FIFA 22 – Völlig neuer Karrieremodus vorgestellt

Lange gab es im Karrieremodus von FIFA eher nur kleinere Veränderungen und Verbesserungen, was sich mit FIFA 22 allerdings komplett ändert. Mit Create your Club könnt ihr euren eigenen Fußball-Verein erstellen. Der Modus wurde mit einem Trailer genauer beleuchtet.

In FIFA 22 erstellt ihr einen eigenen Club

EA Spors hat eine neue Form des Karrieremodus für die kommende Fußball-Simulation vorgestellt. Ihr könnt von Grund auf einen eigenen Verein erstellen. Dazu gehört auch, dass ihr ein Logo erstellt, Trikots entwerft und sogar ein eigenes Stadion für euren Club kreiert. Natürlich könnt ihr auch auswählen, in welcher Liga ihr antreten wollt. So könnt ihr theoretisch in der dritten Bundesliga starten und euch mit den Jahren bis in die Champions League hocharbeiten. Der Editor soll dabei keine Wünsche offen lassen. So lassen sich diverse Trikot-Designs auswählen und verändern. Sogar das Rasenmuster im Stadion lässt sich einstellen. Zudem können auch Fangesänge festgelegt werden. Spielsystem, Budget und viele weitere Optionen sollen das Management abrunden.

Abseits dessen wurde auch die Spielerkarriere endlich überarbeitet. So gibt es nun dynamischere Ingame-Ziele und auch ein neues Entwicklungssystem. Denn euer Pro entwickelt sich nicht mehr passiv, sondern aktiv. Ihr könnt Punkte und Perks in einem neuen Skill-Tree freischalten. Zudem sollen Kabinen-Sequenzen für mehr Atmosphäre und Authentizität sorgen. Das Spiel erscheint am 1. Oktober für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series, Stadia & PC. Für Nintendo Switch erscheint die Legacy Edition, in der keine neuen Features oder Modi enthalten sein werden.

Angebot
FIFA 22 [Xbox Series X/S]
  • Powered by Football bringt EA SPORTS FIFA 22 das Spiel noch stärker an die Realität heran, mit grundlegenden Gameplay-Verbesserungen und Innovationen in allen Modi
  • Die EA SPORTS FIFA-Neuheit HyperMotion kombiniert auf den Next-Gen-Konsolen erstmals zwei Technologien und sorgt so für eine echte Revolution im Fußball-Gameplay

*Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Quelle: Electronic Arts

Share This Post
Geschrieben von Christian Koitka
The guy who loves videogames
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.