Angespielt: Paw Patrol: Mighty Pups – Die Rettung der Abenteuer-Bucht (Previewversion)

Wir durften Paw Patrol: Mighty Pups – Die Rettung der Abenteuer-Bucht bereits bei einem Online-Event des Publishers anspielen. Auch wenn die großen Spielemessen in diesem Jahr allesamt wegen der Pandemie ausfallen müssen oder nur online stattfinden, möchten Publisher und Entwickler weiterhin der Presse ermöglichen, ihre aktuellen Titel zumindest von der Ferne aus anzuspielen. Outright Games lud deshalb Anfang August zu einem digitalen Anspielevent ein, auf welchem wir zum ersten Mal das neue Abenteuer der Paw Patrol spielen konnten. Nach dem ersten Konsolenauftritt im letzten Jahr hat sich bei den Vierbeinern vom Gameplay her eine Menge getan. Wie die Rettung der Abenteuer-Bucht verlaufen wird, erfahrt ihr in unserer Preview.

 

Paw Patrol: Mighty Pups bedient sich am besten Gameplay des Jump’n’Run’s

Auch im neusten Abenteuer schlümpft der Spieler nach und nach in die Rolle aller acht Helden. Damit sind Chase, Rubble, Marshall, Everest, Skye, Rocky, Zuma und Tracker auch im Spiel vertreten. Dabei kommt jeder Hund mit eigenen Ausrüstungsgegenständen und Fähigkeiten daher, um den Bewohnern in der Abenteuer-Bucht tatkräftig zur Seite zu stehen. Durch einen herabgestürzten Meteor wurden allen Charakteren mächtige Kräfte verliehen und die Bucht ins Chaos gestürzt. Also liegt es nun am Spieler, die Verwüstung zu beseitigen. Wer das erste Spiel von Paw Patrol spielte, wird beim Starten eine große Änderung vorfinden. Denn die Abenteuer-Bucht wird in einer kompletten 3D-Umgebung dargestellt, was zu offeneren Leveln und mehr Abwechslung führt. Und genau diese konnten wir in den zwei spielbaren Missionen bereits nach einer guten halben Stunde Spielzeit durchaus erkennen. Waren wir am Anfang noch an der sonnigen Küste, ging es im zweiten Auftrag zu Jakes Snowboard-Resort. Im fertigen Spiel sollen dann auch noch weitere Ortschaften Platz im Spiel finden.

Auf den ersten Blick wirkt das Gameplay wie eine Mischung aus Spyro, Sonic und den beliebten LEGO-Titeln. All dies wird mit einer Priese Quick-Time-Events, Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen zusammengemischt und hinterlässt so einen bisher guten Eindruck eines Videospiels, welches nicht nur auf einer weltweit beliebten Kindermarke basiert, sondern auch für die jüngere Zielgruppe konzipiert wurde. Genau deshalb überrascht es nicht, dass Outright Games die komplette Lizenz virtuell umsetzt. Eines der Minispiele zeigte uns zudem, dass auch abseits der Story Spaß geboten wird. Dabei ging es darum, innerhalb einer bestimmten Zeit, 30 Hundekuchen in der Welt einzusammeln. Leider stand uns die deutsche Fassung nicht zum Testen bereit, die englische Sprachausgabe konnte aber überzeugen.

Paw Patrol: Mighty Pups

Abwechslungsreiche 3D-Landschaften dienen in Paw Patrol: Mighty Pups – Die Rettung der Abenteuer-Bucht als Grundgerüst.

 

Leckerli für alle Hunde aus Paw Patrol

Besonders auffällig sind die unterschiedlichen Fähigkeiten der Vierbeiner. Der eine Hund kann zum Beispiel Dinge aus dem Boden buddeln, der nächste zerstört Felsen und Steine. Dadurch kommt es immer wieder zum Wechsel der spielbaren Tiere. Wer möchte kann das Spiel später auch komplett im 2-Spieler-Koop-Modus durchspielen. An dieser Stelle merkten wir explizit, dass die Entwickler ein Auge auf die LEGO-Spiele warfen. Wahrlich eine Schande ist dies aber nicht. Denn wo das Konzept bereits seit Jahren sehr gut im Koop funktioniert, kann durchaus als Inspiration dienen. Die immer wieder kurzen Quick-Time- und Geschicklichkeits-Aufgaben wurden in unseren beiden Missionen abwechslungsreich in das Geschehen integriert, was in Anbetracht der Zielgruppe sehr passend ist. Auch der Schwierigkeitsgrad ist bisher recht überschaubar und nicht zu kompliziert geraten, was für solch einen Titel sehr gut gefällt.

In jedem Level sind unzählige Hundekuchen verstreut, die selbstverständlich darauf warten aufgegessen… oder auch eingesammelt zu werden. Darüberhinaus gibt es noch jeweils drei Hundemarken zu suchen. Während der kurzen Testzeit haben wir diese aber nur nebenher beachtet. Werden alle Marken eingesammelt, können diese unter anderem für Bilder von bekannten Charakteren eingelöst werden, was für die jüngere Zielgruppe sicher Reiz genug sein dürfte, diese auch vollständig zu suchen. Langzeitmotivation scheint also bei der Entwicklung ein großes Stichwort bei den Entwicklern gewesen zu sein. Wir bleiben gespannt, ob das fertige Spiel, welches am 06. November 2020 für die Nintendo Switch, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen wird, die notwendige Länge bietet, um die Kids zu unterhalten.

 

 

  • Paw Patrol: Mighty Pups – Die Rettung der Abenteuer-Bucht
    “Bis zu dem Anspielevent hatte ich mit Paw Patrol nur insofern etwas zu tun, als dass der Nachbarsjunge immer von den Polizeihunden erzählt. Dass dahinter aber eine der größten modernen Lizenzen für Kinder stecken würde, wurde mir erst beim Anspielen bewusst. Umso erfreulicher ist es, dass Paw Patrol: Mighty Pups – Die Rettung der Abenteuer-Bucht sich zwar sehr an die jungen Spieler richtet, aber genau damit den richtigen Weg einschlägt. Es bleibt abzuwarten, wie lange der finale Titel womöglich unterhalten kann und ob der Umfang am Ende auch wirklich ausreicht. Denn das war bekanntlich beim ersten Spiel ein Kritikpunkt.”
    Tobias Liesenhoff, Chefredakteur

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen?

Bitte gebe deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse ein. Du erhälst per E-Mail einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts.