HBO Max – Anbieter mit neuen Möglichkeiten

Zwar ist für uns deutsche Nutzer von Streaming Angeboten, HBO Max noch nicht erhältlich, so wirbt der Streamingdienst schon mit neuen Ideen um seine Kunden. Demnächst kann man ohne ein Abo und ohne einen Cent zu bezahlen ein paar der Produktionen schauen.

 

Was zeigt HBO Max den potenziellen Nutzern

Zur Verfügung stehen jeweils die erste Folgen von 13 verschiedenen HBO und Max exklusiven Originals. Im jetzigen Katalog sind zum Beispiel Game of Thrones und Euphoria vorhanden. Darüber hinaus rotieren diese. Es werden also nach einiger Zeit neue oder andere Serien in das Angebot aufgenommen oder auch wieder rausgenommen. Zusätzlich dazu wird es möglich sein, das ganze Programm, was HBO Max anbietet, im Voraus zu sichten. So weiß man ganz genau was für Inhalte einem eröffnet werden. Andere Anbieter wie Netflix und Disney+ bieten so etwas nicht an. Zwar kann man im Internet nach diversen Listen suchen, doch wird eine vollständige oder gar korrekte Nennung nicht vorzufinden sein. Damit ist der bisher USA exklusive Streaming Anbieter der Konkurrenz in dieser Hinsicht einen Schritt voraus.

 

WarnerMedia greift den Streaming Markt an

Mit dieser neuen Strategie der Vermarktung, macht WarnerMedia mächtig Druck auf Netflix und Co. Zwar gibt es Reaktionen von Seiten der Kontrahenten, so versucht Netflix immer mehr Kinofähige Eigenproduktionen zu entwickeln und Disney+ probiert sich mit den Simultanreleases aus. Jedoch hat man nicht das Gefühl, dass alles so glatt laufen würde. Im Gegensatz dazu verspricht Warner all ihre Kinofilme gleichzeitig auch auf HBO Max anzubieten. Bisher fahren sie mit ihrem Angebot auch sehr gut. Jetzt zu Pandemiezeiten, wo sich der Kinomarkt noch nicht vollständig erholt hat und das vielleicht auch nie wird, ist es eine interessante Idee mit großen Namen wie Game of Thrones oder Superman für den eigenen Streamingdienst zu werben. Leider ist HBO Max noch nicht auf normalem Wege in Deutschland verfügbar und wird wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen.

Quelle: slashfilm

Titelbild: © WarnerMedia

 

Share This Post
Geschrieben von Alexander Weinstein
Hat den Kesselflug in weniger als 10 Parsec geschafft
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.