Zeitschleifen – Adaption des Paradoxons in Videospielen

Zeit als solche ist für uns Menschen bis heute eine mysteriöse Sache. Wir haben unzählige Ansätze, die alle auf ihre Art versuchen Zeit und wie sie sich verhält zu definieren. Die meisten davon stimmen darin überein, dass Zeit die Abfolge von Ereignissen beschreibt. Damit besitzt sie eine eindeutige, nicht umkehrbare Richtung. Sie schreitet von der Gegenwart zur Zukunft.

Doch was passiert, wenn aus unbekannten Gründen die Zeit ihr Verhalten plötzlich ändert? Wenn sich ein und derselbe Zeitabschnitt immer und immer wieder wiederholt sprechen wir von einer Zeitschleife. Dieses Phänomen wurde bereits von unterschiedlichen Medien aufgegriffen und interpretiert. Besonders viel Bekanntheit erlangte hier der Film “Und täglich grüßt das Murmeltier”. Doch auch eine Reihe von Videospielen hat sich bereits an der Thematik versucht und ist auf verschiedene Weise mit dieser umgegangen.

 

Die beiden häufigsten Varianten im Umgang mit Zeitschleifen in Videospielen

Im Wesentlichen kann man zwischen zwei Varianten unterscheiden auf welche Art und Weise Videospiele versuchen mit der Thematik der Zeitschleifen umzugehen. Zu jeder Variante kann man mehrere Beispiele aufführen, die das Kernproblem auf die gleiche Weise aufgreifen. Im folgenden Text habe ich mir je zwei Spiele herausgesucht, bei denen eine Zeitschleife maßgeblich die Handlung bestimmt. Grundsätzlich unterscheide ich in:

 

1. Zeitschleifen als Hilfsmittel zum Lösen eines Rätsels, Problems, etc.

In einigen Spielen mit dieser Thematik ist das vorrangige Ziel nicht die Schleife zu durchbrechen, im Gegenteil. Es ist unumgänglich mit der Schleife zu arbeiten um das eigentliche Ziel zu erreichen. Als Beispiel lässt sich hier Outer Wilds aufführen. In diesem Weltraumabendteuer werden wir in eine 22-minütige Schleife geworfen, nach deren Ablauf wir uns immer wieder am ursprünglichen Startpunkt, auf dem Planeten Holzkamin befinden. Während dieser Schleife sehen wir der Sonne dieser Galaxie immer wieder aufs Neue beim Sterben zu.

Ziel des Spiels ist es daher nicht die Schleife zu durchbrechen, sondern die Schleife zu nutzen um die Weiten der Galaxie zu erkunden und eine Möglichkeit zu finden das Sterben der Sonne zu verhindern. Als Spieler verlassen wir uns darauf, dass wir am Ende jeder Schleife erneut die Gelegenheit bekommen das Sonnensystem zu erkunden und auf einem neuen Planeten vielleicht die rettenden Antworten zu finden.

 

Auch der Strategie-Shooter Lemnis Gate zwingt uns mit der Schleife als operatives Mittel zu arbeiten. Mit ihrer Hilfe haben wir die Möglichkeit fünf Soldaten in die Schlacht zu führen. Zwar befehligen wir jeden einzeln, doch kämpfen sie anschließend simultan miteinander. Denn in jeder Schleife führen wir einen der Charaktere in das Geschehen ein. Sobald alle fünf Schleifen gespielt wurden, laufen die verschiedenen Zeitströme zusammen und die Handlungen der einzelnen Ströme laufen simultan ab. So wird mit Hilfe der Zeitschleifen ein atmosphärischer Egoshooter mit einem rundenbasiertem Strategiespiel kombiniert.

 

2. Zeitschleifen als Fluch, mit dem Durchbrechen als Ziel

Eine weitere Möglichkeit die Thematik mit ständigen Wiederholungen einzubauen, ist das Durchbrechen dieser als oberstes Ziel zu setzen. Dabei wird die Schleife in der Regel als Fluch oder Folge eines negativen Ereignisses in Gang gesetzt und wir als Spieler müssen nun alles daran setzen diesem Hamsterrad zu entkommen. Ein treffendes Beispiel ist Minit. In diesem Pixelabenteuer steuern wir ein vogelähnliches Wesen.

Gleich zu Beginn wird unser Charakter praktisch in eine Falle gelockt, indem wir ein dringend benötigtes Schwert finden und natürlich aufsammeln. Leider ist dieses verflucht und wirft uns in eine Schleife, die unser Bildschirmleben nach 60 Sekunden beendet und uns wieder von vorn anfangen lässt. Nun ist es unser primäres Ziel die knapp bemessene Zeit zu nutzen um einen Weg zu finden den Fluch zu brechen und der Schleife zu entkommen.

 

Auch in Escape the Loop ist, wie der Titel schon preis gibt, das primäre Ziel aus der Schleife auszubrechen. Alle fünf Minuten wird die Zeit wieder zurück gedreht und wir befinden uns wieder am Anfang. Von der letzten Schleife behalten wir nichts, außer der Erinnerung an die Geschehnisse. In täglich-grüßt-das-Murmeltier-Manier läuft jede Schleife exakt gleich ab. Nur unsere Handlungen können den Verlauf der Ereignisse ändern. Mit dem Wissen, welches wir in vergangenen Schleifen gesammelt haben, gilt es nun herauszufinden, was die Störung der Zeit verursacht hat und wie wir ein für alle Mal aus der Schleife ausbrechen können.

 

Die Ausnahme von der Regel

Eine Ausnahme der Regel bildet The Sexy Brutale. Dieser wundervoll inszenierte und mit großartiger Musik geschmückte Krimi verbindet die beiden zuvor erwähnten Varianten miteinander. Auf einem Maskenball in einem skurrilen Kasino-Anwesen werden die Gäste brutal ermordet. In der Rolle des Ermittlers gilt es nun die Mörder zu finden.

Dafür nutzen wir die Schleife um die Tagesabläufe der verschiedenen Charaktere zu studieren und so eine Möglichkeit zu finden den Verlauf der Dinge zu verändern. So nutzen wir die Schleife als operatives Mittel, doch ist es nicht nur unser Ziel die grausamen Verbrechen zu verhindern. Denn wir wollen ebenfalls die Schleife durchbrechen und diesem mörderischen Maskenball für immer entfliehen.

 

Interaktiver Thriller mit Zeitschleifenparadoxon

Auch Twelve Minutes, der neue Titel des Publishers Annapurna Interactive, versetzt uns in eine zwölfminütige Zeitschleife. In dieser müssen wir immer wieder den gewaltsamen Tod unserer Frau durchleben. Auch hier ist das primäre Ziel die Schleife zu durchbrechen und das Leben unserer Frau zu retten.

Dazu müssen wir unser Wissen aus vergangenen Schleifen über die bevorstehenden Ereignisse geschickt nutzen, um den Verlauf der Dinge zu verändern. Das Spiel setzt dabei besonders auf atmosphärische Spannung und punktet mit den Stimmen von namenhaften Akteuren wie James McAvoy, Daisy Ridley und Willem Dafoe.

 

Um die Frage zu klären, ob wir unsere Frau vor ihrem Schicksal bewahren können und ob bekannte Schauspieler auch als Synchronsprecher eine gute Figur machen müssen wir uns leider noch ein wenig gedulden. Am 19. August 2021 erscheint Twelve Minutes schließlich für den PC, sowie die Xbox One und Series X|S. Bis dahin können wir ja auf erwähnte Alternativen zurück greifen. Da vergeht die Zeit schon wie im Flug. Oder vielleicht auch nicht.

*Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt die Redaktion von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Share This Post
Geschrieben von Vivien Ziermann
Redakteurin im Bereich: Games, Movies
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.