story. Spannender wird es, wenn man bedenkt, dass ihm die Idee zu McQueen und Co. schon 1998 kam. Während den Produktionen 2001 flog ein Teil des Animationsteams nach Oklahoma, um sich auf einen Trip entlang der Route 66 zu begeben. So konnten sie ein Gefühl für die Menschen und Geschichten erhalten, welche für den Film als Inspiration wirkten. Zu den wichtigsten Inspirationen für das Design zählt ein Disney Klassiker aus den 50er Jahren. Susie and the Little Blue Coupet ist ein achtminütiger Kurzfilm ganz im Stil alter Disneyfilme.

 

Cars als technischer Meilenstein

Eine der herausforderndsten Aufgaben des Produktionsteams war das Erschaffen der metallischen und bemalten Oberflächen der Autofiguren und der Bilder, die sich in ihnen widerspiegeln. Damals wurde also eine neue Technik verwendet, um die gewünschten Effekte zu erzeugen. Somit nahm das heute vielen bekannte Ray-Tracing seinen Platz im Animationsmarkt ein. Aufgrund des Ray-Tracings verbrachten Einzelbilder ganze 17 Stunden im Schnitt, bis sie gerendert waren. In diesem Schnitt gab es dann fast 1200 Animationskontrollen. Allein für die Effekte waren am Ende 2000 Einstellungen nötig. Durch diese neuen Techniken konnten nicht nur 100 individuelle Charaktere animiert werden. In den großen Masseszenen, sprich den Rennen, kann man auf über 120.000 Autos blicken, die den rennfahrenden Autos zu jubeln. Während der Entwicklungsphase zeichneten die Animateure 43.000 Autos, die als mögliche Charaktere in Cars hätten auftauchen können.

 

Fakten die nur echte Fans wissen können

Ein paar letzte Infos für echte Fans im Schnelldurchlauf. Es gibt einen Lightning McQueen Tag, welcher am 05.09 stattfindet, entsprechend seiner Nummer und der amerikanischen Datumsschreibweise. Das Nummernschild von Luigi, dem besten Mechaniker der Welt, 445-108 sind die Längen- und Breitengradkoordinaten des Ferrari-Werk in Italien. Zusätzlich findet sich in Lizzie, ein Model T, eine Hommage an das erste in Serie produzierte Auto von 1913. Daneben gibt es zwei Szenen, in denen Cameos aus anderen Pixar-Filmen auftreten. Einmal eine Gruppe von Vögeln aus dem Kurzfilm “Vogelschreck” und der Pizza-Planet-Truck aus “Toy Story”, welcher eine Art Running Gag geworden ist und seitdem häufiger in Pixar Produktionen auftaucht.

Cars 1 + Cars 2 + Cars 3 [3 DVDs]
  • Spieldauer: 312 Minuten
  • Untertitel: Englisch, Deutsch, Türkisch
  • Veröffentlichungsdatum: 8. Februar 2018
  • Lasseter, John (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

*Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Quelle: The Walt Disney Company GSA vie Pressemeldung

Titelbild: © The Walt Disney Company

 

 

Share This Post
Geschrieben von Alexander Weinstein
Hat den Kesselflug in weniger als 10 Parsec geschafft
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.